Mit Sparplänen erfolgreich zum langfristigen Vermögensaufbau (Christoph Scherbaum)

Bild: © www.shutterstock.com

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Das Sparen ist eine Lieblingsbeschäftigung der Deutschen. Doch anstatt das Geld monatlich auf das Sparbuch zu zahlen, sollte das Geld besser mit sinnvollen Sparplänen für den langfristigen Vermögensaufbau genutzt werden.

Einfaches Instrument. Ein Sparplan ist die einfachste und beste Möglichkeit um kontinuierlich Geld renditestark anzulegen. Schon ab 25 Euro pro Monat lassen sich nach und nach finanzielle Reserven bilden. Durch den geringen und konstanten Sparbetrag eignet sich das Produkt gerade auch für Kleinanleger, die der Börse ansonsten eher skeptisch gegenüberstehen. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität: Ein Sparplan kann jederzeit gestoppt und die Anteile können verkauft werden. Ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigt, welche Kreditinstitute dabei am besten abschneiden.

Testsieger in der Kategorie Fonds-Sparplan ist Wüstenrot direct. Die Direktbank verfügt über das mit Abstand größte Angebot an aktiv gemanagten Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Rang eins im Bereich ETF-Sparplan belegt Flatex mit einem umfangreichen Angebot (rund 600 Produkte) und niedrigen Gebühren. Beste Zertifikate-Sparplan-Anbieter sind die Consorsbank und die Onvista Bank. Während die Consorsbank insbesondere mit einem großen Produktangebot punktet, profiliert sich die Onvista Bank unter anderem mit gebührenfreien Sparraten. In der Kategorie Aktien-Sparplan erringt die Consorsbank Platz eins, unter anderem aufgrund eines großen Produktportfolios und Sparraten schon ab 25 Euro.

Fonds-Sparplan:

  1. Wüstenrot direct,
  2. Consorsbank,
  3. DKB Deutsche Kreditbank

ETF-Sparplan:

  1. Flatex,
  2. Wüstenrot direct,
  3. Consorsbank; Onvista Bank

Zertifikate-Sparplan:

  1. Consorsbank; Onvista Bank,
  2. Comdirect Bank

Aktien-Sparplan:

  1. Consorsbank,
  2. Comdirect Bank,
  3. S Broker

Grundlage der Untersuchung waren definierte Anlegerprofile. In das Gesamtergebnis flossen neben den Resultaten der Kostenanalyse auch Angebots- und Leistungskriterien ein. Die Erhebung erfolge über offizielle Unternehmensanfragen; die Daten wurden validiert und vergleichend bewertet (Stand der Kostendaten: 31.07.2017).

Cost-Average-Effekt. Da es bei der Geldanlage den einen idealen Einstiegszeitpunkt es in der Regel nicht gibt. Außerdem ist es fast unmöglich, diesen zu identifizieren. Ganz besonders für Kleinsparer, die sich nicht regelmäßig mit den Entwicklungen an den Aktienmärkten beschäftigen. Fondssparpläne bieten auch für dieses Problem eine Lösung. Aufgrund des so genannten Durchschnittskosteneffekts (Cost-Average-Effekts) kauft man auf lange Sicht immer zum richtigen Zeitpunkt. Während bei fallenden Kursen mehr Aktien- bzw. Fondsanteile erworben werden, finden bei steigenden Kursen weniger Aktien- bzw. Fondsanteile den Weg ins Depot. Über einen längeren Zeitraum werden so Aktien- bzw. Fondsanteile zu einem Durchschnittspreis erworben, der zwischen dem höchsten und tiefsten Preis der Aktien- bzw. Fondsanteile liegt. Das sonst übliche Problem, bei einer Einmalanlage den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden, entfällt damit.

FAZIT. Die Geldanlage in Form von Sparplänen ist für viele Sparer die beste Variante um langfristig den persönlichen Vermögensaufbau voran zu bringen. Wenn man als Investor dann noch die passende Depotbankauswahl trifft, kann eigentlich nichts schief gehen.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 

(13.09.2017)


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Sparschwein, Münzen, Geld, sparen, http://www.shutterstock.com/de/pic-116879326/stock-photo-piggy-bank.html , (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» Gelungener Saisoneinstieg für Steffi Bendrat (Österreichischer Leichtath...

» Nächste Treppenstufe im DAX: Allzeithoch (Andreas Mueller, Christoph Sch...

» Gold erreicht Novemberhoch und legt Pause ein (trading-treff.de, Christo...

» 10k draussen, kreuz und quer (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Nada Pauer startet mit zwei Bestzeiten in die Hallensaison (Österreichi...

» Gute Ergebnisse in Linz für Walli und Lagger (Österreichischer Leichtath...

» U20-Hallenrekord durch Andrea Obetzhofer (Österreichischer Leichtathleti...

» Besser als erwartet (Christian Krupbauer via Facebook)

» Jack Daniels' threshold training (Maria Hinnerth via Facebook)

» 17,5k und mal auf die Herzfrequenz geschaut (Christian Drastil via Runpl...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3643 0.40% 3654 0.30% 15:14:06
DAX 13434 1.15% 13469 0.25% 15:14:06
Dow 26072 0.21% 26070 -0.01% 15:14:06
Nikkei 23808 0.19% 23845 0.15% 15:14:06
Gold 1334 0.24% 1332 -0.16% 22:59:59
Bitcoin 12586 9.23% 11654 -7.99% 01:19:25


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Mit Sparplänen erfolgreich zum langfristigen Vermögensaufbau (Christoph Scherbaum)


Das Sparen ist eine Lieblingsbeschäftigung der Deutschen. Doch anstatt das Geld monatlich auf das Sparbuch zu zahlen, sollte das Geld besser mit sinnvollen Sparplänen für den langfristigen Vermögensaufbau genutzt werden.

Einfaches Instrument. Ein Sparplan ist die einfachste und beste Möglichkeit um kontinuierlich Geld renditestark anzulegen. Schon ab 25 Euro pro Monat lassen sich nach und nach finanzielle Reserven bilden. Durch den geringen und konstanten Sparbetrag eignet sich das Produkt gerade auch für Kleinanleger, die der Börse ansonsten eher skeptisch gegenüberstehen. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität: Ein Sparplan kann jederzeit gestoppt und die Anteile können verkauft werden. Ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigt, welche Kreditinstitute dabei am besten abschneiden.

Testsieger in der Kategorie Fonds-Sparplan ist Wüstenrot direct. Die Direktbank verfügt über das mit Abstand größte Angebot an aktiv gemanagten Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Rang eins im Bereich ETF-Sparplan belegt Flatex mit einem umfangreichen Angebot (rund 600 Produkte) und niedrigen Gebühren. Beste Zertifikate-Sparplan-Anbieter sind die Consorsbank und die Onvista Bank. Während die Consorsbank insbesondere mit einem großen Produktangebot punktet, profiliert sich die Onvista Bank unter anderem mit gebührenfreien Sparraten. In der Kategorie Aktien-Sparplan erringt die Consorsbank Platz eins, unter anderem aufgrund eines großen Produktportfolios und Sparraten schon ab 25 Euro.

Fonds-Sparplan:

  1. Wüstenrot direct,
  2. Consorsbank,
  3. DKB Deutsche Kreditbank

ETF-Sparplan:

  1. Flatex,
  2. Wüstenrot direct,
  3. Consorsbank; Onvista Bank

Zertifikate-Sparplan:

  1. Consorsbank; Onvista Bank,
  2. Comdirect Bank

Aktien-Sparplan:

  1. Consorsbank,
  2. Comdirect Bank,
  3. S Broker

Grundlage der Untersuchung waren definierte Anlegerprofile. In das Gesamtergebnis flossen neben den Resultaten der Kostenanalyse auch Angebots- und Leistungskriterien ein. Die Erhebung erfolge über offizielle Unternehmensanfragen; die Daten wurden validiert und vergleichend bewertet (Stand der Kostendaten: 31.07.2017).

Cost-Average-Effekt. Da es bei der Geldanlage den einen idealen Einstiegszeitpunkt es in der Regel nicht gibt. Außerdem ist es fast unmöglich, diesen zu identifizieren. Ganz besonders für Kleinsparer, die sich nicht regelmäßig mit den Entwicklungen an den Aktienmärkten beschäftigen. Fondssparpläne bieten auch für dieses Problem eine Lösung. Aufgrund des so genannten Durchschnittskosteneffekts (Cost-Average-Effekts) kauft man auf lange Sicht immer zum richtigen Zeitpunkt. Während bei fallenden Kursen mehr Aktien- bzw. Fondsanteile erworben werden, finden bei steigenden Kursen weniger Aktien- bzw. Fondsanteile den Weg ins Depot. Über einen längeren Zeitraum werden so Aktien- bzw. Fondsanteile zu einem Durchschnittspreis erworben, der zwischen dem höchsten und tiefsten Preis der Aktien- bzw. Fondsanteile liegt. Das sonst übliche Problem, bei einer Einmalanlage den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden, entfällt damit.

FAZIT. Die Geldanlage in Form von Sparplänen ist für viele Sparer die beste Variante um langfristig den persönlichen Vermögensaufbau voran zu bringen. Wenn man als Investor dann noch die passende Depotbankauswahl trifft, kann eigentlich nichts schief gehen.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 

(13.09.2017)


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Sparschwein, Münzen, Geld, sparen, http://www.shutterstock.com/de/pic-116879326/stock-photo-piggy-bank.html , (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» Gelungener Saisoneinstieg für Steffi Bendrat (Österreichischer Leichtath...

» Nächste Treppenstufe im DAX: Allzeithoch (Andreas Mueller, Christoph Sch...

» Gold erreicht Novemberhoch und legt Pause ein (trading-treff.de, Christo...

» 10k draussen, kreuz und quer (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Nada Pauer startet mit zwei Bestzeiten in die Hallensaison (Österreichi...

» Gute Ergebnisse in Linz für Walli und Lagger (Österreichischer Leichtath...

» U20-Hallenrekord durch Andrea Obetzhofer (Österreichischer Leichtathleti...

» Besser als erwartet (Christian Krupbauer via Facebook)

» Jack Daniels' threshold training (Maria Hinnerth via Facebook)

» 17,5k und mal auf die Herzfrequenz geschaut (Christian Drastil via Runpl...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3643 0.40% 3654 0.30% 15:14:06
DAX 13434 1.15% 13469 0.25% 15:14:06
Dow 26072 0.21% 26070 -0.01% 15:14:06
Nikkei 23808 0.19% 23845 0.15% 15:14:06
Gold 1334 0.24% 1332 -0.16% 22:59:59
Bitcoin 12586 9.23% 11654 -7.99% 01:19:25


Magazine aktuell

Geschäftsberichte