Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Verbund: Geringe Wasserführung hinterlässt Spuren, Dividende bleibt stabil

13.03.2019

Verbund hat Zahlen für 2018 präsentiert: Die Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2018 zeige im Vergleich zum Vorjahr einen durch die geringe Wasserführung bedingten Rückgang im EBITDA von 6,3 Prozent auf 864,2 Mio. Euro und im Konzernergebnis einen durch Einmaleffekte bedingten Anstieg von 43,7 Prozent auf 433,2 Mio. Euro. Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie der Chancen- und Risikolage wird für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen rund 1.050 Mio. und rund 1.200 Mio. Euro und ein Konzernergebnis zwischen rund 440 Mio. Euro und rund 540 Mio. Euro erwartet. 

Die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Konzern hätten sich im Gesamtjahr 2018 positiv entwickelt. Unter anderem setzte sich die in 2017 begonnene Erholung der Großhandelspreise für Strom in Europa weiter fort. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem die gestiegenen Preise für CO2-Zertifikate. Davon habe Verbund 2018 überproportional profitiert. 

Insgesamt waren 2018 im Konzernergebnis positive Einmaleffekte in Höhe von 91,0 Mio. Euro zu verzeichnen, im EBITDA positive Einmaleffekte in Höhe von 0,8 Mio. Euro. Bereinigt um diese Einmaleffekte sank das EBITDA um 4,0 Prozent auf 863,5 Mio. Euro, das Konzernergebnis verringerte sich um 3,5 Prozent auf 342,2 Mio. Euro. Diese Entwicklung sei unter anderem auf die schwache Wasserführung im Berichtsjahr 2018 zurückzuführen. Der Erzeugungskoeffizient der Laufwasserkraftwerke lag mit 0,94 um 5 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert des Vorjahrs und um 6 Prozentpunkte unter dem langjährigen Durchschnitt. Bemerkenswert war dabei die extrem niedrige Wasserführung in den Quartalen 3 und 4/2018. Negativ wirkten darüber hinaus die geringeren Erlöse aus Flexibilitätsprodukten. Auch der durchschnittlich erzielte Absatzpreis im Bereich der Eigenerzeugung aus Wasserkraft war mit 29,3 €/MWh etwas niedriger als im Vorjahr (2017: 30,4 €/MWh). Positiv wirkten hingegen ein höherer Ergebnisbeitrag aus dem Segment Netz sowie die Erfolge aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen der letzten Jahre.

In der Hauptversammlung am 30.4.2019 wird für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von 0,42 Euro je Aktie vorgeschlagen (ident zum Vorjahr). Die Ausschüttungsquote bezogen auf das berichtete Konzernergebnis beträgt 2018 33,7 %, bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis 42,6 %.

Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie der Chancen- und Risikolage wird für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen rund 1.050 Mio. Euro und rund 1.200 Mio. Euro und ein Konzernergebnis zwischen rund 440 Mio. Euro und rund 540 Mio. Euro erwartet.

Die Gesellschaft plant für das Geschäftsjahr 2019 eine Ausschüttungsquote zwischen 40 und 45 % bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis in Höhe zwischen rund 440 Mio.  und 540 Mio. Euro.


Verbund
Akt. Indikation:  46.38 / 46.86
Uhrzeit:  22:56:11
Veränderung zu letztem SK:  -0.68%
Letzter SK:  46.94 ( -0.04%)




Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Finanzminister Hartwig Löger mit Verbund-Chef Anzengruber in Kaprun (c) BMF/Loebell   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Marinomed Biotech , Uniqa , Zumtobel , Semperit , Amag , Frauenthal , DO&CO , Lenzing , Österreichische Post , Polytec , FACC , UBM , Agrana , Gurktaler AG Stamm , Kapsch TrafficCom , Linz Textil Holding , startup300 .


Random Partner

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Finanzminister Hartwig Löger mit Verbund-Chef Anzengruber in Kaprun (c) BMF/Loebell


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Tesla – ohne Pedale und Lenkrad zur Profitabilität?

    An wenigen Firmenlenkern scheiden sich die Geister so sehr wie an Elon Musk, dem Tesla-Chef. Für die einen ist er ein genialer Visionär, für die anderen ein Scharlatan. Was gleichzei...

    Verbund: Geringe Wasserführung hinterlässt Spuren, Dividende bleibt stabil


    13.03.2019

    Verbund hat Zahlen für 2018 präsentiert: Die Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2018 zeige im Vergleich zum Vorjahr einen durch die geringe Wasserführung bedingten Rückgang im EBITDA von 6,3 Prozent auf 864,2 Mio. Euro und im Konzernergebnis einen durch Einmaleffekte bedingten Anstieg von 43,7 Prozent auf 433,2 Mio. Euro. Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie der Chancen- und Risikolage wird für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen rund 1.050 Mio. und rund 1.200 Mio. Euro und ein Konzernergebnis zwischen rund 440 Mio. Euro und rund 540 Mio. Euro erwartet. 

    Die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Konzern hätten sich im Gesamtjahr 2018 positiv entwickelt. Unter anderem setzte sich die in 2017 begonnene Erholung der Großhandelspreise für Strom in Europa weiter fort. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem die gestiegenen Preise für CO2-Zertifikate. Davon habe Verbund 2018 überproportional profitiert. 

    Insgesamt waren 2018 im Konzernergebnis positive Einmaleffekte in Höhe von 91,0 Mio. Euro zu verzeichnen, im EBITDA positive Einmaleffekte in Höhe von 0,8 Mio. Euro. Bereinigt um diese Einmaleffekte sank das EBITDA um 4,0 Prozent auf 863,5 Mio. Euro, das Konzernergebnis verringerte sich um 3,5 Prozent auf 342,2 Mio. Euro. Diese Entwicklung sei unter anderem auf die schwache Wasserführung im Berichtsjahr 2018 zurückzuführen. Der Erzeugungskoeffizient der Laufwasserkraftwerke lag mit 0,94 um 5 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert des Vorjahrs und um 6 Prozentpunkte unter dem langjährigen Durchschnitt. Bemerkenswert war dabei die extrem niedrige Wasserführung in den Quartalen 3 und 4/2018. Negativ wirkten darüber hinaus die geringeren Erlöse aus Flexibilitätsprodukten. Auch der durchschnittlich erzielte Absatzpreis im Bereich der Eigenerzeugung aus Wasserkraft war mit 29,3 €/MWh etwas niedriger als im Vorjahr (2017: 30,4 €/MWh). Positiv wirkten hingegen ein höherer Ergebnisbeitrag aus dem Segment Netz sowie die Erfolge aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen der letzten Jahre.

    In der Hauptversammlung am 30.4.2019 wird für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von 0,42 Euro je Aktie vorgeschlagen (ident zum Vorjahr). Die Ausschüttungsquote bezogen auf das berichtete Konzernergebnis beträgt 2018 33,7 %, bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis 42,6 %.

    Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie der Chancen- und Risikolage wird für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen rund 1.050 Mio. Euro und rund 1.200 Mio. Euro und ein Konzernergebnis zwischen rund 440 Mio. Euro und rund 540 Mio. Euro erwartet.

    Die Gesellschaft plant für das Geschäftsjahr 2019 eine Ausschüttungsquote zwischen 40 und 45 % bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis in Höhe zwischen rund 440 Mio.  und 540 Mio. Euro.


    Verbund
    Akt. Indikation:  46.38 / 46.86
    Uhrzeit:  22:56:11
    Veränderung zu letztem SK:  -0.68%
    Letzter SK:  46.94 ( -0.04%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Finanzminister Hartwig Löger mit Verbund-Chef Anzengruber in Kaprun (c) BMF/Loebell   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Warimpex , Marinomed Biotech , Uniqa , Zumtobel , Semperit , Amag , Frauenthal , DO&CO , Lenzing , Österreichische Post , Polytec , FACC , UBM , Agrana , Gurktaler AG Stamm , Kapsch TrafficCom , Linz Textil Holding , startup300 .


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Finanzminister Hartwig Löger mit Verbund-Chef Anzengruber in Kaprun (c) BMF/Loebell


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Tesla – ohne Pedale und Lenkrad zur Profitabilität?

      An wenigen Firmenlenkern scheiden sich die Geister so sehr wie an Elon Musk, dem Tesla-Chef. Für die einen ist er ein genialer Visionär, für die anderen ein Scharlatan. Was gleichzei...