Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Tabellen sind gut. Digitale Vertragsverwaltung ist besser. Viel besser. (Fabasoft)

Autor:
Fabasoft

Fabasoft Experten teilen ihr Wissen und informieren über Digitalisierung, IT-Sicherheit oder Produkt-Features.

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

Gängige Tabellenkalkulationsprogramme sind seit Jahren zur Vertragsverwaltung in Unternehmen etabliert. Warum also Bewährtes ändern? Ganz einfach: Moderne Vertragsmanagementlösungen erleichtern den Arbeitsalltag. Sie ersetzen die aufwendige, manuelle Datenwartung in unterschiedlichen Systemen durch weitgehend automatisierte Abläufe in nur einer Anwendung. Fristenmanagement, individuelle Einstellungen, lückenlose Nachvollziehbarkeit sowie automatisierte Zuordnung der Dokumente zu den Vertragsdaten inklusive. Das reduziert Fehlerpotenzial sowie Risiken und bietet einen Komfort, der weit über jenen von Tabellen hinausgeht.

Manuelle vs. digitale Vertragsverwaltung

In vielen Unternehmen erfolgt die Verwaltung von Verträgen mit Tabellenkalkulationsprogrammen. Oft erfassen bzw. warten mehrere Personen, teils bereichs- und standortübergreifend, die relevanten Daten manuell in umfangreichen Listen. Sie fügen Links auf separat abgelegte Dokumente ein, nehmen zusätzlich Kalendereinträge vor und koordinieren Prozesse sowie Fristen via E-Mail oder Telefon. Hierbei den Überblick zu bewahren, stellt eine große Herausforderung dar. Die gewohnte Abwicklung „funktioniert“, daher sehen die Verantwortlichen keinen Änderungsbedarf. Doch diese Vorgehensweise ist aufwendig – und fehleranfällig.

Der hohe Automatisierungsgrad samt Fristenmanagement, die individuellen Einstellungsmöglichkeiten und die lückenlose Nachvollziehbarkeit sprechen für den Einsatz einer digitalen „All-in-one“-Lösung zum Handling sensibler Vertragsdaten.

„All-in-one“: Digitales Vertragsmanagement als zentrale Datenbasis

Einmal eingescannt, bündelt eine moderne Vertragsmanagementsoftware alle Daten und Dokumente an einem Ort. Dashboards bieten einen Überblick über sämtliche Kontrakte in den digitalen Akten. Eine künstliche Intelligenz (KI) liest relevante Details wie Vertragspartner, Konditionen oder Laufzeiten automatisiert aus und fügt diese in Listen ein. Benötigte Informationen sowie Unterlagen lassen sich mit der intelligenten Volltextsuche rasch finden. Fehlerpotenzial durch manuelle Eingaben, Systembrüche und zeitintensive Recherchen gehören damit der Vergangenheit an. KI hilft den zuständigen Personen, den Überblick auch bei steigenden Vertragszahlen zu behalten.

Mehr Überblick dank Individualisierung und Fristenkontrolle

Bei der Bearbeitung von Listen sind individuelle Spaltenanordnungen, Filter- und Sortiermöglichkeiten wichtig. Anders als in gängigen Tabellenkalkulationsprogrammen bleiben in einer digitalen „All-in-one“-Lösung die eigenen Einstellungen bestehen. Selbst dann, wenn andere Benutzer Daten und deren Darstellung ändern. Zudem unterstützen umfangreiche Auswertungsfunktionen dabei, Berichte auf Knopfdruck zu generieren und zu teilen.

Der integrierte Kalender mit automatischer Fristenerinnerung ist ein weiterer Vorteil digitalen Vertragsmanagements. Umständliches Koordinieren von Prozessen und Terminen via E-Mail oder Telefon fallen weg, ebenso wie Risiken und Mehrkosten aus nicht eingehaltenen Vereinbarungen. So gewährleisten Individualisierung und Automatisierung eine effiziente und transparente Vertragsverwaltung.

Volle Transparenz durch Nachvollziehbarkeit und Revisionssicherheit

Die automatische Versionierung sorgt in intelligenten Vertragsmanagementprogrammen wie Fabasoft Contracts für volle Transparenz: Berechtigte Personen greifen immer auf die aktuellsten Daten zu und können auf einer Zeitachse lückenlos nachvollziehen, wer welche Inhalte oder Unterlagen wann geändert hat.

Diese revisionssichere Dokumentation erfüllt gleichzeitig sämtliche Compliance-Anforderungen und hebt sich auch hiermit klar von Tabellenkalkulationen ab.

