Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Mehrere Gründe für gedämpfte Kauflaune (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

20.10.2017, 5079 Zeichen
  • Es waren mehrere Gründe, die die Kauflaune gestern an den europäischen Börsen dämpfte. Einer davon war sicher die sich verschärfende Verfassungskrise in Spanien, wo Zwangsmaßnahmen seitens der Regierung angekündigt wurden, um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zu stoppen. Auch enttäuschende Unternehmensergebnisse trugen ihr Scherflein zur gestrigen schlechteren Stimmung bei. Am Ende stand ein Minus vor den Tagesergebnissen der wichtigsten europäischen Indices. Vor allem Konsumgüterhersteller, Autobauer und Medienunternehmen zählten zu den Verlierern, die Sektoren büßten zwischen 1,3% und 2,0% ein. Unilever war mit einem Kursrutsch von 5,8% das Schlusslicht im EuroStoxx50, das Wachstum im dritten Quartal bleib deutlich hinter den Erwartungen zurück. Auch Nestle kämpft mit schwachen Wachstumszahlen, der Kurs des Schweizer Unternehmens gab 1,0% nach. Wenig Wohlwollen erregten auch die Zahlen von Roche und Philips Lighting, das Schweizer Pharmaunternehmen gab 2,3% nach, der Kurs des Leuchtmittelherstellers rutschte gar 4,7% nach unten. Es gab aber auch Unternehmen, deren Zahlen positiv überraschten, Carrrefour legte nach der Ergebnispräsentation 3,4% zu, Pernod Ricard konnte im gleichen Ausmaß dazugewinnen. Gemischt wurden die Zahlen von SAP aufgenommen, nachdem der Aktienkurs zuerst deutlich ins Minus gedreht hatte, erfolgte ein Umschwung und der Softwarehersteller ging mit 0,6% höheren Notierungen aus dem Handel.
     
  • Der ATX schloss den Tag mit einem klaren Rückgang von 1,0%. Bei den Einzelwerten stieg FACC um 1,9%, obwohl die Erste Group ihre Empfehlung von „Buy“ auf „Accumulate“ zurück genommen hatte, allerdings wurde gleichzeitig das Kursziel erhöht. Ebenfalls deutlich im Plus schloss Do&Co was als Reaktion auf die deutlichen Verluste vom Vortag interpretiert wurde. Belastet wurde der ATX von deutlichen Kursverlusten bei Schwergewichten wie beispielsweise Raiffeisen mit einem Minus von 1,9% und OMV , wo der Kurs im gleichen Ausmaß abgab. Auch AT&S gab nach den deutlichen Kursgewinnen ab und schloss 2,7% schwächer, Lenzing musste ebenfalls ein Minus von 2,6% verkraften.
     
  • Am dreißigsten Jahrestag des „Schwarzen Montags“ schlossen die US-Börsen mit wenig Veränderung, wenngleich wieder neue Rekordstände erzielt werden konnten. Nach einem schwachen Beginn drehten die Kurse der Standardwerte im späten Handel doch noch knapp ins Plus. Der Nasdaq schaffte diesen Umschwung nicht mehr und ging leicht schwächer aus dem Handel. Es waren vor allem Unternehmensergebnisse, die auf ein negatives Echo stiessen. Ebay enttäuschte mit dem Ausblick und verlor 1,8%, Apple wurde durch einen Medienbericht belastet, wonach Aufträge an die Zulieferer gekürzt wurden, und gab 2,4% ab. United Continental lieferte zwar ganz gute Zahlen, aber die erwartete Entwicklung der Flugticketpreise enttäuschte und verursachte einen Kurseinbruch von gut 12,0%. Verizon konnte seinen Umsatz steigern und wurde dafür mit 1,2% Zuwachs belohnt, am Tag vor der Zahlenpräsentation ging es auch für General Electric 2,0% nach oben.
     
  • Deutlich nachgeben musste gestern der Ölpreis, Brent schloss mit einem Abschlag von 1,6%, WTI gab 1,4% nach. Gold konnte sich leicht erholen und handelte gegen Abend bei rund 1.288 US-Dollar. Der Euro  trotzte dem innerspanischen Konflikt wegen der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen und setzte seine am Vortag begonnene Erholung fort, gegen Abend wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,184 zum US-Dollar gehandelt.
     
  • Der US-Senat hat am Donnerstag den Haushalt für das Jahr 2018 gebilligt und zugleich den Weg frei gemacht für die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump. In einer eher symbolischen Abstimmung votierten die Senatoren mit 51 zu 49 Stimmen für den Haushalt. Der Haushalt räumt dem Senat die Möglichkeit ein, die Steuerreform zu beschleunigen, indem nur eine einfache Mehrheit verlangt wird. Normalerweise sind bei wichtigen Gesetzesänderungen 60 der 100 Stimmen im Senat erforderlich, in dem die Republikaner nur über 52 Sitze verfügen. Nach der neuen Regelung wäre Trump nicht mehr zwingend auf die Unterstützung der oppositionellen Demokraten angewiesen. "Mit diesem Budget sind wir auf dem Weg zu den dringend benötigten Erleichterungen für amerikanische Einzelpersonen und Familien, die viel zu lange die Lasten einer ungerechten Abgabenordnung getragen haben", sagte der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, unmittelbar nach der Abstimmung. Nach dem Debakel mit der Gesundheitsreform hat die Verabschiedung der Steuerreform vor Jahresende für die Republikaner im US-Kongress die höchste Priorität. Vorgesehen sind Steuersenkungen im Umfang von 1,5 Billionen Dollar.
  • Vorbörslich sind die europäischen Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich. Von der Makroseite stehen US-Daten auf der Agenda, von der Unternehmensseite meldete heute Früh Daimler (leicht unter Erwartungen) und Volvo (leicht über Erwartungen). Es berichten heute noch in den USA General Electric und Procter & Gamble Ergebnisse.

Unternehmensnachrichten

Keine relevanten Unternehmensnachrichten


(20.10.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




Apple
Akt. Indikation:  157.72 / 158.38
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.04%
Letzter SK:  157.98 ( 0.64%)

ATX
Akt. Indikation:  3579.87 / 3579.87
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  3580.28 ( -0.02%)

Continental
Akt. Indikation:  62.92 / 63.44
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.09%
Letzter SK:  63.24 ( 0.48%)

Daimler
Akt. Indikation:  73.76 / 74.02
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
Letzter SK:  74.02 ( -0.04%)

FACC
Akt. Indikation:  6.20 / 6.28
Uhrzeit:  22:59:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.64%
Letzter SK:  6.28 ( 0.64%)

General Electric
Akt. Indikation:  10.91 / 10.97
Uhrzeit:  22:03:10
Veränderung zu letztem SK:  -0.64%
Letzter SK:  0.00 ( -87.50%)

Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.38%)
Lenzing
Akt. Indikation:  30.10 / 30.50
Uhrzeit:  22:59:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
Letzter SK:  30.35 ( -3.34%)

Nasdaq Letzter SK:  30.35 ( 1.51%)
Nestlé
Akt. Indikation:  95.74 / 96.76
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  0.53%
Letzter SK:  95.74 ( -0.30%)

OMV
Akt. Indikation:  43.14 / 43.28
Uhrzeit:  22:59:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
Letzter SK:  43.22 ( -1.10%)

Philips
Akt. Indikation:  19.57 / 19.60
Uhrzeit:  23:00:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
Letzter SK:  19.62 ( 0.10%)

Philips Lighting
Akt. Indikation:  28.36 / 28.48
Uhrzeit:  23:00:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
Letzter SK:  28.44 ( 0.71%)

Procter & Gamble
Akt. Indikation:  151.76 / 152.38
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.40%
Letzter SK:  151.46 ( 0.68%)

Roche GS
Akt. Indikation:  226.00 / 228.40
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  0.53%
Letzter SK:  226.00 ( -3.27%)

SAP
Akt. Indikation:  174.84 / 175.22
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
Letzter SK:  175.56 ( 0.40%)

Unilever
Akt. Indikation:  53.99 / 54.08
Uhrzeit:  18:04:16
Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)

Verizon
Akt. Indikation:  36.84 / 36.99
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.89%
Letzter SK:  36.59 ( -0.53%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Raiffeisen Zertifikate
Raiffeisen Zertifikate ist der führende österreichische Anbieter, der mit über 5.000 Anlage- und Hebelprodukten seit mehr als 20 Jahren in der DACH-Region genauso wie in vielen Märkten Zentral- und Osteuropas zu Hause ist. Einfach kompetent und schnell Marktentwicklungen handelbar zu machen, dafür steht Raiffeisen Zertifikate - Egal ob auf Aktien, Aktien-Indizes, Rohstoffe oder einzelne Themen basierend. Raiffeisen Zertifikate ist eine Marke der Raiffeisen Bank International AG.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

» BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

» Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

» Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

» Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A347X9
AT0000A39G83
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
    Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

    Featured Partner Video

    130. Laufheld Online Workout für Läufer

    0:00 - Start des Workouts / start of workout -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mehr Infos und Einblicke findet ihr auf...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void


