Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Flughafen Wien: Der neue IR-Chef Christian Schmidt ist perfekt für diesen Job (Günter Luntsch)

Flughafen-Privataktionärstag (1). Am 25.11.19 waren die Privataktionäre der Flughafen Wien AG in die Erlebniswelt am Flughafen Wien geladen. Es gibt ja nicht mehr so viele Privataktionäre der Flughafen Wien AG. Diese aber sind zahlreich erschienen, es gab kaum mehr freie Plätze. Zuerst wurde der neue IR-Chef Christian Schmidt vorgestellt. Wie wir später feststellen sollten, als die Vorstände schon weg waren und somit er unser einziger Ansprechpartner war: er ist der perfekte Mann für diesen Job, er redet gerne und viel, und obwohl er seinen neuen Job erst am 1.11.19 angetreten hat, kann man ihn alles fragen. Wie wenn er schon sein halbes Leben für den Flughafen Wien gearbeitet hätte.

Wir erfuhren von Vorstandsdirektor Günther Ofner von den gestiegenen Umsätzen in den letzten 9 Monaten, auch in Malta und Kosice. Dieses Wachstum würde auch Incentives erfordern. Ein Teil dieser Incentives werde abschmelzen. Auch das EU-Darlehen schmelze um 25 Mio. Euro pro Jahr ab. Es dauere halt, bis es zurückgezahlt sei, es werde uns auch nächstes Jahr begleiten. Die Kursentwicklung sei erfreulich: auch wer später eingestiegen sei, habe noch gewonnen. Die Flughafen-Wien-Aktie sei im Vergleich mit anderen ATX-Werten und auch mit anderen Flughäfen gestiegen. Ganz billig habe man einsteigen können, zu 25 oder 30, es habe einen 1:4-Split gegeben, die 38 von heute würden 152 "in alter Währung" entsprechen, das sei eine Vervielfachung.

In der Airport-City habe man mit Plug and Play eine Partnerschaft geschlossen, eine der langjährig aktiven Startup-Schmieden. Sie hätten bereits Google und Salesforce herausgebracht (Anm: den Zeitungen der letzten Tage war zu entnehmen, dass die VIG auch an diesem Standort in der Airport City investiere und Plug and Play als Draht in die USA sehe). Travel Hospitality diene der Erhöhung der Standortattraktivität. Der Office Park 4 sei im Zeit- und Budgetplan und werde im Mai 2020 in Betrieb gehen. Damit schaffe man rund 26.000 m2 zusätzliche Büro- und EKZ-Flächen.

Schon im Vorjahr sei das Pharmahandling in Betrieb genommen worden. Shire und Pfizer seien da. Alle, die in Österreich sehr groß ausgebaut hätten, hätten dort jetzt ihre Logistikkette. Auf Nachfrage erfuhren wir, dass dieses Pharmahandling, speziell die Kühlmöglichkeiten, für alle Bedürfnisse der Pharmafirmen zur Verfügung stehe, also auch für die Einfuhr von Medikamenten.

Das Hotel in Bau werde mit 360 Zimmern starten, damit könne man auf einen Sitz kräftig wachsen. Die anderen Hotels am Airport seien ausgebucht. Der Ressourcenverbrauch habe kräftig reduziert werden können, z.B. das CO2 um 70%. In einigen Jahren würden wir einer der ersten CO2-neutralen Flughäfen sein. Im vergangenen Jahr hätten wir noch mehr als 60.000 Tonnen CO2 pro Jahr produziert. Wenn alle Maßnahmen gegriffen haben werden, werde es gegen Null gehen. Wir hätten aber nichts gemacht, was unwirtschaftlich sei. Selbst unsere Photovoltaik-Anlagen seien bereits positiv.

Der A380 werde nach 120 Stück nicht mehr weiter produziert, weil er nicht energieeffizient sei. Anm: Medienberichten zufolge fliege Emirates seit Oktober 2019 nicht mehr mit dem A380 nach Wien, sondern mit der Boeing 777. Die Erstlandung eines A380 in Wien war 2016 "ein großer Schritt für den Wiener Flughafen": https://infothek.bmvit.gv.at/airbus-380-landen-kann-flughafen-wien/ Wenn jemand wegen des Fliegens ein schlechtes Gewissen habe, könne er CO2-Zertifikate um 2,80 Euro pro Tonne ankaufen, das seien 9 Euro nach Griechenland, das würde uns nicht ärmer machen. Um 35 Mio. Euro seien solche Zertifikate gekauft worden. Der Luftverkehr sei der erste und einzige Bereich, der ein globales System entwickelt habe. Nur 0,56% der CO2-Emissionen in Europa würden vom Luftverkehr verursacht. Man solle also nicht immer auf den Flugverkehr einprügeln. Aufgrund der Investitionen werde man in den nächsten Jahren zumindest den Jahrescashflow aufwenden müssen, vielleicht auch mehr. Morgen setzt Julian Jäger fort.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  37,80 /38,00, 0,13%)

(Der Input von Günter Luntsch für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 27.11.)

