Henkel: Die neuen Zahlen kommen nicht so gut an (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Aufgrund des Kursrutsches bei Henkel (WKN: 604843 / ISIN: DE0006048432) am Donnerstag der Blick auf diesen DAX -Titel. Anlass waren die Quartalszahlen des Unternehmens. Henkel hat den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2017 bestätigt. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal nominal um beeindruckende 9,8% auf rund 5,1 Mrd. Euro. Allerdings trug zu einem großen Teil des Umsatzanstiegs eine Übernahme bei („The Sun Products Corporation“ war von Henkel übernommen worden).

Henkel-Chart: boerse-frankfurt.de

Ohne die Berücksichtigung von Käufen/Verkäufen von Unternehmensteilen lag das Umsatzplus im zweiten Quartal bei deutlich geringeren 2,2%. Und das lag dann wiederum kaum über der Inflationsrate. Es spricht allerdings für Henkel, dennoch den Gewinn deutlich gesteigert zu haben. Konkret:

Henkel: Gewinn pro Aktie steigt auf 1,55 Euro

Da die Ebit-Marge bei Henkel um 20 Basispunkte auf 17,8% gesteigert werden konnte, kletterte der Gewinn kräftiger als der Umsatz. Konkret: Das bereinigte Ebit (= Ergebnis vor Zinsen und Steuern) kletterte um 11,0% auf 909 Mio. Euro. Das Ergebnis je Vorzugsaktie ist laut Henkel im zweiten Quartal um 10,7% auf 1,55 Euro gestiegen (Wert im Vorjahresquartal: 1,40 Euro). Der Ausblick für 2017 wurde bestätigt: Demnach soll das Ergebnis je Vorzugsaktie um 7-9% steigen, die die bereinigte Ebit-Marge soll bei über 17% liegen. Die neuen Zahlen kamen nicht so gut an, wenn ich mir die erste Kursreaktion anschaue – wahrscheinlich deshalb, weil das organische Wachstum mit 2,2% dann doch etwas niedrig war und die Aktie mit einem KGV von über 20 bewertet ist.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Die Eltern pflegen zu sagen: Er betrügt ja nur mit Nadeln. Es auch mit Talern zu tun, wird er sich hüten. Ich finde die umgekehrte Schlussfolgerung richtiger: Warum sollte er nicht mit Talern betrügen, wenn er schon mit Nadeln betrügt? Man muss die Kinder eindringlich lehren, die Laster als solche zu hassen.“ – Michel de Montaigne

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(13.08.2017)


Random Partner

BayWa
Das Geschäftsmodell der BayWa verbindet Handel, Vertrieb, Logistik und Service in den drei Hauptgeschäftsfeldern Agrar, Energie und Bau. Hauptsitz der 1923 gegründeten Muttergesellschaft BayWa AG ist München. Einschließlich Franchise- und Partnerfirmen verfügt der Konzern über knapp 3.000 Vertriebsstandorte in 40 Ländern.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Henkel


 Latest Blogs

» BHS Technologies läutet die Opening Bell für Mittwoch

» Darum dominiert Apple den Smartphone-Markt (und die Börse) (Christoph Sc...

» DAX-Analyse am Morgen: Ohne Wall Street geht es doch! (Gastautor, Christ...

» ATX-Trends: Investoren griffen wieder zu, OMV-Zahlen ... (Wiener Privatb...

» Liebe Grüße aus Chicago! (Monika Kalbacher via Facebook)

» BMW, Daimler & Volkswagen mit neuen Sorgen (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Gold & Co: Das optimale Szenario für Discount-Zertifikate (Christoph Sch...

» Rohstoff-Kolumne KW8 - Öl weiter erholt, Gold unter 1.350 (Heiko Geiger)

» Barbarella auf Planet Börse (Wolfgang Matejka)

» Barrick Gold: Auch als Nummer zwei lässt es sich gut leben (Christian-He...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3403 -0.18% 3386 -0.51% 10:24:43
DAX 12488 0.83% 12407 -0.66% 10:24:48
Dow 24965 -1.01% 24908 -0.23% 10:24:44
Nikkei 21925 -1.01% 21910 -0.07% 10:24:44
Gold 1340 -0.54% 1329 -0.80% 10:24:36
Bitcoin 11570 3.57% 11032 -4.88% 10:24:25


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Henkel: Die neuen Zahlen kommen nicht so gut an (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)


Aufgrund des Kursrutsches bei Henkel (WKN: 604843 / ISIN: DE0006048432) am Donnerstag der Blick auf diesen DAX -Titel. Anlass waren die Quartalszahlen des Unternehmens. Henkel hat den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2017 bestätigt. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal nominal um beeindruckende 9,8% auf rund 5,1 Mrd. Euro. Allerdings trug zu einem großen Teil des Umsatzanstiegs eine Übernahme bei („The Sun Products Corporation“ war von Henkel übernommen worden).

Henkel-Chart: boerse-frankfurt.de

Ohne die Berücksichtigung von Käufen/Verkäufen von Unternehmensteilen lag das Umsatzplus im zweiten Quartal bei deutlich geringeren 2,2%. Und das lag dann wiederum kaum über der Inflationsrate. Es spricht allerdings für Henkel, dennoch den Gewinn deutlich gesteigert zu haben. Konkret:

Henkel: Gewinn pro Aktie steigt auf 1,55 Euro

Da die Ebit-Marge bei Henkel um 20 Basispunkte auf 17,8% gesteigert werden konnte, kletterte der Gewinn kräftiger als der Umsatz. Konkret: Das bereinigte Ebit (= Ergebnis vor Zinsen und Steuern) kletterte um 11,0% auf 909 Mio. Euro. Das Ergebnis je Vorzugsaktie ist laut Henkel im zweiten Quartal um 10,7% auf 1,55 Euro gestiegen (Wert im Vorjahresquartal: 1,40 Euro). Der Ausblick für 2017 wurde bestätigt: Demnach soll das Ergebnis je Vorzugsaktie um 7-9% steigen, die die bereinigte Ebit-Marge soll bei über 17% liegen. Die neuen Zahlen kamen nicht so gut an, wenn ich mir die erste Kursreaktion anschaue – wahrscheinlich deshalb, weil das organische Wachstum mit 2,2% dann doch etwas niedrig war und die Aktie mit einem KGV von über 20 bewertet ist.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Die Eltern pflegen zu sagen: Er betrügt ja nur mit Nadeln. Es auch mit Talern zu tun, wird er sich hüten. Ich finde die umgekehrte Schlussfolgerung richtiger: Warum sollte er nicht mit Talern betrügen, wenn er schon mit Nadeln betrügt? Man muss die Kinder eindringlich lehren, die Laster als solche zu hassen.“ – Michel de Montaigne

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(13.08.2017)


Random Partner

BayWa
Das Geschäftsmodell der BayWa verbindet Handel, Vertrieb, Logistik und Service in den drei Hauptgeschäftsfeldern Agrar, Energie und Bau. Hauptsitz der 1923 gegründeten Muttergesellschaft BayWa AG ist München. Einschließlich Franchise- und Partnerfirmen verfügt der Konzern über knapp 3.000 Vertriebsstandorte in 40 Ländern.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Henkel


 Latest Blogs

» BHS Technologies läutet die Opening Bell für Mittwoch

» Darum dominiert Apple den Smartphone-Markt (und die Börse) (Christoph Sc...

» DAX-Analyse am Morgen: Ohne Wall Street geht es doch! (Gastautor, Christ...

» ATX-Trends: Investoren griffen wieder zu, OMV-Zahlen ... (Wiener Privatb...

» Liebe Grüße aus Chicago! (Monika Kalbacher via Facebook)

» BMW, Daimler & Volkswagen mit neuen Sorgen (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Gold & Co: Das optimale Szenario für Discount-Zertifikate (Christoph Sch...

» Rohstoff-Kolumne KW8 - Öl weiter erholt, Gold unter 1.350 (Heiko Geiger)

» Barbarella auf Planet Börse (Wolfgang Matejka)

» Barrick Gold: Auch als Nummer zwei lässt es sich gut leben (Christian-He...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3403 -0.18% 3386 -0.51% 10:24:43
DAX 12488 0.83% 12407 -0.66% 10:24:48
Dow 24965 -1.01% 24908 -0.23% 10:24:44
Nikkei 21925 -1.01% 21910 -0.07% 10:24:44
Gold 1340 -0.54% 1329 -0.80% 10:24:36
Bitcoin 11570 3.57% 11032 -4.88% 10:24:25


Magazine aktuell

Geschäftsberichte