Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Börse Wien BSNstocksy

Treffendes, Neues, Spannendes, Analytisches, Gerüchtiges zum und vom Handel an der Wiener Börse, aber keine Aussendungen der Unternehmen. Das ist Stocksy, BSNstocksy.



26.03.2015
Österreichs Steuerreform als Bremse für IPOs

"Verhaltener Start ins neue Jahr: Weltweit ging die Zahl der IPOs (Initial Public Offerings, Börsengänge) im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um vier Prozent von 262 auf 252 Börsengänge zurück. Das Emissionsvolumen sank von 47,2 auf 38,2 Milliarden US-Dollar – ein Rückgang um 19 Prozent. Das sind Ergebnisse des aktuellen weltweiten IPO-Barometers des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY für das erste Quartal 2015.

„Der weltweite IPO-Markt hat nach einem starken Jahresendspurt 2014 in den ersten Monaten des neuen Jahres einen Gang zurückgeschaltet – vor allem in den USA. Dort haben sich Emissionsvolumen und Zahl der IPOs etwa halbiert. Die Folgen der US-Flaute machen sich auch auf dem globalen IPO-Markt stark bemerkbar“, kommentiert Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich. In den USA werde die erwartete Zinswende auch in den kommenden Monaten voraussichtlich das Klima für Börsengänge leicht belasten, andererseits entwickle sich die US-Konjunktur derzeit sehr gut. 

Europa entwickelt sich zum IPO-Spitzenreiter
Relativ positiv hat sich hingegen der IPO-Markt in Europa entwickelt: Hier brachten 51 Börsengänge (Vorjahresquartal: 53) insgesamt 16,3 Milliarden US-Dollar ein – das sind neun Prozent mehr als im ersten Vierteljahr 2014 (14,9 Milliarden US-Dollar). Innerhalb Europas ging es vor allem in Frankreich aufwärts: Insgesamt gingen im ersten Quartal neun Unternehmen in Frankreich an die Börse (Vorjahr: vier) und erlösten dabei 1,1 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 990 Millionen US-Dollar). 

Europa profitiere laut EY-Partner Gerhard Schwartz dabei von einer anziehenden Konjunktur und dem niedrigen Eurokurs, der den Euroraum als Investitionsziel gerade für angelsächsische Investoren attraktiver mache – zudem sei der Nachholbedarf hier besonders groß: „Der europäische IPO-Markt hat lange unter der Schulden- und Konjunkturkrise in Europa gelitten. Dementsprechend viele Unternehmen warten auf eine günstige Gelegenheit für den Börsengang.“ Die Rahmenbedingungen für Börsengänge seien gerade in Europa derzeit gut, so Schwartz: „Europa entwickelt sich aktuell zur weltweit dynamischsten IPO-Region“. 

Beim Emissionsvolumen lag Europa mit 16,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal weltweit an der Spitze, gefolgt von Asien mit 15,9 und den USA mit 5,6 Milliarden US-Dollar. Während die Emissionsvolumina in den USA (minus 53 Prozent) und Asien (minus 12 Prozent) rückläufig waren, stieg es in Europa immerhin um neun Prozent.

Österreich: Steuerreform als Bremse für Börsengänge
In Österreich geht das Warten auf den ersten Börsengang des Jahres weiter. Gerhard Schwartz: „Nachdem im letzten Jahr erstmals seit 2007 wieder zumindest drei Unternehmen den Gang an die Börse gewagt haben, war der Optimismus groß, dass 2015 ein starkes IPO-Jahr wird. Die wirtschaftlichen Vorzeichen dafür sind eigentlich gut: Die andauernde Niedrigzinsphase und das ‚Quantitative Easing‘ der EZB machen Aktien als Investitionsvehikel sehr attraktiv.“ Für 2015 seien aus heutiger Sicht dennoch nur wenige Börsengänge zu erwarten: „Die Steuerreform kann zum großen Spielverderber für Börsengänge werden. Die Anhebung der Kapitalertragssteuer, die auch für alle Aktien und Investmentfondsanteile gilt, wird den Börsenplatz Wien besonders treffen. Unter diesen Voraussetzungen verliert ein Börsengang in Österreich an Attraktivität“, so EY-Partner Schwartz. 

Chinesische Börsen weltweit vorn
Gemessen an der Zahl der Erstnotierungen lagen im ersten Quartal die chinesischen Börsen Shanghai und Shenzhen mit jeweils 35 IPOs weltweit an der Spitze, gefolgt von der NASDAQ mit 25. Das mit 5,4 Milliarden US-Dollar höchste Emissionsvolumen konnte ebenfalls die Shanghai SSE für sich verbuchen, dicht gefolgt von der Bolsa de Madrid. Dort fanden zwar nur zwei Börsengänge statt, die aber 5,3 Milliarden US-Dollar einbrachten.

Innerhalb Europas liegt der Finanzplatz London bei der Zahl der Börsengänge weiter deutlich vorn: In London wagten 17 Unternehmen den Sprung aufs Parkett (Vorjahr 27), die insgesamt 3,4 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 7,1 Milliarden US-Dollar) erlösten. Die Pariser Börsen kamen auf neun Börsengänge und ein Emissionsvolumen von 1,1 Milliarden US-Dollar. In Stockholm wurden sieben IPOs gezählt, die insgesamt 1,1 Milliarden US-Dollar in die Kassen der Investoren spülten. 

Spanien mit weltweit größtem Börsengang
Die Vorreiterrolle Europas spiegelt sich auch bei den größten IPOs im ersten Quartal 2015 wider: Die Hälfte der Top-10-Börsengänge gemessen am Erlös fand in Europa statt. Der größte Börsengang weltweit war die Privatisierung des Madrider Flughafenbetreibers Aena, die insgesamt 4,82 Milliarden US-Dollar einbrachte. Auf den Plätzen folgen der Energieanbieter 1MDB Energy aus Malaysia (3 Milliarden US-Dollar) und das Schweizer Telekomunternehmen Sunrise (2,46 Milliarden US-Dollar). Für die Schweiz war das der größte Börsengang seit zehn Jahren."


Finanzminister Hans Jörg Schelling, Vorsitzender der Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem (C) photonew...
>> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

 

 
Hypo Tirol tilgt vorzeitig
 

Die HYPO TIROL BANK AG hatte bei folgenden Floatern wegen vorzeitiger Tilgung gestern den letzten Handelstag.

1. Floating Rate Note 2004-2016
ISIN AT0000333109
2. CMS Floating Rate Note 2006-2017
ISIN AT0000A015W4

Letzter Handelstag: 24.03.2015
Löschung vom Geregelten Freiverkehr: 26.03.2015



Quelle: Wiener Börse


Euro, Dollar, Banknoten - http://www.shutterstock.com/de/pic-258340211/stock-photo-two-leading-ha...
>> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

 

 
 

Was noch interessant sein dürfte:


RHI patzt gewaltig, Burgenland Holding zahlt 2,7 Euro (BSNstocksy Wien)

CA Immo, conwert, Immofinanz, voestalpine und ams - angerichtet von der Wiener Privatbank (BSNstocksy Wien)

Immofinanz bietet für CA Immo, CA Immo bietet für Immofinanz (Christian Drastil)

CA Immo vom Handel ausgesetzt (BSNstocksy Wien)

Immo-Upgrades: Immofinanz ab heute im ATX-five, Athos ab heute im mid market (BSNstocksy Wien)

Dexia, Deutsche Pfandbriefbank, NordLB: Die Banken mit Heta-Problem; ÖVAG tilgt zwei Floater weit vor der Zeit (BSNstocksy Wien)

WP AG startet spektakulär, Fragen zum Prozentplus; S Immo informiert über bevorstehende Emission (BSNstocksy Wien)

ATX ytd alles grün und nur 3x Monatsminus; neuer Windkraft-5-Prozenter ab heute an der Wiener Börse (BSNstocksy Wien)

Bezugsrechtsabschlag bei Oberbank-Aktien, Casinos Austria International reiht Bonds um (BSNstocksy Wien)

RCB macht RBI, Kapsch geht an die Erste Group und Dividendeninfo Andritz (BSNstocksy Wien)

Immofinanz hört auf Kommission und beruft a.o. HV ein, was die RBI-Chefs in London gesagt haben, die RCB "teakt" nicht mehr (BSNstocksy Wien)





 

Bildnachweis

1. Finanzminister Hans Jörg Schelling, Vorsitzender der Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem (C) photonews.at/Georges Schneider , (© Finanzministerium)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: S Immo , EVN , SBO , Zumtobel , Addiko Bank , Warimpex , UBM , Immofinanz , Telekom Austria , OMV , Semperit , ATX , BKS Bank Stamm , Rosenbauer , Wolford , voestalpine , Mayr-Melnhof , Pierer Mobility AG , Frequentis , Oberbank AG Stamm , Stadlauer Malzfabrik AG , Palfinger .


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Pierer Mobility AG(2), VIG(1), Wienerberger(1), Verbund(1), S&T(1)
    Star der Stunde: FACC 1.05%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Erste Group(1), SBO(1), Bawag(1), Fabasoft(1), S&T(1), Zumtobel(1)
    BSN MA-Event Immofinanz
    Star der Stunde: CA Immo 0.97%, Rutsch der Stunde: SBO -0.83%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Porr(2), AT&S(1), Rosenbauer(1)
    Star der Stunde: AT&S 0.83%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -2.69%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Andritz(3), RBI(1), CA Immo(1), EVN(1), Erste Group(1)
    Depot bei bankdirekt.at: Fünf neue Orders via Orderflow versandt (2x AT&S, SB0, Wienerberger, HSBC)

    Featured Partner Video

    ZÜBLIN Timber - Gare Maritime in Brüssel (deutsch)

    Einst war es Europas größter Güterbahnhof: folgend errichtete ZÜBLIN in 2019 zwölf vierstöckige Vollholzgebäude. Rund 9.000 m³ Brettschichtholz, 3.000 m&sup...

    Österreichs Steuerreform als Bremse für IPOs;Hypo Tirol tilgt vorzeitig (BSNstocksy Wien)


    26.03.2015
    Österreichs Steuerreform als Bremse für IPOs

    "Verhaltener Start ins neue Jahr: Weltweit ging die Zahl der IPOs (Initial Public Offerings, Börsengänge) im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um vier Prozent von 262 auf 252 Börsengänge zurück. Das Emissionsvolumen sank von 47,2 auf 38,2 Milliarden US-Dollar – ein Rückgang um 19 Prozent. Das sind Ergebnisse des aktuellen weltweiten IPO-Barometers des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY für das erste Quartal 2015.

    „Der weltweite IPO-Markt hat nach einem starken Jahresendspurt 2014 in den ersten Monaten des neuen Jahres einen Gang zurückgeschaltet – vor allem in den USA. Dort haben sich Emissionsvolumen und Zahl der IPOs etwa halbiert. Die Folgen der US-Flaute machen sich auch auf dem globalen IPO-Markt stark bemerkbar“, kommentiert Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich. In den USA werde die erwartete Zinswende auch in den kommenden Monaten voraussichtlich das Klima für Börsengänge leicht belasten, andererseits entwickle sich die US-Konjunktur derzeit sehr gut. 

    Europa entwickelt sich zum IPO-Spitzenreiter
    Relativ positiv hat sich hingegen der IPO-Markt in Europa entwickelt: Hier brachten 51 Börsengänge (Vorjahresquartal: 53) insgesamt 16,3 Milliarden US-Dollar ein – das sind neun Prozent mehr als im ersten Vierteljahr 2014 (14,9 Milliarden US-Dollar). Innerhalb Europas ging es vor allem in Frankreich aufwärts: Insgesamt gingen im ersten Quartal neun Unternehmen in Frankreich an die Börse (Vorjahr: vier) und erlösten dabei 1,1 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 990 Millionen US-Dollar). 

    Europa profitiere laut EY-Partner Gerhard Schwartz dabei von einer anziehenden Konjunktur und dem niedrigen Eurokurs, der den Euroraum als Investitionsziel gerade für angelsächsische Investoren attraktiver mache – zudem sei der Nachholbedarf hier besonders groß: „Der europäische IPO-Markt hat lange unter der Schulden- und Konjunkturkrise in Europa gelitten. Dementsprechend viele Unternehmen warten auf eine günstige Gelegenheit für den Börsengang.“ Die Rahmenbedingungen für Börsengänge seien gerade in Europa derzeit gut, so Schwartz: „Europa entwickelt sich aktuell zur weltweit dynamischsten IPO-Region“. 

    Beim Emissionsvolumen lag Europa mit 16,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal weltweit an der Spitze, gefolgt von Asien mit 15,9 und den USA mit 5,6 Milliarden US-Dollar. Während die Emissionsvolumina in den USA (minus 53 Prozent) und Asien (minus 12 Prozent) rückläufig waren, stieg es in Europa immerhin um neun Prozent.

    Österreich: Steuerreform als Bremse für Börsengänge
    In Österreich geht das Warten auf den ersten Börsengang des Jahres weiter. Gerhard Schwartz: „Nachdem im letzten Jahr erstmals seit 2007 wieder zumindest drei Unternehmen den Gang an die Börse gewagt haben, war der Optimismus groß, dass 2015 ein starkes IPO-Jahr wird. Die wirtschaftlichen Vorzeichen dafür sind eigentlich gut: Die andauernde Niedrigzinsphase und das ‚Quantitative Easing‘ der EZB machen Aktien als Investitionsvehikel sehr attraktiv.“ Für 2015 seien aus heutiger Sicht dennoch nur wenige Börsengänge zu erwarten: „Die Steuerreform kann zum großen Spielverderber für Börsengänge werden. Die Anhebung der Kapitalertragssteuer, die auch für alle Aktien und Investmentfondsanteile gilt, wird den Börsenplatz Wien besonders treffen. Unter diesen Voraussetzungen verliert ein Börsengang in Österreich an Attraktivität“, so EY-Partner Schwartz. 

    Chinesische Börsen weltweit vorn
    Gemessen an der Zahl der Erstnotierungen lagen im ersten Quartal die chinesischen Börsen Shanghai und Shenzhen mit jeweils 35 IPOs weltweit an der Spitze, gefolgt von der NASDAQ mit 25. Das mit 5,4 Milliarden US-Dollar höchste Emissionsvolumen konnte ebenfalls die Shanghai SSE für sich verbuchen, dicht gefolgt von der Bolsa de Madrid. Dort fanden zwar nur zwei Börsengänge statt, die aber 5,3 Milliarden US-Dollar einbrachten.

    Innerhalb Europas liegt der Finanzplatz London bei der Zahl der Börsengänge weiter deutlich vorn: In London wagten 17 Unternehmen den Sprung aufs Parkett (Vorjahr 27), die insgesamt 3,4 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 7,1 Milliarden US-Dollar) erlösten. Die Pariser Börsen kamen auf neun Börsengänge und ein Emissionsvolumen von 1,1 Milliarden US-Dollar. In Stockholm wurden sieben IPOs gezählt, die insgesamt 1,1 Milliarden US-Dollar in die Kassen der Investoren spülten. 

    Spanien mit weltweit größtem Börsengang
    Die Vorreiterrolle Europas spiegelt sich auch bei den größten IPOs im ersten Quartal 2015 wider: Die Hälfte der Top-10-Börsengänge gemessen am Erlös fand in Europa statt. Der größte Börsengang weltweit war die Privatisierung des Madrider Flughafenbetreibers Aena, die insgesamt 4,82 Milliarden US-Dollar einbrachte. Auf den Plätzen folgen der Energieanbieter 1MDB Energy aus Malaysia (3 Milliarden US-Dollar) und das Schweizer Telekomunternehmen Sunrise (2,46 Milliarden US-Dollar). Für die Schweiz war das der größte Börsengang seit zehn Jahren."


    Finanzminister Hans Jörg Schelling, Vorsitzender der Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem (C) photonew...
    >> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

     

     
    Hypo Tirol tilgt vorzeitig
     

    Die HYPO TIROL BANK AG hatte bei folgenden Floatern wegen vorzeitiger Tilgung gestern den letzten Handelstag.

    1. Floating Rate Note 2004-2016
    ISIN AT0000333109
    2. CMS Floating Rate Note 2006-2017
    ISIN AT0000A015W4

    Letzter Handelstag: 24.03.2015
    Löschung vom Geregelten Freiverkehr: 26.03.2015

    

    Quelle: Wiener Börse


    Euro, Dollar, Banknoten - http://www.shutterstock.com/de/pic-258340211/stock-photo-two-leading-ha...
    >> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

     

     
     

    Was noch interessant sein dürfte:


    RHI patzt gewaltig, Burgenland Holding zahlt 2,7 Euro (BSNstocksy Wien)

    CA Immo, conwert, Immofinanz, voestalpine und ams - angerichtet von der Wiener Privatbank (BSNstocksy Wien)

    Immofinanz bietet für CA Immo, CA Immo bietet für Immofinanz (Christian Drastil)

    CA Immo vom Handel ausgesetzt (BSNstocksy Wien)

    Immo-Upgrades: Immofinanz ab heute im ATX-five, Athos ab heute im mid market (BSNstocksy Wien)

    Dexia, Deutsche Pfandbriefbank, NordLB: Die Banken mit Heta-Problem; ÖVAG tilgt zwei Floater weit vor der Zeit (BSNstocksy Wien)

    WP AG startet spektakulär, Fragen zum Prozentplus; S Immo informiert über bevorstehende Emission (BSNstocksy Wien)

    ATX ytd alles grün und nur 3x Monatsminus; neuer Windkraft-5-Prozenter ab heute an der Wiener Börse (BSNstocksy Wien)

    Bezugsrechtsabschlag bei Oberbank-Aktien, Casinos Austria International reiht Bonds um (BSNstocksy Wien)

    RCB macht RBI, Kapsch geht an die Erste Group und Dividendeninfo Andritz (BSNstocksy Wien)

    Immofinanz hört auf Kommission und beruft a.o. HV ein, was die RBI-Chefs in London gesagt haben, die RCB "teakt" nicht mehr (BSNstocksy Wien)





     

    Bildnachweis

    1. Finanzminister Hans Jörg Schelling, Vorsitzender der Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem (C) photonews.at/Georges Schneider , (© Finanzministerium)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: S Immo , EVN , SBO , Zumtobel , Addiko Bank , Warimpex , UBM , Immofinanz , Telekom Austria , OMV , Semperit , ATX , BKS Bank Stamm , Rosenbauer , Wolford , voestalpine , Mayr-Melnhof , Pierer Mobility AG , Frequentis , Oberbank AG Stamm , Stadlauer Malzfabrik AG , Palfinger .


    Random Partner

    Strabag
    Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Pierer Mobility AG(2), VIG(1), Wienerberger(1), Verbund(1), S&T(1)
      Star der Stunde: FACC 1.05%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.68%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Erste Group(1), SBO(1), Bawag(1), Fabasoft(1), S&T(1), Zumtobel(1)
      BSN MA-Event Immofinanz
      Star der Stunde: CA Immo 0.97%, Rutsch der Stunde: SBO -0.83%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Porr(2), AT&S(1), Rosenbauer(1)
      Star der Stunde: AT&S 0.83%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -2.69%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Andritz(3), RBI(1), CA Immo(1), EVN(1), Erste Group(1)
      Depot bei bankdirekt.at: Fünf neue Orders via Orderflow versandt (2x AT&S, SB0, Wienerberger, HSBC)

      Featured Partner Video

      ZÜBLIN Timber - Gare Maritime in Brüssel (deutsch)

      Einst war es Europas größter Güterbahnhof: folgend errichtete ZÜBLIN in 2019 zwölf vierstöckige Vollholzgebäude. Rund 9.000 m³ Brettschichtholz, 3.000 m&sup...