Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Palfinger, Verbund, Rosenbauer, Marinomed ...

Erneut nur geringe Veränderungen gab es für den heimischen Markt, nach einem bewegungslosen Handel ging der ATX leicht befestigt mit einem Plus von 0,1% aus dem Handel. Leicht getrübt wurde die Stimmung von einer negativen Nachricht an der Corona-Front, die US-Gesundheitsbehörden rieten zu einer sofortigen Aussetzung von Corona-Impfungen mit dem Mittel von Johnson & Johnson, die Arzneimittelbehörde FDA und das Seuchenzentrum CDC verwiesen in einer gemeinsamen Erklärung auf das Auftreten einer seltenen Thromboseart in sechs Fällen. Österreich hat zwar die erste Lieferung dieses Vakzins erhalten, kann es aber auf Grund dieser Empfehlung derzeit nicht einsetzen. Bei den Einzelwerten konnte sich Palfinger um 1,9% verbessern, der Kranhersteller hatte am Vorabend bekannt gegeben, dass er glaubt, die Zahlen des Rekordjahres 2019 heuer übertreffen zu können, vor allem die Ebit-Marge sollte sich auf Grund eines guten Produktmixes sowie geringerer Strukturkosten deutlich erhöhen. Ansonsten gab es kaum neue Meldungen zu den einzelnen Unternehmen, die Banken schlossen sich der schwachen europäischen Sektorstimmung an und endeten allesamt schwächer, die Bawag hielt sich noch am besten mit einem Minus von 0,5%, die Erste Group musste 0,7% abgeben und die Raiffeisen ging mit einem Rückgang von 0,9% aus dem Handel. Die Ölwerte konnten sich leicht verbessern, Schoeller-Bleckmann erzielte einen kleinen Zuwachs von 0,1%, die OMV ging mit einem Aufschlag von 0,5% in den Schluss. Einen weniger guten Tag hatten die Versicherungsunternehmen, für uniqa gab es einen Rückgang von 0,5%, die Vienna Insurance musste 1,1% nachgeben. Schwächster Titel des gestrigen Handels war Lenzing, der Faserhersteller musste nach dem guten Vortag gestern den Großteil der Gewinne wieder abgeben und endete mit einer 2,4% tieferen Notierung. Ebenfalls verkauft wurde Polytec, für den Autozulieferer brachte der Handel einen Rückgang von 1,9%. Rosenbauer musste den guten Zuwächsen der letzten Tage Tribut zollen, der Feuerwehrausrüster litt unter Gewinnmitnahmen und endete 1,8% tiefer als am Montag. Gewinner des Tages war die Amag, der Aluminiumkonzern konnte um 2,1% befestigt schliessen, genauso gut nachgefragt war der Verbund, für das Energieunternehmen ging es im selben prozentuellen Ausmaß nach oben. AT & S zeigte sich nach dem schwachen Vortag deutlich erholt und schaffte eine Verbesserung von 1,7%. Auch die Strabag konnte gestern wieder zulegen, der Baukonzern notierte am Ende des Tages 1,1% höher als am Tag zuvor.

CA-Immo

US-Großaktionär wurden bei Übernahmeangebot nur 3,7 Prozent der CA-Immo-Aktien angedient - In Summe nun bei 33,2 Prozent - Jetzt folgt noch dreimonatige Nachfrist bis 14. Juli

Der US-Großaktionär Starwood Capital ist bei den Aktionären der CA Immo ziemlich abgeblitzt. Bei seinem Übernahmeangebot, das bis 9. April lief, wurden dem Interessenten nur 3,7 Prozent der Aktien abgetreten. In Summe kommt Starwood nun vorerst nur auf 33,2 Prozent, wie das Unternehmen Dienstagabend bekanntgab. Der Kernaktionär bot über die Beteiligungsgesellschaft SOF-11 Klimt CAI S.a.r.l. 36 Euro je Anteilsschein.

Das öffentliche Übernahmeangebot für die CA Immo wurde am 22. Februar gelegt - die Annahmefrist endete am 9. April. Nun folgt noch eine dreimonatige Nachfrist bis 14. Juli, 17.00 Uhr.

Bis zum Ende der Annahmefrist wurden den Angaben zufolge 2,413.980 CA-Immo-Aktien zum Verkauf eingereicht. Das entspreche einer Annahmequote von 3,71 Prozent aller vom Angebot erfassten CA-Immo-Aktien.

Zusätzlich seien 811 CA-Immo-Wandelschuldverschreibungen im Wert von insgesamt 81,1 Mio. Euro zum Verkauf eingereicht worden, was einer Annahmequote von 40,55 Prozent aller vom Angebot erfassten CA-Immo-Wandelschuldverschreibungen entspreche.