Erfolgreiches Vertragsmanagement braucht mehr als eine Tabelle

Neben digitalen Signaturen, deren Rechtssicherheit ich in einem anderen Blog-Beitragbeleuchte, sind Überblick, Fristenkontrolle und Nachvollziehbarkeit entscheidende Kriterien für ein erfolgreiches Vertragsmanagement. Gängige Tabellenkalkulationsprogramme stoßen dahingehend an ihre Grenzen. Eine intelligente Software setzt auf den Funktionalitäten einer Tabelle auf. Durch weitgehende Automatisierung minimiert sie Fehlerpotenzial sowie Risiken und bietet einen Komfort, der den Arbeitsalltag der Verantwortlichen wesentlich erleichtert. Aus diesen Gründen eignet sich eine digitale „All-in-one“-Lösung besser zur Verwaltung sensibler Vertragsdaten. Viel besser.

Im Original hier erschienen: Tabellen sind gut. Digitale Vertragsverwaltung ist besser. Viel besser.

(14.10.2021)



 

Bildnachweis

1. Fabasoft Geschäftsbericht 2020/2021 - https://boerse-social.com/companyreports/2021/214507/fabasoft_geschaftsbericht_20202021   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Flughafen Wien nach 5 Tagen wieder im Plus, Er...

» Österreich-Depots: Kleiner Marinomed-Trade, mehr dazu dann heute im Podc...

» Börsegeschichte 25.10.: Extremes zu Bawag, FACC und Post, Geburtstag Mar...

» Smeil Nominierungen 2021: Plusvisionen, Immoprentice.de, DIY Investor, C...

» PIR-News: AT&S, Wienerberger, Research zu Valneva, Marinomed, RBI und Er...

» Parallelen bei Verbund und EVN (Christian Drastil)

» 9. Aktienturnier by IRW-Press: RBI vs. Polytec und Uniqa vs. Andritz im ...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Reddits, Snapchat, Cathie Wood

» Wiener Börse zu Mittag fester: Zumtobel, Strabag und RBI gesucht

» Abercrombie & Fitch: Einstiegsgelegenheit nahe bei den EMAs! (Achim Mautz)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SAM3
AT0000A2GFN5
AT0000A219R2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Warimpex(1), Porr(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Andritz 0.66%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -0.94%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1)
    Star der Stunde: SBO 0.57%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.77%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(2), AT&S(1), SBO(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 1.12%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.39%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), OMV(1), Flughafen Wien(1), Strabag(1)

    Featured Partner Video

    Ski Alpin is back / NBA Konferenz

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. Oktober 2021


    Gängige Tabellenkalkulationsprogramme sind seit Jahren zur Vertragsverwaltung in Unternehmen etabliert. Warum also Bewährtes ändern? Ganz einfach: Moderne Vertragsmanagementlösungen erleichtern den Arbeitsalltag. Sie ersetzen die aufwendige, manuelle Datenwartung in unterschiedlichen Systemen durch weitgehend automatisierte Abläufe in nur einer Anwendung. Fristenmanagement, individuelle Einstellungen, lückenlose Nachvollziehbarkeit sowie automatisierte Zuordnung der Dokumente zu den Vertragsdaten inklusive. Das reduziert Fehlerpotenzial sowie Risiken und bietet einen Komfort, der weit über jenen von Tabellen hinausgeht.

    Manuelle vs. digitale Vertragsverwaltung

    In vielen Unternehmen erfolgt die Verwaltung von Verträgen mit Tabellenkalkulationsprogrammen. Oft erfassen bzw. warten mehrere Personen, teils bereichs- und standortübergreifend, die relevanten Daten manuell in umfangreichen Listen. Sie fügen Links auf separat abgelegte Dokumente ein, nehmen zusätzlich Kalendereinträge vor und koordinieren Prozesse sowie Fristen via E-Mail oder Telefon. Hierbei den Überblick zu bewahren, stellt eine große Herausforderung dar. Die gewohnte Abwicklung „funktioniert“, daher sehen die Verantwortlichen keinen Änderungsbedarf. Doch diese Vorgehensweise ist aufwendig – und fehleranfällig.

    Der hohe Automatisierungsgrad samt Fristenmanagement, die individuellen Einstellungsmöglichkeiten und die lückenlose Nachvollziehbarkeit sprechen für den Einsatz einer digitalen „All-in-one“-Lösung zum Handling sensibler Vertragsdaten.

    „All-in-one“: Digitales Vertragsmanagement als zentrale Datenbasis

    Einmal eingescannt, bündelt eine moderne Vertragsmanagementsoftware alle Daten und Dokumente an einem Ort. Dashboards bieten einen Überblick über sämtliche Kontrakte in den digitalen Akten. Eine künstliche Intelligenz (KI) liest relevante Details wie Vertragspartner, Konditionen oder Laufzeiten automatisiert aus und fügt diese in Listen ein. Benötigte Informationen sowie Unterlagen lassen sich mit der intelligenten Volltextsuche rasch finden. Fehlerpotenzial durch manuelle Eingaben, Systembrüche und zeitintensive Recherchen gehören damit der Vergangenheit an. KI hilft den zuständigen Personen, den Überblick auch bei steigenden Vertragszahlen zu behalten.

