Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





News zu Zumtobel, ATX, Andritz, Wiener Privatbank, Porr, DO & CO, stock3, Erste AM, Research zu Erste Group etc. (Christine Petzwinkler)

06.09.2023, 9335 Zeichen

Zumtobel bestätigt die bereits vorab präsentierten Umsatz-Zahlen zum 1. Quartal und auch den reduzierten Ausblick. Der Licht-Konzern verzeichnet demnach in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2023/24 einen Umsatzrückgang von 9 Prozent auf 285,6 Mio. Euro. Grund dafür seien vor allem die im Vergleich zum starken Vorjahresquartal um rund 25 Prozent niedrigeren Umsatzerlöse im Components Segment sowie negative Währungseffekte, währungsbereinigt beläuft sich der Umsatzrückgang auf 7,6 Prozent, so das Unternehmen. Das operative Ergebnis (EBIT) fiel mit 14,5 Mio. Euro geringer aus als in der Vorjahresperiode (19,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge liegt bei 5,1 Prozent (Vorjahres-Quartal: 6,1 Prozent). Der Unternehmensgewinn beläuft sich auf 9,8 Mio. Euro nach 10,9 Mio. Euro im Vorjahr. "Der massive Umsatzeinbruch im Components Segment um über 26 Mio. Euro kam für uns unerwartet. Ein Ende der Marktschwäche in diesem Bereich ist noch nicht abzusehen, denn die Lager der Kunden sind weiter gut gefüllt", so CEO Alfred Felder. Aufgrund der fehlenden Dynamik im Komponentengeschäft sowie des angespannten wirtschaftlichen Umfeldes erwartet das Unternehmen einen Rückgang der Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr im einstelligen mittleren Prozentbereich (bisher: Umsatzwachstum zwischen 1 Prozent bis 4 Prozent). Die erwartete EBIT-Marge von 3 Prozent bis 6 Prozent für das Geschäftsjahr 2023/24 wird bestätigt.
In einer Kurzmitteilung meinen die Analysten von Raiffeisen Research zu den Zahlen: "Nachdem der Umsatz für Q1 und die Senkung des Gesamtjahresausblicks bereits vorab kommuniziert wurden, konnte Zumtobel die schwächere Umsatzentwicklung in Q1 ergebnisseitig relativ gut wegstecken. Das EBIT lag mit 14,5 Mio. Euro nicht allzu weit von unseren Schätzungen von 15,7 Mio. Euro entfernt. Aufgrund einer unerwartet niedrigen Steuerbelastung lag der Gewinn je Aktie mit 0,23 Euro sogar leicht über unserer Prognose."
Zumtobel ( Akt. Indikation:  7,00 /7,04, -0,43%)

Nun bestätigt: Per 18. September wechselt die Telekom Austria in den ATX und ersetzt aufgrund einer höheren Streubesitzkapitalisierung und eines stärkeren Börsenumsatzes die Strabag. Das hat die halbjährliche Überprüfung der österreichischen Indizes im Rahmen des Indexkomitees ergeben.
Telekom Austria ( Akt. Indikation:  6,98 /7,00, 0,43%)
Strabag ( Akt. Indikation:  39,10 /39,20, 0,00%)

Ad Telekom Austria: Die Analysten von Raiffeisen Research erwarten positive Impulse für die Aktie, da der Markt die angekündigten Funkturm-Abspaltung verdaut. "Wir rechnen mit einer Neubewertung der TKA-Aktie angesichts der höheren Multiplikatoren von Turmbetreibern", so die Analysten nach dem gestrigen Capital Markets Day, bei dem es, wie berichtet, vorwiegend um die Abspaltung der EuroTeleSites (ETS) ging: Die Raiffeisen-Analysten fassen zusammen: "Die A1 Gruppe bleibt langfristig mit ETS als Hauptmieter verbunden. Die Miete und die anderen Preiselemente werden jährlich um 85 Prozent der jährlichen Anpassung des VPI, höchstens jedoch um 3 Prozent p.a. angepasst. Die Preise für Stahlkomponenten sind entsprechend dem Stahlpreisindex anzupassen. A1 ist frei in der Wahl der Tower-Anbieter (sei es ETS oder ein Drittanbieter), aber A1 plant derzeit den Ausbau von ca. 1.000 Standorte mit ETS innerhalb von 5 Jahren. Das mittelfristige Ziel der ETS für das Umsatzwachstum ist eine CAGR von 4-6 Prozent, ausgehend von Proforma-Gesamteinnahmen für 2022 von 232 Mio. Euro (ca. 61 Prozent in AT). Langfristig erwartet ETS eine zunehmende Diversifizierung der Einnahmen von der derzeitigen 95 Prozent/5 Prozent Aufteilung von A1/Drittmietern. Während ca. 1.000 neue BTS-Standorte vom Ankermieter A1 betrieben werden, werden langfristig weitere 1.200-1.500 neue Mietverträge von anderen MNOs sowie von Nicht-MNO-Kunden erwartet. Der Vermietungsgrad erreichte 1,22x bis H1 23 und soll bis 2031 1,44x erreichen. ETS erwartet eine Margenausweitung in den nächsten 4-5 Jahren für die EBITDA-Marge (87 Prozent in 2022) und der EBITDAaL-Marge (55 Prozent in 2022). Jährliche durchschnittliche Investitionsausgaben von ca. 60 Mio. Euro (ca. 20 Prozent des Umsatzes) sind erwartet. In Bezug auf den Verschuldungsgrad geht ETS davon aus, dass die Nettoverschuldung (ohne Leasing) im Verhältnis zum EBITDAaL bei ca. 7,6x stehen wird und strebt mittelfristig ein Ziel von ca. 5x innerhalb von vier Jahren an. ETS wird in den ersten vier Jahren keine Dividende ausschütten, da der Schwerpunkt auf der Reduzierung der Verschuldung liegt."

Die Wiener Privatbank konnte die Assets under Management im 1. Halbjahr leicht von 1.928 Mio. Euro auf 1.932 Mio. Euro steigern. Der Zinsüberschuss ist im Vergleich zur Vorjahresperiode von 1,94 Mio. auf 4,98 Mio. Euro gestiegen (Steigerung um 156,46 Prozent). Dagegen sank der Provisionsüberschuss im Jahresvergleich von 4,47 Mio. auf 3,76 Mio. Euro (-15,72 Prozent), was laut Wiener Privatbank auf ein verhaltenes Agieren der Kunden auf den Kapitalmärkten und im Immobilienbereich zurückzuführen ist. Auch das Ergebnis aus Immobilienhandel sank aufgrund des zinsbedingt angespannten Immobilien-Marktumfelds auf 1,1 Mio. Euro gegenüber 1,61 Mio. Euro im Vorjahr. Die Risikovorsorge sank von 0,45 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,21 Euro im Halbjahr 2023. Das Ergebnis vor Steuern konnte um 81 Prozent auf 2,63 Mio. Euro gesteigert werden (1-6/2022: 1,45 Mio. Euro). Das Periodenergebnis ohne Fremdanteile belief sich in der Berichtsperiode auf 1,87 Mio. Euro (1-6/2022: 0,95 Mio.).
Wiener Privatbank ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

Neuer Auftrag für Porr: Die Pommersche Medizinische Universität Stettin in Polen hat den Bau eines neuen Klinik-, Lehr- und Forschungsgebäudes in Auftrag gegeben. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ging der Auftrag an ein Konsortium bestehend aus den Bauunternehmen Porr und Doraco. Das Projekt hat ein Auftragsvolumen von ca. 95 Mio. Euro. Erst im Mai hat Porr einen Auftrag aus dem polnischen Gesundheitwesen erhalten, nämlich für den Bau eines neuen onkologischen Krankenhauses in Wrocław mit einem Investitionsvolumen rund 234 Mio. Euro.
Porr ( Akt. Indikation:  11,82 /11,96, -1,25%)

Andritz erhielt von ArcelorMittal in Frankreich den Auftrag zur Lieferung eines reversierbaren 6-Rollen-Kaltwalzwerks zur Herstellung von hochwertigem, nicht kornorientiertem Siliziumstahlband (NGO) für Elektromotoren, wie Andritz mitteilt. Der Andritz-Lieferumfang beinhaltet das Design und die Lieferung der gesamten mechanischen und elektrischen Ausrüstung sowie die Überwachung der Montage und Inbetriebnahme. Die Kernausrüstung wird im Andritz-Werk in Hemer, Deutschland, vormontiert und getestet.
Andritz ( Akt. Indikation:  49,94 /50,05, -2,16%)