Starwood wird "auf vollständig verwässerter Basis, d.h. unter der Annahme, dass nach Eintritt des Kontrollwechsels alle Wandelschuldverschreibungen gewandelt werden, 33,20 Prozent der ausgegebenen CA Immo Aktien halten".

Marinomed

Marinomed Biotech AG berichtete heute Finanzergebnisse für Geschäftsjahr 2020 und Rekordumsätze für Virusblocker Carragelose

  • Marinomed erfüllt Finanzausblick für 2020
  • Umsatzanstieg um 32 % auf 8,1 Mio. € (2019: 6,1 Mio. €)
  • Ausgaben für Forschung & Entwicklung um 24 % erhöht auf 5,9 Mio. € (2019: 4,8 Mio. €)
  • Verringerter Verlust von 6,0 Mio. € (2019: 7,2 Mio. €)
  • Starke Nachfrage nach Carragelose-basiertem Virusblocker in der COVID-19-Pandemie
  • Fortschritte in allen klinischen Programmen: Wirksamkeit von Carragelose gegen SARS-CoV-2 klinisch bestätigt; Behandlungsphase für Tacrosolv-Phase-II-Studie abgeschlossen

 

(14.04.2021)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen.


Random Partner

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Porr und Strabag korrigieren nach davor je 8 Tagen im Plus

» Börsegeschichte 11.5.: Wiener Börse weist auf die 1. Kursveröffentichung...

» Ort des Tages: S&T AG Headquarter (Kaya Hempel)

» PIR-News: Evotec, Agrana, S Immo (Christine Petzwinkler)

» Wienerberger präsentiert als 11. Unternehmen in der Austrian Visual Worl...

» Strabag und Porr auffällig stark und mit auffälligen Parallelitäten (Chr...

» Börsegeschichte 11.5. (2): IPO der BWT, High der Uniqa

» Österreich-Depots: Stay Low im bankdirekt.at-Depot steigt, Addiko im dad...

» ATX TR zu Mittag schwächer: UBM, Agrana und VIG gesucht

» ATX-Trends: Agrana, S Immo, Andritz, Erste Group, Bawag, ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GFN5
AT0000A2BYH9
AT0000A2QDK5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Deutsche Wohnen
    #gabb #837

    Featured Partner Video

    Handball ist geil

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 2. Mai 2021


    Erneut nur geringe Veränderungen gab es für den heimischen Markt, nach einem bewegungslosen Handel ging der ATX leicht befestigt mit einem Plus von 0,1% aus dem Handel. Leicht getrübt wurde die Stimmung von einer negativen Nachricht an der Corona-Front, die US-Gesundheitsbehörden rieten zu einer sofortigen Aussetzung von Corona-Impfungen mit dem Mittel von Johnson & Johnson, die Arzneimittelbehörde FDA und das Seuchenzentrum CDC verwiesen in einer gemeinsamen Erklärung auf das Auftreten einer seltenen Thromboseart in sechs Fällen. Österreich hat zwar die erste Lieferung dieses Vakzins erhalten, kann es aber auf Grund dieser Empfehlung derzeit nicht einsetzen. Bei den Einzelwerten konnte sich Palfinger um 1,9% verbessern, der Kranhersteller hatte am Vorabend bekannt gegeben, dass er glaubt, die Zahlen des Rekordjahres 2019 heuer übertreffen zu können, vor allem die Ebit-Marge sollte sich auf Grund eines guten Produktmixes sowie geringerer Strukturkosten deutlich erhöhen. Ansonsten gab es kaum neue Meldungen zu den einzelnen Unternehmen, die Banken schlossen sich der schwachen europäischen Sektorstimmung an und endeten allesamt schwächer, die Bawag hielt sich noch am besten mit einem Minus von 0,5%, die Erste Group musste 0,7% abgeben und die Raiffeisen ging mit einem Rückgang von 0,9% aus dem Handel. Die Ölwerte konnten sich leicht verbessern, Schoeller-Bleckmann erzielte einen kleinen Zuwachs von 0,1%, die OMV ging mit einem Aufschlag von 0,5% in den Schluss. Einen weniger guten Tag hatten die Versicherungsunternehmen, für uniqa gab es einen Rückgang von 0,5%, die Vienna Insurance musste 1,1% nachgeben. Schwächster Titel des gestrigen Handels war Lenzing, der Faserhersteller musste nach dem guten Vortag gestern den Großteil der Gewinne wieder abgeben und endete mit einer 2,4% tieferen Notierung. Ebenfalls verkauft wurde Polytec, für den Autozulieferer brachte der Handel einen Rückgang von 1,9%. Rosenbauer musste den guten Zuwächsen der letzten Tage Tribut zollen, der Feuerwehrausrüster litt unter Gewinnmitnahmen und endete 1,8% tiefer als am Montag. Gewinner des Tages war die Amag, der Aluminiumkonzern konnte um 2,1% befestigt schliessen, genauso gut nachgefragt war der Verbund, für das Energieunternehmen ging es im selben prozentuellen Ausmaß nach oben. AT & S zeigte sich nach dem schwachen Vortag deutlich erholt und schaffte eine Verbesserung von 1,7%. Auch die Strabag konnte gestern wieder zulegen, der Baukonzern notierte am Ende des Tages 1,1% höher als am Tag zuvor.

    CA-Immo

    US-Großaktionär wurden bei Übernahmeangebot nur 3,7 Prozent der CA-Immo-Aktien angedient - In Summe nun bei 33,2 Prozent - Jetzt folgt noch dreimonatige Nachfrist bis 14. Juli

    Der US-Großaktionär Starwood Capital ist bei den Aktionären der CA Immo ziemlich abgeblitzt. Bei seinem Übernahmeangebot, das bis 9. April lief, wurden dem Interessenten nur 3,7 Prozent der Aktien abgetreten. In Summe kommt Starwood nun vorerst nur auf 33,2 Prozent, wie das Unternehmen Dienstagabend bekanntgab. Der Kernaktionär bot über die Beteiligungsgesellschaft SOF-11 Klimt CAI S.a.r.l. 36 Euro je Anteilsschein.

    Das öffentliche Übernahmeangebot für die CA Immo wurde am 22. Februar gelegt - die Annahmefrist endete am 9. April. Nun folgt noch eine dreimonatige Nachfrist bis 14. Juli, 17.00 Uhr.

    Bis zum Ende der Annahmefrist wurden den Angaben zufolge 2,413.980 CA-Immo-Aktien zum Verkauf eingereicht. Das entspreche einer Annahmequote von 3,71 Prozent aller vom Angebot erfassten CA-Immo-Aktien.

    Zusätzlich seien 811 CA-Immo-Wandelschuldverschreibungen im Wert von insgesamt 81,1 Mio. Euro zum Verkauf eingereicht worden, was einer Annahmequote von 40,55 Prozent aller vom Angebot erfassten CA-Immo-Wandelschuldverschreibungen entspreche.

    Starwood wird "auf vollständig verwässerter Basis, d.h. unter der Annahme, dass nach Eintritt des Kontrollwechsels alle Wandelschuldverschreibungen gewandelt werden, 33,20 Prozent der ausgegebenen CA Immo Aktien halten".

    Marinomed

    Marinomed Biotech AG berichtete heute Finanzergebnisse für Geschäftsjahr 2020 und Rekordumsätze für Virusblocker Carragelose

    • Marinomed erfüllt Finanzausblick für 2020
    • Umsatzanstieg um 32 % auf 8,1 Mio. € (2019: 6,1 Mio. €)
    • Ausgaben für Forschung & Entwicklung um 24 % erhöht auf 5,9 Mio. € (2019: 4,8 Mio. €)
    • Verringerter Verlust von 6,0 Mio. € (2019: 7,2 Mio. €)
    • Starke Nachfrage nach Carragelose-basiertem Virusblocker in der COVID-19-Pandemie
    • Fortschritte in allen klinischen Programmen: Wirksamkeit von Carragelose gegen SARS-CoV-2 klinisch bestätigt; Behandlungsphase für Tacrosolv-Phase-II-Studie abgeschlossen

     

    (14.04.2021)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen.


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: Porr und Strabag korrigieren nach davor je 8 Tagen im Plus

    » Börsegeschichte 11.5.: Wiener Börse weist auf die 1. Kursveröffentichung...

    » Ort des Tages: S&T AG Headquarter (Kaya Hempel)

    » PIR-News: Evotec, Agrana, S Immo (Christine Petzwinkler)

    » Wienerberger präsentiert als 11. Unternehmen in der Austrian Visual Worl...

    » Strabag und Porr auffällig stark und mit auffälligen Parallelitäten (Chr...

    » Börsegeschichte 11.5. (2): IPO der BWT, High der Uniqa

    » Österreich-Depots: Stay Low im bankdirekt.at-Depot steigt, Addiko im dad...

    » ATX TR zu Mittag schwächer: UBM, Agrana und VIG gesucht

    » ATX-Trends: Agrana, S Immo, Andritz, Erste Group, Bawag, ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2GFN5
    AT0000A2BYH9
    AT0000A2QDK5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Deutsche Wohnen
      #gabb #837

      Featured Partner Video

      Handball ist geil

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 2. Mai 2021