Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Bawag, Semperit, Amag, Strabag, Verbund, Uniqa ...

Keine klare Richtung fanden die europäischen Börsen am vorletzten Handelstag der Woche, der EuroStoxx 50 schloss mit einem leichten Minus, auch der CAC 40 verzeichnete einen Abschlag von 0,1%, deutlicher nach unten ging es für den DAX , lediglich der Footsie konnte dank eines nachgebenden Pfundes einen deutlichen Zuwachs von 0,9% erzielen. Das Statement der US-Notenbank wurde in Europa eher skeptisch aufgenommen, vor allem die Sorgen um das verlangsamte Wachstum belasteten die Stimmung. Bankaktien waren mit einem Minus von 1,4% europaweit der schwächste Sektor, bei den deutschen Großbanken war die vor wenigen Tagen gespürte Euphorie über Fusionsgespräche mehr oder weniger verschwunden, die Deutsche Bank schloss 4,1% schwächer, die Commerzbank erlitt ein Minus von 3,4%. Der Halbleitersektor indessen profitierte von den positiven Ergebnissen von Micron Technology und konnte sich gegen das eher pessimistische Marktumfeld stemmen und 2,6% zulegen, ASML war mit einem Plus von 2,0% stärkster Titel im Eurostoxx 50. Bei EssilorLuxottica sorgten Medienberichte über einen eskalierenden Disput in der Führungsspitze bezüglich der Nachfolge des scheidenden Konzernchefs für Abgaben, der Brillenkonzern schloss mit einem Minus von 6,6%. Mit einem Minus von 5,6% ging es für Wirecard deutlich nach unten, die kritischen Berichte über Geldflüsse und Bilanzierungen in Asien sind weiter bestimmendes und von den Medien immer wieder aufgegriffenes Thema. Bayer litt weiter unter dem für den Konzern negativen Urteil im Glyphosatprozess und gab auch gestern 2,7% ab. Siemens erwägt laut Informationen von mit der Sache vertrauten Personen eine Fusion der Turbinensparte mit asiatischen Partnern und konnte 1,1% Zugewinn erzielen. RWE profitierte von der guten Stimmung im Sektor der Versorger und war mit einem Plus von 3,5% eine der positiven Erscheinungen an der deutschen Börse. Unter den deutschen Nebenwerten sackte der Druckereimaschinenerzeuger König & Bauer nach einem enttäuschenden Ergebnis um 10,8% ab.

Fester schliessen konnte die heimische Börse am gestrigen Tag, der ATX endete mit einem Aufschlag von 0,5%, was den dritten positiven Handelstag in dieser Woche bedeutete. Besonderes Augenmerk galt der Vienna Insurance Group, die ihre Ergebnisse vorlegte. Der Gewinn konnte deutlich gesteigert werden, die Dividende soll erhöht werden und auch der Ausblick für 2020 wurde angehoben, in Summe bedeutete das einen Aufschlag von 3,6% für den Titel. Nur mäßig von diesen Ergebnissen konnte der Mitbewerber Uniqa profitieren, hier gab es lediglich einen Zuwachs von 0,2%. Valneva bestätigte die bereits im Februar vorgelegten Zahlen, der Impfstoffhersteller konnte im Vorjahr in die Gewinnzone drehen, bei geringen Umsätzen konnte der Titel einen Zuwachs von 2,5% erzielen. Die Porr konnte ungeachtet einer Kurszielsenkung durch die RCB ein Plus von 3,6% erzielen, für die Strabag ging es mit einer Verschlechterung von 0,3% wieder leicht nach unten. Schwächer als der Gesamtmarkt entwickelten sich die Bankentitel, die Bawag erlitt ein weiteres Minus von 1,3%, die Erste Group gab leicht um 0,2% ab, die Raiffeisen Bank International erreichte ein kleines Plus von 0,1%. Stärkster Titel im heimischen Leitindex war gestern der Verbund mit einem Zuwachs von 3,7%, EVN erging es nicht ganz so gut, hier kam es zu einem Minus von 0,3%. Gemischt verlief der Handel für die Ölwerte, OMV konnte sich um 0,4% verbessern, bei Schoeller-Bleckmann kam es zu einer Abgabe von 0,9%. Hoch in der Gunst der Investoren angesiedelt waren AMAG mit einem Aufschlag von 2,5% und Lenzing mit einer Zunahme von 2,1%. Auch die Österreichische Post befindet sich weiter im Aufwind und beendete den gestrigen Handelstag mit einer 1,8% höheren Notierung. Deutlich abgeben musste der Flughafen Wien , die Aktie beendete den Tag 2,4% schwächer als am Vortag.