DO & CO hat per 5. September 2023 nun bereits Wand­lungs­erklärungen im Nennbetrag von 71.4 Mio. Euro erhalten. Die Erklärungen beziehen sich auf die im Jahr 2021 ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen im Volumen von 100 Mio. Euro. Der Wandlungspreis liegt bei 79,979 Euro, die Aktie schloss am 5. September bei 110,6 Euro. Die eingelangten Wandlungsabsichten sind noch nicht zur Gänze abgewickelt.
DO&CO ( Akt. Indikation:  109,40 /109,80, -0,90%)

Die börsenotierte Münchner Finanzmarkt- und Trading-Plattform stock3 AG hat sich an der ersten Finanzierungsrunde des deutschen Fintech-Start-ups Vickii beteiligt. Das Unternehmen bietet Aktienmarkt-Info, die speziell auf die Bedürfnisse jüngerer Generationen, u. a. der sogenannten Gen Z von Jahrgängen 1996 bis 2012, zugeschnitten ist. "Das Gründerteam von Vickii hat uns mit seiner innovativen App-Entwicklung und dem Ansatz überzeugt, soziale Finanzmedien, Finanz-'Gossip' und datenbasierte Handelsinformationen auf einer Plattform zu kombinieren und für eine junge Nutzerschaft aufzubereiten", sagt Robert Abend, Vorstand der stock3 AG.

Die Erste Asset Management emittiert einen weiteren Laufzeitfonds. Die Zeichnungsphase des Erste Laufzeitfonds 2028 IV geht vom 5.9. bis zum 29.9.2023. Im geplanten Startportfolio der nunmehr vierten Auflage des Laufzeitfonds werden rund 50 Anleihen enthalten sein, etwa der weltweit größte Baustoffkonzern Holcim, der Autohersteller Volvo, die Fluggesellschaft Lufthansa und der Spezialchemiekonzern Lanxess. Aus den derzeitigen Kaufkursen der Anleihen und Kupons ergibt sich eine Rendite im geplanten Startportfolio von ca. 4,25 bis 5,25 Prozent.

Research: Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihre Top Picks per Anfang September überarbeitet und Änderungen vorgenommen. Mit diesem Monat werden zwei neue Titel in die Top Picks aufgenommen, nämlich Andritz und Zalando. Aus der Liste entfernt wurden Zumtobel und Erste Group.
HSBC bestätigt Andritz mit Kaufen, reduziert aber das Kursziel von 75,0 auf 65,0 Euro. Die Analysten der Erste Group bekräftigen das Halten-Rating für Semperit und reduzieren das Kursziel von 27,2 auf 24,3 Euro. Die Erste Group-Experten bleiben bei SBO auf Kaufen und nehmen das Kursziel von 86,6 auf 82,5 Euro zurück.
Zumtobel ( Akt. Indikation:  7,00 /7,04, -0,43%)
Erste Group ( Akt. Indikation:  33,25 /33,28, -0,49%)
Andritz ( Akt. Indikation:  49,94 /50,05, -2,16%)
Semperit ( Akt. Indikation:  22,85 /23,00, -0,33%)
SBO ( Akt. Indikation:  53,90 /54,20, -0,09%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 06.09.)


(06.09.2023)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S12/09: Yvonne Heil




Andritz
Akt. Indikation:  56.60 / 56.75
Uhrzeit:  09:18:53
Veränderung zu letztem SK:  0.67%
Letzter SK:  56.30 ( -1.40%)

Erste Group
Akt. Indikation:  43.11 / 43.17
Uhrzeit:  09:19:14
Veränderung zu letztem SK:  0.33%
Letzter SK:  43.00 ( 0.75%)

Porr
Akt. Indikation:  14.26 / 14.42
Uhrzeit:  09:17:44
Veränderung zu letztem SK:  1.27%
Letzter SK:  14.16 ( -2.34%)

SBO
Akt. Indikation:  47.00 / 47.20
Uhrzeit:  09:17:31
Veränderung zu letztem SK:  0.75%
Letzter SK:  46.75 ( -0.21%)

Semperit
Akt. Indikation:  11.78 / 11.96
Uhrzeit:  09:18:32
Veränderung zu letztem SK:  0.76%
Letzter SK:  11.78 ( 0.34%)

Strabag
Akt. Indikation:  38.05 / 38.30
Uhrzeit:  09:19:01
Veränderung zu letztem SK:  0.20%
Letzter SK:  38.10 ( -0.91%)

Telekom Austria
Akt. Indikation:  7.92 / 7.97
Uhrzeit:  09:19:03
Veränderung zu letztem SK:  0.57%
Letzter SK:  7.90 ( 0.00%)

Zumtobel
Akt. Indikation:  5.80 / 5.88
Uhrzeit:  09:17:48
Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
Letzter SK:  5.86 ( 0.00%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Nvidia, Societe Generale, Murray Gunn, ...

» ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group ...

» Börsepeople im Podcast S12/09: Yvonne Heil

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Peast Performance, Lisa Reichkendler un...

» Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

» Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 20. April (DNS VCM)

» SportWoche Podcast #105: Lisa Reichkendler, mit ihrem Food Marketing und...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, adidas, Netflix, Sartorius,...

» BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39UT1
AT0000A2VYD6
AT0000A2QS86
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Fresenius
    Star der Stunde: Agrana 1.67%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.43%
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    SportWoche Podcast #104: Peter Stöger hat Geburtstag, Hans Huber und Christian Drastil gratulieren mit Facts

    In Folge #104 wird erstmals nach zwei Jahren der bisher fixe Samstags-Sendetermin aufgebrochen, denn am 11.4. startet sportgeschichte.at als Neuinterpretation mit Partner creAgency im Web und auf S...

    Books josefchladek.com

    François Jonquet
    Forage
    2023
    Void

    Ed van der Elsken
    Liebe in Saint Germain des Pres
    1956
    Rowohlt

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Helen Levitt
    A Way of Seeing
    1965
    The Viking Press

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox


    06.09.2023, 9335 Zeichen

    Zumtobel bestätigt die bereits vorab präsentierten Umsatz-Zahlen zum 1. Quartal und auch den reduzierten Ausblick. Der Licht-Konzern verzeichnet demnach in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2023/24 einen Umsatzrückgang von 9 Prozent auf 285,6 Mio. Euro. Grund dafür seien vor allem die im Vergleich zum starken Vorjahresquartal um rund 25 Prozent niedrigeren Umsatzerlöse im Components Segment sowie negative Währungseffekte, währungsbereinigt beläuft sich der Umsatzrückgang auf 7,6 Prozent, so das Unternehmen. Das operative Ergebnis (EBIT) fiel mit 14,5 Mio. Euro geringer aus als in der Vorjahresperiode (19,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge liegt bei 5,1 Prozent (Vorjahres-Quartal: 6,1 Prozent). Der Unternehmensgewinn beläuft sich auf 9,8 Mio. Euro nach 10,9 Mio. Euro im Vorjahr. "Der massive Umsatzeinbruch im Components Segment um über 26 Mio. Euro kam für uns unerwartet. Ein Ende der Marktschwäche in diesem Bereich ist noch nicht abzusehen, denn die Lager der Kunden sind weiter gut gefüllt", so CEO Alfred Felder. Aufgrund der fehlenden Dynamik im Komponentengeschäft sowie des angespannten wirtschaftlichen Umfeldes erwartet das Unternehmen einen Rückgang der Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr im einstelligen mittleren Prozentbereich (bisher: Umsatzwachstum zwischen 1 Prozent bis 4 Prozent). Die erwartete EBIT-Marge von 3 Prozent bis 6 Prozent für das Geschäftsjahr 2023/24 wird bestätigt.
    In einer Kurzmitteilung meinen die Analysten von Raiffeisen Research zu den Zahlen: "Nachdem der Umsatz für Q1 und die Senkung des Gesamtjahresausblicks bereits vorab kommuniziert wurden, konnte Zumtobel die schwächere Umsatzentwicklung in Q1 ergebnisseitig relativ gut wegstecken. Das EBIT lag mit 14,5 Mio. Euro nicht allzu weit von unseren Schätzungen von 15,7 Mio. Euro entfernt. Aufgrund einer unerwartet niedrigen Steuerbelastung lag der Gewinn je Aktie mit 0,23 Euro sogar leicht über unserer Prognose."
    Zumtobel ( Akt. Indikation:  7,00 /7,04, -0,43%)

    Nun bestätigt: Per 18. September wechselt die Telekom Austria in den ATX und ersetzt aufgrund einer höheren Streubesitzkapitalisierung und eines stärkeren Börsenumsatzes die Strabag. Das hat die halbjährliche Überprüfung der österreichischen Indizes im Rahmen des Indexkomitees ergeben.
    Telekom Austria ( Akt. Indikation:  6,98 /7,00, 0,43%)
    Strabag ( Akt. Indikation:  39,10 /39,20, 0,00%)

    Ad Telekom Austria: Die Analysten von Raiffeisen Research erwarten positive Impulse für die Aktie, da der Markt die angekündigten Funkturm-Abspaltung verdaut. "Wir rechnen mit einer Neubewertung der TKA-Aktie angesichts der höheren Multiplikatoren von Turmbetreibern", so die Analysten nach dem gestrigen Capital Markets Day, bei dem es, wie berichtet, vorwiegend um die Abspaltung der EuroTeleSites (ETS) ging: Die Raiffeisen-Analysten fassen zusammen: "Die A1 Gruppe bleibt langfristig mit ETS als Hauptmieter verbunden. Die Miete und die anderen Preiselemente werden jährlich um 85 Prozent der jährlichen Anpassung des VPI, höchstens jedoch um 3 Prozent p.a. angepasst. Die Preise für Stahlkomponenten sind entsprechend dem Stahlpreisindex anzupassen. A1 ist frei in der Wahl der Tower-Anbieter (sei es ETS oder ein Drittanbieter), aber A1 plant derzeit den Ausbau von ca. 1.000 Standorte mit ETS innerhalb von 5 Jahren. Das mittelfristige Ziel der ETS für das Umsatzwachstum ist eine CAGR von 4-6 Prozent, ausgehend von Proforma-Gesamteinnahmen für 2022 von 232 Mio. Euro (ca. 61 Prozent in AT). Langfristig erwartet ETS eine zunehmende Diversifizierung der Einnahmen von der derzeitigen 95 Prozent/5 Prozent Aufteilung von A1/Drittmietern. Während ca. 1.000 neue BTS-Standorte vom Ankermieter A1 betrieben werden, werden langfristig weitere 1.200-1.500 neue Mietverträge von anderen MNOs sowie von Nicht-MNO-Kunden erwartet. Der Vermietungsgrad erreichte 1,22x bis H1 23 und soll bis 2031 1,44x erreichen. ETS erwartet eine Margenausweitung in den nächsten 4-5 Jahren für die EBITDA-Marge (87 Prozent in 2022) und der EBITDAaL-Marge (55 Prozent in 2022). Jährliche durchschnittliche Investitionsausgaben von ca. 60 Mio. Euro (ca. 20 Prozent des Umsatzes) sind erwartet. In Bezug auf den Verschuldungsgrad geht ETS davon aus, dass die Nettoverschuldung (ohne Leasing) im Verhältnis zum EBITDAaL bei ca. 7,6x stehen wird und strebt mittelfristig ein Ziel von ca. 5x innerhalb von vier Jahren an. ETS wird in den ersten vier Jahren keine Dividende ausschütten, da der Schwerpunkt auf der Reduzierung der Verschuldung liegt."

    Die Wiener Privatbank konnte die Assets under Management im 1. Halbjahr leicht von 1.928 Mio. Euro auf 1.932 Mio. Euro steigern. Der Zinsüberschuss ist im Vergleich zur Vorjahresperiode von 1,94 Mio. auf 4,98 Mio. Euro gestiegen (Steigerung um 156,46 Prozent). Dagegen sank der Provisionsüberschuss im Jahresvergleich von 4,47 Mio. auf 3,76 Mio. Euro (-15,72 Prozent), was laut Wiener Privatbank auf ein verhaltenes Agieren der Kunden auf den Kapitalmärkten und im Immobilienbereich zurückzuführen ist. Auch das Ergebnis aus Immobilienhandel sank aufgrund des zinsbedingt angespannten Immobilien-Marktumfelds auf 1,1 Mio. Euro gegenüber 1,61 Mio. Euro im Vorjahr. Die Risikovorsorge sank von 0,45 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,21 Euro im Halbjahr 2023. Das Ergebnis vor Steuern konnte um 81 Prozent auf 2,63 Mio. Euro gesteigert werden (1-6/2022: 1,45 Mio. Euro). Das Periodenergebnis ohne Fremdanteile belief sich in der Berichtsperiode auf 1,87 Mio. Euro (1-6/2022: 0,95 Mio.).
    Wiener Privatbank ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    Neuer Auftrag für Porr: Die Pommersche Medizinische Universität Stettin in Polen hat den Bau eines neuen Klinik-, Lehr- und Forschungsgebäudes in Auftrag gegeben. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ging der Auftrag an ein Konsortium bestehend aus den Bauunternehmen Porr und Doraco. Das Projekt hat ein Auftragsvolumen von ca. 95 Mio. Euro. Erst im Mai hat Porr einen Auftrag aus dem polnischen Gesundheitwesen erhalten, nämlich für den Bau eines neuen onkologischen Krankenhauses in Wrocław mit einem Investitionsvolumen rund 234 Mio. Euro.
    Porr ( Akt. Indikation:  11,82 /11,96, -1,25%)

    Andritz erhielt von ArcelorMittal in Frankreich den Auftrag zur Lieferung eines reversierbaren 6-Rollen-Kaltwalzwerks zur Herstellung von hochwertigem, nicht kornorientiertem Siliziumstahlband (NGO) für Elektromotoren, wie Andritz mitteilt. Der Andritz-Lieferumfang beinhaltet das Design und die Lieferung der gesamten mechanischen und elektrischen Ausrüstung sowie die Überwachung der Montage und Inbetriebnahme. Die Kernausrüstung wird im Andritz-Werk in Hemer, Deutschland, vormontiert und getestet.
    Andritz ( Akt. Indikation:  49,94 /50,05, -2,16%)

    DO & CO hat per 5. September 2023 nun bereits Wand­lungs­erklärungen im Nennbetrag von 71.4 Mio. Euro erhalten. Die Erklärungen beziehen sich auf die im Jahr 2021 ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen im Volumen von 100 Mio. Euro. Der Wandlungspreis liegt bei 79,979 Euro, die Aktie schloss am 5. September bei 110,6 Euro. Die eingelangten Wandlungsabsichten sind noch nicht zur Gänze abgewickelt.
    DO&CO ( Akt. Indikation:  109,40 /109,80, -0,90%)

    Die börsenotierte Münchner Finanzmarkt- und Trading-Plattform stock3 AG hat sich an der ersten Finanzierungsrunde des deutschen Fintech-Start-ups Vickii beteiligt. Das Unternehmen bietet Aktienmarkt-Info, die speziell auf die Bedürfnisse jüngerer Generationen, u. a. der sogenannten Gen Z von Jahrgängen 1996 bis 2012, zugeschnitten ist. "Das Gründerteam von Vickii hat uns mit seiner innovativen App-Entwicklung und dem Ansatz überzeugt, soziale Finanzmedien, Finanz-'Gossip' und datenbasierte Handelsinformationen auf einer Plattform zu kombinieren und für eine junge Nutzerschaft aufzubereiten", sagt Robert Abend, Vorstand der stock3 AG.

    Die Erste Asset Management emittiert einen weiteren Laufzeitfonds. Die Zeichnungsphase des Erste Laufzeitfonds 2028 IV geht vom 5.9. bis zum 29.9.2023. Im geplanten Startportfolio der nunmehr vierten Auflage des Laufzeitfonds werden rund 50 Anleihen enthalten sein, etwa der weltweit größte Baustoffkonzern Holcim, der Autohersteller Volvo, die Fluggesellschaft Lufthansa und der Spezialchemiekonzern Lanxess. Aus den derzeitigen Kaufkursen der Anleihen und Kupons ergibt sich eine Rendite im geplanten Startportfolio von ca. 4,25 bis 5,25 Prozent.

