Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Gift für Bayers Aktienkurs (Andreas Kern)

 

Portrait <a href= Andreas Kern" data-udi="umb://media/6dc0a03189d846a88cd0b6381a4e183f" />


Manche Ereignisse treffen einen vollkommen unvorbereitet. Das gilt sowohl für das „normale“ Leben als auch für die Börse, die ja bekanntlich von Überraschungen und der Anpassung an neue Wirtschaftsdaten oder Unternehmenszahlen lebt. Was allerdings den Bayer-Konzern jüngst in Gestalt eines Aufsehen erregenden Gerichtsurteils in den USA traf, war weit weniger überraschend. Bekanntlich sind in den USA Tausende Klagen gegen Bayers neue Konzerntochter Monsanto anhängig. Auch wenn es sich bei diesem Urteil lediglich um die erste Instanz handelte und die dem Kläger zugesprochene Entschädigung später noch deutlich reduziert beziehungsweise sogar ganz aufgehoben werden könnte, flüchteten Investoren geradezu panikartig aus Bayer-Papieren. Der Fall zeigt vor allem eines: Die Börse hasst Unsicherheit. Und so spielt es zunächst überhaupt keine Rolle, ob die umstrittene Chemikalie Glyphosat wirklich krebserregend ist oder nicht. Allein die Verunsicherung, die das Urteil auslöste, dürfte fortan wie Blei auf dem Bayer-Kurs liegen.

Big ist nicht immer „beautiful“

Anders als bei der Chrysler-Übernahme durch Daimler, die anfangs noch von fast allen bejubelt wurde, war bei Bayers 56-Milliarden-Deal die Skepsis von Beginn an deutlich spürbar. Dennoch betonte der Bayer-Vorstand immer wieder, dass die Akquisition für die Leverkusener wertsteigernd und daher vorteilhaft sei. Man wolle schließlich zu einem „Global Champion“ in der Agrochemie aufsteigen. Um dieses Ziel zu erreichen, wäre Monsanto das ideale Übernahmeziel. An dieser Stelle reicht der Platz nicht aus, um all diejenigen Unternehmen und Firmenlenker aufzuzählen, die in der Vergangenheit zunächst mit ähnlich unerschütterlicher Überzeugung die angeblichen Vorzüge einer Milliarden-Übernahme betonten – um dann letztlich doch Schiffbruch zu erleiden. Der Grat zwischen strategischer Weitsicht und Größenwahn ist mitunter schmal. Und selbst wenn aus einer gewissen Größe durchaus viele operative Vorteile resultieren können – man denke nur an Skaleneffekte und eine höhere Preissetzungsmacht –, werden die Risiken und Nachteile schierer Größe offenbar systematisch unterschätzt.

In die „Champions League“ investieren

Das wikifolio „Global Champions“ „Global Champions“ von Christian Thiel („sparstrumpf“) investiert dort, wo sich vermutlich auch das Bayer-Management bereits sieht: In der Liga der Marktführer und Rendite-Musterschüler. Thiel spürt sowohl in den USA als auch in Europa die wahren Champions in ihren jeweiligen Branchen und Segmenten auf. Neben den großen Titeln aus Dax oder S&P 500 können dies auch Unternehmen aus dem MDAX oder TecDAX sein. So findet sich unter anderem der Zahlungsabwickler Wirecard im wikifolio der „Global Champions“. Andere Schwergewichte sind Apple, Amazon und Mastercard. Zuletzt tauschte Thiel seine Nike-Position in Adidas-Aktien.

