Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Aktienmärkte sind reif für eine Gegenbewegung


Apple
Akt. Indikation:  182.74 / 183.04
Uhrzeit:  13:16:44
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  181.98 ( 0.94%)

HANG SENG Letzter SK:  181.98 ( 0.29%)
S&P 500
Akt. Indikation:  3014.75 / 3014.75
Uhrzeit:  13:16:18
Veränderung zu letztem SK:  0.01%
Letzter SK:  3014.30 ( 0.02%)

06.01.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Die erste Handelswoche des neuen Jahres begann in einer ähnlichen Tonart, wie die letzte Phase des Vorjahres beendet wurde. Hier war die S&P 500 Performance im Dezember mit einem Minus von mehr als 9 % schlussendlich die schlechteste seit 1931! Auch heuer drückten Konjunktursorgen gleich einmal wieder auf die Stimmung. Es war insbesondere die Angst vor einer signifikanten Abkühlung in China, welche durch den merklichen Rückgang beim Caixin Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe genährt wurde. Das chinesische Konjunkturbarometer fiel auf den tiefsten Stand seit 19 Monaten und befindet sich nunmehr im Kontraktionsbereich. Zusätzlich kassierte Apple seine Umsatzerwartung für das Q4 und machte dies vordringlich an der Absatzschwäche in China fest. Die Umsatzwarnung des IT-Riesen hinterließ auch bei den Halbleiterwerten und Zu- lieferern entsprechend negative Spuren. Konjunkturell gehen wir in China vorerst von einem Anhalten der Wachstumsverlangsamung aus, ehe weitere geld- und fiskalpolitische Maßnahmen (wie die heute verkündete Kürzung des Mindestre- servesatzes) im weiteren Jahresverlauf auf eine Stabilisierung hoffen lassen. Bis dahin zählt der Hang Seng CE weiterhin nicht zu unseren Favoriten. Zusätzliche Konjunkturskepsis verbreitete dann noch der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe, der signifikant fiel und somit indiziert, dass das stärkste an US-Wachs- tumsdynamik wohl endgültig hinter uns liegt. Gleichzeitig muss aber festgehalten werden, dass vom US-Aktienmarkt durch den Absturz in Q4 schon sehr viel an Wachstumsabkühlung vorweggenommen wurde.

Aus unserer Sicht zu viel fürs erste, auch wenn in Richtung 2020 dann wirklich eine Rezession anstehen dürfte. Dafür spricht auch der zuletzt gesehene Verfall beim Ölpreis, der stützend wirken sollte. Dass der Wirtschaftspessimismus schon sehr ausgeprägt ist, signalisieren auch Konjunkturüberraschungsindizes, welche sich auf sehr tiefen Niveaus befin- den. Die Stimmung verbessern sollte unserer Ansicht nach die Mitte Jänner voll anlaufende Berichtssaison zum Q4. Hier sind die Erwartungen in den letzten Monaten kontinuierlich gesunken. Aktuell wird gemäß Bloomberg ein Anstieg der S&P 500 Gewinne von rund 13 % erwartet. Im Q3 wurden sogar noch fast 26 % erzielt. Vor diesem Hintergrund erwarten wir mehrheitlich über den Erwar- tungen liegende Ergebnisse.

Fortschritte im Handelsstreit würden der Stimmung ebenfalls guttun. Hier rückt das Meeting am 7./8. Jänner in den Fokus. In der Causa Prima lebt jedenfalls die Hoffnung, dass die kurzfristigen Interessen (keine weitere Abkühlung der Weltwirtschaft) und die strategischen Interessen (geopo- litische Überlegungen) die Konfliktparteien kompromissbereiter werden lassen. In Summe sehen wir die Aktienmärkte reif für eine Gegenbewegung, da aus un- serer Sicht zu viel Negatives in zu kurzer Zeit eingepreist wurde. Dafür sprechen neben den zuvor genannten Umständen der Vola-Sprung rund um die Feiertage und nunmehr mehrheitlich „bearishe“ Investorenumfragen.

Companies im Artikel

Apple

 
Mitglied in der BSN Peer-Group MSCI World Biggest 10
Show latest Report (29.12.2018)
 



HANG SENG

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (05.01.2019)
 



S&P 500

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (29.12.2018)
 



Aktien, Aktie © Martina Draper/photaq


Aktien auf dem Radar: FACC , Rosenbauer , S Immo , Amag , Frequentis , Uniqa , RBI , Wienerberger , EVN , Porr , Agrana , Lenzing , CA Immo , UBM , Bawag , Athos Immobilien , Deutsche Bank , Infineon , RWE , Bayer , Deutsche Telekom , E.ON , Merck KGaA , Wirecard , Signature AG , MorphoSys , AT&S , Andritz .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Instone Real Estate
Instone Real Estate ist ein deutschlandweiter Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    BYD – doppelstöckig durch London

    Bevor die beiden X-perten sich in die sicher wohlverdiente Sommerpause verabschieden, blicken sie heute nochmal gen Osten und beleuchten die Chancen und Risiken der chinesischen Firma BYD. Zuschaue...

    Inbox: Aktienmärkte sind reif für eine Gegenbewegung


    06.01.2019

    06.01.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Die erste Handelswoche des neuen Jahres begann in einer ähnlichen Tonart, wie die letzte Phase des Vorjahres beendet wurde. Hier war die S&P 500 Performance im Dezember mit einem Minus von mehr als 9 % schlussendlich die schlechteste seit 1931! Auch heuer drückten Konjunktursorgen gleich einmal wieder auf die Stimmung. Es war insbesondere die Angst vor einer signifikanten Abkühlung in China, welche durch den merklichen Rückgang beim Caixin Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe genährt wurde. Das chinesische Konjunkturbarometer fiel auf den tiefsten Stand seit 19 Monaten und befindet sich nunmehr im Kontraktionsbereich. Zusätzlich kassierte Apple seine Umsatzerwartung für das Q4 und machte dies vordringlich an der Absatzschwäche in China fest. Die Umsatzwarnung des IT-Riesen hinterließ auch bei den Halbleiterwerten und Zu- lieferern entsprechend negative Spuren. Konjunkturell gehen wir in China vorerst von einem Anhalten der Wachstumsverlangsamung aus, ehe weitere geld- und fiskalpolitische Maßnahmen (wie die heute verkündete Kürzung des Mindestre- servesatzes) im weiteren Jahresverlauf auf eine Stabilisierung hoffen lassen. Bis dahin zählt der Hang Seng CE weiterhin nicht zu unseren Favoriten. Zusätzliche Konjunkturskepsis verbreitete dann noch der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe, der signifikant fiel und somit indiziert, dass das stärkste an US-Wachs- tumsdynamik wohl endgültig hinter uns liegt. Gleichzeitig muss aber festgehalten werden, dass vom US-Aktienmarkt durch den Absturz in Q4 schon sehr viel an Wachstumsabkühlung vorweggenommen wurde.

    Aus unserer Sicht zu viel fürs erste, auch wenn in Richtung 2020 dann wirklich eine Rezession anstehen dürfte. Dafür spricht auch der zuletzt gesehene Verfall beim Ölpreis, der stützend wirken sollte. Dass der Wirtschaftspessimismus schon sehr ausgeprägt ist, signalisieren auch Konjunkturüberraschungsindizes, welche sich auf sehr tiefen Niveaus befin- den. Die Stimmung verbessern sollte unserer Ansicht nach die Mitte Jänner voll anlaufende Berichtssaison zum Q4. Hier sind die Erwartungen in den letzten Monaten kontinuierlich gesunken. Aktuell wird gemäß Bloomberg ein Anstieg der S&P 500 Gewinne von rund 13 % erwartet. Im Q3 wurden sogar noch fast 26 % erzielt. Vor diesem Hintergrund erwarten wir mehrheitlich über den Erwar- tungen liegende Ergebnisse.

    Fortschritte im Handelsstreit würden der Stimmung ebenfalls guttun. Hier rückt das Meeting am 7./8. Jänner in den Fokus. In der Causa Prima lebt jedenfalls die Hoffnung, dass die kurzfristigen Interessen (keine weitere Abkühlung der Weltwirtschaft) und die strategischen Interessen (geopo- litische Überlegungen) die Konfliktparteien kompromissbereiter werden lassen. In Summe sehen wir die Aktienmärkte reif für eine Gegenbewegung, da aus un- serer Sicht zu viel Negatives in zu kurzer Zeit eingepreist wurde. Dafür sprechen neben den zuvor genannten Umständen der Vola-Sprung rund um die Feiertage und nunmehr mehrheitlich „bearishe“ Investorenumfragen.

    Companies im Artikel

    Apple

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group MSCI World Biggest 10
    Show latest Report (29.12.2018)
     



    HANG SENG

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (05.01.2019)
     



    S&P 500

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (29.12.2018)
     



    Aktien, Aktie © Martina Draper/photaq




    Apple
    Akt. Indikation:  182.74 / 183.04
    Uhrzeit:  13:16:44
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  181.98 ( 0.94%)


    HANG SENG Letzter SK:  181.98 ( 0.29%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3014.75 / 3014.75
    Uhrzeit:  13:16:18
    Veränderung zu letztem SK:  0.01%
    Letzter SK:  3014.30 ( 0.02%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Aktien, Aktie , (© Martina Draper/photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: FACC , Rosenbauer , S Immo , Amag , Frequentis , Uniqa , RBI , Wienerberger , EVN , Porr , Agrana , Lenzing , CA Immo , UBM , Bawag , Athos Immobilien , Deutsche Bank , Infineon , RWE , Bayer , Deutsche Telekom , E.ON , Merck KGaA , Wirecard , Signature AG , MorphoSys , AT&S , Andritz .


    Random Partner

    Instone Real Estate
    Instone Real Estate ist ein deutschlandweiter Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.

    >> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Aktien, Aktie , (© Martina Draper/photaq)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      BYD – doppelstöckig durch London

      Bevor die beiden X-perten sich in die sicher wohlverdiente Sommerpause verabschieden, blicken sie heute nochmal gen Osten und beleuchten die Chancen und Risiken der chinesischen Firma BYD. Zuschaue...