Die Wall Street hat sich am Donnerstag gut erholt von ihrem Vortagesverlust präsentiert. Beflügelt von rasanten Kursgewinnen der beiden Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft stieg der Dow Jones Industrial letztlich um 0,8%. Der marktbreite S&P 500 gewann 1,1% dazu, noch besser lief es für den Nasdaq 100, der sich um 1,5% verbessern konnte. Unter den Einzelwerten fiel Biogen besonders negativ auf, der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem neuen Medikament Aducanumab, auf das besonders viele Hoffnungen gesetzt wurden, gestoppt, das führte zu einigen negativen Analystenkommentaren und schlussendlich zu einem Kurssturz von 29,2%. Micron Technology präsentierte überraschend gute Zahlen und zeigte sich auch bezüglich der weiteren Geschäftsentwicklung sehr optimistisch, dadurch schnellte der Kurs des Unternehmens 9,6% nach oben. Apple verteuerte sich um 3,7%, getrieben von einigen positiven Analystenstimmen. Kurzfristig war der I-Phone Hersteller wieder das wertvollste Unternehmen der Welt, am Ende holte sich aber Microsoft mit einem Kursplus von 2,7% diesen Titel zurück. Ein eindrucksvolles Börsedebüt lieferte der Jeans-Hersteller Levi Strauss, bereits der erste Handel lag deutlich über dem Ausgabekurs, zum Börsenschluss stand für den Debütanten ein Plus von 31,8% zu Buche. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben.Unterschiedlich verlief die Preisentwicklung bei den Ölpreisen, Brent verbilligte sich um 0,9%, WTI konnte ein leichtes Plus von 0,3% erzielen. Gold musste in einem ruhigen Handel leicht abgeben, gegen Ende des Tages war eine Unze des Edelmetalls den Anlegern rund 1.310 US-Dollar wert. Der Euro verlor im späten Handel leicht an Boden gegen den US-Dollar, das Währungspaar wurde am Abend bei einem Wert von rund 1,137 gehandelt.

In Europa sind die Börsen freundlich indiziert. Die asiatischen Märkte verabschieden sich mit kaum nennenswerten Bewegungen in das Wochenende. Von der Makroseite stehen heute wieder zahlreiche Daten auf dem Kalender. Von der Unternehmensseite berichtete bereits Semperit die Geschäftszahlen für das Jahr 2018 (siehe unten!).

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

Semperit

Das heimische Unternehmen der Gummiindustrie Semperit veröffentlichte heute seine Zahlen für 2018. Die Umsatzerlöse konnten um 0,5% im Vorjahresvergleich auf €878,5 Mio. gesteigert werden. Hierfür war insbesondere das Segment Industrie (+5,6%) verantwortlich, während das Segment Medizin (-7,6%) eine rückläufige Dynamik gezeigt hat. Bereinigt um den negativen Sondereffekt von €3,9 Mio. aus der Schließung des Sempertrans-Standortes in China, stieg das EBITDA um 40,6% auf €50,3 Mio. und die bereinigte EBITDA-Marge von 4,1% auf 5,7%. Das bereinigtes Ergebnis nach Steuern fiel mit €-17,3 Mio. wieder negativ aus, konnte jedoch im Vergleich zum Vorjahr (€-43,3 Mio.) deutlich verbessert werden. Im Geschäftsjahr 2019 wird der eingeschlagene Restrukturierungs- und Transformationsprozess fortgesetzt. Der Fokus der Restrukturierungsmaßnahmen liegt klar auf dem Segment Sempermed, an dessen Turnaround weiterhin intensiv gearbeitet wird. Die Investitionsausgaben sollen im laufenden Geschäftsjahr deutlich auf €40 Mio. gesenkt werden (2018: €81 Mio.). Somit will man auch dem Ziel eines ausgeglichenen bzw. positiven FCF näherkommen. Der Abschluss der Transformation der Semperit Gruppe ist für Ende 2020 geplant. Ab diesem Zeitpunkt soll die Semperit Gruppe als zentrale Steuerungsgröße eine EBITDA-Marge von rund 10% (Run Rate 2021) erzielen.

