Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





PIR-News: Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Strabag, Andritz, VST, Wienerberger, Valneva, Research zu Pierer Mobility (Christine Petzwinkler)

Bei Mayr-Melnhof zeigen sich Nachfrage und Auftragslage für beide Divisionen weiterhin in guter Verfassung, wie das Unternehmen mitteilt. Mit den zuletzt durchgeführten Akquisitionen von Kwidzyn in Polen und Kotkamills in Finnland sei man in die europäische Champions League der Karton-Industrie aufgerückt, zeigt sich CEO Peter Oswald happy. In den ersten drei Quartalen wurden die Umsatzerlöse hauptsächlich akquisitionsbedingt um 10,7 Prozent auf 2.107,1 Mio. Euro gesteigert. Mit 177,2 Mio. Euro lag das betriebliche Ergebnis um 4,7 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Periodenüberschuss erhöhte sich von 116,3 Mio. Euro auf 128,4 Mio. Euro. Die ersten drei Quartale enthalten Einmalaufwendungen in Höhe von 58,0 Mio. Euro (Erstkonsolidierung der Werke Kwidzyn und Kotkamills sowie Aktivierung von Auftragsständen und die Vorratsbewertung, sowie auch Restrukturierungskosten). Dem stehe ein vorläufiger Einmalertrag aus dem Verkauf der Werke Eerbeek und Baiersbronn in Höhe von 50,1 Mio. Euro gegenüber, wie es heißt. Die Operating Margin des Konzerns betrug somit 8,4 Prozent (Q1-3 2020: 8,9 Prozent). Aufgrund der steigenden Inputpreise wurde für das 4. Quartal eine neuerliche Kartonpreiserhöhung fixiert, auch im 1. Quartal 2022 sollen die Preise nochmals erhöht werden, kündigt CEO Peter Oswald in einem Webcast an. Seine Zielsetzung in den kommenden Monaten ist auch, bei den Margen wieder aufzuholen. Weil man "ständig unter Druck sei, die Effizienz zu erhöhen", sind auch weitere Konsolidierungen in der Gruppe nicht ausgeschlossen.
Mayr-Melnhof ( Akt. Indikation:  178,80 /179,60, -1,65%)

Der Rosenbauer Konzern hat in den ersten drei Quartalen 2021 einen Umsatz von 649,5 Mio. Euro (-9 Prozent) erzielt. Der Grund für den Rückgang sind die Störungen der Lieferketten, die die Fertigstellung und Übergabe von Fahrzeugen verzögerten und zu einem starken Bestandsaufbau führten, erklärt das Unternehmen. Als Folge der dadurch geringeren Produktionsleistung reduzierte sich das EBIT auf 12,9 Mio. Euro (1-9/2021: 25,4 Mio. Euro). Das Konzern-EBT betrug in der Berichtsperiode 8,4 Mio. Euro (1-9/2020: 21,6 Mio. Euro). Der Auftragseingang hat indes von Jänner bis September deutlich an Momentum gewonnen und von 660,0 Mio. Euro auf 781,1 Mio. Euro zugelegt. Aufgrund von Materialpreiserhöhungen und der großen Unsicherheit durch die anhaltenden Lieferkettenschwierigkeiten passt der Rosenbauer-Vorstand seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr an. Die EBIT-Marge soll demnach zwischen 4,5 und 4,8 Prozent (zuvor 5 Prozent) liegen, der Umsatz wird als stabil bestätigt. Das Unternehmen erhöht ab sofort seine Preise für neue Angebote um durchschnittlich 8 Prozent. Die Ausschreibungstätigkeit war in den ersten neun Monaten laut Rosenbauer "sehr rege", wobei auch wieder größere Beschaffungen zur Vergabe anstehen. Für 2022 erwartet das Rosenbauer-Management ein neuerliches Wachstum des globalen Sektors und ein Umsatzplus der Gruppe.
Für die Analysten der Baader Bank besteht die größte Unsicherheit darin, wie lange es dauern wird, bis sich die Lieferketten wieder normalisieren. Angesichts der guten Nachfrage und des starken Auftragsbestands von Rosenbauer sowie der angekündigten Angebotspreiserhöhung von durchschnittlich 8 Prozent für neue Ausschreibungen bleiben die Aussichten für 2022 und 2023 günstig, so die Experten. Sie bestätigen das Add-Rating und das Kursziel von 52,0 Euro für Rosenbauer.
Rosenbauer ( Akt. Indikation:  50,00 /50,40, -3,83%)

Der Baukonzern Strabag SE erbrachte in den ersten neun Monaten 2021 eine um 4 Prozent höhere Leistung von 11.518,90 Mio. Euro. Der Auftragsbestand per 30.9.2021 lag mit 21.553,88 Mio. Euro um 14 Prozent über jenem per 30.9.2020 und damit ein weiteres Mal auf Rekordniveau. Vor allem in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn nahm der Bestand dank zahlreicher neuer Projekte zu. Es wird weiter davon ausgegangen, 2021 eine Leistung über Vorjahresniveau, also über 15,4 Mrd. Euro, zu erzielen. Da sich die Preise für Bau- und Rohstoffe im dritten Quartal 2021 wie erwartet auf hohem Niveau stabilisierten, sollte die EBIT-Marge – wie bisher vorgesehen – nahe dem für 2022 festgelegten Ziel von 4 Prozent zu liegen kommen.
Strabag ( Akt. Indikation:  37,65 /37,85, -1,05%)

Andritz hat erfolgreich eine Anlage zur Produktion von chemithermomechanisch hergestelltem Faserstoff bei Sun Paper Beihai, Guangxi, China, in Betrieb genommen. Dies ist bereits die sechste von Andritz an die Sun Paper-Gruppe gelieferte P-RC APMP-Linie, wie Andritz mitteilt.
Andritz ( Akt. Indikation:  46,52 /46,60, 1,04%)

Der Wienerberger-Nachhaltigkeitsbericht wurde zum fünften Mal von Austrian Sustainability Reporting Awards (ASRA) mit einem Award in der Kategorie „Große Unternehmen und Organisationen“ bedacht. Dieses Jahr wurde die konsequente und transparente Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie 2023 ausgezeichnet.
Wienerberger ( Akt. Indikation:  34,10 /34,14, -0,35%)

Bei der VST Building Technologies sieht der Vorstand eine potentielle Gefahr für den Fortbestand, wie die Gesellschaft mitteilt. Als Gründe genannt werden die Insolvenzen der Premium Syscon A/S, der Premiumverbund Bau GmbH und der Eyemaxx Real Estate AG verbunden mit der weiterhin bestehenden wirtschaftlich angespannten Lage der VST und ihrer Konzerngesellschaften, wie es weiter heißt. Es werden unter Einbindung entsprechender Berater, verfügbare Optionen, Maßnahmen und Szenarien analysiert, wie es heißt.
VST Building Technologies ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

Valneva wird am 18. und 19. November 2021 auf der American Society of Tropical Medicine & Hygiene (ASTMH) 2021 seinen Chikungunya-Impfstoffkandidaten VLA1553 vorstellen.Valneva ( Akt. Indikation:  20,98 /21,00, -0,80%)

Jefferies stuft Pierer Mobility mit Kaufen und Kursziel 104,5 Euro ein.
Pierer Mobility ( Akt. Indikation:  81,40 /82,00, 0,49%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 16.11.)

(16.11.2021)

BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

SportWoche Podcast S1/07: Plausch mit Christoph Sander über seine Track Night, Track Records und einen AC/DC-Track




Andritz
Akt. Indikation:  41.40 / 41.74
Uhrzeit:  22:58:42
Veränderung zu letztem SK:  0.41%
Letzter SK:  41.40 ( -0.91%)

Mayr-Melnhof
Akt. Indikation:  160.60 / 161.40
Uhrzeit:  23:00:43
Veränderung zu letztem SK:  0.37%
Letzter SK:  160.40 ( 2.56%)

Pierer Mobility
Akt. Indikation:  72.70 / 75.30
Uhrzeit:  22:58:42
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  74.00 ( 2.49%)

Rosenbauer
Akt. Indikation:  34.70 / 35.40
Uhrzeit:  22:56:42
Veränderung zu letztem SK:  1.89%
Letzter SK:  34.40 ( -3.10%)

Strabag
Akt. Indikation:  40.30 / 40.65
Uhrzeit:  22:58:42
Veränderung zu letztem SK:  0.43%
Letzter SK:  40.30 ( 2.68%)

Valneva
Akt. Indikation:  11.81 / 11.88
Uhrzeit:  22:58:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
Letzter SK:  11.88 ( 1.45%)

Wienerberger
Akt. Indikation:  24.04 / 24.12
Uhrzeit:  22:58:42
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  23.96 ( -1.48%)



 

Bildnachweis

1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo, BASF, Deutsche Post, BMW, Münchener Rück, Hannover Rück, Deutsche Pfandbriefbank.


Random Partner

Captrace
Captrace ist ein führender Anbieter von Informationssystemen im Bereich Investor Relations. Mit seinem System C◆Tace ermöglicht das Unternehmen dem Emittent größtmögliche Transparenz über seine Investorenstruktur zu erhalten. Durch den Service der Aktionärsidentifikation können Emittenten die Daten ihrer Investoren einfach und zuverlässig über das System C◆Trace von den Banken/Intermediären abfragen.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: SBO hebt sich mit ytd-Performance weiter ab

» Österreich-Depots: Schnelle Gewinnmitnahme beim Verbund (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 20.5.: Maculan

» PIR-News: Marinomed, Wiener Börse, Fonds, AT&S, Erste Group, Knaus Tabbe...

» Nachlese: Bernd Spalt, Parkpickerl, Urlaub mit der Wiener Börse, wi...

» Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, S...

» Der "free lunch" - u.a. mit 3U Holding, GFT Technologies, Alphabet, Veol...

» Wiener Börse zu Mittag deutlich stärker, Marinomed, AT&S und Palfinger g...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Bernd Spalt, Valneva, wikifolio, Mercedes

» ATX-Trends: Uniqa, Flughafen Wien, Post, SBO ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2X950
AT0000A2CP51
AT0000A2SUY6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1098

    Featured Partner Video

    Top Basketball, mega Hockey

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Mai 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. M...


    Bei Mayr-Melnhof zeigen sich Nachfrage und Auftragslage für beide Divisionen weiterhin in guter Verfassung, wie das Unternehmen mitteilt. Mit den zuletzt durchgeführten Akquisitionen von Kwidzyn in Polen und Kotkamills in Finnland sei man in die europäische Champions League der Karton-Industrie aufgerückt, zeigt sich CEO Peter Oswald happy. In den ersten drei Quartalen wurden die Umsatzerlöse hauptsächlich akquisitionsbedingt um 10,7 Prozent auf 2.107,1 Mio. Euro gesteigert. Mit 177,2 Mio. Euro lag das betriebliche Ergebnis um 4,7 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Periodenüberschuss erhöhte sich von 116,3 Mio. Euro auf 128,4 Mio. Euro. Die ersten drei Quartale enthalten Einmalaufwendungen in Höhe von 58,0 Mio. Euro (Erstkonsolidierung der Werke Kwidzyn und Kotkamills sowie Aktivierung von Auftragsständen und die Vorratsbewertung, sowie auch Restrukturierungskosten). Dem stehe ein vorläufiger Einmalertrag aus dem Verkauf der Werke Eerbeek und Baiersbronn in Höhe von 50,1 Mio. Euro gegenüber, wie es heißt. Die Operating Margin des Konzerns betrug somit 8,4 Prozent (Q1-3 2020: 8,9 Prozent). Aufgrund der steigenden Inputpreise wurde für das 4. Quartal eine neuerliche Kartonpreiserhöhung fixiert, auch im 1. Quartal 2022 sollen die Preise nochmals erhöht werden, kündigt CEO Peter Oswald in einem Webcast an. Seine Zielsetzung in den kommenden Monaten ist auch, bei den Margen wieder aufzuholen. Weil man "ständig unter Druck sei, die Effizienz zu erhöhen", sind auch weitere Konsolidierungen in der Gruppe nicht ausgeschlossen.
    Mayr-Melnhof ( Akt. Indikation:  178,80 /179,60, -1,65%)

    Der Rosenbauer Konzern hat in den ersten drei Quartalen 2021 einen Umsatz von 649,5 Mio. Euro (-9 Prozent) erzielt. Der Grund für den Rückgang sind die Störungen der Lieferketten, die die Fertigstellung und Übergabe von Fahrzeugen verzögerten und zu einem starken Bestandsaufbau führten, erklärt das Unternehmen. Als Folge der dadurch geringeren Produktionsleistung reduzierte sich das EBIT auf 12,9 Mio. Euro (1-9/2021: 25,4 Mio. Euro). Das Konzern-EBT betrug in der Berichtsperiode 8,4 Mio. Euro (1-9/2020: 21,6 Mio. Euro). Der Auftragseingang hat indes von Jänner bis September deutlich an Momentum gewonnen und von 660,0 Mio. Euro auf 781,1 Mio. Euro zugelegt. Aufgrund von Materialpreiserhöhungen und der großen Unsicherheit durch die anhaltenden Lieferkettenschwierigkeiten passt der Rosenbauer-Vorstand seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr an. Die EBIT-Marge soll demnach zwischen 4,5 und 4,8 Prozent (zuvor 5 Prozent) liegen, der Umsatz wird als stabil bestätigt. Das Unternehmen erhöht ab sofort seine Preise für neue Angebote um durchschnittlich 8 Prozent. Die Ausschreibungstätigkeit war in den ersten neun Monaten laut Rosenbauer "sehr rege", wobei auch wieder größere Beschaffungen zur Vergabe anstehen. Für 2022 erwartet das Rosenbauer-Management ein neuerliches Wachstum des globalen Sektors und ein Umsatzplus der Gruppe.
    Für die Analysten der Baader Bank besteht die größte Unsicherheit darin, wie lange es dauern wird, bis sich die Lieferketten wieder normalisieren. Angesichts der guten Nachfrage und des starken Auftragsbestands von Rosenbauer sowie der angekündigten Angebotspreiserhöhung von durchschnittlich 8 Prozent für neue Ausschreibungen bleiben die Aussichten für 2022 und 2023 günstig, so die Experten. Sie bestätigen das Add-Rating und das Kursziel von 52,0 Euro für Rosenbauer.
    Rosenbauer ( Akt. Indikation:  50,00 /50,40, -3,83%)

    Der Baukonzern Strabag SE erbrachte in den ersten neun Monaten 2021 eine um 4 Prozent höhere Leistung von 11.518,90 Mio. Euro. Der Auftragsbestand per 30.9.2021 lag mit 21.553,88 Mio. Euro um 14 Prozent über jenem per 30.9.2020 und damit ein weiteres Mal auf Rekordniveau. Vor allem in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn nahm der Bestand dank zahlreicher neuer Projekte zu. Es wird weiter davon ausgegangen, 2021 eine Leistung über Vorjahresniveau, also über 15,4 Mrd. Euro, zu erzielen. Da sich die Preise für Bau- und Rohstoffe im dritten Quartal 2021 wie erwartet auf hohem Niveau stabilisierten, sollte die EBIT-Marge – wie bisher vorgesehen – nahe dem für 2022 festgelegten Ziel von 4 Prozent zu liegen kommen.
    Strabag ( Akt. Indikation:  37,65 /37,85, -1,05%)

    Andritz hat erfolgreich eine Anlage zur Produktion von chemithermomechanisch hergestelltem Faserstoff bei Sun Paper Beihai, Guangxi, China, in Betrieb genommen. Dies ist bereits die sechste von Andritz an die Sun Paper-Gruppe gelieferte P-RC APMP-Linie, wie Andritz mitteilt.
    Andritz ( Akt. Indikation:  46,52 /46,60, 1,04%)

    Der Wienerberger-Nachhaltigkeitsbericht wurde zum fünften Mal von Austrian Sustainability Reporting Awards (ASRA) mit einem Award in der Kategorie „Große Unternehmen und Organisationen“ bedacht. Dieses Jahr wurde die konsequente und transparente Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie 2023 ausgezeichnet.
    Wienerberger ( Akt. Indikation:  34,10 /34,14, -0,35%)

    Bei der VST Building Technologies sieht der Vorstand eine potentielle Gefahr für den Fortbestand, wie die Gesellschaft mitteilt. Als Gründe genannt werden die Insolvenzen der Premium Syscon A/S, der Premiumverbund Bau GmbH und der Eyemaxx Real Estate AG verbunden mit der weiterhin bestehenden wirtschaftlich angespannten Lage der VST und ihrer Konzerngesellschaften, wie es weiter heißt. Es werden unter Einbindung entsprechender Berater, verfügbare Optionen, Maßnahmen und Szenarien analysiert, wie es heißt.
    VST Building Technologies ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    Valneva wird am 18. und 19. November 2021 auf der American Society of Tropical Medicine & Hygiene (ASTMH) 2021 seinen Chikungunya-Impfstoffkandidaten VLA1553 vorstellen.Valneva ( Akt. Indikation:  20,98 /21,00, -0,80%)

    Jefferies stuft Pierer Mobility mit Kaufen und Kursziel 104,5 Euro ein.
    Pierer Mobility ( Akt. Indikation:  81,40 /82,00, 0,49%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 16.11.)

    (16.11.2021)

    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    SportWoche Podcast S1/07: Plausch mit Christoph Sander über seine Track Night, Track Records und einen AC/DC-Track




    Andritz
    Akt. Indikation:  41.40 / 41.74
    Uhrzeit:  22:58:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.41%
    Letzter SK:  41.40 ( -0.91%)

    Mayr-Melnhof
    Akt. Indikation:  160.60 / 161.40
    Uhrzeit:  23:00:43
    Veränderung zu letztem SK:  0.37%
    Letzter SK:  160.40 ( 2.56%)

    Pierer Mobility
    Akt. Indikation:  72.70 / 75.30
    Uhrzeit:  22:58:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  74.00 ( 2.49%)

    Rosenbauer
    Akt. Indikation:  34.70 / 35.40
    Uhrzeit:  22:56:42
    Veränderung zu letztem SK:  1.89%
    Letzter SK:  34.40 ( -3.10%)

    Strabag
    Akt. Indikation:  40.30 / 40.65
    Uhrzeit:  22:58:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.43%
    Letzter SK:  40.30 ( 2.68%)

    Valneva
    Akt. Indikation:  11.81 / 11.88
    Uhrzeit:  22:58:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
    Letzter SK:  11.88 ( 1.45%)

    Wienerberger
    Akt. Indikation:  24.04 / 24.12
    Uhrzeit:  22:58:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  23.96 ( -1.48%)



     

    Bildnachweis

    1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo, BASF, Deutsche Post, BMW, Münchener Rück, Hannover Rück, Deutsche Pfandbriefbank.


    Random Partner

    Captrace
    Captrace ist ein führender Anbieter von Informationssystemen im Bereich Investor Relations. Mit seinem System C◆Tace ermöglicht das Unternehmen dem Emittent größtmögliche Transparenz über seine Investorenstruktur zu erhalten. Durch den Service der Aktionärsidentifikation können Emittenten die Daten ihrer Investoren einfach und zuverlässig über das System C◆Trace von den Banken/Intermediären abfragen.

    >> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: SBO hebt sich mit ytd-Performance weiter ab

    » Österreich-Depots: Schnelle Gewinnmitnahme beim Verbund (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 20.5.: Maculan

    » PIR-News: Marinomed, Wiener Börse, Fonds, AT&S, Erste Group, Knaus Tabbe...

    » Nachlese: Bernd Spalt, Parkpickerl, Urlaub mit der Wiener Börse, wi...

    » Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, S...

    » Der "free lunch" - u.a. mit 3U Holding, GFT Technologies, Alphabet, Veol...

    » Wiener Börse zu Mittag deutlich stärker, Marinomed, AT&S und Palfinger g...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Bernd Spalt, Valneva, wikifolio, Mercedes

    » ATX-Trends: Uniqa, Flughafen Wien, Post, SBO ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2X950
    AT0000A2CP51
    AT0000A2SUY6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1098

      Featured Partner Video

      Top Basketball, mega Hockey

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Mai 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. M...