    Research: Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihre Top Picks per Anfang September überarbeitet und Änderungen vorgenommen. Mit diesem Monat werden zwei neue Titel in die Top Picks aufgenommen, nämlich Andritz und Zalando. Aus der Liste entfernt wurden Zumtobel und Erste Group.
    HSBC bestätigt Andritz mit Kaufen, reduziert aber das Kursziel von 75,0 auf 65,0 Euro. Die Analysten der Erste Group bekräftigen das Halten-Rating für Semperit und reduzieren das Kursziel von 27,2 auf 24,3 Euro. Die Erste Group-Experten bleiben bei SBO auf Kaufen und nehmen das Kursziel von 86,6 auf 82,5 Euro zurück.
    Zumtobel ( Akt. Indikation:  7,00 /7,04, -0,43%)
    Erste Group ( Akt. Indikation:  33,25 /33,28, -0,49%)
    Andritz ( Akt. Indikation:  49,94 /50,05, -2,16%)
    Semperit ( Akt. Indikation:  22,85 /23,00, -0,33%)
    SBO ( Akt. Indikation:  53,90 /54,20, -0,09%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 06.09.)


    (06.09.2023)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsepeople im Podcast S12/09: Yvonne Heil




    Andritz
    Akt. Indikation:  56.60 / 56.75
    Uhrzeit:  09:18:53
    Veränderung zu letztem SK:  0.67%
    Letzter SK:  56.30 ( -1.40%)

    Erste Group
    Akt. Indikation:  43.11 / 43.17
    Uhrzeit:  09:19:14
    Veränderung zu letztem SK:  0.33%
    Letzter SK:  43.00 ( 0.75%)

    Porr
    Akt. Indikation:  14.26 / 14.42
    Uhrzeit:  09:17:44
    Veränderung zu letztem SK:  1.27%
    Letzter SK:  14.16 ( -2.34%)

    SBO
    Akt. Indikation:  47.00 / 47.20
    Uhrzeit:  09:17:31
    Veränderung zu letztem SK:  0.75%
    Letzter SK:  46.75 ( -0.21%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  11.78 / 11.96
    Uhrzeit:  09:18:32
    Veränderung zu letztem SK:  0.76%
    Letzter SK:  11.78 ( 0.34%)

    Strabag
    Akt. Indikation:  38.05 / 38.30
    Uhrzeit:  09:19:01
    Veränderung zu letztem SK:  0.20%
    Letzter SK:  38.10 ( -0.91%)

    Telekom Austria
    Akt. Indikation:  7.92 / 7.97
    Uhrzeit:  09:19:03
    Veränderung zu letztem SK:  0.57%
    Letzter SK:  7.90 ( 0.00%)

    Zumtobel
    Akt. Indikation:  5.80 / 5.88
    Uhrzeit:  09:17:48
    Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
    Letzter SK:  5.86 ( 0.00%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Novomatic
    Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Nvidia, Societe Generale, Murray Gunn, ...

    » ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group ...

    » Börsepeople im Podcast S12/09: Yvonne Heil

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Peast Performance, Lisa Reichkendler un...

    » Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

    » Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 20. April (DNS VCM)

    » SportWoche Podcast #105: Lisa Reichkendler, mit ihrem Food Marketing und...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, adidas, Netflix, Sartorius,...

    » BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39UT1
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2QS86
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Fresenius
      Star der Stunde: Agrana 1.67%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.43%
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      SportWoche Podcast #104: Peter Stöger hat Geburtstag, Hans Huber und Christian Drastil gratulieren mit Facts

      In Folge #104 wird erstmals nach zwei Jahren der bisher fixe Samstags-Sendetermin aufgebrochen, denn am 11.4. startet sportgeschichte.at als Neuinterpretation mit Partner creAgency im Web und auf S...

      Books josefchladek.com

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Andreas H. Bitesnich
      India
      2019
      teNeues Verlag GmbH

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop