Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







06.09.2019

HMB SS - H&M kauft vorerst kein Leder mehr in Brasilien ein
AIR FP - Airbus: Nettoaufträge Januar-August 662 Flugzeuge
GEST SM - Gestamp strebt 100 Mio € Schuldschein in Euro, Dollar an: KreiseNOVN SW - Novartis : FDA sichert Capmatinib beschleunigtes Verfahren zu ROG SW - Roche erhält EU-Zulassung für zwei neue Tecentriq-basierte NSCLC

DBK - Dt. Bank baut Dutzende Stellen im Fixed-Income-Handel ab: Kreise
DPW - Post-Tochter Streetscooter startet in China - Partnerschaft mit Chery vereinbart

VOW3 - In wenigen Wochen steht fest, ob sich neben dem früheren VW-Chef Martin Winterkorn möglicherweise auch Konzernchef Herbert Diess mit einer Anklage im Zusammenhang mit dem Dieselskandal konfrontiert sieht. "Das im Zusammenhang mit dem Dieselskandal geführte Ermittlungsverfahren wegen Marktmanipulation gegen drei Beschuldigte werden wir voraussichtlich Ende September abschließen", sagte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe. Bei den Beschuldigten handelt es sich um VW-Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sowie den Ex-CEO Martin Winterkorn. (Handelsblatt S. 28)

DBK - Die auch in China tätige Deutsche Bank hat sich besorgt über die Lage in Hongkong geäußert. Anlässlich der Reise von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach China, die Deutsche Bank-Chef Christian Sewing als Delegations-Mitglied begleitet, teilte das Institut gegenüber Bild mit: "Die Situation in Hongkong beunruhigt uns sehr. Wir appellieren an alle Beteiligten in China und Hongkong, eine Eskalation zu verhindern und friedlich zu Lösungen zu kommen", so ein Konzernsprecher. Zuvor hatte der Hongkonger Aktivist Joshua Wong die prominenten, mit Merkel reisenden deutschen Wirtschaftsvertreter aufgefordert, sich einzumischen: "Deutsche CEOs dürfen nicht schweigen, wenn es um die Freiheitsrechte geht", so Wong zu Bild. (Bild-Zeitung)

TKA - Kaum hat Thyssenkrupp um Angebote für das Aufzugsgeschäft gebeten, meldet sich der erste Interessent öffentlich zu Wort: "Die Situation bei Thyssenkrupp ist sehr interessant für uns", sagte der Chef des finnischen Aufzugsherstellers Kone, Henrik Ehrnrooth, nun der Rheinischen Post. "Die Aufzugssparte von Thyssenkrupp würde perfekt zu Kone passen." Der Ruhrkonzern hatte im Mai zunächst angekündigt, dass er sein weltweites Aufzugsgeschäft mit 53.000 Beschäftigten teilweise an die Börse bringen wolle. Im August ergänzte Thyssenkrupp, dass man alternativ auch einen Verkauf oder Teilverkauf der Sparte prüfe - "ergebnisoffen", wie es in Essen heißt. Der Konzern hat kürzlich Interessenten angeschrieben: sowohl Finanzinvestoren als auch Konkurrenten. (SZ S. 19/Handelsblatt S. 24/Börsen-Zeitung S. 1 u. 9, Rheinischen Post)

SPARKASSEN - Ein Mitarbeiter der Sparkasse Werra-Meißner soll über Jahre vermögende Kunden um bis zu eine Million Euro betrogen haben - offenbar unbemerkt von internen Kontrollmechanismen. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat nun Anklage erhoben. Für die Sparkassen ist die Anklage ein Warnsignal - denn es gibt weitere, ähnlich gelagerte Fälle. (Handelsblatt S. 39)

VOITH - Der Vorstandschef des Technologiekonzerns Voith, Toralf Haag, erhofft sich von der Reise der Bundeskanzlerin nach Peking weitere Impulse zur Öffnung des Marktes in China. "Wir sehen Voith in China als chinesisches Unternehmen in deutschem Besitz und setzen darauf, im Land einen gleichberechtigten Marktzugang zu erhalten, genauso, wie Unternehmen in chinesischem Besitz ihn heute genießen", sagte Haag. Dies betreffe zum Beispiel das Corporate und Social Credit System, die transparente und faire Berücksichtigung bei öffentlichen Ausschreibungen und eine transparente Cyber-Sicherheitsgesetzgebung, die ausländische Marktteilnehmer nicht schlechter stelle. (Handelsblatt S. 13)

Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




Deutsche Bank
Akt. Indikation:  6.53 / 6.53
Uhrzeit:  11:44:37
Veränderung zu letztem SK:  -0.31%
Letzter SK:  6.55 ( -1.46%)

Novartis
Akt. Indikation:  81.28 / 81.70
Uhrzeit:  11:46:07
Veränderung zu letztem SK:  1.66%
Letzter SK:  80.16 ( -0.57%)

Roche GS
Akt. Indikation:  271.30 / 272.70
Uhrzeit:  11:46:07
Veränderung zu letztem SK:  10.75%
Letzter SK:  245.60 ( -1.31%)

ThyssenKrupp
Akt. Indikation:  13.11 / 13.12
Uhrzeit:  11:46:05
Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
Letzter SK:  13.14 ( -1.68%)



 

Bildnachweis

1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Valneva , Immofinanz , Polytec , Addiko Bank , Uniqa , Zumtobel , Agrana , Rosgix , AMS , Semperit , DO&CO , RBI , Mayr-Melnhof , UBM , BKS Bank Stamm , Vonovia SE , Siemens , E.ON , Continental , adidas , Fresenius Medical Care , BMW , Lufthansa , Allianz , SAP , Daimler , Merck KGaA , Deutsche Post , SFC Energy , Infineon .


Random Partner

Fabasoft
Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten




Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Kapitalschutz-Zertifikate: Performance-Studie 2019

    Kapitalschutz-Zertifikate schaffen nachweislich reale Renditen für konservative Anleger

    Guten Morgen mit Deutsche Bank, Novartis, H&M, Roche, ThyssenKrupp, Voith ...


    06.09.2019

    HMB SS - H&M kauft vorerst kein Leder mehr in Brasilien ein
    AIR FP - Airbus: Nettoaufträge Januar-August 662 Flugzeuge
    GEST SM - Gestamp strebt 100 Mio € Schuldschein in Euro, Dollar an: KreiseNOVN SW - Novartis : FDA sichert Capmatinib beschleunigtes Verfahren zu ROG SW - Roche erhält EU-Zulassung für zwei neue Tecentriq-basierte NSCLC

    DBK - Dt. Bank baut Dutzende Stellen im Fixed-Income-Handel ab: Kreise
    DPW - Post-Tochter Streetscooter startet in China - Partnerschaft mit Chery vereinbart

    VOW3 - In wenigen Wochen steht fest, ob sich neben dem früheren VW-Chef Martin Winterkorn möglicherweise auch Konzernchef Herbert Diess mit einer Anklage im Zusammenhang mit dem Dieselskandal konfrontiert sieht. "Das im Zusammenhang mit dem Dieselskandal geführte Ermittlungsverfahren wegen Marktmanipulation gegen drei Beschuldigte werden wir voraussichtlich Ende September abschließen", sagte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe. Bei den Beschuldigten handelt es sich um VW-Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sowie den Ex-CEO Martin Winterkorn. (Handelsblatt S. 28)

    DBK - Die auch in China tätige Deutsche Bank hat sich besorgt über die Lage in Hongkong geäußert. Anlässlich der Reise von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach China, die Deutsche Bank-Chef Christian Sewing als Delegations-Mitglied begleitet, teilte das Institut gegenüber Bild mit: "Die Situation in Hongkong beunruhigt uns sehr. Wir appellieren an alle Beteiligten in China und Hongkong, eine Eskalation zu verhindern und friedlich zu Lösungen zu kommen", so ein Konzernsprecher. Zuvor hatte der Hongkonger Aktivist Joshua Wong die prominenten, mit Merkel reisenden deutschen Wirtschaftsvertreter aufgefordert, sich einzumischen: "Deutsche CEOs dürfen nicht schweigen, wenn es um die Freiheitsrechte geht", so Wong zu Bild. (Bild-Zeitung)

    TKA - Kaum hat Thyssenkrupp um Angebote für das Aufzugsgeschäft gebeten, meldet sich der erste Interessent öffentlich zu Wort: "Die Situation bei Thyssenkrupp ist sehr interessant für uns", sagte der Chef des finnischen Aufzugsherstellers Kone, Henrik Ehrnrooth, nun der Rheinischen Post. "Die Aufzugssparte von Thyssenkrupp würde perfekt zu Kone passen." Der Ruhrkonzern hatte im Mai zunächst angekündigt, dass er sein weltweites Aufzugsgeschäft mit 53.000 Beschäftigten teilweise an die Börse bringen wolle. Im August ergänzte Thyssenkrupp, dass man alternativ auch einen Verkauf oder Teilverkauf der Sparte prüfe - "ergebnisoffen", wie es in Essen heißt. Der Konzern hat kürzlich Interessenten angeschrieben: sowohl Finanzinvestoren als auch Konkurrenten. (SZ S. 19/Handelsblatt S. 24/Börsen-Zeitung S. 1 u. 9, Rheinischen Post)

    SPARKASSEN - Ein Mitarbeiter der Sparkasse Werra-Meißner soll über Jahre vermögende Kunden um bis zu eine Million Euro betrogen haben - offenbar unbemerkt von internen Kontrollmechanismen. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat nun Anklage erhoben. Für die Sparkassen ist die Anklage ein Warnsignal - denn es gibt weitere, ähnlich gelagerte Fälle. (Handelsblatt S. 39)

    VOITH - Der Vorstandschef des Technologiekonzerns Voith, Toralf Haag, erhofft sich von der Reise der Bundeskanzlerin nach Peking weitere Impulse zur Öffnung des Marktes in China. "Wir sehen Voith in China als chinesisches Unternehmen in deutschem Besitz und setzen darauf, im Land einen gleichberechtigten Marktzugang zu erhalten, genauso, wie Unternehmen in chinesischem Besitz ihn heute genießen", sagte Haag. Dies betreffe zum Beispiel das Corporate und Social Credit System, die transparente und faire Berücksichtigung bei öffentlichen Ausschreibungen und eine transparente Cyber-Sicherheitsgesetzgebung, die ausländische Marktteilnehmer nicht schlechter stelle. (Handelsblatt S. 13)

    Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  6.53 / 6.53
    Uhrzeit:  11:44:37
    Veränderung zu letztem SK:  -0.31%
    Letzter SK:  6.55 ( -1.46%)

    Novartis
    Akt. Indikation:  81.28 / 81.70
    Uhrzeit:  11:46:07
    Veränderung zu letztem SK:  1.66%
    Letzter SK:  80.16 ( -0.57%)

    Roche GS
    Akt. Indikation:  271.30 / 272.70
    Uhrzeit:  11:46:07
    Veränderung zu letztem SK:  10.75%
    Letzter SK:  245.60 ( -1.31%)

    ThyssenKrupp
    Akt. Indikation:  13.11 / 13.12
    Uhrzeit:  11:46:05
    Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
    Letzter SK:  13.14 ( -1.68%)



     

    Bildnachweis

    1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Valneva , Immofinanz , Polytec , Addiko Bank , Uniqa , Zumtobel , Agrana , Rosgix , AMS , Semperit , DO&CO , RBI , Mayr-Melnhof , UBM , BKS Bank Stamm , Vonovia SE , Siemens , E.ON , Continental , adidas , Fresenius Medical Care , BMW , Lufthansa , Allianz , SAP , Daimler , Merck KGaA , Deutsche Post , SFC Energy , Infineon .


    Random Partner

    Fabasoft
    Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten




    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Kapitalschutz-Zertifikate: Performance-Studie 2019

      Kapitalschutz-Zertifikate schaffen nachweislich reale Renditen für konservative Anleger