(27.11.2019)



Flughafen Wien
Akt. Indikation:  24.95 / 25.05
Uhrzeit:  22:20:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.60%
Letzter SK:  25.15 ( 1.41%)



 

Bildnachweis

1. Christian Schmidt, Head of Investor Relations Flughafen Wien AG seit 1.11.19, am Aktionärstag am 25.11.19   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Immofinanz, Warimpex, Palfinger, SBO, Rosgix, Agrana, CA Immo, Addiko Bank, Athos Immobilien, DO&CO, Verbund, Wolford, Zumtobel.


Random Partner

Oddo Seydler
Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Christian Schmidt, Head of Investor Relations Flughafen Wien AG seit 1.11.19, am Aktionärstag am 25.11.19


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Verbund nun klare Nr. 2 im ytd-ATX, man kommt Mayr-Meln...

» Depot bei bankdirekt.at: Addiko Bank neu aufgenommen (Depot Kommentar)

» Ort des Tages: Hornbach Wien (Leya Hempel)

» News und Research zu ams, Immofinanz, Frequentis, bet-at-home.com, Strab...

» Last Call für 5 km VCM Pop-up-Run am Mittwoch (Vienna City Marathon)

» Erste Group angeshortet; dazu die 8 Duelle der Runde 2 im Aktienturnier ...

» Virtuelle a.o. Addiko-Bank-HV 10.7.2020: Alexander Proschofsky meldet Wi...

» Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts g...

» ATX-Trends: Erste Group, RBI, Bawag, Kapsch TrafficCom, Addiko, Strabag ...

» Simona Zary läutet die Opening Bell für Montag #chooseoptimism


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Hornbach Wien Stadlau
OMV Raffinerie Schwechat
Laola1.at




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: OMV(1), AMS(1), S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Fabasoft(3), OMV(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(1)
    MavTrade zu Frequentis
    Star der Stunde: Zumtobel 2.3%, Rutsch der Stunde: FACC -1.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: UBM(1), Österreichische Post(1), AMS(1), Fabasoft(1)
    engertstein zu Pierer Mobility AG
    BSN Vola-Event Zumtobel

    Featured Partner Video

    Christoph Boschan bei #NeuDenkenHeisst der RBI: Die Pandemie und die Börse - Teil 2

    Teil 2 des Interviews mit Markus Hengstschläger zu #neudenkenheisst der RBI. Dieses Mal zum Thema „Auswirkungen auf die Wirtschaft“ und den Beitrag der Kapitalmärkte zur Krise...

    Flughafen Wien: Der neue IR-Chef Christian Schmidt ist perfekt für diesen Job (Günter Luntsch)


    Flughafen-Privataktionärstag (1). Am 25.11.19 waren die Privataktionäre der Flughafen Wien AG in die Erlebniswelt am Flughafen Wien geladen. Es gibt ja nicht mehr so viele Privataktionäre der Flughafen Wien AG. Diese aber sind zahlreich erschienen, es gab kaum mehr freie Plätze. Zuerst wurde der neue IR-Chef Christian Schmidt vorgestellt. Wie wir später feststellen sollten, als die Vorstände schon weg waren und somit er unser einziger Ansprechpartner war: er ist der perfekte Mann für diesen Job, er redet gerne und viel, und obwohl er seinen neuen Job erst am 1.11.19 angetreten hat, kann man ihn alles fragen. Wie wenn er schon sein halbes Leben für den Flughafen Wien gearbeitet hätte.

    Wir erfuhren von Vorstandsdirektor Günther Ofner von den gestiegenen Umsätzen in den letzten 9 Monaten, auch in Malta und Kosice. Dieses Wachstum würde auch Incentives erfordern. Ein Teil dieser Incentives werde abschmelzen. Auch das EU-Darlehen schmelze um 25 Mio. Euro pro Jahr ab. Es dauere halt, bis es zurückgezahlt sei, es werde uns auch nächstes Jahr begleiten. Die Kursentwicklung sei erfreulich: auch wer später eingestiegen sei, habe noch gewonnen. Die Flughafen-Wien-Aktie sei im Vergleich mit anderen ATX-Werten und auch mit anderen Flughäfen gestiegen. Ganz billig habe man einsteigen können, zu 25 oder 30, es habe einen 1:4-Split gegeben, die 38 von heute würden 152 "in alter Währung" entsprechen, das sei eine Vervielfachung.

    In der Airport-City habe man mit Plug and Play eine Partnerschaft geschlossen, eine der langjährig aktiven Startup-Schmieden. Sie hätten bereits Google und Salesforce herausgebracht (Anm: den Zeitungen der letzten Tage war zu entnehmen, dass die VIG auch an diesem Standort in der Airport City investiere und Plug and Play als Draht in die USA sehe). Travel Hospitality diene der Erhöhung der Standortattraktivität. Der Office Park 4 sei im Zeit- und Budgetplan und werde im Mai 2020 in Betrieb gehen. Damit schaffe man rund 26.000 m2 zusätzliche Büro- und EKZ-Flächen.

    Schon im Vorjahr sei das Pharmahandling in Betrieb genommen worden. Shire und Pfizer seien da. Alle, die in Österreich sehr groß ausgebaut hätten, hätten dort jetzt ihre Logistikkette. Auf Nachfrage erfuhren wir, dass dieses Pharmahandling, speziell die Kühlmöglichkeiten, für alle Bedürfnisse der Pharmafirmen zur Verfügung stehe, also auch für die Einfuhr von Medikamenten.

    Das Hotel in Bau werde mit 360 Zimmern starten, damit könne man auf einen Sitz kräftig wachsen. Die anderen Hotels am Airport seien ausgebucht. Der Ressourcenverbrauch habe kräftig reduziert werden können, z.B. das CO2 um 70%. In einigen Jahren würden wir einer der ersten CO2-neutralen Flughäfen sein. Im vergangenen Jahr hätten wir noch mehr als 60.000 Tonnen CO2 pro Jahr produziert. Wenn alle Maßnahmen gegriffen haben werden, werde es gegen Null gehen. Wir hätten aber nichts gemacht, was unwirtschaftlich sei. Selbst unsere Photovoltaik-Anlagen seien bereits positiv.

    Der A380 werde nach 120 Stück nicht mehr weiter produziert, weil er nicht energieeffizient sei. Anm: Medienberichten zufolge fliege Emirates seit Oktober 2019 nicht mehr mit dem A380 nach Wien, sondern mit der Boeing 777. Die Erstlandung eines A380 in Wien war 2016 "ein großer Schritt für den Wiener Flughafen": https://infothek.bmvit.gv.at/airbus-380-landen-kann-flughafen-wien/ Wenn jemand wegen des Fliegens ein schlechtes Gewissen habe, könne er CO2-Zertifikate um 2,80 Euro pro Tonne ankaufen, das seien 9 Euro nach Griechenland, das würde uns nicht ärmer machen. Um 35 Mio. Euro seien solche Zertifikate gekauft worden. Der Luftverkehr sei der erste und einzige Bereich, der ein globales System entwickelt habe. Nur 0,56% der CO2-Emissionen in Europa würden vom Luftverkehr verursacht. Man solle also nicht immer auf den Flugverkehr einprügeln. Aufgrund der Investitionen werde man in den nächsten Jahren zumindest den Jahrescashflow aufwenden müssen, vielleicht auch mehr. Morgen setzt Julian Jäger fort.
    Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  37,80 /38,00, 0,13%)

    (Der Input von Günter Luntsch für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 27.11.)

    (27.11.2019)



    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  24.95 / 25.05
    Uhrzeit:  22:20:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.60%
    Letzter SK:  25.15 ( 1.41%)



     

    Bildnachweis

    1. Christian Schmidt, Head of Investor Relations Flughafen Wien AG seit 1.11.19, am Aktionärstag am 25.11.19   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Immofinanz, Warimpex, Palfinger, SBO, Rosgix, Agrana, CA Immo, Addiko Bank, Athos Immobilien, DO&CO, Verbund, Wolford, Zumtobel.


    Random Partner

    Oddo Seydler
    Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Christian Schmidt, Head of Investor Relations Flughafen Wien AG seit 1.11.19, am Aktionärstag am 25.11.19


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: Verbund nun klare Nr. 2 im ytd-ATX, man kommt Mayr-Meln...

    » Depot bei bankdirekt.at: Addiko Bank neu aufgenommen (Depot Kommentar)

    » Ort des Tages: Hornbach Wien (Leya Hempel)

    » News und Research zu ams, Immofinanz, Frequentis, bet-at-home.com, Strab...

    » Last Call für 5 km VCM Pop-up-Run am Mittwoch (Vienna City Marathon)

    » Erste Group angeshortet; dazu die 8 Duelle der Runde 2 im Aktienturnier ...

    » Virtuelle a.o. Addiko-Bank-HV 10.7.2020: Alexander Proschofsky meldet Wi...

    » Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts g...

    » ATX-Trends: Erste Group, RBI, Bawag, Kapsch TrafficCom, Addiko, Strabag ...

    » Simona Zary läutet die Opening Bell für Montag #chooseoptimism


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Hornbach Wien Stadlau
    OMV Raffinerie Schwechat
    Laola1.at




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: OMV(1), AMS(1), S&T(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Fabasoft(3), OMV(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(1)
      MavTrade zu Frequentis
      Star der Stunde: Zumtobel 2.3%, Rutsch der Stunde: FACC -1.42%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: UBM(1), Österreichische Post(1), AMS(1), Fabasoft(1)
      engertstein zu Pierer Mobility AG
      BSN Vola-Event Zumtobel

      Featured Partner Video

      Christoph Boschan bei #NeuDenkenHeisst der RBI: Die Pandemie und die Börse - Teil 2

      Teil 2 des Interviews mit Markus Hengstschläger zu #neudenkenheisst der RBI. Dieses Mal zum Thema „Auswirkungen auf die Wirtschaft“ und den Beitrag der Kapitalmärkte zur Krise...