    Mehr Überblick dank Individualisierung und Fristenkontrolle

    Bei der Bearbeitung von Listen sind individuelle Spaltenanordnungen, Filter- und Sortiermöglichkeiten wichtig. Anders als in gängigen Tabellenkalkulationsprogrammen bleiben in einer digitalen „All-in-one“-Lösung die eigenen Einstellungen bestehen. Selbst dann, wenn andere Benutzer Daten und deren Darstellung ändern. Zudem unterstützen umfangreiche Auswertungsfunktionen dabei, Berichte auf Knopfdruck zu generieren und zu teilen.

    Der integrierte Kalender mit automatischer Fristenerinnerung ist ein weiterer Vorteil digitalen Vertragsmanagements. Umständliches Koordinieren von Prozessen und Terminen via E-Mail oder Telefon fallen weg, ebenso wie Risiken und Mehrkosten aus nicht eingehaltenen Vereinbarungen. So gewährleisten Individualisierung und Automatisierung eine effiziente und transparente Vertragsverwaltung.

    Volle Transparenz durch Nachvollziehbarkeit und Revisionssicherheit

    Die automatische Versionierung sorgt in intelligenten Vertragsmanagementprogrammen wie Fabasoft Contracts für volle Transparenz: Berechtigte Personen greifen immer auf die aktuellsten Daten zu und können auf einer Zeitachse lückenlos nachvollziehen, wer welche Inhalte oder Unterlagen wann geändert hat.

    Diese revisionssichere Dokumentation erfüllt gleichzeitig sämtliche Compliance-Anforderungen und hebt sich auch hiermit klar von Tabellenkalkulationen ab.

    Erfolgreiches Vertragsmanagement braucht mehr als eine Tabelle

    Neben digitalen Signaturen, deren Rechtssicherheit ich in einem anderen Blog-Beitragbeleuchte, sind Überblick, Fristenkontrolle und Nachvollziehbarkeit entscheidende Kriterien für ein erfolgreiches Vertragsmanagement. Gängige Tabellenkalkulationsprogramme stoßen dahingehend an ihre Grenzen. Eine intelligente Software setzt auf den Funktionalitäten einer Tabelle auf. Durch weitgehende Automatisierung minimiert sie Fehlerpotenzial sowie Risiken und bietet einen Komfort, der den Arbeitsalltag der Verantwortlichen wesentlich erleichtert. Aus diesen Gründen eignet sich eine digitale „All-in-one“-Lösung besser zur Verwaltung sensibler Vertragsdaten. Viel besser.

    Im Original hier erschienen: Tabellen sind gut. Digitale Vertragsverwaltung ist besser. Viel besser.

    (14.10.2021)



     

    Bildnachweis

    1. Fabasoft Geschäftsbericht 2020/2021 - https://boerse-social.com/companyreports/2021/214507/fabasoft_geschaftsbericht_20202021   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag.


    Random Partner

    Addiko Group
    Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

    >> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Flughafen Wien nach 5 Tagen wieder im Plus, Er...

    » Österreich-Depots: Kleiner Marinomed-Trade, mehr dazu dann heute im Podc...

    » Börsegeschichte 25.10.: Extremes zu Bawag, FACC und Post, Geburtstag Mar...

    » Smeil Nominierungen 2021: Plusvisionen, Immoprentice.de, DIY Investor, C...

    » PIR-News: AT&S, Wienerberger, Research zu Valneva, Marinomed, RBI und Er...

    » Parallelen bei Verbund und EVN (Christian Drastil)

    » 9. Aktienturnier by IRW-Press: RBI vs. Polytec und Uniqa vs. Andritz im ...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Reddits, Snapchat, Cathie Wood

    » Wiener Börse zu Mittag fester: Zumtobel, Strabag und RBI gesucht

    » Abercrombie & Fitch: Einstiegsgelegenheit nahe bei den EMAs! (Achim Mautz)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SAM3
    AT0000A2GFN5
    AT0000A219R2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Warimpex(1), Porr(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Andritz 0.66%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -0.94%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1)
      Star der Stunde: SBO 0.57%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.77%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(2), AT&S(1), SBO(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Polytec Group 1.12%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.39%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), OMV(1), Flughafen Wien(1), Strabag(1)

      Featured Partner Video

      Ski Alpin is back / NBA Konferenz

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. Oktober 2021