Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Verspätete Ad hoc- oder Beteiligungs-Meldungen kommen Börsenotierten sehr teuer

06.05.2021

Verspätete Ad hoc- oder Beteiligungsmeldungen kommen teuer. Jüngst hat die FMA über die Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group, die Vienna Insurance Group AG Wiener Versicherung Gruppe sowie den Wiener Städtische Wechselseitiger Versicherungsverein, wegen einer verspäteten Mitteilung in Zusammenhang mit der Unterschreitung der 10 Prozent-Grenze bei der S Immo, eine Geldstrafe in Höhe von jeweils 226.667 Euro verhängt. 

Erst kürzlich teilte die FMA auch mit, dass Do&Co eine Strafzahlung in Höhe von 318.000 Euro wegen einer verspäteten Ad-Hoc Meldung leisten muss.

Die CA Immo hat ebenfalls vor einigen Wochen wegen einer verspäteten Veröffentlichung einer Directors´ Dealings-Meldung eine Geldstrafe in Höhe von 16.000 Euro verhängt bekommen.


 

Bildnachweis

1. Inbox: FMA warnt vor Unique | boerse-social.com



Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Inbox: FMA warnt vor Unique | boerse-social.com