GJ 2018: Umsatz: €878,5 Mio. (881,2e), EBITDA: €46,4 Mio. (49,6e), EBIT: €-47,7 Mio. (-47,2e), Ergebnis nach Steuern: -€85,0 Mio. (-71,5e)

(22.03.2019)



Amag
Akt. Indikation:  27.50 / 28.60
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -1.92%
Letzter SK:  28.60 ( 1.42%)

Apple
Akt. Indikation:  285.00 / 289.00
Uhrzeit:  18:12:12
Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
Letzter SK:  287.45 ( -2.26%)

ATX
Akt. Indikation:  3100.80 / 3101.00
Uhrzeit:  07:24:49
Veränderung zu letztem SK:  -1.54%
Letzter SK:  3149.39 ( -0.77%)

Bawag
Akt. Indikation:  43.56 / 44.20
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.77%
Letzter SK:  44.22 ( 0.64%)

Bayer
Akt. Indikation:  72.36 / 72.57
Uhrzeit:  07:26:46
Veränderung zu letztem SK:  -2.19%
Letzter SK:  74.09 ( -0.76%)

CAC 40 Letzter SK:  74.09 ( -0.54%)
Commerzbank
Akt. Indikation:  6.30 / 6.40
Uhrzeit:  07:12:06
Veränderung zu letztem SK:  -2.61%
Letzter SK:  6.52 ( -3.41%)

DAX
Akt. Indikation:  13378.00 / 13378.00
Uhrzeit:  07:26:57
Veränderung zu letztem SK:  -1.48%
Letzter SK:  13579.33 ( -0.62%)

Deutsche Bank
Akt. Indikation:  9.40 / 9.50
Uhrzeit:  18:40:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.78%
Letzter SK:  9.52 ( -3.47%)

Dow Jones
Akt. Indikation:  28598.00 / 28598.00
Uhrzeit:  07:26:57
Veränderung zu letztem SK:  -1.36%
Letzter SK:  28992.41 ( -0.78%)

EVN
Akt. Indikation:  17.44 / 17.66
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
Letzter SK:  17.66 ( 0.68%)

Flughafen Wien
Akt. Indikation:  35.80 / 36.25
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
Letzter SK:  36.25 ( 0.55%)

Gold
Akt. Indikation:  1662.81 / 1662.81
Uhrzeit:  07:26:57
Veränderung zu letztem SK:  1.13%
Letzter SK:  1644.15 ( 1.64%)

Lenzing
Akt. Indikation:  67.60 / 68.80
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
Letzter SK:  68.45 ( 0.29%)

Microsoft
Akt. Indikation:  163.00 / 165.00
Uhrzeit:  18:34:12
Veränderung zu letztem SK:  0.27%
Letzter SK:  163.56 ( -3.16%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  9279.50 / 9279.50
Uhrzeit:  07:26:58
Veränderung zu letztem SK:  -1.77%
Letzter SK:  9446.69 ( -1.88%)

OMV
Akt. Indikation:  42.30 / 42.74
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.65%
Letzter SK:  42.80 ( -2.48%)

Österreichische Post
Akt. Indikation:  32.75 / 33.20
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
Letzter SK:  33.00 ( -1.93%)

Porr
Akt. Indikation:  16.66 / 16.96
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.77%
Letzter SK:  16.94 ( -0.94%)

RWE
Akt. Indikation:  34.05 / 34.25
Uhrzeit:  18:58:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.84%
Letzter SK:  34.44 ( 1.15%)

S&P 500
Akt. Indikation:  3292.00 / 3292.00
Uhrzeit:  07:26:57
Veränderung zu letztem SK:  -1.37%
Letzter SK:  3337.75 ( -1.05%)

Semperit
Akt. Indikation:  12.46 / 12.60
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  1.38%
Letzter SK:  12.36 ( -4.92%)

Siemens
Akt. Indikation:  103.18 / 103.52
Uhrzeit:  07:26:46
Veränderung zu letztem SK:  -1.89%
Letzter SK:  105.34 ( -0.85%)

Strabag
Akt. Indikation:  29.75 / 30.30
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.58%
Letzter SK:  30.20 ( -0.98%)

Uniqa
Akt. Indikation:  9.21 / 9.34
Uhrzeit:  07:21:27
Veränderung zu letztem SK:  0.46%
Letzter SK:  9.23 ( -2.43%)

Valneva
Akt. Indikation:  3.17 / 3.36
Uhrzeit:  18:40:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
Letzter SK:  3.27 ( -1.06%)

Verbund
Akt. Indikation:  49.80 / 49.84
Uhrzeit:  22:40:42
Veränderung zu letztem SK:  0.36%
Letzter SK:  49.64 ( 2.73%)

Wirecard
Akt. Indikation:  131.00 / 131.95
Uhrzeit:  07:26:53
Veränderung zu letztem SK:  -1.66%
Letzter SK:  133.70 ( -1.26%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens .


Random Partner

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Schwerpunkt der Woche: Coronavirus, u.a. mit Apple, Mastercard, LPKF Las...

» Vier Milliarden Euro Dividende: Allianz auf Meisterkurs - und doch 75% u...

» Ethereum Kurs Prognose: ETH/USD vor Absturz unter $250? (Steffen Bösweic...

» Resumee Laufcamp Fuerteventura (Beatrix Krainer via Runplugged Runkit)

» Trainings-HM mit Ziel Seestadt (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Ort des Tages: Semperit Produktionsstätte Wimpassing (Leya Hempel)

» Pensionskassen haben 34 Prozent der Assets in Aktien investiert, Lenzing...

» Heute Verfall; warum Warimpex stark ist bzw. Erste vs. Andritz und Telek...

» Sanochemia-Aktie mit mehr 200 Prozent Intraday-Plus (Günter Luntsch)

» Depot bei bankdirekt.at: Sorgen um Andritz heute (Depot Kommentar)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event FACC
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event FACC
    JerobiINVEST zu Petro Welt Technologies
    JerobiINVEST zu EVN
    BSN MA-Event FACC

    Featured Partner Video

    Quentin Yarie, CEO von Red Pine Exploration (WKN A14S32)

    - Quentin, was hat sich in den letzten zwei Jahren seit unserem letzten Interview getan? - Was heißt, ihr habt eure Ressource geändert? - Wow, sozusagen habt ihr von "Low Grade" auf "Hig...

    ATX-Trends: Bawag, Semperit, Amag, Strabag, Verbund, Uniqa ...


    Keine klare Richtung fanden die europäischen Börsen am vorletzten Handelstag der Woche, der EuroStoxx 50 schloss mit einem leichten Minus, auch der CAC 40 verzeichnete einen Abschlag von 0,1%, deutlicher nach unten ging es für den DAX , lediglich der Footsie konnte dank eines nachgebenden Pfundes einen deutlichen Zuwachs von 0,9% erzielen. Das Statement der US-Notenbank wurde in Europa eher skeptisch aufgenommen, vor allem die Sorgen um das verlangsamte Wachstum belasteten die Stimmung. Bankaktien waren mit einem Minus von 1,4% europaweit der schwächste Sektor, bei den deutschen Großbanken war die vor wenigen Tagen gespürte Euphorie über Fusionsgespräche mehr oder weniger verschwunden, die Deutsche Bank schloss 4,1% schwächer, die Commerzbank erlitt ein Minus von 3,4%. Der Halbleitersektor indessen profitierte von den positiven Ergebnissen von Micron Technology und konnte sich gegen das eher pessimistische Marktumfeld stemmen und 2,6% zulegen, ASML war mit einem Plus von 2,0% stärkster Titel im Eurostoxx 50. Bei EssilorLuxottica sorgten Medienberichte über einen eskalierenden Disput in der Führungsspitze bezüglich der Nachfolge des scheidenden Konzernchefs für Abgaben, der Brillenkonzern schloss mit einem Minus von 6,6%. Mit einem Minus von 5,6% ging es für Wirecard deutlich nach unten, die kritischen Berichte über Geldflüsse und Bilanzierungen in Asien sind weiter bestimmendes und von den Medien immer wieder aufgegriffenes Thema. Bayer litt weiter unter dem für den Konzern negativen Urteil im Glyphosatprozess und gab auch gestern 2,7% ab. Siemens erwägt laut Informationen von mit der Sache vertrauten Personen eine Fusion der Turbinensparte mit asiatischen Partnern und konnte 1,1% Zugewinn erzielen. RWE profitierte von der guten Stimmung im Sektor der Versorger und war mit einem Plus von 3,5% eine der positiven Erscheinungen an der deutschen Börse. Unter den deutschen Nebenwerten sackte der Druckereimaschinenerzeuger König & Bauer nach einem enttäuschenden Ergebnis um 10,8% ab.

    Fester schliessen konnte die heimische Börse am gestrigen Tag, der ATX endete mit einem Aufschlag von 0,5%, was den dritten positiven Handelstag in dieser Woche bedeutete. Besonderes Augenmerk galt der Vienna Insurance Group, die ihre Ergebnisse vorlegte. Der Gewinn konnte deutlich gesteigert werden, die Dividende soll erhöht werden und auch der Ausblick für 2020 wurde angehoben, in Summe bedeutete das einen Aufschlag von 3,6% für den Titel. Nur mäßig von diesen Ergebnissen konnte der Mitbewerber Uniqa profitieren, hier gab es lediglich einen Zuwachs von 0,2%. Valneva bestätigte die bereits im Februar vorgelegten Zahlen, der Impfstoffhersteller konnte im Vorjahr in die Gewinnzone drehen, bei geringen Umsätzen konnte der Titel einen Zuwachs von 2,5% erzielen. Die Porr konnte ungeachtet einer Kurszielsenkung durch die RCB ein Plus von 3,6% erzielen, für die Strabag ging es mit einer Verschlechterung von 0,3% wieder leicht nach unten. Schwächer als der Gesamtmarkt entwickelten sich die Bankentitel, die Bawag erlitt ein weiteres Minus von 1,3%, die Erste Group gab leicht um 0,2% ab, die Raiffeisen Bank International erreichte ein kleines Plus von 0,1%. Stärkster Titel im heimischen Leitindex war gestern der Verbund mit einem Zuwachs von 3,7%, EVN erging es nicht ganz so gut, hier kam es zu einem Minus von 0,3%. Gemischt verlief der Handel für die Ölwerte, OMV konnte sich um 0,4% verbessern, bei Schoeller-Bleckmann kam es zu einer Abgabe von 0,9%. Hoch in der Gunst der Investoren angesiedelt waren AMAG mit einem Aufschlag von 2,5% und Lenzing mit einer Zunahme von 2,1%. Auch die Österreichische Post befindet sich weiter im Aufwind und beendete den gestrigen Handelstag mit einer 1,8% höheren Notierung. Deutlich abgeben musste der Flughafen Wien , die Aktie beendete den Tag 2,4% schwächer als am Vortag.

    Die Wall Street hat sich am Donnerstag gut erholt von ihrem Vortagesverlust präsentiert. Beflügelt von rasanten Kursgewinnen der beiden Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft stieg der Dow Jones Industrial letztlich um 0,8%. Der marktbreite S&P 500 gewann 1,1% dazu, noch besser lief es für den Nasdaq 100, der sich um 1,5% verbessern konnte. Unter den Einzelwerten fiel Biogen besonders negativ auf, der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem neuen Medikament Aducanumab, auf das besonders viele Hoffnungen gesetzt wurden, gestoppt, das führte zu einigen negativen Analystenkommentaren und schlussendlich zu einem Kurssturz von 29,2%. Micron Technology präsentierte überraschend gute Zahlen und zeigte sich auch bezüglich der weiteren Geschäftsentwicklung sehr optimistisch, dadurch schnellte der Kurs des Unternehmens 9,6% nach oben. Apple verteuerte sich um 3,7%, getrieben von einigen positiven Analystenstimmen. Kurzfristig war der I-Phone Hersteller wieder das wertvollste Unternehmen der Welt, am Ende holte sich aber Microsoft mit einem Kursplus von 2,7% diesen Titel zurück. Ein eindrucksvolles Börsedebüt lieferte der Jeans-Hersteller Levi Strauss, bereits der erste Handel lag deutlich über dem Ausgabekurs, zum Börsenschluss stand für den Debütanten ein Plus von 31,8% zu Buche. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben.Unterschiedlich verlief die Preisentwicklung bei den Ölpreisen, Brent verbilligte sich um 0,9%, WTI konnte ein leichtes Plus von 0,3% erzielen. Gold musste in einem ruhigen Handel leicht abgeben, gegen Ende des Tages war eine Unze des Edelmetalls den Anlegern rund 1.310 US-Dollar wert. Der Euro verlor im späten Handel leicht an Boden gegen den US-Dollar, das Währungspaar wurde am Abend bei einem Wert von rund 1,137 gehandelt.

    In Europa sind die Börsen freundlich indiziert. Die asiatischen Märkte verabschieden sich mit kaum nennenswerten Bewegungen in das Wochenende. Von der Makroseite stehen heute wieder zahlreiche Daten auf dem Kalender. Von der Unternehmensseite berichtete bereits Semperit die Geschäftszahlen für das Jahr 2018 (siehe unten!).

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

    Semperit

    Das heimische Unternehmen der Gummiindustrie Semperit veröffentlichte heute seine Zahlen für 2018. Die Umsatzerlöse konnten um 0,5% im Vorjahresvergleich auf €878,5 Mio. gesteigert werden. Hierfür war insbesondere das Segment Industrie (+5,6%) verantwortlich, während das Segment Medizin (-7,6%) eine rückläufige Dynamik gezeigt hat. Bereinigt um den negativen Sondereffekt von €3,9 Mio. aus der Schließung des Sempertrans-Standortes in China, stieg das EBITDA um 40,6% auf €50,3 Mio. und die bereinigte EBITDA-Marge von 4,1% auf 5,7%. Das bereinigtes Ergebnis nach Steuern fiel mit €-17,3 Mio. wieder negativ aus, konnte jedoch im Vergleich zum Vorjahr (€-43,3 Mio.) deutlich verbessert werden. Im Geschäftsjahr 2019 wird der eingeschlagene Restrukturierungs- und Transformationsprozess fortgesetzt. Der Fokus der Restrukturierungsmaßnahmen liegt klar auf dem Segment Sempermed, an dessen Turnaround weiterhin intensiv gearbeitet wird. Die Investitionsausgaben sollen im laufenden Geschäftsjahr deutlich auf €40 Mio. gesenkt werden (2018: €81 Mio.). Somit will man auch dem Ziel eines ausgeglichenen bzw. positiven FCF näherkommen. Der Abschluss der Transformation der Semperit Gruppe ist für Ende 2020 geplant. Ab diesem Zeitpunkt soll die Semperit Gruppe als zentrale Steuerungsgröße eine EBITDA-Marge von rund 10% (Run Rate 2021) erzielen.

    GJ 2018: Umsatz: €878,5 Mio. (881,2e), EBITDA: €46,4 Mio. (49,6e), EBIT: €-47,7 Mio. (-47,2e), Ergebnis nach Steuern: -€85,0 Mio. (-71,5e)

    (22.03.2019)



    Amag
    Akt. Indikation:  27.50 / 28.60
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -1.92%
    Letzter SK:  28.60 ( 1.42%)

    Apple
    Akt. Indikation:  285.00 / 289.00
    Uhrzeit:  18:12:12
    Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
    Letzter SK:  287.45 ( -2.26%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3100.80 / 3101.00
    Uhrzeit:  07:24:49
    Veränderung zu letztem SK:  -1.54%
    Letzter SK:  3149.39 ( -0.77%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  43.56 / 44.20
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.77%
    Letzter SK:  44.22 ( 0.64%)

    Bayer
    Akt. Indikation:  72.36 / 72.57
    Uhrzeit:  07:26:46
    Veränderung zu letztem SK:  -2.19%
    Letzter SK:  74.09 ( -0.76%)

    CAC 40 Letzter SK:  74.09 ( -0.54%)
    Commerzbank
    Akt. Indikation:  6.30 / 6.40
    Uhrzeit:  07:12:06
    Veränderung zu letztem SK:  -2.61%
    Letzter SK:  6.52 ( -3.41%)

    DAX
    Akt. Indikation:  13378.00 / 13378.00
    Uhrzeit:  07:26:57
    Veränderung zu letztem SK:  -1.48%
    Letzter SK:  13579.33 ( -0.62%)

    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  9.40 / 9.50
    Uhrzeit:  18:40:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.78%
    Letzter SK:  9.52 ( -3.47%)

    Dow Jones
    Akt. Indikation:  28598.00 / 28598.00
    Uhrzeit:  07:26:57
    Veränderung zu letztem SK:  -1.36%
    Letzter SK:  28992.41 ( -0.78%)

    EVN
    Akt. Indikation:  17.44 / 17.66
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
    Letzter SK:  17.66 ( 0.68%)

    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  35.80 / 36.25
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
    Letzter SK:  36.25 ( 0.55%)

    Gold
    Akt. Indikation:  1662.81 / 1662.81
    Uhrzeit:  07:26:57
    Veränderung zu letztem SK:  1.13%
    Letzter SK:  1644.15 ( 1.64%)

    Lenzing
    Akt. Indikation:  67.60 / 68.80
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
    Letzter SK:  68.45 ( 0.29%)

    Microsoft
    Akt. Indikation:  163.00 / 165.00
    Uhrzeit:  18:34:12
    Veränderung zu letztem SK:  0.27%
    Letzter SK:  163.56 ( -3.16%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  9279.50 / 9279.50
    Uhrzeit:  07:26:58
    Veränderung zu letztem SK:  -1.77%
    Letzter SK:  9446.69 ( -1.88%)

    OMV
    Akt. Indikation:  42.30 / 42.74
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.65%
    Letzter SK:  42.80 ( -2.48%)

    Österreichische Post
    Akt. Indikation:  32.75 / 33.20
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
    Letzter SK:  33.00 ( -1.93%)

    Porr
    Akt. Indikation:  16.66 / 16.96
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.77%
    Letzter SK:  16.94 ( -0.94%)

    RWE
    Akt. Indikation:  34.05 / 34.25
    Uhrzeit:  18:58:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.84%
    Letzter SK:  34.44 ( 1.15%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3292.00 / 3292.00
    Uhrzeit:  07:26:57
    Veränderung zu letztem SK:  -1.37%
    Letzter SK:  3337.75 ( -1.05%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  12.46 / 12.60
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  1.38%
    Letzter SK:  12.36 ( -4.92%)

    Siemens
    Akt. Indikation:  103.18 / 103.52
    Uhrzeit:  07:26:46
    Veränderung zu letztem SK:  -1.89%
    Letzter SK:  105.34 ( -0.85%)

    Strabag
    Akt. Indikation:  29.75 / 30.30
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.58%
    Letzter SK:  30.20 ( -0.98%)

    Uniqa
    Akt. Indikation:  9.21 / 9.34
    Uhrzeit:  07:21:27
    Veränderung zu letztem SK:  0.46%
    Letzter SK:  9.23 ( -2.43%)

    Valneva
    Akt. Indikation:  3.17 / 3.36
    Uhrzeit:  18:40:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
    Letzter SK:  3.27 ( -1.06%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  49.80 / 49.84
    Uhrzeit:  22:40:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.36%
    Letzter SK:  49.64 ( 2.73%)

    Wirecard
    Akt. Indikation:  131.00 / 131.95
    Uhrzeit:  07:26:53
    Veränderung zu letztem SK:  -1.66%
    Letzter SK:  133.70 ( -1.26%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens .


    Random Partner

    iMaps Capital
    iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

    >> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » Schwerpunkt der Woche: Coronavirus, u.a. mit Apple, Mastercard, LPKF Las...

    » Vier Milliarden Euro Dividende: Allianz auf Meisterkurs - und doch 75% u...

    » Ethereum Kurs Prognose: ETH/USD vor Absturz unter $250? (Steffen Bösweic...

    » Resumee Laufcamp Fuerteventura (Beatrix Krainer via Runplugged Runkit)

    » Trainings-HM mit Ziel Seestadt (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Ort des Tages: Semperit Produktionsstätte Wimpassing (Leya Hempel)

    » Pensionskassen haben 34 Prozent der Assets in Aktien investiert, Lenzing...

    » Heute Verfall; warum Warimpex stark ist bzw. Erste vs. Andritz und Telek...

    » Sanochemia-Aktie mit mehr 200 Prozent Intraday-Plus (Günter Luntsch)

    » Depot bei bankdirekt.at: Sorgen um Andritz heute (Depot Kommentar)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event FACC
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event FACC
      JerobiINVEST zu Petro Welt Technologies
      JerobiINVEST zu EVN
      BSN MA-Event FACC

      Featured Partner Video

      Quentin Yarie, CEO von Red Pine Exploration (WKN A14S32)

      - Quentin, was hat sich in den letzten zwei Jahren seit unserem letzten Interview getan? - Was heißt, ihr habt eure Ressource geändert? - Wow, sozusagen habt ihr von "Low Grade" auf "Hig...