Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Starten DAX-Bären ihren Sommerurlaub? (Andreas Mueller, Christoph Scherbaum)

Bild: © www.shutterstock.com, runplugged, Sonne, Strand, Musik, hören, Kopfhörer, Urlaub, Freizeit, Meer, Sonnenbrille, Sand, http://www.shutterstock.com/de/pic-200524193/stock-photo-w... get the Runplugged App http://bit.ly/1lbuMA9

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

31.07.2017, 6339 Zeichen

Relativ wenig Bewegung gab es in der Vorwoche. Und dies trotz großer Datenflut. Wir befinden uns mitten in der globalen Quartals-Berichtssaison und hatten zudem mit der Notenbanksitzung der FED einen wichtigen Termin auf der Agenda. Dazu werde ich nun im Rückblick einige Worte mit entsprechenden Trading-Ideen noch einmal aufarbeiten. Die Themen dazu gab es hier im Blog als sehr gute Zusammenfassung schon. Danach folgt der gewohnte charttechnische Ausblick auf die neue Kalenderwoche zum Monatswechsel im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008).

Das GAP dominierte die Charts weiterhin

Wie eingangs angedeutet, wurden in der vergangenen Woche eine Vielzahl an Bilanzen veröffentlicht. Dies waren durchaus verschieden und nicht alle positiv. Auf der positiven Seite konnten Adidas , die Allianz und Volkswagen überraschen. Vom Gewinnanstieg im Vergleich zum Vorquartal auch die Deutsche Bank , doch diese leidet weiterhin unter Einsparungsdruck und den fehlenden Margen im Eigenhandel. Genau dies trifft nun auch die Deutsche Börse Group, welche sehr schlechte Zahlen vermeldete. Das Handelsblatt berichtete ausführlich ->

Über die Autowerte muss man nicht gesondert reden, denn diese standen in quasi allen Schlagzeilen am Pranger. Dazu gab es in dieser Woche zu Porsche auch etwas auf Trading-Treff. Hier ist noch kein Boden abzusehen und vor dem Hintergrund der politischen und rechtlichen Sachlage äußerst unklar. Das Thema sollte gesondert betrachtet werden.

Im DAX stand die Frage lange Zeit im Raum: „GAP oder Bärenfalle?“. So titelte auch meine Vorwochenanalyse mit dem Verweis auf das Sommergewitter, was leider einige Börsianer in Deutschland massiv im eigenen Heim erreichte. Doch zurück zum entsprechenden Chartbild als Rückblick:

Der Wochenstart sah im ersten Impuls nach einer Bärenfalle aus. Leichte Erholungstendenzen gaben den Bullen wieder Hoffnung und ließen den DAX am Dienstag im Fahrwasser der Wall Street im Trend leicht ansteigen. Das Ziel dieser Bewegung skizzierte ich genau an der Abbruchkante am Dienstag:

Aber erst am Mittwoch kamen wir letztlich dort an. Es wurde umgehend ein dynamischer Ausbruchsversuch gestartet. Die Oberkante des Frankreich-GAP’s aus dem April stand hier zur Disposition und im Blickfeld der Marktakteure. Doch dieser kurzfristige Ausbruchsversuch bis 12.34x Punkte wurde sehr schnell wieder eingefangen. Die Angst vor der FED-Sitzung am Abend dominierte wohl und hausgemachte Probleme, wie das Diesel-Kartell lagen schwer über den Kauforders. Am Abend wurde übrigens nicht von der FED und Janet Yellen an der Zinsschraube gedreht, was den EUR/USD noch einmal anfachte und ihn auf ein neues Mehrjahreshoch katapultierte. Somit kristallisierte sich zusehendst im DAX schon Mittags heraus, dass es sich nur um einen Pullback an die Abrisskante handelte, wie hier im Forum von wallstree-online dargestellt:

Für Freitag und nach den schlecht aufgenommenen Amazon -Quartalszahlen manifestierte sich diese Ansicht mit dem Pulback an der Abrisskante. Denn ein Durchbruch war ja nicht erfolgt!

Dieser Verdacht erhärtete sich zum Handelsstart am Freitag noch einmal. Dabei trat für mich das GAP in den Vordergrund, was noch zu schließen war:

In der Tat gelang dies im XETRA bis auf wenige Punkte – im DAX-Future wurde es genau geschlossen! Danach folgte eine Erholung, die jedoch mehr zögerlich als dynamisch anzusehen war. Für den Freitag hieß dies: 11 Punkte Kursgewinn im DAX und auf Wochensicht noch immer 0,6 Prozent Kursverlust. Und das vor dem Hintergrund, dass die Wall Street neue Rekorde in Form von Allzeithochs feierte! Dort überzeugten (abgesehen von Amazon) 71 Prozent der Unternehmen und übertrafen die Erwartungen im S&P 500 bisher! Stellvertretend sind hierbei Facebook und Microsoft aus dem Technologiebereich zu nennen, aber auch General Motors aus der Autobranche und Boeing.

