Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Im Newsteil gibt es Zahlen von RBI, OMV und voestalpine, dazu Neuigkeiten von Lenzing, Wienerberger, Wiener Börse und RCB (Christine Petzwinkler)

Die Raiffeisen Bank International hat vorläufigen Zahlen zufolge das Ergebnis vor Steuern im Jahresvergleich um 1 Prozent auf 1.767 Mio. Euro gesteigert, das Konzernergebnis ging um 3,4 Prozent auf 1.227 Mio. Euro zurück. Der Vorstand habe beschlossen, der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 die Ausschüttung einer Dividende von 1,00 Euro je Aktie vorzuschlagen (für 2018: 0,93 Euro). Dies ergäbe eine maximale Ausschüttungssumme von 329 Mio. Euro bzw. eine Ausschüttungsquote von 27 Prozent, so die Bank. CEO Johann Strobl zu den vorläufigen Geschäftszahlen 2019: „Wir haben 2019 ein sehr gutes Wachstum verzeichnen können und sind mit unserem Konzernergebnis zufrieden.“
RBI ( Akt. Indikation:  22,27 /22,38, 3,60%)

Auch der heimische Öl- und Gaskonzern OMV will eine höhere Dividende ausschütten. Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2,0 Euro je Aktie erhalten (1,75 Euro für 2018). Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2019 den Jahresüberschuss um 8 Prozent auf 2,15 Mrd. Euro gesteigert. Der Konzernumsatz in 2019 konnte um 2 Prozent auf 23.461 Mio. Euro erhöht werden.
OMV ( Akt. Indikation:  44,48 /44,56, -2,22%)

Der Umsatz der voestalpine ging im 9-Monatsvergleich von 9,9 auf 9,6 Mrd. Euro um 3,8 Prozent leicht zurück. CEO Herbert Eibensteiner; „Der Konjunkturrückgang in unseren wichtigsten Märkten und Branchen sowie die im aktuellen Geschäftsjahr getätigten Sonderabschreibungen bzw. Vorsorgen wirken sich deutlich negativ auf das voestalpine-Ergebnis zum dritten Quartal 2019/20 aus. Gleichzeitig beginnen unsere in Umsetzung befindlichen Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramme bereits Wirkung zu zeigen und wir sehen erste Anzeichen, dass es in einigen Geschäftsbereichen zu einer Stabilisierung der Nachfrage kommen könnte“. Er ergänzt: Die Segmente Bahninfrastruktur, Luftfahrtindustrie, die Schweiß- oder Lagertechnik zeigten den Angaben zufolge eine durchaus solide Entwicklung. Insgesamt verringerte sich das EBITDA im Jahresvergleich um -24,2 Prozent von 1,1 Mrd. Euro auf 837 Mio. Euro. Das EBIT beläuft sich angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes und der genannten Sondereffekte auf einen Negativbetrag von -82 Mio. Euro (Vorjahr: 526 Mio. Euro). Entsprechend der EBIT-Entwicklung kam auch das Ergebnis vor Steuern negativ bei -185 Mio. Euro zu liegen; das Ergebnis nach Steuern betrug -160 Mio. Euro. Während der Hard-Brexit laut voestalpine mit seinen negativen Auswirkungen nicht eingetreten ist, sind die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie in China, wo der Konzern neun lokale Produktionsgesellschaften betreibt, derzeit noch nicht absehbar, wie es heißt. Seitens Analysten gibt es bereits erste Statements: Das Analysehaus Jefferies hat das "Hold"-Rating mit Kursziel 21,50 Euro für voestalpine bestätigt. Das Stahlgeschäft habe sich besser entwickelt als gedacht, das Geschäft mit High Performance Materialien schlechter, so die Analysten. Die Analysten der Baader Bank bleiben bei ihrer Reduce-Bewertung und dem Kursziel von 22,0 Euro. Das Umfeld für voestalpine bleibe weiter herausfordernd. Die Analysten sehen nicht viel Raum für bedeutungsvolles Wachstum und erwarten im Jahresverlauf eine gewisse Verbesserung der Marge, getrieben durch eine leichte Verbesserung der Rendite (Rohstoff- / Stahlpreise) und erste Unterstützung durch interne Maßnahmen. Es bleibe jedoch fraglich, ob das Unternehmen die aktuellen Konsenserwartungen erreichen könne, so die Analysten. Die Nachfrage aus Hauptabnehmerbranchen wie Automotive (~ 34% des Gesamtumsatzes) oder Energie (15%) sei weiterhin schwach.
voestalpine ( Akt. Indikation:  23,53 /23,58, 2,01%)

Lenzing hat die im Mai 2018 angekündigte zweite Pilot-Fertigungslinie für ihr Filamentgarn TencelTM Luxe fertiggestellt. Für den Bau der Anlage wurden am Standort Lenzing 30 Mio. Euro investiert.
Lenzing ( Akt. Indikation:  70,30 /70,50, 0,86%)

Der Londoner Investor Impax Asset Management Group hat einen Anteil an Wienerberger in Höhe von 4 Prozent gemeldet (per 31.1. 2020). Als Aktionäre werden BNP Paribas Aqua (Lux) und BNP Paribas Aqua (France) in der Veröffentlichung genannt.
Wienerberger ( Akt. Indikation:  26,64 /26,74, -0,93%)

Die Raiffeisen Centrobank (RCB) wurde bei der Verleihung der Structured Retail Products (SRP) EMEA Awards in London in der Kategorie „Best Performance Austria“ zum Sieger gekürt.

Die Wiener Börse verzeichnet im Jänner 2020 Aktienumsätze von 4,63 Mrd. Euro (vs 5,39 Mrd. Euro im Jänner 2019 und 4,64 Mrd. Euro im Dezember 2019). Die fünf meistgehandelten österreichischen Aktien im Jänner 2020 waren Erste Group, OMV, voestalpine, RBI und Verbund.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 06.02.)

(06.02.2020)



Lenzing
Akt. Indikation:  45.10 / 46.25
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.72%
Letzter SK:  45.35 ( -0.98%)

OMV
Akt. Indikation:  25.26 / 25.62
Uhrzeit:  22:59:54
Veränderung zu letztem SK:  1.92%
Letzter SK:  24.96 ( -2.35%)

RBI
Akt. Indikation:  13.60 / 13.87
Uhrzeit:  22:59:34
Veränderung zu letztem SK:  0.70%
Letzter SK:  13.64 ( -3.19%)

voestalpine
Akt. Indikation:  21.49 / 21.86
Uhrzeit:  22:58:15
Veränderung zu letztem SK:  -0.44%
Letzter SK:  21.77 ( -3.03%)

Wienerberger
Akt. Indikation:  22.02 / 22.40
Uhrzeit:  22:53:41
Veränderung zu letztem SK:  2.54%
Letzter SK:  21.66 ( -7.28%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, UBM, FACC, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, AMS, DO&CO, Erste Group, Immofinanz, Lenzing, SBO, S Immo, OMV, RBI, ATX, ATX Prime, Andritz, AT&S, Bawag, CA Immo, Flughafen Wien, voestalpine, Porr.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: voestalpine-Serie gerissen

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Im Wind (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Ort des Tages: FedEx Station Österreich (Leya Hempel)

» Uhrwerk gelb auf 1000km in 2020 (Josef Chladek via Runplugged Runkit)

» In den News: Auftrag für Strabag, Upgrade für Lenzing und Index-Aufnahme...

» Es könnte der unschönste 21.9. werden, Blümel überrascht (Christian Dras...

» Boersegeschichte: 35 Jahre Lenzing an der Börse, eine Erfolgsgeschichte ...

» Der "Sexohloge" Robert Sommer läutet die Opening Bell für Montag #choose...

» Mit Brot kannst du Geld wie Heu verdienen (Tim Schäfer)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Fabasoft(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), S&T(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
    BSN MA-Event BASF
    Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
    BSN MA-Event Münchener Rück
    Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%

    Featured Partner Video

    STRABAG: neues Ausbildungszentrum in Ybbs an der Donau - Closeup und Vogelperspektive

    Mit dem Spatenstich für das neue Ausbildungszentrum setzt STRABAG am 4.9.2020 den ersten Meilenstein auf dem Weg zur modernsten Lehrlingsausbildung Österreichs. STRABAG investiert rd. &eu...

    Im Newsteil gibt es Zahlen von RBI, OMV und voestalpine, dazu Neuigkeiten von Lenzing, Wienerberger, Wiener Börse und RCB (Christine Petzwinkler)


    Die Raiffeisen Bank International hat vorläufigen Zahlen zufolge das Ergebnis vor Steuern im Jahresvergleich um 1 Prozent auf 1.767 Mio. Euro gesteigert, das Konzernergebnis ging um 3,4 Prozent auf 1.227 Mio. Euro zurück. Der Vorstand habe beschlossen, der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 die Ausschüttung einer Dividende von 1,00 Euro je Aktie vorzuschlagen (für 2018: 0,93 Euro). Dies ergäbe eine maximale Ausschüttungssumme von 329 Mio. Euro bzw. eine Ausschüttungsquote von 27 Prozent, so die Bank. CEO Johann Strobl zu den vorläufigen Geschäftszahlen 2019: „Wir haben 2019 ein sehr gutes Wachstum verzeichnen können und sind mit unserem Konzernergebnis zufrieden.“
    RBI ( Akt. Indikation:  22,27 /22,38, 3,60%)

    Auch der heimische Öl- und Gaskonzern OMV will eine höhere Dividende ausschütten. Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2,0 Euro je Aktie erhalten (1,75 Euro für 2018). Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2019 den Jahresüberschuss um 8 Prozent auf 2,15 Mrd. Euro gesteigert. Der Konzernumsatz in 2019 konnte um 2 Prozent auf 23.461 Mio. Euro erhöht werden.
    OMV ( Akt. Indikation:  44,48 /44,56, -2,22%)

    Der Umsatz der voestalpine ging im 9-Monatsvergleich von 9,9 auf 9,6 Mrd. Euro um 3,8 Prozent leicht zurück. CEO Herbert Eibensteiner; „Der Konjunkturrückgang in unseren wichtigsten Märkten und Branchen sowie die im aktuellen Geschäftsjahr getätigten Sonderabschreibungen bzw. Vorsorgen wirken sich deutlich negativ auf das voestalpine-Ergebnis zum dritten Quartal 2019/20 aus. Gleichzeitig beginnen unsere in Umsetzung befindlichen Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramme bereits Wirkung zu zeigen und wir sehen erste Anzeichen, dass es in einigen Geschäftsbereichen zu einer Stabilisierung der Nachfrage kommen könnte“. Er ergänzt: Die Segmente Bahninfrastruktur, Luftfahrtindustrie, die Schweiß- oder Lagertechnik zeigten den Angaben zufolge eine durchaus solide Entwicklung. Insgesamt verringerte sich das EBITDA im Jahresvergleich um -24,2 Prozent von 1,1 Mrd. Euro auf 837 Mio. Euro. Das EBIT beläuft sich angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes und der genannten Sondereffekte auf einen Negativbetrag von -82 Mio. Euro (Vorjahr: 526 Mio. Euro). Entsprechend der EBIT-Entwicklung kam auch das Ergebnis vor Steuern negativ bei -185 Mio. Euro zu liegen; das Ergebnis nach Steuern betrug -160 Mio. Euro. Während der Hard-Brexit laut voestalpine mit seinen negativen Auswirkungen nicht eingetreten ist, sind die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie in China, wo der Konzern neun lokale Produktionsgesellschaften betreibt, derzeit noch nicht absehbar, wie es heißt. Seitens Analysten gibt es bereits erste Statements: Das Analysehaus Jefferies hat das "Hold"-Rating mit Kursziel 21,50 Euro für voestalpine bestätigt. Das Stahlgeschäft habe sich besser entwickelt als gedacht, das Geschäft mit High Performance Materialien schlechter, so die Analysten. Die Analysten der Baader Bank bleiben bei ihrer Reduce-Bewertung und dem Kursziel von 22,0 Euro. Das Umfeld für voestalpine bleibe weiter herausfordernd. Die Analysten sehen nicht viel Raum für bedeutungsvolles Wachstum und erwarten im Jahresverlauf eine gewisse Verbesserung der Marge, getrieben durch eine leichte Verbesserung der Rendite (Rohstoff- / Stahlpreise) und erste Unterstützung durch interne Maßnahmen. Es bleibe jedoch fraglich, ob das Unternehmen die aktuellen Konsenserwartungen erreichen könne, so die Analysten. Die Nachfrage aus Hauptabnehmerbranchen wie Automotive (~ 34% des Gesamtumsatzes) oder Energie (15%) sei weiterhin schwach.
    voestalpine ( Akt. Indikation:  23,53 /23,58, 2,01%)

    Lenzing hat die im Mai 2018 angekündigte zweite Pilot-Fertigungslinie für ihr Filamentgarn TencelTM Luxe fertiggestellt. Für den Bau der Anlage wurden am Standort Lenzing 30 Mio. Euro investiert.
    Lenzing ( Akt. Indikation:  70,30 /70,50, 0,86%)

    Der Londoner Investor Impax Asset Management Group hat einen Anteil an Wienerberger in Höhe von 4 Prozent gemeldet (per 31.1. 2020). Als Aktionäre werden BNP Paribas Aqua (Lux) und BNP Paribas Aqua (France) in der Veröffentlichung genannt.
    Wienerberger ( Akt. Indikation:  26,64 /26,74, -0,93%)

    Die Raiffeisen Centrobank (RCB) wurde bei der Verleihung der Structured Retail Products (SRP) EMEA Awards in London in der Kategorie „Best Performance Austria“ zum Sieger gekürt.

    Die Wiener Börse verzeichnet im Jänner 2020 Aktienumsätze von 4,63 Mrd. Euro (vs 5,39 Mrd. Euro im Jänner 2019 und 4,64 Mrd. Euro im Dezember 2019). Die fünf meistgehandelten österreichischen Aktien im Jänner 2020 waren Erste Group, OMV, voestalpine, RBI und Verbund.

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 06.02.)

    (06.02.2020)



    Lenzing
    Akt. Indikation:  45.10 / 46.25
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.72%
    Letzter SK:  45.35 ( -0.98%)

    OMV
    Akt. Indikation:  25.26 / 25.62
    Uhrzeit:  22:59:54
    Veränderung zu letztem SK:  1.92%
    Letzter SK:  24.96 ( -2.35%)

    RBI
    Akt. Indikation:  13.60 / 13.87
    Uhrzeit:  22:59:34
    Veränderung zu letztem SK:  0.70%
    Letzter SK:  13.64 ( -3.19%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  21.49 / 21.86
    Uhrzeit:  22:58:15
    Veränderung zu letztem SK:  -0.44%
    Letzter SK:  21.77 ( -3.03%)

    Wienerberger
    Akt. Indikation:  22.02 / 22.40
    Uhrzeit:  22:53:41
    Veränderung zu letztem SK:  2.54%
    Letzter SK:  21.66 ( -7.28%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, UBM, FACC, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, AMS, DO&CO, Erste Group, Immofinanz, Lenzing, SBO, S Immo, OMV, RBI, ATX, ATX Prime, Andritz, AT&S, Bawag, CA Immo, Flughafen Wien, voestalpine, Porr.


    Random Partner

    Vienna International Airport
    Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    mind the #gabb


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: voestalpine-Serie gerissen

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Im Wind (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Ort des Tages: FedEx Station Österreich (Leya Hempel)

    » Uhrwerk gelb auf 1000km in 2020 (Josef Chladek via Runplugged Runkit)

    » In den News: Auftrag für Strabag, Upgrade für Lenzing und Index-Aufnahme...

    » Es könnte der unschönste 21.9. werden, Blümel überrascht (Christian Dras...

    » Boersegeschichte: 35 Jahre Lenzing an der Börse, eine Erfolgsgeschichte ...

    » Der "Sexohloge" Robert Sommer läutet die Opening Bell für Montag #choose...

    » Mit Brot kannst du Geld wie Heu verdienen (Tim Schäfer)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Fabasoft(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), S&T(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
      BSN MA-Event BASF
      Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
      BSN MA-Event Münchener Rück
      Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%

      Featured Partner Video

      STRABAG: neues Ausbildungszentrum in Ybbs an der Donau - Closeup und Vogelperspektive

      Mit dem Spatenstich für das neue Ausbildungszentrum setzt STRABAG am 4.9.2020 den ersten Meilenstein auf dem Weg zur modernsten Lehrlingsausbildung Österreichs. STRABAG investiert rd. &eu...