    20.10.2017, 5079 Zeichen
    • Es waren mehrere Gründe, die die Kauflaune gestern an den europäischen Börsen dämpfte. Einer davon war sicher die sich verschärfende Verfassungskrise in Spanien, wo Zwangsmaßnahmen seitens der Regierung angekündigt wurden, um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zu stoppen. Auch enttäuschende Unternehmensergebnisse trugen ihr Scherflein zur gestrigen schlechteren Stimmung bei. Am Ende stand ein Minus vor den Tagesergebnissen der wichtigsten europäischen Indices. Vor allem Konsumgüterhersteller, Autobauer und Medienunternehmen zählten zu den Verlierern, die Sektoren büßten zwischen 1,3% und 2,0% ein. Unilever war mit einem Kursrutsch von 5,8% das Schlusslicht im EuroStoxx50, das Wachstum im dritten Quartal bleib deutlich hinter den Erwartungen zurück. Auch Nestle kämpft mit schwachen Wachstumszahlen, der Kurs des Schweizer Unternehmens gab 1,0% nach. Wenig Wohlwollen erregten auch die Zahlen von Roche und Philips Lighting, das Schweizer Pharmaunternehmen gab 2,3% nach, der Kurs des Leuchtmittelherstellers rutschte gar 4,7% nach unten. Es gab aber auch Unternehmen, deren Zahlen positiv überraschten, Carrrefour legte nach der Ergebnispräsentation 3,4% zu, Pernod Ricard konnte im gleichen Ausmaß dazugewinnen. Gemischt wurden die Zahlen von SAP aufgenommen, nachdem der Aktienkurs zuerst deutlich ins Minus gedreht hatte, erfolgte ein Umschwung und der Softwarehersteller ging mit 0,6% höheren Notierungen aus dem Handel.
       
    • Der ATX schloss den Tag mit einem klaren Rückgang von 1,0%. Bei den Einzelwerten stieg FACC um 1,9%, obwohl die Erste Group ihre Empfehlung von „Buy“ auf „Accumulate“ zurück genommen hatte, allerdings wurde gleichzeitig das Kursziel erhöht. Ebenfalls deutlich im Plus schloss Do&Co was als Reaktion auf die deutlichen Verluste vom Vortag interpretiert wurde. Belastet wurde der ATX von deutlichen Kursverlusten bei Schwergewichten wie beispielsweise Raiffeisen mit einem Minus von 1,9% und OMV , wo der Kurs im gleichen Ausmaß abgab. Auch AT&S gab nach den deutlichen Kursgewinnen ab und schloss 2,7% schwächer, Lenzing musste ebenfalls ein Minus von 2,6% verkraften.
       
    • Am dreißigsten Jahrestag des „Schwarzen Montags“ schlossen die US-Börsen mit wenig Veränderung, wenngleich wieder neue Rekordstände erzielt werden konnten. Nach einem schwachen Beginn drehten die Kurse der Standardwerte im späten Handel doch noch knapp ins Plus. Der Nasdaq schaffte diesen Umschwung nicht mehr und ging leicht schwächer aus dem Handel. Es waren vor allem Unternehmensergebnisse, die auf ein negatives Echo stiessen. Ebay enttäuschte mit dem Ausblick und verlor 1,8%, Apple wurde durch einen Medienbericht belastet, wonach Aufträge an die Zulieferer gekürzt wurden, und gab 2,4% ab. United Continental lieferte zwar ganz gute Zahlen, aber die erwartete Entwicklung der Flugticketpreise enttäuschte und verursachte einen Kurseinbruch von gut 12,0%. Verizon konnte seinen Umsatz steigern und wurde dafür mit 1,2% Zuwachs belohnt, am Tag vor der Zahlenpräsentation ging es auch für General Electric 2,0% nach oben.
       
    • Deutlich nachgeben musste gestern der Ölpreis, Brent schloss mit einem Abschlag von 1,6%, WTI gab 1,4% nach. Gold konnte sich leicht erholen und handelte gegen Abend bei rund 1.288 US-Dollar. Der Euro  trotzte dem innerspanischen Konflikt wegen der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen und setzte seine am Vortag begonnene Erholung fort, gegen Abend wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,184 zum US-Dollar gehandelt.
       
