DAX mit Sprung nach oben - Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit (Jochen Stanzl)

Bild: © photaq/Martina Draper

Autor:
Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. Können nach BASF gestern auch die nächsten Unternehmen mit ihren Zahlen überzeugen und spielt die Wall Street weiter mit, dürfte die Kauflaune auf das Frankfurter Börsenparkett zurückkehren.  

An der Wall Street allerdings wichen gestern die positiven Spekulationen über das Potenzial der Steuerreform abrupt den Ängsten davor, dass im US-Etatstreit keine Einigung erzielt wird. Stein des Anstoßes ist für die Demokraten der fehlende Kompromiss im Umgang mit den so genannten „Dreamern“, jungen Migranten, die als Kinder illegal in die Staaten kamen. Die Republikaner wollen abschieben, die Demokraten nicht. Die Demokraten müssen jetzt zwischen Regierungsstillstand und ihren Überzeugungen abwägen. Die Situation ist schwierig abzuschätzen und entsprechend wenig Dynamik kam gestern damit an der Wall Street auf. 

Die Aktienkurse in New York sind eigentlich reif für eine Korrektur. Ein Regierungsstillstand wäre genau das, was am Ende als willkommener Vorwand für Gewinnmitnahmen genutzt werden könnte. Die Wirtschaft würde das wohl nicht lähmen – es wäre aber ein Dämpfer für die euphorische Stimmung an der Wall Street. Die Übergangsfinanzierung bis Mitte Februar durchzuwinken würde im Umkehrschluss aber wahrscheinlich bedeuten, dass der Bullenzug seine Fahrt mit voller Kraft fortsetzen könnte.

(19.01.2018)

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group setzt bei Finanzierungslösungen rund um den gehobenen Mittelstand neue Standards. Die Philosophie der Rosinger Gruppe orientiert sich genau an den Worten von Platon: Wir werden nur in Geschäftsbereichen tätig, in denen wir profundes, detailliertes Wissen haben.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Petra Lebersorger, Deutschland, grün, steigend, Bulle, Runplugged, Sprung, (© photaq/Martina Draper)


 Latest Blogs

» Jetzt ist es raus (Andreas Kern)

» RCB reagiert auf Vola bei AT&S und ams #gabb

» Eine Statistik mit Erste Group ganz vorne und AT&S ganz "hinten" #gabb

» Tara Geltner mit der Opening Bell für Montag

» ÖLV nominiert vier Athleten für Hallen-WM in Birmingham (Österreichisch...

» DAX-Analyse am Morgen: Das nächste (Erholungs-)Ziel vor Augen (Gastautor...

» Trotz 2:0-Führung kein Sieg (Nina Burger via Facebook)

» 2. Eisbärlauf Halbmarathon (Monika Kalbacher via Facebook)

» Every single day... (Beatrice Drach via Facebook)

» European Lithium und Bloomberg (Stefan Müller)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3408 0.46% 3417 0.26% 14:43:43
DAX 12452 0.86% 12418 -0.28% 14:44:04
Dow 25219 0.08% 25266 0.18% 14:43:57
Nikkei 21720 1.19% 22060 1.54% 14:43:52
Gold 1354 0.01% 1347 -0.49% 14:43:15
Bitcoin 10673 4.36% 10929 2.35% 14:43:57


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

DAX mit Sprung nach oben - Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit (Jochen Stanzl)


Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. Können nach BASF gestern auch die nächsten Unternehmen mit ihren Zahlen überzeugen und spielt die Wall Street weiter mit, dürfte die Kauflaune auf das Frankfurter Börsenparkett zurückkehren.  

An der Wall Street allerdings wichen gestern die positiven Spekulationen über das Potenzial der Steuerreform abrupt den Ängsten davor, dass im US-Etatstreit keine Einigung erzielt wird. Stein des Anstoßes ist für die Demokraten der fehlende Kompromiss im Umgang mit den so genannten „Dreamern“, jungen Migranten, die als Kinder illegal in die Staaten kamen. Die Republikaner wollen abschieben, die Demokraten nicht. Die Demokraten müssen jetzt zwischen Regierungsstillstand und ihren Überzeugungen abwägen. Die Situation ist schwierig abzuschätzen und entsprechend wenig Dynamik kam gestern damit an der Wall Street auf. 

Die Aktienkurse in New York sind eigentlich reif für eine Korrektur. Ein Regierungsstillstand wäre genau das, was am Ende als willkommener Vorwand für Gewinnmitnahmen genutzt werden könnte. Die Wirtschaft würde das wohl nicht lähmen – es wäre aber ein Dämpfer für die euphorische Stimmung an der Wall Street. Die Übergangsfinanzierung bis Mitte Februar durchzuwinken würde im Umkehrschluss aber wahrscheinlich bedeuten, dass der Bullenzug seine Fahrt mit voller Kraft fortsetzen könnte.

(19.01.2018)

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group setzt bei Finanzierungslösungen rund um den gehobenen Mittelstand neue Standards. Die Philosophie der Rosinger Gruppe orientiert sich genau an den Worten von Platon: Wir werden nur in Geschäftsbereichen tätig, in denen wir profundes, detailliertes Wissen haben.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Petra Lebersorger, Deutschland, grün, steigend, Bulle, Runplugged, Sprung, (© photaq/Martina Draper)


 Latest Blogs

» Jetzt ist es raus (Andreas Kern)

» RCB reagiert auf Vola bei AT&S und ams #gabb

» Eine Statistik mit Erste Group ganz vorne und AT&S ganz "hinten" #gabb

» Tara Geltner mit der Opening Bell für Montag

» ÖLV nominiert vier Athleten für Hallen-WM in Birmingham (Österreichisch...

» DAX-Analyse am Morgen: Das nächste (Erholungs-)Ziel vor Augen (Gastautor...

» Trotz 2:0-Führung kein Sieg (Nina Burger via Facebook)

» 2. Eisbärlauf Halbmarathon (Monika Kalbacher via Facebook)

» Every single day... (Beatrice Drach via Facebook)

» European Lithium und Bloomberg (Stefan Müller)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3408 0.46% 3417 0.26% 14:43:43
DAX 12452 0.86% 12418 -0.28% 14:44:04
Dow 25219 0.08% 25266 0.18% 14:43:57
Nikkei 21720 1.19% 22060 1.54% 14:43:52
Gold 1354 0.01% 1347 -0.49% 14:43:15
Bitcoin 10673 4.36% 10929 2.35% 14:43:57


Magazine aktuell

Geschäftsberichte