Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Seitwärtstrend am globalen Aktienmarkt erwartet

14.05.2022, 4149 Zeichen

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Aufgrund der weiterhin angespannten COVID Lage in China und den hohen Inflationsraten setzte der Weltaktienindex mit einem Minus von 4,3% seinen Abwärtstrend fort. Der S&P 500 verlor -5,2%, der Stoxx 600 fiel um -3,2%. Besonders die Sektoren Technologie und zyklischer Konsum fielen deutlich (-10%). Aber auch Immobilien, Industrie, Finanzen und Rohstoffe verloren überdurchschnittlich an Wert. Energie und defensiver Konsum zeigen weiter eine Outperformance zum Gesamtmarkt.

In Shanghai herrscht weiterhin ein strenger Lockdown, obwohl die Anzahl der Fälle deutlich fällt. Die Strategie der Regierung ist aber weiterhin Null-COVID. Den Behörden ist es noch nicht gelungen, das Ziel zu erreichen, dass außerhalb der Quarantäneeinrichtungen drei Tage hintereinender keine Fälle gemeldet werden. Für Donnerstag wurden noch vier neue Fälle berichtet, nach zwei Fällen am Mittwoch.

In der 25 Mio. Einwohnerstadt Shanghai gelten die Beschränkungen nun schon seit sieben Wochen. Hier gibt es aber Unterschiede nach Bezirken. In der Hälfte der Stadtbezirke dürfen laut Behörden die Menschen ihre Häuser verlassen und sich frei bewegen. In manchen Bezirken gelten hingegen sehr strenge Regeln.

Die verhängten Beschränkungen haben bis Anfang Mai zu einem 30- 40% Anstieg des Rückstaus bei der Abfertigungszeit für Fracht in Shanghai im Vegleich zum März geführt. In Shanghai wird etwa ein 20% des chinesischen Hafenvolumens umgeschlagen. Ein Großteil dieser Unterbrechung wird sich erst in Makrodaten niederschlagen, auch wenn sich die schon publizierten Gesamtexporte Chinas im April stark verlangsamten (+3,9% j/j nach +14,7% j/j im März). Wenn die Unterbrechungen der Lieferketten anhalten könnten die Containerfrachtraten erhöht bleiben oder weiter ansteigen. Schon vor den jüngsten Lockdowns in China dauerte die Beför- derung von Fracht aus Asien an die Westküste der USA doppelt so lange wie zu Beginn der Pandemie, während die Frachtraten sechsmal höher sind als Anfang 2020.

Für Unsicherheit am globalen Aktienmarkt sorgten diese Woche Gerüchte über einen Lockdown in der Region Peking. Daher kamen diese Woche wieder besonders Aktien mit einem hohen China Exposure unter Druck. Dies betraf sowohl Firmen die in China produzieren als auch Firmen mit einem hohen Umsatzanteil in China, da zu erwarten ist dass sich die Lockdowns negativ auf die Konsumentenstimmung auswirken wird. Die April-Daten zum Kreditwachstum (New Loans) zeigten mit CNY 645 Mrd. einen deutlich unter den Markterwartungen von CNY 2.200 Mrd. liegenden Wert.

Die Bewertungen anhand des KGVs sind in den USA (19,8x) und in Europa (13,1x) nach den Korrekturen unter die langfristigen Mittelwer- te gefallen. Diese deutlich niedrigere Bewertung sollte den Aktienpreisen in den kommenden Wochen eine Unterstützung bieten.

Bei den Prognosen für die Gewinne richtet sich der Ausblick der Inves- toren schon auf das kommende Jahr. Die Konsens-Erwartungen für den operativen Gewinn 2023e zeigen einen leicht fallenden Trend auf jetzt erwartete +3,6% j/j. In diesem Jahr sollte das Wachstum noch +14,4% betragen.

Technische Indikatoren wie die Prozentzahl der Aktien über ihrer 50-Tageslinie in den USA (14%) zeigen eine überverkaufte Situation am Aktienmarkt. Diese Signale über den gesamten Markt sind oft eine mittel- fristig gute Indikation für eine bevorstehende Trendumkehr. Auch in Europa ist der Indikator mit 22% nahe einem Extremwert. Positiv ist auch zu bewerten, dass der VIX Index in den USA diese Woche mit 34 Punkten - trotz des Absinkens des S&P 500 unter das Februrar Low keinen neuen Jahreshöchstwert erreichte.

Ausblick. Die COVID-Sitiation in China, sowie Auswirkungen von Sanktionen auf den Energiemarkt bleiben die bestimmenden Kräfte am Aktienmarkt in der kommenden Woche. Sowohl bei der Bewertung als auch bei der Markttechnik sind durchaus positive Indikationen zu erkennen. Gleichzeitig zeigen aber globale wirtschaftliche Frühindikatoren wie die Einkaufsmanger- indizes einen leicht fallenden Trend und die Zentralbanken werden die Zinsen anheben. Wir erwarten in den kommenden Wochen einen Seitwärtstrend am globalen Aktienmarkt.



BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Song #27: For my babies - drama kings


 

Bildnachweis

1. Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Polytec Group, Flughafen Wien, DO&CO, Rosgix, ATX Prime, ATX TR, VIG, voestalpine, Wienerberger, Bawag, Lenzing, Palfinger, ATX, AMS, Marinomed Biotech, Mayr-Melnhof, Uniqa, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, S Immo, Airbus Group, Siemens Healthineers, Deutsche Telekom, Münchener Rück, HeidelbergCement, adidas, Fresenius.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GHJ9
AT0000A2H9A6
AT0000A2B667

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Airbus Group
    BSN MA-Event Airbus Group
    BSN MA-Event Siemens Healthineers
    BSN Vola-Event Sartorius
    #gabb #1103