Global Champions

Wie schon Warren Buffett ist auch er davon überzeugt, dass man eine gute Aktie am besten ewig halten sollte – vorausgesetzt die Fundamentaldaten bleiben auf Kurs. Thiels „Champion-Strategie“ warf in den zurückliegenden zwölf Monaten eine Rendite von knapp 31% ab. Seit dem Start im Januar 2016 erreicht sein wikifolio ein ebenfalls sehr solides Plus von 55%.


wikifolio ansehen

Traumhafte Gewinne

Einen ähnlichen Fokus besitzt das wikifolio „Wonderful Companys Strategie“„Wonderful Companys Strategie“ von Cetin Inal („CInvest“). Das „Wonderful“ steht in diesem Fall für Unternehmen und Geschäftsmodelle mit einem möglichst dauerhaften Wettbewerbsvorteil. Diese findet Inal unter anderem in jenen Märkten, die von Monopolen oder Duopolen geprägt sind, vorzugsweise in den USA und Europa. Soltau blickt bei seinen Anlageentscheidungen also über den Tellerrand der deutschen SmallCap-Szene hinaus. Vor dem Hintergrund des eingangs erwähnten Klima-Trends sollten umweltfreundliche Mobilitätslösungen weiter an Bedeutung gewinnen. Obwohl Soltaus Anlagehorizont auf die mittlere Frist ausgerichtet ist, zeigt er sich je nach Markt- und Nachrichtenlage auch offen für kurzfristige Trades.

Wonderful Companys Strategie

Derzeit ist sein wikifolio stark auf den US-amerikanischen Aktienmarkt ausgerichtet. Unternehmen wie Berkshire Hathaway, Apple und Union Pacific zählen zu seinen Top-Holdings. Grundsätzlich müssen Unternehmen, die Inal für ein Investment in Betracht zieht, gewisse qualitative (gutes Management, Wettbewerbsvorteile) als auch quantitative Anforderungen (geringe Verschuldung, beständige Gewinne) erfüllen. Gekauft wird eine Aktie, wenn deren innerer Wert über dem aktuellen Marktwert liegt. Eine Zwölf-Monats-Performance von +50% bestätigt klar den Erfolg der „Wonderful Companys Strategie“.

wikifolio ansehen

Safety first

Kommen wir noch einmal kurz auf Bayer und den Monsanto-Deal zurück. Es scheint, als seien damals offensichtliche Risiken unterschätzt worden. Derartige Fehler versucht Florian Bub („FlorianBub“) mit seinem wikifolio „Marktsentiment“ an der Börse möglichst zu vermeiden. Stattdessen wird die jeweilige Stimmung der Marktteilnehmer und die Lage des Gesamtmarktes in den Anlageentscheidungen mitberücksichtigt. Der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die jüngsten Sorgen um die Türkei – es wird sogar von einer möglichen Staatspleite gesprochen –, veranlassten Bub, die Cash-Quote auf über 60% hochzufahren.

Marktsentiment
Hinzu kommt eine Absicherung in Form eines Short-ETFs auf den DAX. Sein Kriterium der Relativen Stärke erfüllt derzeit übrigens nur die Aktie des Medizintechnikherstellers Eckert & Ziegler. „Safety first“ scheint somit Bubs Devise in der aktuell äußerst nervösen Marktphase zu sein. Es gilt, den satten Zugewinn von über 130% seit Auflage des wikifolios im November 2012 über ein kluges Money Management zu verteidigen.

 

wikifolio ansehen


Was kommt?

Das sollten Anleger im Auge behalten

Die wichtigsten Termine der nächsten Tage stehen vermutlich noch auf keinem offiziellen Kalender. Neue Gesprächsangebote von Seiten der Türkei in Richtung USA könnten die Börsen ebenso wie die weiteren Verhandlungen zwischen der Trump-Administration und der chinesischen Regierung bewegen – und das in beide Richtungen.

Bei den Wirtschaftsdaten dürften vor allem die für Donnerstag erwarteten Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone Beachtung finden. Nächsten Freitag folgen dann in den USA die Auftragseingänge langlebiger Güter. Hier erwarten Volkswirte ein rückläufiges Wachstum im Vergleich zum Vormonat.

Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!

Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.

Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

 

Im Original hier erschienen: Gift f?r Bayers Aktienkurs

(20.08.2018)


Bildnachweis

1. Bayer Werk in Wuppertal Elberfeld - https://de.depositphotos.com/202980614/stock-photo-wupperta... -   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , Verbund , DO&CO , Buwog , Valneva , Amag , voestalpine , Bawag Group , Fabasoft , SBO , Lenzing , UBM , Palfinger , Rosenbauer , Athos Immobilien , Polytec , Agrana , Österreichische Post , S Immo , Flughafen Wien , Warimpex , Zumtobel , Gurktaler AG VZ , Oberbank AG VZ , Oberbank AG Stamm , AMS .


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 63 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Bayer Werk in Wuppertal Elberfeld - https://de.depositphotos.com/202980614/stock-photo-wuppertal-nrw-germany-july-2017.html, (© https://depositphotos.com)


 Latest Blogs

» Alois Wögerbauer: "KöSt-Senkung würde Sentiment noch weiter unterstützen...

» Reinfried Herbst läutet die Opening Bell für Freitag

» Alibaba: Eine neue Zeitrechnung (Christian-Hendrik Knappe)

» ATX-Trends: Wienerberger, FACC, Bawag ...

» Kurz mal Pause machen (Werner Schrittwieser via Runplugged Runkit)

» Weil man den Canalettoblick auch laufen kann. (Tom Rottenberg via Facebook)

» Kunde der Woche; MOVEEFFECT (Stefan Greunz)

» Althangrund: Peter Kraus im Initiative-Talk zu Stadtentwicklung (Christo...

» Althangrund: ORF-Kulturmontag als PR-Vehikel für einen smarten Entwickle...

» Althangrund: Bitte kein Wanderzirkus (Christoph Weißenbäck via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3363 -0.18% 23:44:55 (3369 -0.35% 21.09.)
DAX 12404 -0.22% 23:44:55 (12431 0.85% 21.09.)
Dow 26710 -0.13% 23:44:55 (26744 0.32% 21.09.)
Nikkei 23875 0.85% 23:44:55 (23675 0.01% 20.09.)
Gold 1199 -0.57% 22:58:43 (1206 0.26% 20.09.)
Bitcoin 6779 0.79% 04:14:31 (6726 5.13% 21.09.)

Featured Partner Video

Brickwork just gets better in time

For Jonathan Sergison, founding partner of Sergison Bates Architects, pattina is part of a quality of a beautiful brick work. In his opinion brick has amazing capacities. www.clay-wienerberger.com


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte

Gift für Bayers Aktienkurs (Andreas Kern)


 

Portrait <a href= Andreas Kern" data-udi="umb://media/6dc0a03189d846a88cd0b6381a4e183f" />


Manche Ereignisse treffen einen vollkommen unvorbereitet. Das gilt sowohl für das „normale“ Leben als auch für die Börse, die ja bekanntlich von Überraschungen und der Anpassung an neue Wirtschaftsdaten oder Unternehmenszahlen lebt. Was allerdings den Bayer-Konzern jüngst in Gestalt eines Aufsehen erregenden Gerichtsurteils in den USA traf, war weit weniger überraschend. Bekanntlich sind in den USA Tausende Klagen gegen Bayers neue Konzerntochter Monsanto anhängig. Auch wenn es sich bei diesem Urteil lediglich um die erste Instanz handelte und die dem Kläger zugesprochene Entschädigung später noch deutlich reduziert beziehungsweise sogar ganz aufgehoben werden könnte, flüchteten Investoren geradezu panikartig aus Bayer-Papieren. Der Fall zeigt vor allem eines: Die Börse hasst Unsicherheit. Und so spielt es zunächst überhaupt keine Rolle, ob die umstrittene Chemikalie Glyphosat wirklich krebserregend ist oder nicht. Allein die Verunsicherung, die das Urteil auslöste, dürfte fortan wie Blei auf dem Bayer-Kurs liegen.

Big ist nicht immer „beautiful“

Anders als bei der Chrysler-Übernahme durch Daimler, die anfangs noch von fast allen bejubelt wurde, war bei Bayers 56-Milliarden-Deal die Skepsis von Beginn an deutlich spürbar. Dennoch betonte der Bayer-Vorstand immer wieder, dass die Akquisition für die Leverkusener wertsteigernd und daher vorteilhaft sei. Man wolle schließlich zu einem „Global Champion“ in der Agrochemie aufsteigen. Um dieses Ziel zu erreichen, wäre Monsanto das ideale Übernahmeziel. An dieser Stelle reicht der Platz nicht aus, um all diejenigen Unternehmen und Firmenlenker aufzuzählen, die in der Vergangenheit zunächst mit ähnlich unerschütterlicher Überzeugung die angeblichen Vorzüge einer Milliarden-Übernahme betonten – um dann letztlich doch Schiffbruch zu erleiden. Der Grat zwischen strategischer Weitsicht und Größenwahn ist mitunter schmal. Und selbst wenn aus einer gewissen Größe durchaus viele operative Vorteile resultieren können – man denke nur an Skaleneffekte und eine höhere Preissetzungsmacht –, werden die Risiken und Nachteile schierer Größe offenbar systematisch unterschätzt.

In die „Champions League“ investieren

Das wikifolio „Global Champions“ „Global Champions“ von Christian Thiel („sparstrumpf“) investiert dort, wo sich vermutlich auch das Bayer-Management bereits sieht: In der Liga der Marktführer und Rendite-Musterschüler. Thiel spürt sowohl in den USA als auch in Europa die wahren Champions in ihren jeweiligen Branchen und Segmenten auf. Neben den großen Titeln aus Dax oder S&P 500 können dies auch Unternehmen aus dem MDAX oder TecDAX sein. So findet sich unter anderem der Zahlungsabwickler Wirecard im wikifolio der „Global Champions“. Andere Schwergewichte sind Apple, Amazon und Mastercard. Zuletzt tauschte Thiel seine Nike-Position in Adidas-Aktien.

Global Champions

Wie schon Warren Buffett ist auch er davon überzeugt, dass man eine gute Aktie am besten ewig halten sollte – vorausgesetzt die Fundamentaldaten bleiben auf Kurs. Thiels „Champion-Strategie“ warf in den zurückliegenden zwölf Monaten eine Rendite von knapp 31% ab. Seit dem Start im Januar 2016 erreicht sein wikifolio ein ebenfalls sehr solides Plus von 55%.


wikifolio ansehen

Traumhafte Gewinne

Einen ähnlichen Fokus besitzt das wikifolio „Wonderful Companys Strategie“„Wonderful Companys Strategie“ von Cetin Inal („CInvest“). Das „Wonderful“ steht in diesem Fall für Unternehmen und Geschäftsmodelle mit einem möglichst dauerhaften Wettbewerbsvorteil. Diese findet Inal unter anderem in jenen Märkten, die von Monopolen oder Duopolen geprägt sind, vorzugsweise in den USA und Europa. Soltau blickt bei seinen Anlageentscheidungen also über den Tellerrand der deutschen SmallCap-Szene hinaus. Vor dem Hintergrund des eingangs erwähnten Klima-Trends sollten umweltfreundliche Mobilitätslösungen weiter an Bedeutung gewinnen. Obwohl Soltaus Anlagehorizont auf die mittlere Frist ausgerichtet ist, zeigt er sich je nach Markt- und Nachrichtenlage auch offen für kurzfristige Trades.

Wonderful Companys Strategie

Derzeit ist sein wikifolio stark auf den US-amerikanischen Aktienmarkt ausgerichtet. Unternehmen wie Berkshire Hathaway, Apple und Union Pacific zählen zu seinen Top-Holdings. Grundsätzlich müssen Unternehmen, die Inal für ein Investment in Betracht zieht, gewisse qualitative (gutes Management, Wettbewerbsvorteile) als auch quantitative Anforderungen (geringe Verschuldung, beständige Gewinne) erfüllen. Gekauft wird eine Aktie, wenn deren innerer Wert über dem aktuellen Marktwert liegt. Eine Zwölf-Monats-Performance von +50% bestätigt klar den Erfolg der „Wonderful Companys Strategie“.

wikifolio ansehen

Safety first

Kommen wir noch einmal kurz auf Bayer und den Monsanto-Deal zurück. Es scheint, als seien damals offensichtliche Risiken unterschätzt worden. Derartige Fehler versucht Florian Bub („FlorianBub“) mit seinem wikifolio „Marktsentiment“ an der Börse möglichst zu vermeiden. Stattdessen wird die jeweilige Stimmung der Marktteilnehmer und die Lage des Gesamtmarktes in den Anlageentscheidungen mitberücksichtigt. Der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die jüngsten Sorgen um die Türkei – es wird sogar von einer möglichen Staatspleite gesprochen –, veranlassten Bub, die Cash-Quote auf über 60% hochzufahren.

Marktsentiment
Hinzu kommt eine Absicherung in Form eines Short-ETFs auf den DAX. Sein Kriterium der Relativen Stärke erfüllt derzeit übrigens nur die Aktie des Medizintechnikherstellers Eckert & Ziegler. „Safety first“ scheint somit Bubs Devise in der aktuell äußerst nervösen Marktphase zu sein. Es gilt, den satten Zugewinn von über 130% seit Auflage des wikifolios im November 2012 über ein kluges Money Management zu verteidigen.

 

wikifolio ansehen


Was kommt?

Das sollten Anleger im Auge behalten

Die wichtigsten Termine der nächsten Tage stehen vermutlich noch auf keinem offiziellen Kalender. Neue Gesprächsangebote von Seiten der Türkei in Richtung USA könnten die Börsen ebenso wie die weiteren Verhandlungen zwischen der Trump-Administration und der chinesischen Regierung bewegen – und das in beide Richtungen.

Bei den Wirtschaftsdaten dürften vor allem die für Donnerstag erwarteten Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone Beachtung finden. Nächsten Freitag folgen dann in den USA die Auftragseingänge langlebiger Güter. Hier erwarten Volkswirte ein rückläufiges Wachstum im Vergleich zum Vormonat.

Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!

Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.

Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

 

Im Original hier erschienen: Gift f?r Bayers Aktienkurs

(20.08.2018)


Bildnachweis

1. Bayer Werk in Wuppertal Elberfeld - https://de.depositphotos.com/202980614/stock-photo-wupperta... -   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , Verbund , DO&CO , Buwog , Valneva , Amag , voestalpine , Bawag Group , Fabasoft , SBO , Lenzing , UBM , Palfinger , Rosenbauer , Athos Immobilien , Polytec , Agrana , Österreichische Post , S Immo , Flughafen Wien , Warimpex , Zumtobel , Gurktaler AG VZ , Oberbank AG VZ , Oberbank AG Stamm , AMS .


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 63 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Bayer Werk in Wuppertal Elberfeld - https://de.depositphotos.com/202980614/stock-photo-wuppertal-nrw-germany-july-2017.html, (© https://depositphotos.com)


 Latest Blogs

» Alois Wögerbauer: "KöSt-Senkung würde Sentiment noch weiter unterstützen...

» Reinfried Herbst läutet die Opening Bell für Freitag

» Alibaba: Eine neue Zeitrechnung (Christian-Hendrik Knappe)

» ATX-Trends: Wienerberger, FACC, Bawag ...

» Kurz mal Pause machen (Werner Schrittwieser via Runplugged Runkit)

» Weil man den Canalettoblick auch laufen kann. (Tom Rottenberg via Facebook)

» Kunde der Woche; MOVEEFFECT (Stefan Greunz)

» Althangrund: Peter Kraus im Initiative-Talk zu Stadtentwicklung (Christo...

» Althangrund: ORF-Kulturmontag als PR-Vehikel für einen smarten Entwickle...

» Althangrund: Bitte kein Wanderzirkus (Christoph Weißenbäck via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3363 -0.18% 23:44:55 (3369 -0.35% 21.09.)
DAX 12404 -0.22% 23:44:55 (12431 0.85% 21.09.)
Dow 26710 -0.13% 23:44:55 (26744 0.32% 21.09.)
Nikkei 23875 0.85% 23:44:55 (23675 0.01% 20.09.)
Gold 1199 -0.57% 22:58:43 (1206 0.26% 20.09.)
Bitcoin 6779 0.79% 04:14:31 (6726 5.13% 21.09.)

Featured Partner Video

Brickwork just gets better in time

For Jonathan Sergison, founding partner of Sergison Bates Architects, pattina is part of a quality of a beautiful brick work. In his opinion brick has amazing capacities. www.clay-wienerberger.com


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte