Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





RBI - Ergebnis von Sonderfaktoren beeinflusst

15.05.2019

Die Raiffeisen Bank International hat im 1. Quartal ein zur Vorjahresperiode um 43,4 Prozent geringeres Konzernergebnis von ? 226 Mio. Euro erwirtschaftet, hauptsächlich beeinflusst durch Veränderung der Risikokosten um ?92 Mio. nach Nettoauflösungen im 1.Quartal 2018, negative Bewertungsergebnisse aus Hedging und den Verkauf des polnischen Kernbankgeschäfts, wie die Banken-Gruppe mitteilt. Das Vorsteuerergebnis lag im 1. Quartal 2019 bei 340 Mio. Euro versus 529 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Der Zinsüberschuss ist mit 825 Mio. Euro (vs. 829 Mio.) stabil im Jahresvergleich. Ohne Berücksichtigung Polens wäre der Zinsüberschuss im Jahresvergleich um rund 8 Prozent gestiegen. Die Kundenkredite sind um 6 Prozent seit Jahresbeginn angestiegen. „Kreditwachstum und Zinsüberschuss entwickeln sich erfreulich. Aufgrund von verschiedenen Sondereffekten ist das erste Quartal 2019 nur bedingt mit dem Vorjahresquartal vergleichbar. Ich gehe davon aus, dass die RBI auch 2019 ein gutes Geschäftsergebnis erwirtschaften wird. Wir verfügen über eine starke Kapitalbasis, die uns Spielraum für weiteres Wachstum gibt“,kommentiert Vorstandsvorsitzender Johann Strobl.

Die NPE Ratio blieb nahezu stabil: Seit Jahresbeginn ging sie um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent zurück. Auch die NPE Coverage Ratio blieb mit 58,4 Prozent nahezu unverändert. Die Common Equity Tier 1 Ratio (fully loaded) lag bei 13,4 Prozent, die Tier 1 Ratio (fully loaded) bei 14,9 Prozent und die Eigenmittelquote (fully loaded) bei 18,0 Prozent. Alle Quoten sind gegenüber 2018 nahezu unverändert. Inklusive berücksichtigungsfähigem Zwischengewinn aus dem ersten Quartal wären diese Kapitalquoten um ca. 18 Basispunkte höher.

Der Zinsüberschuss der RBI sank im Quartalsvergleich um 2 Prozent oder ? 18 Millionen auf 825 Millionen, hervorgerufen durch einen Rückgang um ? 19 Millionen in Polen (Verkauf des polnischen Kernbankgeschäfts). Die Nettozinsspanne ging durch die negative Margenentwicklung in Russland sowie eine Zunahme vor allem des kurzfristigen niedrigmargigen Geschäfts in der Konzernzentrale um 10 Basispunkte auf 2,43 Prozent zurück.

Im ersten Quartal 2019 beliefen sich die Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte auf ? 9 Millionen, nachdem im Vorquartal noch Wertminderungen von ? 222 Millionen angefallen waren.

Das Konzernergebnis verbesserte sich um ? 129 Millionen auf ? 226 Millionen. Die um ? 212 Millionen geringeren Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte trugen wesentlich zu dieser Verbesserung bei. Dem standen um ? 101 Millionen höhere Abgaben und Sonderbelastungen aus staatlichen Maßnahmen gegenüber, die in den meisten Fällen zur Gänze im ersten Quartal zu buchen sind.

Im Ausblick heißt es: Die RBI geht für die nächsten Jahre von einem durchschnittlichen Kreditwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus. Für 2019 erwartet sie eine Neubildungsquote von rund 45 Basispunkten. Die NPE Ratio soll weiter sinken. Die RBI strebt für 2021 eine Cost/Income Ratio von etwa 55 Prozent an. Sie peilt in den nächsten Jahren einen Konzern-Return-on-Equity von etwa 11 Prozent an. Mittelfristig will die RBI eine CET1 Ratio von rund 13 Prozent beibehalten. Basierend auf dieser Zielquote beabsichtigt sie Dividendenausschüttungen in Höhe von 20 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.


RBI
Akt. Indikation:  21.22 / 21.31
Uhrzeit:  08:03:57
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  21.28 ( 0.61%)




Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Bulgarien Raiffeisenbank (Bulgaria) E.A.D. , Credit: RBI , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Bawag , Uniqa , UBM , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Agrana , OMV , startup300 , Sanochemia .


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Bulgarien Raiffeisenbank (Bulgaria) E.A.D. , Credit: RBI , (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Frag' Richy: Hebelprodukte-Spezial Folge I | Börse Stuttgart | Frag Richy

    Besuchen Sie auch unsere Börsenseminare (auch online): http://bit.ly/2VkbDr0 Siemens plant nach „Siemens Healthineers“ offenbar schon wieder die nächste Abspaltung. Der Bereic...

    RBI - Ergebnis von Sonderfaktoren beeinflusst


    15.05.2019

    Die Raiffeisen Bank International hat im 1. Quartal ein zur Vorjahresperiode um 43,4 Prozent geringeres Konzernergebnis von ? 226 Mio. Euro erwirtschaftet, hauptsächlich beeinflusst durch Veränderung der Risikokosten um ?92 Mio. nach Nettoauflösungen im 1.Quartal 2018, negative Bewertungsergebnisse aus Hedging und den Verkauf des polnischen Kernbankgeschäfts, wie die Banken-Gruppe mitteilt. Das Vorsteuerergebnis lag im 1. Quartal 2019 bei 340 Mio. Euro versus 529 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Der Zinsüberschuss ist mit 825 Mio. Euro (vs. 829 Mio.) stabil im Jahresvergleich. Ohne Berücksichtigung Polens wäre der Zinsüberschuss im Jahresvergleich um rund 8 Prozent gestiegen. Die Kundenkredite sind um 6 Prozent seit Jahresbeginn angestiegen. „Kreditwachstum und Zinsüberschuss entwickeln sich erfreulich. Aufgrund von verschiedenen Sondereffekten ist das erste Quartal 2019 nur bedingt mit dem Vorjahresquartal vergleichbar. Ich gehe davon aus, dass die RBI auch 2019 ein gutes Geschäftsergebnis erwirtschaften wird. Wir verfügen über eine starke Kapitalbasis, die uns Spielraum für weiteres Wachstum gibt“,kommentiert Vorstandsvorsitzender Johann Strobl.

    Die NPE Ratio blieb nahezu stabil: Seit Jahresbeginn ging sie um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent zurück. Auch die NPE Coverage Ratio blieb mit 58,4 Prozent nahezu unverändert. Die Common Equity Tier 1 Ratio (fully loaded) lag bei 13,4 Prozent, die Tier 1 Ratio (fully loaded) bei 14,9 Prozent und die Eigenmittelquote (fully loaded) bei 18,0 Prozent. Alle Quoten sind gegenüber 2018 nahezu unverändert. Inklusive berücksichtigungsfähigem Zwischengewinn aus dem ersten Quartal wären diese Kapitalquoten um ca. 18 Basispunkte höher.

    Der Zinsüberschuss der RBI sank im Quartalsvergleich um 2 Prozent oder ? 18 Millionen auf 825 Millionen, hervorgerufen durch einen Rückgang um ? 19 Millionen in Polen (Verkauf des polnischen Kernbankgeschäfts). Die Nettozinsspanne ging durch die negative Margenentwicklung in Russland sowie eine Zunahme vor allem des kurzfristigen niedrigmargigen Geschäfts in der Konzernzentrale um 10 Basispunkte auf 2,43 Prozent zurück.

    Im ersten Quartal 2019 beliefen sich die Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte auf ? 9 Millionen, nachdem im Vorquartal noch Wertminderungen von ? 222 Millionen angefallen waren.

    Das Konzernergebnis verbesserte sich um ? 129 Millionen auf ? 226 Millionen. Die um ? 212 Millionen geringeren Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte trugen wesentlich zu dieser Verbesserung bei. Dem standen um ? 101 Millionen höhere Abgaben und Sonderbelastungen aus staatlichen Maßnahmen gegenüber, die in den meisten Fällen zur Gänze im ersten Quartal zu buchen sind.

    Im Ausblick heißt es: Die RBI geht für die nächsten Jahre von einem durchschnittlichen Kreditwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus. Für 2019 erwartet sie eine Neubildungsquote von rund 45 Basispunkten. Die NPE Ratio soll weiter sinken. Die RBI strebt für 2021 eine Cost/Income Ratio von etwa 55 Prozent an. Sie peilt in den nächsten Jahren einen Konzern-Return-on-Equity von etwa 11 Prozent an. Mittelfristig will die RBI eine CET1 Ratio von rund 13 Prozent beibehalten. Basierend auf dieser Zielquote beabsichtigt sie Dividendenausschüttungen in Höhe von 20 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.


    RBI
    Akt. Indikation:  21.22 / 21.31
    Uhrzeit:  08:03:57
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  21.28 ( 0.61%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Bulgarien Raiffeisenbank (Bulgaria) E.A.D. , Credit: RBI , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Bawag , Uniqa , UBM , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Agrana , OMV , startup300 , Sanochemia .


    Random Partner

    Vienna International Airport
    Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

    >> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Bulgarien Raiffeisenbank (Bulgaria) E.A.D. , Credit: RBI , (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Frag' Richy: Hebelprodukte-Spezial Folge I | Börse Stuttgart | Frag Richy

      Besuchen Sie auch unsere Börsenseminare (auch online): http://bit.ly/2VkbDr0 Siemens plant nach „Siemens Healthineers“ offenbar schon wieder die nächste Abspaltung. Der Bereic...