Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Neue Wege für das Baustoff-Recycling

22.05.2024, 2219 Zeichen
Wien (OTS) - Ministerin Gewessler begrüßt bei der BRV-Tagung „Neue Wege des Baustoff-Recyclings in der Kreislaufwirtschaft“ die Teilnehmenden – gerade der Bau sei zentral beim Primärrohstoffbedarf, der bis 2030 um 25% zu reduzieren sei. Die Bauwirtschaft ist weltweit der größte Verbraucher von Rohstoffen und auch Energie. Gerade die Tagung des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes (BRV) bilde eine Plattform, so Gewessler, die die Kreislaufwirtschaft im Bau unterstütze. BRV-Vorsitzender Kasper hebt das große Potential der neuen Recycling-Baustoffe hervor: Bei den meisten der Baustellen könne der Bodenaushub zu hochwertigen Recycling-Baustoffen aufbereitet werden. Die Recycling-Quote am Bau könne bis 2030 verdoppelt werden – damit werde den Nachhaltigkeitsanforderungen der Österreichischen Kreislaufwirtschaftsstrategie voll entsprochen.
Der BRV zeigte dafür den Weg auf: Einerseits gäbe es seit 1. Mai 2024 mit der neuen ÖN B 3141 die technische Grundlage für die Aufbereitung des Aushubes zu einem Recycling-Baustoff, andererseits können auch bestehende Recycling-Baustoffe, wie Ziegelgranulat oder aufbereitete Hochbaurestmassen neuen Anwendungen, beispielsweise in der Landwirtschaft oder für Dachbegrünungen, Verwendung finden. Gemeinsam mit den Auftraggebern werden in Österreich nun ökologische Ausschreibungstexte erarbeitet: Über sogenannte „Zuschlagskriterien“, wie die RVS 10.02.12 der Österreichischen Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr, können jene Bieter bevorzugt werden, die nachhaltige, kreislaufgerechte Baustoffe einsetzen bzw. Bodenaushub zu Recycling-Baustoff verarbeiten lassen.
Martin Car, langjähriger Geschäftsführer des BRV: „Seit über 30 Jahren bemüht sich die österreichische Bauwirtschaft, Recycling-Baustoffe hochwertig anzubieten. Mit den neuen europäischen Vorgaben (EU-Taxonomie-Verordnung, EU-Bauprodukteverordnung) und den österreichischen Anforderungen, wie der österreichischen Kreislaufwirtschaftsstrategie wird der Einsatz von Recycling-Baustoffen massiv ansteigen.“
Bei der BRV-Tagung am 22.5. nehmen 250 Fachleute teil – ein Zeichen für das große Interesse an neuen Entwicklungen.
Weitere Bilder in der [APA-Fotogalerie] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/36759)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Ein Arzt, ein Steuerberater und ein Vermögensverwalter als Lebensbegleiter. Thaler: "Dann können Sie sich zurücklehnen"


 

Aktien auf dem Radar:FACC, Rosenbauer, Uniqa, Flughafen Wien, EuroTeleSites AG, Austriacard Holdings AG, Telekom Austria, Immofinanz, CA Immo, AT&S, OMV, Porr, EVN, Bawag, DO&CO, Erste Group, Lenzing, Palfinger, VAS AG, S Immo, RHI Magnesita, Pierer Mobility, Addiko Bank, Agrana, Amag, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, VIG, Wienerberger.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER