Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

24.04.2024, 1375 Zeichen

Montag, 22. April

Ein börslicher Nachläufer noch zum Vienna City Marathon, bei dem man ja wieder einmal die Werbelinie #glaubandich der Erste Bank grossflächig zu sehen bekam. Nun, wenn man die letzten beiden Buchstaben von #glaubandich weglässt, dann bleibt #glaubandi oder auch "Glaub Andi!" stehen. Und damit sind wir beim legendären Erste Group Chef Andreas Treichl, in dessen (später) Ära auch #glaubandich initiiert wurde. Dazu eine kurze Börsegeschichte der Bank: Im Jahr 1987 gingen die beiden großen Sparkassen Österreichs, die Zentralsparkasse (Z) und Die Erste Österreichische Spar-Casse-Bank (noch ohne Treichl), mit Partizipationsscheinen (PS) an die Wiener Börse. Die Ausgabepreise waren auf Augenhöhe: Jeweils 3750 Schilling. PS waren zu dieser Zeit vor allem bei Emittenten aus dem Finanzsektor beliebt und etabliert, aus Anlegersicht gab es zwar nicht die gleichen Rechte wie bei Aktien, aber das wäre nur im Insolvenzfall ein Problem geworden. 1997 kam dann der grosse Auftritt Treichls, mittlerweile CEO, der alles auf Stammaktien setzte und Erfolg damit hatte, die Aktie machte mehrere 100 Prozent Plus und internationale Anleger sprachen von "Andy Shares". Echt. Insofern passt auch das #glaubandi. 

Alle Tageseinträge: http://christian-drastil.com/boerse    
Spotify: http://www.audio-cd.at/spotify 
Fanboy-Buch in the Making: https://photaq.com/page/index/4142/ 


(24.04.2024)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikat des Tages #11: Long Bitcoin via Raiffeisen Zertifikate für zB jene, die keine Wallet wollen, aber bullish sind


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse Party



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Frequentis.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse Party


 Latest Blogs

» SportWoche Party 2024 in the Making, 26 Mai (lange Laufen ist fad)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 25. Mai (Joel did it)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. Mai (Einmallosen)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 23. Mai (Siege gegen die Top10)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 22. Mai (mehr als Plauderlauf)

» Zertifikat des Tages #11: Long Bitcoin via Raiffeisen Zertifikate für zB...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 21. Mai (Drabo)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 20. Mai (Ulmer)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 19. Mai (Sturm)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 18. Mai (28/6/0)