Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Zahlen von Addiko, Flughafen, Marinomed, News zu Andritz, Valneva, CA Immo, VIG, Cleen Energy, Post-Aktienkauf, Research zu Verbund und MM (Christine Petzwinkler)

17.08.2023, 7571 Zeichen

Die auf KMU und Konsumenten in Zentral- und Südosteuropa (CSEE) spezialisierte Addiko Gruppe verbucht im 1. Halbjahr 2023 einen Gewinn nach Steuern von 19,5 Mio. Euro, das ist ein Plus von 55 Prozent zur Vorjahresperiode. Der Anteil der beiden Fokusbereiche Konsumenten und SME stieg, wie vom Unternehmen im Rahmen des Acceleration-Programm initiiert, auf 85 Prozent der Bruttokundenforderungen (vs. 82 Prozent zum Jahresende 2022). Die Bruttokundenforderungen (Performing Loans) wuchsen auf 3,44 Mrd. Euro im Vergleich zu 3,30 Mrd. zum Jahresende 2022. Insgesamt belief sich das Wachstum der Fokusbereiche auf 10 Prozent im Jahresvergleich. Die Risikokosten liegen bei 9,2 Mio. Euro (Vorjahr: 8,8 Mio. Euro). Das Nettozinsergebnis stieg um 27,8 Prozent auf 108,1 Mio. Euro (vs. 84,6 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2022). Das Provisionsergebnis sank im Jahresvergleich um 9,7 Prozent auf 32,5 Mio. Euro (1H22: 36,1 Mio. Euro), was hauptsächlich auf entgangene Einnahmen aus FX/DCC in Kroatien nach der Einführung des Euro am 1. Januar 2023 zurückzuführen war, wie das Unternehmen erklärt. Die Cost-Income Ratio verbesserte sich auf 61,7 Prozent (1H22: 68,6 Prozent). Für das Gesamtjahr rechnet die Bank nun mit einem Anstieg des Nettobankergebnisses von ca. 15 Prozent (zuvor 10 Prozent), "positiv beeinflusst durch die steigende Zinskurve trotz wachsender Refinanzierungskosten und des beschleunigten Abbaus in den Nicht-Fokusbereichen", so das Unternehmen, das neue Dienstleistungen und weitere einfache und ergänzende Bankprodukte anbieten möchte.
Addiko Bank ( Akt. Indikation:  12,30 /12,60, -0,40%)

Im 1. Halbjahr 2023 steigerte die Flughafen-Wien-Gruppe den Umsatz um 45,3 Prozent auf 428,1 Mio. Euro, getrieben vor allem von höheren passagier- und aircraftbezogenen Erlösen, sowie gestiegenen Center- & Hospitality Management- und Park-Umsätzen. Das EBITDA erhöhte sich im Vorjahresvergleich um knapp 24 Prozent auf 177,4 Mio. Euro und das EBIT stieg um 48,5 Prozent auf 112,6 Mio. Euro. Das Periodenergebnis vor Minderheiten ist in H1/2023 um 58 Prozent auf 82,7 Mio. Euro gestiegen. Der Cash Flow aus der operativen Geschäftstätigkeit verdoppelte sich auf 197,9 Mio. Euro (H1/2022: 96,6 Mio Euro.). Die Passagierzahlen am Flughafen Wien stiegen von Jänner bis Juni 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 44,3 Prozent auf 13.327.604 Passagiere und erreichten damit rund 91 Prozent des Vorkrisenniveaus 2019.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  46,35 /46,85, 0,43%)