    • Der US-Senat hat am Donnerstag den Haushalt für das Jahr 2018 gebilligt und zugleich den Weg frei gemacht für die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump. In einer eher symbolischen Abstimmung votierten die Senatoren mit 51 zu 49 Stimmen für den Haushalt. Der Haushalt räumt dem Senat die Möglichkeit ein, die Steuerreform zu beschleunigen, indem nur eine einfache Mehrheit verlangt wird. Normalerweise sind bei wichtigen Gesetzesänderungen 60 der 100 Stimmen im Senat erforderlich, in dem die Republikaner nur über 52 Sitze verfügen. Nach der neuen Regelung wäre Trump nicht mehr zwingend auf die Unterstützung der oppositionellen Demokraten angewiesen. "Mit diesem Budget sind wir auf dem Weg zu den dringend benötigten Erleichterungen für amerikanische Einzelpersonen und Familien, die viel zu lange die Lasten einer ungerechten Abgabenordnung getragen haben", sagte der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, unmittelbar nach der Abstimmung. Nach dem Debakel mit der Gesundheitsreform hat die Verabschiedung der Steuerreform vor Jahresende für die Republikaner im US-Kongress die höchste Priorität. Vorgesehen sind Steuersenkungen im Umfang von 1,5 Billionen Dollar.
    • Vorbörslich sind die europäischen Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich. Von der Makroseite stehen US-Daten auf der Agenda, von der Unternehmensseite meldete heute Früh Daimler (leicht unter Erwartungen) und Volvo (leicht über Erwartungen). Es berichten heute noch in den USA General Electric und Procter & Gamble Ergebnisse.

    Unternehmensnachrichten

    Keine relevanten Unternehmensnachrichten


    (20.10.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    Apple
    Akt. Indikation:  157.72 / 158.38
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.04%
    Letzter SK:  157.98 ( 0.64%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3579.87 / 3579.87
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  3580.28 ( -0.02%)

    Continental
    Akt. Indikation:  62.92 / 63.44
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.09%
    Letzter SK:  63.24 ( 0.48%)

    Daimler
    Akt. Indikation:  73.76 / 74.02
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
    Letzter SK:  74.02 ( -0.04%)

    FACC
    Akt. Indikation:  6.20 / 6.28
    Uhrzeit:  22:59:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.64%
    Letzter SK:  6.28 ( 0.64%)

    General Electric
    Akt. Indikation:  10.91 / 10.97
    Uhrzeit:  22:03:10
    Veränderung zu letztem SK:  -0.64%
    Letzter SK:  0.00 ( -87.50%)

    Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.38%)
    Lenzing
    Akt. Indikation:  30.10 / 30.50
    Uhrzeit:  22:59:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
    Letzter SK:  30.35 ( -3.34%)

    Nasdaq Letzter SK:  30.35 ( 1.51%)
    Nestlé
    Akt. Indikation:  95.74 / 96.76
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.53%
    Letzter SK:  95.74 ( -0.30%)

    OMV
    Akt. Indikation:  43.14 / 43.28
    Uhrzeit:  22:59:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
    Letzter SK:  43.22 ( -1.10%)

    Philips
    Akt. Indikation:  19.57 / 19.60
    Uhrzeit:  23:00:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
    Letzter SK:  19.62 ( 0.10%)

    Philips Lighting
    Akt. Indikation:  28.36 / 28.48
    Uhrzeit:  23:00:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
    Letzter SK:  28.44 ( 0.71%)

    Procter & Gamble
    Akt. Indikation:  151.76 / 152.38
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.40%
    Letzter SK:  151.46 ( 0.68%)

    Roche GS
    Akt. Indikation:  226.00 / 228.40
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.53%
    Letzter SK:  226.00 ( -3.27%)

    SAP
    Akt. Indikation:  174.84 / 175.22
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
    Letzter SK:  175.56 ( 0.40%)

    Unilever
    Akt. Indikation:  53.99 / 54.08
    Uhrzeit:  18:04:16
    Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
    Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)

    Verizon
    Akt. Indikation:  36.84 / 36.99
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.89%
    Letzter SK:  36.59 ( -0.53%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Raiffeisen Zertifikate
    Raiffeisen Zertifikate ist der führende österreichische Anbieter, der mit über 5.000 Anlage- und Hebelprodukten seit mehr als 20 Jahren in der DACH-Region genauso wie in vielen Märkten Zentral- und Osteuropas zu Hause ist. Einfach kompetent und schnell Marktentwicklungen handelbar zu machen, dafür steht Raiffeisen Zertifikate - Egal ob auf Aktien, Aktien-Indizes, Rohstoffe oder einzelne Themen basierend. Raiffeisen Zertifikate ist eine Marke der Raiffeisen Bank International AG.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

    » BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

    » Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

    » Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

    » Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A347X9
    AT0000A39G83
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
      Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

      Featured Partner Video

      130. Laufheld Online Workout für Läufer

      0:00 - Start des Workouts / start of workout -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mehr Infos und Einblicke findet ihr auf...

      Books josefchladek.com

      Andreas Gehrke
      Flughafen Berlin-Tegel
      2023
      Drittel Books

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Kazumi Kurigami
      操上 和美
      2002
      Switch Publishing Co Ltd

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas