Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Aufwärtsbewegung sollte in den nächsten Monaten noch weiter Raum nach oben haben


S&P 500
Akt. Indikation:  2836.00 / 2836.00
Uhrzeit:  16:00:57
Veränderung zu letztem SK:  0.49%
Letzter SK:  2822.24 ( -1.19%)

16.03.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Der Rücksetzer ab Anfang März währte nur kurz und mittlerweile befinden sich wichtige Aktienindizes wie der S&P 500 und der Euro STOXX 50 schon wieder auf neuen Jahreshöchstständen. Scheinbar hat der starke Jahresauftakt zahlreiche Investoren auf dem falschen Fuß erwischt und solcherart zwingt sie die Rally zum Einstieg.

Strukturellen Rückenwind verbreiten dabei weiter die wichtigen Notenbanken, die die Wachstumsängste mit expansiven Ansagen vom Markt fernhalten. Hier ist in erster Linie nach wie vor die US-Geldpolitik zu nennen, da Fed-Chef Powell nach seinem Meinungsschwenk Anfang des Jahres sehr opportunistisch auf die weiteren Entwicklungen reagieren kann. Die zuletzt von der EZB verlautbarte Verschiebung der Zinsanhebungen und die Ankündigung eine Serie an langfristigen Refinanzierungsgeschäften (TLTROs) zu offerieren, spielte den Bullen hier zusätzlich in die Karten. Gemischte Gefühle dürfte hingegen die Politik erzeugen. Zwar gehen wir von keinem harten „Brexit“ aus, die Situation kann sich aber im Vorfeld wichtiger Entscheidungen durchaus zuspitzen. Die Fortschritte zur Lösung des US-chinesischen Handelskonflikts sehen wir hingegen schon weitgehend eingepreist. Gleichzeitig ist eine mögliche neue Offensive im Hinblick auf EU-Strafzölle ob des Temperaments von US-Präsident Trump nicht auszuschließen.

Im Hinblick auf die Konjunktur haben sich zuletzt insbesondere in Europa die „harten“ Daten auf der schwächeren Seite gezeigt. Von den aktuellen Niveaus aus gehen wir in den kommenden Monaten allerdings von einer Wirtschaftsverbesserung aus, was sich bald in anziehenden Vorlaufindikatoren widerspiegeln sollte. Auch in den USA dürfte das konjunkturelle Momentum in den nächsten Monaten noch dafür ausreichen, dass sich die US-Leitindizeswieder an ihre Allzeithöchststände herantasten. Gleichzeitig erwarten wir hier aber, dass die Wirtschaftsdynamik im H2 2019 sukzessive an Fahrt verlieren wird, da die positiven Impulse aus der Steuerreform wegfallen und angebotsorientierte Faktoren zunehmend wachstumshemmend wirken. Interessanterweise signalisieren Stimmungsindikatoren trotz der starken Anstiege seit Jahresbeginn keineswegs einen überbordenden Optimismus unter den Marktteilnehmern. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Aufwärtsbewegung in den nächsten Monaten noch weiter Raum nach oben haben dürfte.

Company im Artikel

S&P 500

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (09.03.2019)
 



Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


Aktien auf dem Radar: Uniqa , Kapsch TrafficCom , Mayr-Melnhof , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Amag , Österreichische Post , Lenzing , Polytec , FACC , UBM , BKS Bank Stamm , Agrana , Marinomed Biotech , OMV , Telekom Austria , AMS , Autobank , Gurktaler AG Stamm , Linz Textil Holding , RBI , SBO , VIG , voestalpine , Wienerberger , Wiener Privatbank , BMW , Volkswagen Vz. , Merck KGaA.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Frag Richy: Aktien - teuer vs. billig | Börse Stuttgart | Aktien

    Es sind ganz sicher Grundsatzfragen für jeden Anleger: Wann ist eine Aktie eigentlich teuer? Welche Aktie ist billig? Wie genau erkenne ich eigentlich, ob eine Aktie teuer oder billig ist? Gen...

    Inbox: Aufwärtsbewegung sollte in den nächsten Monaten noch weiter Raum nach oben haben


    16.03.2019

    16.03.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Der Rücksetzer ab Anfang März währte nur kurz und mittlerweile befinden sich wichtige Aktienindizes wie der S&P 500 und der Euro STOXX 50 schon wieder auf neuen Jahreshöchstständen. Scheinbar hat der starke Jahresauftakt zahlreiche Investoren auf dem falschen Fuß erwischt und solcherart zwingt sie die Rally zum Einstieg.

    Strukturellen Rückenwind verbreiten dabei weiter die wichtigen Notenbanken, die die Wachstumsängste mit expansiven Ansagen vom Markt fernhalten. Hier ist in erster Linie nach wie vor die US-Geldpolitik zu nennen, da Fed-Chef Powell nach seinem Meinungsschwenk Anfang des Jahres sehr opportunistisch auf die weiteren Entwicklungen reagieren kann. Die zuletzt von der EZB verlautbarte Verschiebung der Zinsanhebungen und die Ankündigung eine Serie an langfristigen Refinanzierungsgeschäften (TLTROs) zu offerieren, spielte den Bullen hier zusätzlich in die Karten. Gemischte Gefühle dürfte hingegen die Politik erzeugen. Zwar gehen wir von keinem harten „Brexit“ aus, die Situation kann sich aber im Vorfeld wichtiger Entscheidungen durchaus zuspitzen. Die Fortschritte zur Lösung des US-chinesischen Handelskonflikts sehen wir hingegen schon weitgehend eingepreist. Gleichzeitig ist eine mögliche neue Offensive im Hinblick auf EU-Strafzölle ob des Temperaments von US-Präsident Trump nicht auszuschließen.

    Im Hinblick auf die Konjunktur haben sich zuletzt insbesondere in Europa die „harten“ Daten auf der schwächeren Seite gezeigt. Von den aktuellen Niveaus aus gehen wir in den kommenden Monaten allerdings von einer Wirtschaftsverbesserung aus, was sich bald in anziehenden Vorlaufindikatoren widerspiegeln sollte. Auch in den USA dürfte das konjunkturelle Momentum in den nächsten Monaten noch dafür ausreichen, dass sich die US-Leitindizeswieder an ihre Allzeithöchststände herantasten. Gleichzeitig erwarten wir hier aber, dass die Wirtschaftsdynamik im H2 2019 sukzessive an Fahrt verlieren wird, da die positiven Impulse aus der Steuerreform wegfallen und angebotsorientierte Faktoren zunehmend wachstumshemmend wirken. Interessanterweise signalisieren Stimmungsindikatoren trotz der starken Anstiege seit Jahresbeginn keineswegs einen überbordenden Optimismus unter den Marktteilnehmern. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Aufwärtsbewegung in den nächsten Monaten noch weiter Raum nach oben haben dürfte.

    Company im Artikel

    S&P 500

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (09.03.2019)
     



    Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).




    S&P 500
    Akt. Indikation:  2836.00 / 2836.00
    Uhrzeit:  16:00:57
    Veränderung zu letztem SK:  0.49%
    Letzter SK:  2822.24 ( -1.19%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% i   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Uniqa , Kapsch TrafficCom , Mayr-Melnhof , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Amag , Österreichische Post , Lenzing , Polytec , FACC , UBM , BKS Bank Stamm , Agrana , Marinomed Biotech , OMV , Telekom Austria , AMS , Autobank , Gurktaler AG Stamm , Linz Textil Holding , RBI , SBO , VIG , voestalpine , Wienerberger , Wiener Privatbank , BMW , Volkswagen Vz. , Merck KGaA.


    Random Partner

    iMaps Capital
    iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

    >> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% i


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Frag Richy: Aktien - teuer vs. billig | Börse Stuttgart | Aktien

      Es sind ganz sicher Grundsatzfragen für jeden Anleger: Wann ist eine Aktie eigentlich teuer? Welche Aktie ist billig? Wie genau erkenne ich eigentlich, ob eine Aktie teuer oder billig ist? Gen...