Die Marinomed Biotech AG hat im 1. Halbjahr 2023 einen Umsatzanstieg von 7 Prozent auf 5,2 Mio. Euro erzielt, zurückzuführen auf die anhaltend starke Nachfrage nach den Carragelose-Produkten, wie das Unternehmen betont. Das EBIT ging aufgrund höherer F&E-Aufwendungen in Höhe von 3,7 Mio Euro (Vorjahresperiode: 3,3 Mio. Euro) und Personalkosten auf -2,9 Mio. Euro (H1 2022: -2,5 Mio. Euro) zurück, das Periodenergebnis entwickelte sich von -3,8 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2022 auf nunmehr auf -3,5 Mio. Euro leicht positiv. Das Unternehmen verfügt per Mitte des Jahes über eine Cash-Position von 5,4 Mio. Euro (8,2 Mio. Euro per Ende 2022). CFO Pascal Schmidt: “Aufgrund der aktuellen Marktsituation und unseres Auftragsbestandes erwarten wir für den Rest des Jahres 2023 nun eine schwächere Entwicklung und einen möglichen Aufschwung zum Jahresbeginn 2024. Durch neue Lizenzvereinbarungen, die Erschließung neuer Regionen und die Produkterweiterung um neue Anwendungsbereiche sind wir optimal positioniert, um zu wachsen. Gleichzeitig prüfen wir verschiedene Optionen, um die Stabilität unserer Finanzlage zu gewährleisten, darunter auch die Nutzung unseres Wandelanleihenprogramms. Wir sind bestrebt, kurzfristig operative Profitabilität zu erreichen, Kapital aus unserem bestehenden Geschäft zu schlagen und das volle Potenzial unseres Produktportfolios auszuschöpfen".
Marinomed Biotech ( Akt. Indikation:  40,20 /41,80, 0,49%)

Andritz hat eine CO2-Abscheideanlage bei der voestalpine in Linz in Betrieb genommen. Die Anlage scheidet mithilfe eines von Andritz konzipierten Amin-Verfahrens aus den Rauchgasen der Eisenerzeugung Kohlendioxid ab. Das CO2 wird in große industrielle Gasflaschen abgefüllt und an ein österreichisches Energiespeicherunternehmen geliefert, das neue Möglichkeiten untersucht, um es wiederum für die Stahlproduktion zur Verfügung zu stellen und damit eine nachhaltige Kohlenstoff-Kreislaufwirtschaft zu fördern und den Bedarf an fossilen Brennstoffen zu reduzieren.
Andritz ( Akt. Indikation:  45,40 /45,56, -0,09%)

Der Impfstoff-Entwickler Valneva hat eine Erhöhung seiner bestehenden, vorrangig besicherten Kreditfinanzierung in Höhe von 100 Mio. Dollar vereinbart. Das aktuelle Aufstockungsdarlehen ermöglicht Valneva den sofortigen Zugriff auf 50 Mio. Dollar, wobei weitere 50 Mio. Dollar bis zum 31. Dezember 2023 nach dem Ermessen des Unternehmens zur Verfügung stehen. Die erhöhten Mittel sollen für Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie für die weitere Vorbereitung des Marktzugangs und die potenzielle Kommerzialisierung des Chikungunya-Impfstoffkandidaten von Valneva verwendet werden.
Valneva ( Akt. Indikation:  6,09 /6,10, 1,75%)

CA Immo hat einen 10-Jahres-Mietvertrag mit einem international tätigen ungarischen Unternehmen über ca. 8.000 m² im Budapester Bürogebäude Millennium Tower I abgeschlossen. Mit dem neu abgeschlossenen Mietvertrag weist das Gebäude einen Vermietungsgrad von über 90 Prozent und eine durchschnittliche Mietdauer (WALT) von mehr als 6 Jahren auf, informiert CA Immo.
CA Immo ( Akt. Indikation:  29,90 /30,00, 0,00%)

