Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Agrana - Q3-Ergebnisse waren solide


16.01.2021

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Agrana präsentierte den finalen Bericht zum 3. Quartal 2020/21, der die im Dezember veröffentlichten vorläufigen Kerndaten bestätigte und keine wesentlichen Neuigkeiten brachte. In Summe stieg der Umsatz über die ersten drei Quartale um 4,6% auf EUR 1,97 Mrd. und das Betriebsergebnis legte um 20,8% auf EUR 84,3 Mio. größtenteils dank einer Verringerung des Verlusts in der Zuckerdivision. Eine niedrigere Steuerquote ließ den Nettogewinn nach Minderheiten um etwas mehr als ein Drittel auf EUR 54 Mio. anwachsen. Der Ausblick auf das volle Wirtschaftsjahr 2020/21 bleibt unverändert aufrecht (leichter Umsatzanstieg, EBIT zumindest auf Vorjahresniveau).

Ausblick. Trotz der Corona-Pandemie waren die Q3-Ergebnisse von Agrana solide. Vor allem der Zuckerbereich profitierte von im Jahresvergleich höheren Verkaufspreisen und –mengen (vor allem im Bereich Retail) und konnte seinen operativen Verlust mehr als halbieren. Nichtdestotrotz blieb die Profitabilität im Fruchtsegment durch die Verschlechterung im Ge- schäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate unter den Erwartungen. Das Segment Stärke ist weiterhin durch die hohe Volatilität der Ethanolpreise geprägt. Durch die zweite Pandemiewelle ist die Unsicherheit über die Corona- Auswirkungen (vor allem auf das Ergebnis im Segment Stärke) in den kommenden Monaten gestiegen. Damit kommt es wenig überraschend, dass das konservative Management den Ausblick bestätigte und „nur“ mit einem zumindest j/j stabilen Betriebsergebnis 2020/21 rechnet. Wir denken, dass diese Unsicherheit über den weiteren Pandemieverlauf auch die Kurs- entwicklung in nächster Zeit dämpfen wird. Wir bleiben bei unserer Halten- Empfehlung.


Agrana startet Produktion von kristallinem Betain in 40-Mio.-EUR-Anlage in Tulln, Credit: Agrana © Aussender


Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Frequentis, Zumtobel, Warimpex, Amag, CA Immo, Strabag, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Bawag, Flughafen Wien, RBI, OMV, Addiko Bank, EVN, AB Effectenbeteiligungen , AMS, Cleen Energy, Pierer Mobility AG, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Österreichische Post, voestalpine, Polytec Group, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Covestro, Vonovia SE, Henkel.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner