Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





IPO-Markt ist wieder "aufnahmefähig"

30.06.2020

Die Zahlen des jüngsten EY IPO-Barometers zeigen die Bremsspuren, die die Coronavirus-Krise am IPO-Markt hinterlassen hat. Das Emissionsvolumen der Börsengänge ging im 2. Quartal um 32 Prozent auf 41,1 Mrd. US-Dollar zurück, die Zahl der IPOs sank sogar um 39 Prozent auf 186. In Wien gab es im bisherigen Jahresverlauf keine IPOs, allerdings im 1. Halbjahr 1.020 neue Anleihen, also mehr als dreimal so viel wie im Vorjahr. 676 der Neunotierungen stammen von internationalen Kunden. Seit März listet die spanische BBVA den Großteil ihrer neuen Anleihen an der Wiener Börse, wie aus dem EY-Barometer hervorgeht.

Es werden aber schon deutliche Erholungszeichen gesehen. So lag die Zahl der Börsengänge im April bei 54, im Mai bei 43, im Juni wagten hingegen 89 Unternehmen den Schritt aufs Parkett – von den zehn größten Börsengängen im zweiten Quartal fanden acht im Juni statt. Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „Die gute Entwicklung in den letzten Wochen zeigt, dass der Markt sehr aufnahmefähig ist und dass gut vorbereitete Unternehmen in den richtigen Sektoren und mit den richtigen Geschäftsmodellen auf Investorenappetit treffen.“ Laut Schwartz stehen derzeit vor allem Technologieunternehmen sowie Pharma- und Biotech-Unternehmen bei Investoren hoch im Kurs. Wir sehen bereits, dass sich die IPO-Pipeline weiter füllt. Börsenkandidaten nutzen die virtuelle Investorenansprache und bereiten sich mit kürzeren Roadshows auf volatile Märkte vor. Es stehen derzeit einige Unternehmen in den Startlöchern, die einen Börsengang in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 oder Anfang 2021 anstreben.“





 

Bildnachweis

1. Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „2017 war ein gutes IPO-Jahr – und 2018 verspricht sogar noch besser zu werden“; Bild:EY , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Semperit, Andritz, Porr, Warimpex, Polytec, Agrana, voestalpine, FACC, Bawag, EVN, SBO, Addiko Bank, AMS, Hutter & Schrantz, Kapsch TrafficCom, OMV, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, Infineon, Deutsche Wohnen, BMW, MTU Aero Engines, Amazon, AT&S.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „2017 war ein gutes IPO-Jahr – und 2018 verspricht sogar noch besser zu werden“; Bild:EY, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Lenzing 2.33%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Österreichische Post(1)
    BSN Vola-Event MTU Aero Engines
    #gabb #643

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: großer Sport, großes Geld, große Zukunft

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Juli 2020

    IPO-Markt ist wieder "aufnahmefähig"


    30.06.2020

    Die Zahlen des jüngsten EY IPO-Barometers zeigen die Bremsspuren, die die Coronavirus-Krise am IPO-Markt hinterlassen hat. Das Emissionsvolumen der Börsengänge ging im 2. Quartal um 32 Prozent auf 41,1 Mrd. US-Dollar zurück, die Zahl der IPOs sank sogar um 39 Prozent auf 186. In Wien gab es im bisherigen Jahresverlauf keine IPOs, allerdings im 1. Halbjahr 1.020 neue Anleihen, also mehr als dreimal so viel wie im Vorjahr. 676 der Neunotierungen stammen von internationalen Kunden. Seit März listet die spanische BBVA den Großteil ihrer neuen Anleihen an der Wiener Börse, wie aus dem EY-Barometer hervorgeht.

    Es werden aber schon deutliche Erholungszeichen gesehen. So lag die Zahl der Börsengänge im April bei 54, im Mai bei 43, im Juni wagten hingegen 89 Unternehmen den Schritt aufs Parkett – von den zehn größten Börsengängen im zweiten Quartal fanden acht im Juni statt. Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „Die gute Entwicklung in den letzten Wochen zeigt, dass der Markt sehr aufnahmefähig ist und dass gut vorbereitete Unternehmen in den richtigen Sektoren und mit den richtigen Geschäftsmodellen auf Investorenappetit treffen.“ Laut Schwartz stehen derzeit vor allem Technologieunternehmen sowie Pharma- und Biotech-Unternehmen bei Investoren hoch im Kurs. Wir sehen bereits, dass sich die IPO-Pipeline weiter füllt. Börsenkandidaten nutzen die virtuelle Investorenansprache und bereiten sich mit kürzeren Roadshows auf volatile Märkte vor. Es stehen derzeit einige Unternehmen in den Startlöchern, die einen Börsengang in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 oder Anfang 2021 anstreben.“





     

    Bildnachweis

    1. Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „2017 war ein gutes IPO-Jahr – und 2018 verspricht sogar noch besser zu werden“; Bild:EY , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Semperit, Andritz, Porr, Warimpex, Polytec, Agrana, voestalpine, FACC, Bawag, EVN, SBO, Addiko Bank, AMS, Hutter & Schrantz, Kapsch TrafficCom, OMV, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, Infineon, Deutsche Wohnen, BMW, MTU Aero Engines, Amazon, AT&S.


    Random Partner

    Frequentis
    Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich: „2017 war ein gutes IPO-Jahr – und 2018 verspricht sogar noch besser zu werden“; Bild:EY, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Lenzing 2.33%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.38%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Österreichische Post(1)
      BSN Vola-Event MTU Aero Engines
      #gabb #643

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: großer Sport, großes Geld, große Zukunft

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Juli 2020