Wie die Vienna Insurance Group mitteilt, zeigt sich im Zuge der erstmaligen Aufbereitung des Halbjahresergebnisses 2023 zum 30. Juni 2023 gemäß Rechnungslegungsstandards IFRS 9 und IFRS 17 ein Ergebnis vor Steuern von rund 460 Mio. Euro für das 1. Halbjahr 2023 (212 Mio. Euro in der Vorjahresperiode). Für das Gesamtjahr erwatet die VIG ein Ergebnis vor Steuern in einer Bandbreite von 700 bis 750 Mio. Euro. Im Jahr 2022 lag das Ergebnis vor Steuern bei 562,4 Mio. Euro. Im 2. Halbjahr 2023 sei mit dämpfenden Ergebniseffekten auch aufgrund von Unwetterereignissen zu rechnen, so das Unternehmen.
VIG ( Akt. Indikation:  25,35 /25,45, 4,10%)

Der neue Vorstand der Cleen Energy AG wird die Gesellschaft einer Neuausrichtung und Neustrukturierung unterziehen und plant auch Kapitalmaßnahmen. Die Neuausrichtung wird zu einer einmaligen Ergebnisbelastung führen, die auf Jahressicht - trotz eines geplanten positiven zweiten Halbjahres - ein negatives EBIT (erwartet: -3,1 Mio.), so das Unternehmen. Für das erste Halbjahr 2023 wird vorläufigen Zahlen zufolge ein Konzernumsatz in Höhe von rund 5,9 Mio. bzw. eine Betriebsleistung von rund 5 Mio. Euro erwartet. Die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2023 wird von 25 Mio. auf 18 Mio. Euro herabgesetzt.
Cleen Energy ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

Directors Dealings: Post-Aufsichtsratmitglied Bernhard Spalt (ehemals CEO der Erste Group) hat 1500 Aktien zu je 32,19 Euro erworben, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  31,75 /32,00, -0,86%)

Research: Credit Suisse bestätigt das Neutral-Rating für Verbund und reduziert das Kursziel von 78,5 auf 76,0 Euro. Die Analysten von AlsterResearch bekräftigen ihr Buy-Rating mit einem Kursziel von 170,00 Eurp für Mayr-Melnhof.
Verbund ( Akt. Indikation:  75,05 /75,25, -0,46%)
Mayr-Melnhof ( Akt. Indikation:  126,60 /127,80, -0,16%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.08.)


(17.08.2023)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #598: Wiener Finanzmarkt neu aufsetzen? Do&Co wieder auf All-time-High, Generalunternehmer sein ist gut




Addiko Bank
Akt. Indikation:  15.05 / 15.50
Uhrzeit:  22:56:11
Veränderung zu letztem SK:  -0.81%
Letzter SK:  15.40 ( 1.32%)

Andritz
Akt. Indikation:  60.50 / 61.00
Uhrzeit:  22:56:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
Letzter SK:  60.85 ( -0.08%)

CA Immo
Akt. Indikation:  29.75 / 30.00
Uhrzeit:  22:55:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
Letzter SK:  29.90 ( -0.33%)

Flughafen Wien
Akt. Indikation:  49.65 / 50.00
Uhrzeit:  22:56:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.35%
Letzter SK:  50.00 ( 0.30%)

Marinomed Biotech
Akt. Indikation:  22.10 / 22.90
Uhrzeit:  22:56:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.88%
Letzter SK:  22.70 ( -3.40%)

Mayr-Melnhof
Akt. Indikation:  117.80 / 119.00
Uhrzeit:  22:58:54
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  118.40 ( 1.37%)

Österreichische Post
Akt. Indikation:  29.95 / 30.10
Uhrzeit:  22:31:50
Veränderung zu letztem SK:  0.59%
Letzter SK:  29.85 ( -0.17%)

Valneva
Akt. Indikation:  3.17 / 3.21
Uhrzeit:  22:58:39
Veränderung zu letztem SK:  0.97%
Letzter SK:  3.16 ( -2.74%)

Verbund
Akt. Indikation:  66.70 / 67.05
Uhrzeit:  22:32:50
Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
Letzter SK:  67.00 ( 0.45%)

VIG
Akt. Indikation:  26.80 / 26.95
Uhrzeit:  22:59:55
Veränderung zu letztem SK:  0.28%
Letzter SK:  26.80 ( 0.00%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Amag, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Verbund, Semperit, Bawag, EVN, Österreichische Post, AT&S, Strabag, Agrana, Immofinanz, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Pierer Mobility, S Immo, RHI Magnesita, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 28. Februar (Wiener Börse 2.0)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Rapid und die Bildung)

» BSN Spitout Wiener Börse: Bawag macht Ränge gut

» Österreich-Depots: stock3 mit Österreich-Fokus 39. Titel im dad.at-Depot...

» Börsegeschichte 28.2.: Intercell, Amag, Bawag (Börse Geschichte) (BörseG...

» Zahlen vom Flughafen, News von Porr, CA Immo, S Immo, Post, Research zu ...

» Nachlese: Dominik Hojas würde den österreichischen Kapitalmarkt am liebs...

» Wiener Börse Party #598: Wiener Finanzmarkt neu aufsetzen? Do&Co wieder ...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Do&Co, Semperit und Palfinger gesucht,...

» Börsenradio Live-Blick 28/2: Fünfter DAX-Rekord in Folge? Baader Bank si...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TTP4
AT0000A2APC0
AT0000A36XA1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: DO&CO(1), Immofinanz(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), VIG(1), Uniqa(1), Kontron(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Andritz(1), Erste Group(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 1.47%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.29%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), Addiko Bank(1)
    Star der Stunde: EVN 0.75%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.63%
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.89%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.51%

    Featured Partner Video

    ABC – Audio Business Chart Folge #91: Amerikas wertvollste Unternehmen seit 1995 (Josef Obergantschnig)

    Viele Stars der Vergangenheit sind mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit versunken. In den 1990ern war General Electric das wertvollste Unternehmen. Rund zweieinhalb Jahrzehnte später ist Microso...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Victor Staaf
    This city is yours!
    2022
    Self published


    17.08.2023, 7571 Zeichen

    Die auf KMU und Konsumenten in Zentral- und Südosteuropa (CSEE) spezialisierte Addiko Gruppe verbucht im 1. Halbjahr 2023 einen Gewinn nach Steuern von 19,5 Mio. Euro, das ist ein Plus von 55 Prozent zur Vorjahresperiode. Der Anteil der beiden Fokusbereiche Konsumenten und SME stieg, wie vom Unternehmen im Rahmen des Acceleration-Programm initiiert, auf 85 Prozent der Bruttokundenforderungen (vs. 82 Prozent zum Jahresende 2022). Die Bruttokundenforderungen (Performing Loans) wuchsen auf 3,44 Mrd. Euro im Vergleich zu 3,30 Mrd. zum Jahresende 2022. Insgesamt belief sich das Wachstum der Fokusbereiche auf 10 Prozent im Jahresvergleich. Die Risikokosten liegen bei 9,2 Mio. Euro (Vorjahr: 8,8 Mio. Euro). Das Nettozinsergebnis stieg um 27,8 Prozent auf 108,1 Mio. Euro (vs. 84,6 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2022). Das Provisionsergebnis sank im Jahresvergleich um 9,7 Prozent auf 32,5 Mio. Euro (1H22: 36,1 Mio. Euro), was hauptsächlich auf entgangene Einnahmen aus FX/DCC in Kroatien nach der Einführung des Euro am 1. Januar 2023 zurückzuführen war, wie das Unternehmen erklärt. Die Cost-Income Ratio verbesserte sich auf 61,7 Prozent (1H22: 68,6 Prozent). Für das Gesamtjahr rechnet die Bank nun mit einem Anstieg des Nettobankergebnisses von ca. 15 Prozent (zuvor 10 Prozent), "positiv beeinflusst durch die steigende Zinskurve trotz wachsender Refinanzierungskosten und des beschleunigten Abbaus in den Nicht-Fokusbereichen", so das Unternehmen, das neue Dienstleistungen und weitere einfache und ergänzende Bankprodukte anbieten möchte.
    Addiko Bank ( Akt. Indikation:  12,30 /12,60, -0,40%)

    Im 1. Halbjahr 2023 steigerte die Flughafen-Wien-Gruppe den Umsatz um 45,3 Prozent auf 428,1 Mio. Euro, getrieben vor allem von höheren passagier- und aircraftbezogenen Erlösen, sowie gestiegenen Center- & Hospitality Management- und Park-Umsätzen. Das EBITDA erhöhte sich im Vorjahresvergleich um knapp 24 Prozent auf 177,4 Mio. Euro und das EBIT stieg um 48,5 Prozent auf 112,6 Mio. Euro. Das Periodenergebnis vor Minderheiten ist in H1/2023 um 58 Prozent auf 82,7 Mio. Euro gestiegen. Der Cash Flow aus der operativen Geschäftstätigkeit verdoppelte sich auf 197,9 Mio. Euro (H1/2022: 96,6 Mio Euro.). Die Passagierzahlen am Flughafen Wien stiegen von Jänner bis Juni 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 44,3 Prozent auf 13.327.604 Passagiere und erreichten damit rund 91 Prozent des Vorkrisenniveaus 2019.
    Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  46,35 /46,85, 0,43%)

    Die Marinomed Biotech AG hat im 1. Halbjahr 2023 einen Umsatzanstieg von 7 Prozent auf 5,2 Mio. Euro erzielt, zurückzuführen auf die anhaltend starke Nachfrage nach den Carragelose-Produkten, wie das Unternehmen betont. Das EBIT ging aufgrund höherer F&E-Aufwendungen in Höhe von 3,7 Mio Euro (Vorjahresperiode: 3,3 Mio. Euro) und Personalkosten auf -2,9 Mio. Euro (H1 2022: -2,5 Mio. Euro) zurück, das Periodenergebnis entwickelte sich von -3,8 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2022 auf nunmehr auf -3,5 Mio. Euro leicht positiv. Das Unternehmen verfügt per Mitte des Jahes über eine Cash-Position von 5,4 Mio. Euro (8,2 Mio. Euro per Ende 2022). CFO Pascal Schmidt: “Aufgrund der aktuellen Marktsituation und unseres Auftragsbestandes erwarten wir für den Rest des Jahres 2023 nun eine schwächere Entwicklung und einen möglichen Aufschwung zum Jahresbeginn 2024. Durch neue Lizenzvereinbarungen, die Erschließung neuer Regionen und die Produkterweiterung um neue Anwendungsbereiche sind wir optimal positioniert, um zu wachsen. Gleichzeitig prüfen wir verschiedene Optionen, um die Stabilität unserer Finanzlage zu gewährleisten, darunter auch die Nutzung unseres Wandelanleihenprogramms. Wir sind bestrebt, kurzfristig operative Profitabilität zu erreichen, Kapital aus unserem bestehenden Geschäft zu schlagen und das volle Potenzial unseres Produktportfolios auszuschöpfen".
    Marinomed Biotech ( Akt. Indikation:  40,20 /41,80, 0,49%)

    Andritz hat eine CO2-Abscheideanlage bei der voestalpine in Linz in Betrieb genommen. Die Anlage scheidet mithilfe eines von Andritz konzipierten Amin-Verfahrens aus den Rauchgasen der Eisenerzeugung Kohlendioxid ab. Das CO2 wird in große industrielle Gasflaschen abgefüllt und an ein österreichisches Energiespeicherunternehmen geliefert, das neue Möglichkeiten untersucht, um es wiederum für die Stahlproduktion zur Verfügung zu stellen und damit eine nachhaltige Kohlenstoff-Kreislaufwirtschaft zu fördern und den Bedarf an fossilen Brennstoffen zu reduzieren.
    Andritz ( Akt. Indikation:  45,40 /45,56, -0,09%)

    Der Impfstoff-Entwickler Valneva hat eine Erhöhung seiner bestehenden, vorrangig besicherten Kreditfinanzierung in Höhe von 100 Mio. Dollar vereinbart. Das aktuelle Aufstockungsdarlehen ermöglicht Valneva den sofortigen Zugriff auf 50 Mio. Dollar, wobei weitere 50 Mio. Dollar bis zum 31. Dezember 2023 nach dem Ermessen des Unternehmens zur Verfügung stehen. Die erhöhten Mittel sollen für Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie für die weitere Vorbereitung des Marktzugangs und die potenzielle Kommerzialisierung des Chikungunya-Impfstoffkandidaten von Valneva verwendet werden.
    Valneva ( Akt. Indikation:  6,09 /6,10, 1,75%)

    CA Immo hat einen 10-Jahres-Mietvertrag mit einem international tätigen ungarischen Unternehmen über ca. 8.000 m² im Budapester Bürogebäude Millennium Tower I abgeschlossen. Mit dem neu abgeschlossenen Mietvertrag weist das Gebäude einen Vermietungsgrad von über 90 Prozent und eine durchschnittliche Mietdauer (WALT) von mehr als 6 Jahren auf, informiert CA Immo.
    CA Immo ( Akt. Indikation:  29,90 /30,00, 0,00%)

    Wie die Vienna Insurance Group mitteilt, zeigt sich im Zuge der erstmaligen Aufbereitung des Halbjahresergebnisses 2023 zum 30. Juni 2023 gemäß Rechnungslegungsstandards IFRS 9 und IFRS 17 ein Ergebnis vor Steuern von rund 460 Mio. Euro für das 1. Halbjahr 2023 (212 Mio. Euro in der Vorjahresperiode). Für das Gesamtjahr erwatet die VIG ein Ergebnis vor Steuern in einer Bandbreite von 700 bis 750 Mio. Euro. Im Jahr 2022 lag das Ergebnis vor Steuern bei 562,4 Mio. Euro. Im 2. Halbjahr 2023 sei mit dämpfenden Ergebniseffekten auch aufgrund von Unwetterereignissen zu rechnen, so das Unternehmen.
    VIG ( Akt. Indikation:  25,35 /25,45, 4,10%)

    Der neue Vorstand der Cleen Energy AG wird die Gesellschaft einer Neuausrichtung und Neustrukturierung unterziehen und plant auch Kapitalmaßnahmen. Die Neuausrichtung wird zu einer einmaligen Ergebnisbelastung führen, die auf Jahressicht - trotz eines geplanten positiven zweiten Halbjahres - ein negatives EBIT (erwartet: -3,1 Mio.), so das Unternehmen. Für das erste Halbjahr 2023 wird vorläufigen Zahlen zufolge ein Konzernumsatz in Höhe von rund 5,9 Mio. bzw. eine Betriebsleistung von rund 5 Mio. Euro erwartet. Die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2023 wird von 25 Mio. auf 18 Mio. Euro herabgesetzt.
    Cleen Energy ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    Directors Dealings: Post-Aufsichtsratmitglied Bernhard Spalt (ehemals CEO der Erste Group) hat 1500 Aktien zu je 32,19 Euro erworben, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
    Österreichische Post ( Akt. Indikation:  31,75 /32,00, -0,86%)

    Research: Credit Suisse bestätigt das Neutral-Rating für Verbund und reduziert das Kursziel von 78,5 auf 76,0 Euro. Die Analysten von AlsterResearch bekräftigen ihr Buy-Rating mit einem Kursziel von 170,00 Eurp für Mayr-Melnhof.
    Verbund ( Akt. Indikation:  75,05 /75,25, -0,46%)
    Mayr-Melnhof ( Akt. Indikation:  126,60 /127,80, -0,16%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.08.)


    (17.08.2023)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #598: Wiener Finanzmarkt neu aufsetzen? Do&Co wieder auf All-time-High, Generalunternehmer sein ist gut




    Addiko Bank
    Akt. Indikation:  15.05 / 15.50
    Uhrzeit:  22:56:11
    Veränderung zu letztem SK:  -0.81%
    Letzter SK:  15.40 ( 1.32%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  60.50 / 61.00
    Uhrzeit:  22:56:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
    Letzter SK:  60.85 ( -0.08%)

    CA Immo
    Akt. Indikation:  29.75 / 30.00
    Uhrzeit:  22:55:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
    Letzter SK:  29.90 ( -0.33%)

    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  49.65 / 50.00
    Uhrzeit:  22:56:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.35%
    Letzter SK:  50.00 ( 0.30%)

    Marinomed Biotech
    Akt. Indikation:  22.10 / 22.90
    Uhrzeit:  22:56:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.88%
    Letzter SK:  22.70 ( -3.40%)

    Mayr-Melnhof
    Akt. Indikation:  117.80 / 119.00
    Uhrzeit:  22:58:54
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  118.40 ( 1.37%)

    Österreichische Post
    Akt. Indikation:  29.95 / 30.10
    Uhrzeit:  22:31:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.59%
    Letzter SK:  29.85 ( -0.17%)

    Valneva
    Akt. Indikation:  3.17 / 3.21
    Uhrzeit:  22:58:39
    Veränderung zu letztem SK:  0.97%
    Letzter SK:  3.16 ( -2.74%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  66.70 / 67.05
    Uhrzeit:  22:32:50
    Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
    Letzter SK:  67.00 ( 0.45%)

    VIG
    Akt. Indikation:  26.80 / 26.95
    Uhrzeit:  22:59:55
    Veränderung zu letztem SK:  0.28%
    Letzter SK:  26.80 ( 0.00%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Amag, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Verbund, Semperit, Bawag, EVN, Österreichische Post, AT&S, Strabag, Agrana, Immofinanz, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Pierer Mobility, S Immo, RHI Magnesita, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Wienerberger
    Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 28. Februar (Wiener Börse 2.0)

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Rapid und die Bildung)

    » BSN Spitout Wiener Börse: Bawag macht Ränge gut

    » Österreich-Depots: stock3 mit Österreich-Fokus 39. Titel im dad.at-Depot...

    » Börsegeschichte 28.2.: Intercell, Amag, Bawag (Börse Geschichte) (BörseG...

    » Zahlen vom Flughafen, News von Porr, CA Immo, S Immo, Post, Research zu ...

    » Nachlese: Dominik Hojas würde den österreichischen Kapitalmarkt am liebs...

    » Wiener Börse Party #598: Wiener Finanzmarkt neu aufsetzen? Do&Co wieder ...

    » Wiener Börse zu Mittag schwächer: Do&Co, Semperit und Palfinger gesucht,...

    » Börsenradio Live-Blick 28/2: Fünfter DAX-Rekord in Folge? Baader Bank si...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TTP4
    AT0000A2APC0
    AT0000A36XA1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: DO&CO(1), Immofinanz(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), VIG(1), Uniqa(1), Kontron(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Andritz(1), Erste Group(1)
      Star der Stunde: Polytec Group 1.47%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.29%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), Addiko Bank(1)
      Star der Stunde: EVN 0.75%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.63%
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.89%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.51%

      Featured Partner Video

      ABC – Audio Business Chart Folge #91: Amerikas wertvollste Unternehmen seit 1995 (Josef Obergantschnig)

      Viele Stars der Vergangenheit sind mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit versunken. In den 1990ern war General Electric das wertvollste Unternehmen. Rund zweieinhalb Jahrzehnte später ist Microso...

      Books josefchladek.com

      Elena Helfrecht
      Plexus
      2023
      Void

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Cristina de Middel
      Gentlemen's Club
      2023
      This Book is True