Starten DAX-Bären ihren Sommerurlaub in der neuen Woche?

Das seit Wochen hier immer wieder aufgezeigte GAP könnte seine Wirkung nun vollzogen und ausgereizt haben. Zumindest im DAX-Future wurde das GAP geschlossen, auf XETRA fehlten ein paar Punkte unter der 12.100 für einen sauberen Schluss. Dort sieht das Chartbild aktuell nun auf Basis 4 Stunden-Kerzen wie folgt aus:

In einem Rutsch könnte dies womöglich noch einmal sauberer vollzogen werden. Immerhin sind die Abwärtstendenzen nicht zu übersehen und nun auch im Stundenchart (Basis 1 Stunde pro Kerze XETRA) optisch als Trendlinien sichtbar:

Es fällt auf, dass wir hier vom großen Abwärtstrend schon sehr weit entfernt sind und auch der kleinere, sehr steil verlaufende Abwärtstrend, nicht unbedingt so weitergehen muss. In diesem Tempo wären wir sonst schon zur Wochenmitte unter 12.000 Punkten. Sicherlich möglich, wenn der Euro-Dollar weiterhin nach oben tendiert und die US-Märkte ein wenig Schwäche einleiten. Doch wie beim Wetter kann man hier auch positiv überrascht werden. Dies wäre der Fall, wenn wir den Abwärtstrend überwinden:

Was wäre hier das Ziel? Starten DAX-Bären ihren Sommerurlaub, erreichen wir vermutlich die Abrisskante aus dem großen Chartbild bzw. die obere Kante des GAP’s. Zur Orientierung als Zahl: 12.320-12.340 ist dieser Bereich und hier im Stundenchart (noch einmal herausgezoomt) optisch skizziert:

An diesen beiden Marken orientiere ich mich folglich in der kommenden Handelswoche. Nicht viel anders als in der Vorwoche, doch dafür kann ich nichts. Der Markt gibt dies vor bzw. die Marktakteure mit ihren Handlungen. Als Trader sollte man diesen Bewegungen folgen, sie nicht versuchen vorwegzunehmen und auch einmal mit kleinen Gewinnen zufrieden sein.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und einen erfolgreichen Wochenstart,

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Ein Beitrag von Andreas Mueller

Andreas Mueller ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen u.a. auf wallstreet-online seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf dieboersenblogger.de analysiert er den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

 


(31.07.2017)


BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




adidas
Akt. Indikation:  226.30 / 228.00
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.24%
Letzter SK:  227.70 ( -0.09%)

Allianz
Akt. Indikation:  265.90 / 266.50
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
Letzter SK:  266.70 ( -1.40%)

Amazon
Akt. Indikation:  161.36 / 162.04
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  -2.12%
Letzter SK:  165.20 ( 1.30%)

Boeing
Akt. Indikation:  152.54 / 153.14
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  -0.65%
Letzter SK:  153.84 ( -2.87%)

DAX Letzter SK:  153.84 ( -0.27%)
Deutsche Bank
Akt. Indikation:  15.36 / 15.39
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
Letzter SK:  15.40 ( 0.03%)

Facebook
Akt. Indikation:  407.85 / 409.75
Uhrzeit:  23:01:00
Veränderung zu letztem SK:  -11.71%
Letzter SK:  463.00 ( 2.98%)

General Motors Company
Akt. Indikation:  42.01 / 42.18
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
Letzter SK:  42.14 ( -0.04%)

Microsoft
Akt. Indikation:  375.30 / 376.90
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  -1.72%
Letzter SK:  382.70 ( 1.65%)

S&P 500 Letzter SK:  382.70 ( 1.20%)
Volkswagen
Akt. Indikation:  138.70 / 139.60
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
Letzter SK:  139.30 ( -0.64%)



 

Bildnachweis

1. runplugged, Sonne, Strand, Musik, hören, Kopfhörer, Urlaub, Freizeit, Meer, Sonnenbrille, Sand, http://www.shutterstock.com/de/pic-200524193/stock-photo-white-sunglasses-and-headphones-on-sand.html get the Runplugged App http://bit.ly/1lbuMA9 , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

» BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

» Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

» Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

» Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39G83
AT0000A347X9
AT0000A2VYD6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
    Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Kristina Syrchikova
    The Burial Dress
    2022
    Self published


    31.07.2017, 6339 Zeichen

    Relativ wenig Bewegung gab es in der Vorwoche. Und dies trotz großer Datenflut. Wir befinden uns mitten in der globalen Quartals-Berichtssaison und hatten zudem mit der Notenbanksitzung der FED einen wichtigen Termin auf der Agenda. Dazu werde ich nun im Rückblick einige Worte mit entsprechenden Trading-Ideen noch einmal aufarbeiten. Die Themen dazu gab es hier im Blog als sehr gute Zusammenfassung schon. Danach folgt der gewohnte charttechnische Ausblick auf die neue Kalenderwoche zum Monatswechsel im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008).

    Das GAP dominierte die Charts weiterhin

    Wie eingangs angedeutet, wurden in der vergangenen Woche eine Vielzahl an Bilanzen veröffentlicht. Dies waren durchaus verschieden und nicht alle positiv. Auf der positiven Seite konnten Adidas , die Allianz und Volkswagen überraschen. Vom Gewinnanstieg im Vergleich zum Vorquartal auch die Deutsche Bank , doch diese leidet weiterhin unter Einsparungsdruck und den fehlenden Margen im Eigenhandel. Genau dies trifft nun auch die Deutsche Börse Group, welche sehr schlechte Zahlen vermeldete. Das Handelsblatt berichtete ausführlich ->

    Über die Autowerte muss man nicht gesondert reden, denn diese standen in quasi allen Schlagzeilen am Pranger. Dazu gab es in dieser Woche zu Porsche auch etwas auf Trading-Treff. Hier ist noch kein Boden abzusehen und vor dem Hintergrund der politischen und rechtlichen Sachlage äußerst unklar. Das Thema sollte gesondert betrachtet werden.

    Im DAX stand die Frage lange Zeit im Raum: „GAP oder Bärenfalle?“. So titelte auch meine Vorwochenanalyse mit dem Verweis auf das Sommergewitter, was leider einige Börsianer in Deutschland massiv im eigenen Heim erreichte. Doch zurück zum entsprechenden Chartbild als Rückblick:

    Der Wochenstart sah im ersten Impuls nach einer Bärenfalle aus. Leichte Erholungstendenzen gaben den Bullen wieder Hoffnung und ließen den DAX am Dienstag im Fahrwasser der Wall Street im Trend leicht ansteigen. Das Ziel dieser Bewegung skizzierte ich genau an der Abbruchkante am Dienstag:

    Aber erst am Mittwoch kamen wir letztlich dort an. Es wurde umgehend ein dynamischer Ausbruchsversuch gestartet. Die Oberkante des Frankreich-GAP’s aus dem April stand hier zur Disposition und im Blickfeld der Marktakteure. Doch dieser kurzfristige Ausbruchsversuch bis 12.34x Punkte wurde sehr schnell wieder eingefangen. Die Angst vor der FED-Sitzung am Abend dominierte wohl und hausgemachte Probleme, wie das Diesel-Kartell lagen schwer über den Kauforders. Am Abend wurde übrigens nicht von der FED und Janet Yellen an der Zinsschraube gedreht, was den EUR/USD noch einmal anfachte und ihn auf ein neues Mehrjahreshoch katapultierte. Somit kristallisierte sich zusehendst im DAX schon Mittags heraus, dass es sich nur um einen Pullback an die Abrisskante handelte, wie hier im Forum von wallstree-online dargestellt:

    Für Freitag und nach den schlecht aufgenommenen Amazon -Quartalszahlen manifestierte sich diese Ansicht mit dem Pulback an der Abrisskante. Denn ein Durchbruch war ja nicht erfolgt!

    Dieser Verdacht erhärtete sich zum Handelsstart am Freitag noch einmal. Dabei trat für mich das GAP in den Vordergrund, was noch zu schließen war:

    In der Tat gelang dies im XETRA bis auf wenige Punkte – im DAX-Future wurde es genau geschlossen! Danach folgte eine Erholung, die jedoch mehr zögerlich als dynamisch anzusehen war. Für den Freitag hieß dies: 11 Punkte Kursgewinn im DAX und auf Wochensicht noch immer 0,6 Prozent Kursverlust. Und das vor dem Hintergrund, dass die Wall Street neue Rekorde in Form von Allzeithochs feierte! Dort überzeugten (abgesehen von Amazon) 71 Prozent der Unternehmen und übertrafen die Erwartungen im S&P 500 bisher! Stellvertretend sind hierbei Facebook und Microsoft aus dem Technologiebereich zu nennen, aber auch General Motors aus der Autobranche und Boeing.

    Starten DAX-Bären ihren Sommerurlaub in der neuen Woche?

    Das seit Wochen hier immer wieder aufgezeigte GAP könnte seine Wirkung nun vollzogen und ausgereizt haben. Zumindest im DAX-Future wurde das GAP geschlossen, auf XETRA fehlten ein paar Punkte unter der 12.100 für einen sauberen Schluss. Dort sieht das Chartbild aktuell nun auf Basis 4 Stunden-Kerzen wie folgt aus:

    In einem Rutsch könnte dies womöglich noch einmal sauberer vollzogen werden. Immerhin sind die Abwärtstendenzen nicht zu übersehen und nun auch im Stundenchart (Basis 1 Stunde pro Kerze XETRA) optisch als Trendlinien sichtbar:

    Es fällt auf, dass wir hier vom großen Abwärtstrend schon sehr weit entfernt sind und auch der kleinere, sehr steil verlaufende Abwärtstrend, nicht unbedingt so weitergehen muss. In diesem Tempo wären wir sonst schon zur Wochenmitte unter 12.000 Punkten. Sicherlich möglich, wenn der Euro-Dollar weiterhin nach oben tendiert und die US-Märkte ein wenig Schwäche einleiten. Doch wie beim Wetter kann man hier auch positiv überrascht werden. Dies wäre der Fall, wenn wir den Abwärtstrend überwinden:

    Was wäre hier das Ziel? Starten DAX-Bären ihren Sommerurlaub, erreichen wir vermutlich die Abrisskante aus dem großen Chartbild bzw. die obere Kante des GAP’s. Zur Orientierung als Zahl: 12.320-12.340 ist dieser Bereich und hier im Stundenchart (noch einmal herausgezoomt) optisch skizziert:

    An diesen beiden Marken orientiere ich mich folglich in der kommenden Handelswoche. Nicht viel anders als in der Vorwoche, doch dafür kann ich nichts. Der Markt gibt dies vor bzw. die Marktakteure mit ihren Handlungen. Als Trader sollte man diesen Bewegungen folgen, sie nicht versuchen vorwegzunehmen und auch einmal mit kleinen Gewinnen zufrieden sein.

    Herzlichen Dank für Ihr Interesse und einen erfolgreichen Wochenstart,

    Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

    Ein Beitrag von Andreas Mueller

    Andreas Mueller ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen u.a. auf wallstreet-online seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf dieboersenblogger.de analysiert er den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

     


    (31.07.2017)


    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    adidas
    Akt. Indikation:  226.30 / 228.00
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.24%
    Letzter SK:  227.70 ( -0.09%)

    Allianz
    Akt. Indikation:  265.90 / 266.50
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
    Letzter SK:  266.70 ( -1.40%)

    Amazon
    Akt. Indikation:  161.36 / 162.04
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  -2.12%
    Letzter SK:  165.20 ( 1.30%)

    Boeing
    Akt. Indikation:  152.54 / 153.14
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  -0.65%
    Letzter SK:  153.84 ( -2.87%)

    DAX Letzter SK:  153.84 ( -0.27%)
    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  15.36 / 15.39
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
    Letzter SK:  15.40 ( 0.03%)

    Facebook
    Akt. Indikation:  407.85 / 409.75
    Uhrzeit:  23:01:00
    Veränderung zu letztem SK:  -11.71%
    Letzter SK:  463.00 ( 2.98%)

    General Motors Company
    Akt. Indikation:  42.01 / 42.18
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
    Letzter SK:  42.14 ( -0.04%)

    Microsoft
    Akt. Indikation:  375.30 / 376.90
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  -1.72%
    Letzter SK:  382.70 ( 1.65%)

    S&P 500 Letzter SK:  382.70 ( 1.20%)
    Volkswagen
    Akt. Indikation:  138.70 / 139.60
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
    Letzter SK:  139.30 ( -0.64%)



     

    Bildnachweis

    1. runplugged, Sonne, Strand, Musik, hören, Kopfhörer, Urlaub, Freizeit, Meer, Sonnenbrille, Sand, http://www.shutterstock.com/de/pic-200524193/stock-photo-white-sunglasses-and-headphones-on-sand.html get the Runplugged App http://bit.ly/1lbuMA9 , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    VIG
    Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

    » BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

    » Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

    » Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

    » Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39G83
    AT0000A347X9
    AT0000A2VYD6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
      Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Christian Reister
      Driftwood 15 | New York
      2023
      Self published

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing