Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





voestalpine wird für Gesamtjahr etwas pessimistischer

06.11.2019

Schwächerer Umsatz, schwächeres Ergebnis und tiefere Prognose bei voestalpine: Nach Jahren des Wachstums schwächte sich der Umsatz der voestalpine im 1. Halbjahr 2019/20 gegenüber der Vergleichsperiode 2018/19 um 2 Prozent von 6,7 auf 6,5 Mrd. Euro ab. Deutlich stärker war der Rückgang auf Ergebnisseite spürbar: Das operative Ergebnis (EBITDA) verminderte sich um 23 Prozent von 860 Mio. Euro im Vorjahr auf aktuell 666 Mio. Euro. Das EBIT ging im gleichen Zeitraum um mehr als die Hälfte von 480 auf 230 Mio. Euro zurück. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei 163 Mio. Euro (Vorjahr: 422 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern fiel mit 115 Mio. Euro um 64 Prozent geringer aus als im Vorjahr (320 Mio. Euro). CEO herbert Eibensteiner: „Der seit Beginn dieses Geschäftsjahres zunehmende konjunkturelle Abschwung in unseren wesentlichen Märkten verbunden mit äußerst herausfordernden Rahmenbedingungen im Stahlsektor führten im ersten Halbjahr 2019/20 zu einer Verringerung in allen Ergebniskategorien des voestalpine-Konzerns. Um eine ehestmögliche Ergebnisstabilisierung sowie Stärkung der Finanzierungskraft sicherzustellen, arbeiten wir derzeit mit Hochdruck an der Umsetzung von Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen im gesamten Konzer. Gleichzeitig möchte ich betonen, dass sich unsere konsequente strategische Ausrichtung zum Spezial- und Gesamtsystemanbieter in diesen fordernden Zeiten bezahlt macht. So verzeichneten etwa die Technologiebereiche Bahninfrastruktur, Luftfahrt, Lagersysteme und Schweißtechnik im ersten Halbjahr trotz Konjunkturabschwungs eine stabile Entwicklung.“

Der Ausblick wird nach unten angepasst: Den negativen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragend lässt sich das zu Beginn des Geschäftsjahres erwartete Szenario nicht mehr aufrechterhalten, so das Unternehmen. „Aus heutiger Sicht erwartet der Vorstand der voestalpine AG daher für das Geschäftsjahr 2019/20 ein EBITDA in einer Größenordnung von in etwa 1,3 Mrd. Euro und liegt damit im Wesentlichen im Rahmen der Markterwartung“, so Eibensteiner. Nach dem 1. Quartal ging das Unternehmen davon aus, das Vorjahresergebnis auf EBITDA-Basis (1,56 Mrd. Euro) erreichen zu werden. 

Aus heutiger Sicht sollte auch das dritte Geschäftsquartal in Bezug auf das Ergebnis zumindest ähnlich schwierig werden wie das zweite Quartal 2019/20. Im letzten Geschäftsquartal sollten positive Effekte sowohl aus Saisonalität als auch aus der Aufarbeitung der unternehmensinternen Themen sowie Ergebnisbeiträge aus den eingeleiteten Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen wirksam werden, so das Unternehmen.

Der Fokus des Vorstandes liege in diesem schwierigen Umfeld auf ergebnisstabilisierenden Maßnahmen sowie auf der Generierung von Free Cashflow, wie es heißt. Neben kurzfristigen Maßnahmen sollen in den nächsten Monaten auch die Auswirkungen der geänderten globalen ökonomischen Rahmenbedingungen auf die langfristige Positionierung von allen wesentlichen Geschäftsbereichen untersucht werden, heißt es.




voestalpine
Akt. Indikation:  22.83 / 22.89
Uhrzeit:  09:48:32
Veränderung zu letztem SK:  -2.81%
Letzter SK:  23.52 ( -0.51%)



 

Bildnachweis

1. voestalpine, Techmet, Credit: voestalpine , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Polytec , Mayr-Melnhof , Uniqa , Telekom Austria , S Immo , AT&S , Immofinanz , Porr , Fabasoft , Semperit , voestalpine , Addiko Bank , Andritz , SBO , Zumtobel , SW Umwelttechnik , BKS Bank Stamm , Wiener Privatbank , Valneva , Deutsche Boerse , adidas , Fresenius Medical Care , Merck KGaA , Fresenius , Daimler , Deutsche Post , K+S , Aumann , RBI .


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


voestalpine, Techmet, Credit: voestalpine, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    DIRECT TALK: Eyemaxx Real Estate AG

    Maximilian Pasquali, Deputy CEO, stellt in diesem Video die Eyemaxx Real Estate AG vor. Das Unternehmen ist im börsenregulierten Segment "direct market plus" gelistet, dem Einstiegsegment der ...

    voestalpine wird für Gesamtjahr etwas pessimistischer


    06.11.2019

    Schwächerer Umsatz, schwächeres Ergebnis und tiefere Prognose bei voestalpine: Nach Jahren des Wachstums schwächte sich der Umsatz der voestalpine im 1. Halbjahr 2019/20 gegenüber der Vergleichsperiode 2018/19 um 2 Prozent von 6,7 auf 6,5 Mrd. Euro ab. Deutlich stärker war der Rückgang auf Ergebnisseite spürbar: Das operative Ergebnis (EBITDA) verminderte sich um 23 Prozent von 860 Mio. Euro im Vorjahr auf aktuell 666 Mio. Euro. Das EBIT ging im gleichen Zeitraum um mehr als die Hälfte von 480 auf 230 Mio. Euro zurück. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei 163 Mio. Euro (Vorjahr: 422 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern fiel mit 115 Mio. Euro um 64 Prozent geringer aus als im Vorjahr (320 Mio. Euro). CEO herbert Eibensteiner: „Der seit Beginn dieses Geschäftsjahres zunehmende konjunkturelle Abschwung in unseren wesentlichen Märkten verbunden mit äußerst herausfordernden Rahmenbedingungen im Stahlsektor führten im ersten Halbjahr 2019/20 zu einer Verringerung in allen Ergebniskategorien des voestalpine-Konzerns. Um eine ehestmögliche Ergebnisstabilisierung sowie Stärkung der Finanzierungskraft sicherzustellen, arbeiten wir derzeit mit Hochdruck an der Umsetzung von Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen im gesamten Konzer. Gleichzeitig möchte ich betonen, dass sich unsere konsequente strategische Ausrichtung zum Spezial- und Gesamtsystemanbieter in diesen fordernden Zeiten bezahlt macht. So verzeichneten etwa die Technologiebereiche Bahninfrastruktur, Luftfahrt, Lagersysteme und Schweißtechnik im ersten Halbjahr trotz Konjunkturabschwungs eine stabile Entwicklung.“

    Der Ausblick wird nach unten angepasst: Den negativen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragend lässt sich das zu Beginn des Geschäftsjahres erwartete Szenario nicht mehr aufrechterhalten, so das Unternehmen. „Aus heutiger Sicht erwartet der Vorstand der voestalpine AG daher für das Geschäftsjahr 2019/20 ein EBITDA in einer Größenordnung von in etwa 1,3 Mrd. Euro und liegt damit im Wesentlichen im Rahmen der Markterwartung“, so Eibensteiner. Nach dem 1. Quartal ging das Unternehmen davon aus, das Vorjahresergebnis auf EBITDA-Basis (1,56 Mrd. Euro) erreichen zu werden. 

    Aus heutiger Sicht sollte auch das dritte Geschäftsquartal in Bezug auf das Ergebnis zumindest ähnlich schwierig werden wie das zweite Quartal 2019/20. Im letzten Geschäftsquartal sollten positive Effekte sowohl aus Saisonalität als auch aus der Aufarbeitung der unternehmensinternen Themen sowie Ergebnisbeiträge aus den eingeleiteten Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen wirksam werden, so das Unternehmen.

    Der Fokus des Vorstandes liege in diesem schwierigen Umfeld auf ergebnisstabilisierenden Maßnahmen sowie auf der Generierung von Free Cashflow, wie es heißt. Neben kurzfristigen Maßnahmen sollen in den nächsten Monaten auch die Auswirkungen der geänderten globalen ökonomischen Rahmenbedingungen auf die langfristige Positionierung von allen wesentlichen Geschäftsbereichen untersucht werden, heißt es.




    voestalpine
    Akt. Indikation:  22.83 / 22.89
    Uhrzeit:  09:48:32
    Veränderung zu letztem SK:  -2.81%
    Letzter SK:  23.52 ( -0.51%)



     

    Bildnachweis

    1. voestalpine, Techmet, Credit: voestalpine , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Warimpex , Polytec , Mayr-Melnhof , Uniqa , Telekom Austria , S Immo , AT&S , Immofinanz , Porr , Fabasoft , Semperit , voestalpine , Addiko Bank , Andritz , SBO , Zumtobel , SW Umwelttechnik , BKS Bank Stamm , Wiener Privatbank , Valneva , Deutsche Boerse , adidas , Fresenius Medical Care , Merck KGaA , Fresenius , Daimler , Deutsche Post , K+S , Aumann , RBI .


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    voestalpine, Techmet, Credit: voestalpine, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      DIRECT TALK: Eyemaxx Real Estate AG

      Maximilian Pasquali, Deputy CEO, stellt in diesem Video die Eyemaxx Real Estate AG vor. Das Unternehmen ist im börsenregulierten Segment "direct market plus" gelistet, dem Einstiegsegment der ...