BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Inbox: Wienerberger: Wiener Privatbank sieht fairen Wert bei 22,20 Euro


13.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Privatbank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Wie bereits Charles Dickens vor über 150 Jahren schrieb: "Es war die beste und die schlimmste Zeit". Während Wienerberger eine gute Entwicklung in Osteuropa verzeichnen konnte (sowohl in CBM als auch in P&P), war das Umfeld in Westeuropa deutlich gemischter. Was CBM betrifft ist dies vor allem auf die Fortsetzung der Probleme in Belgien (wo ein Mangel an Isolationsmaterialien zu Bauverzögerungen führt) sowie in Deutschland (wo nach wie vor Fachkräftemangel das Hauptproblem ist) zurückzuführen. Während ersteres wohl eher als temporäres Problem anzusehen ist (welches im nächsten Frühjahr gelöst werden könnte), könnte letzteres eher ein strukturelles Problem sein (welches auch auf den Ergebnissen einiger Baufirmen lastet). Gleichzeitig steigt jedoch die Nachfrage in Osteuropa, da die wirtschaftliche Erholung in der Region zunehmend an Fahrt gewinnt. Wir sehen daher im Bereich CBM das Glas eher als "halb-voll" an.

Was den Bereich P&P betrifft ist das "Ost-West" Gefälle ähnlich, jedoch aus unterschiedlichen Gründen. Während die Aktivität in einigen westeuropäischen Märkten solide ist (allen voran in den nordischen Staaten und den Niederlanden), zeigen vor allem Frankreich und das internationale Projektgeschäft weiterhin deutliche Schwächen. Frankreich wird dabei charakterisiert von einem hohen Wettbewerbsdruck (vor allem aus Italien und Spanien), während das internationale Projektgeschäft unter der mauen Aktivität im Öl & Gasbereich leidet. Wir gehen hier auch von keiner kurzfristigen Verbesserung aus (wie bereits in unserem Q2/17 Bericht ausgeführt), die Firma könnte jedoch eine Erholung im nächsten Jahr sehen, falls der jüngste Fokus auf den Mittleren Osten Früchte trägt. Was Frankreich betrifft rechnen wir auch mit keiner Verbesserung bis Jahresende, wir könnten jedoch im nächsten Jahr auch hier Fortschritte sehen wenn sich die Märkte in Italien und Spanien positiv entwickeln, da dadurch der Exportdruck aus diesen Ländern nachlassen könnte.

Wir errechnen einen fairen Wert von €22,2/Aktie, unverändert zu unserem letzten Bericht. Während die Firma ihren EBITDA-Ausblick für das FY17E auf €405Mio. nach unten korrigierte (von €415Mio.), denken wir, dass ein Großteil der Effekte temporärer Natur sein könnte. Gleichzeitig reflektiert der aktuelle Aktienkurs aus unserer Sicht adequat die Wachstumsaussichten der Firma.

Company im Artikel

Wienerberger

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Bau & Baustoffe
Show latest Report (11.11.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Wienerberger-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Kepler Cheuvreux, Société Générale S.A., Tower Research Capital, Virtu Financial Ireland Limited und Raiffeisen Centrobank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Wienerberger © Martina Draper/photaq


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Warimpex
Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten stehen der Betrieb und die Errichtung von Hotels in CEE. Darüber hinaus entwickelt Warimpex auch Bürohäuser und andere Immobilien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3317 0.06% 19:59:42
DAX 13047 0.55 % 12994 -0.41% 20:06:43
Dow 23458 0.80 % 23366 -0.40% 20:06:44
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 20:06:21
Gold 1281 -0.25 % 1294 1.04% 20:06:43



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: Wienerberger: Wiener Privatbank sieht fairen Wert bei 22,20 Euro


13.11.2017

13.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Privatbank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Wie bereits Charles Dickens vor über 150 Jahren schrieb: "Es war die beste und die schlimmste Zeit". Während Wienerberger eine gute Entwicklung in Osteuropa verzeichnen konnte (sowohl in CBM als auch in P&P), war das Umfeld in Westeuropa deutlich gemischter. Was CBM betrifft ist dies vor allem auf die Fortsetzung der Probleme in Belgien (wo ein Mangel an Isolationsmaterialien zu Bauverzögerungen führt) sowie in Deutschland (wo nach wie vor Fachkräftemangel das Hauptproblem ist) zurückzuführen. Während ersteres wohl eher als temporäres Problem anzusehen ist (welches im nächsten Frühjahr gelöst werden könnte), könnte letzteres eher ein strukturelles Problem sein (welches auch auf den Ergebnissen einiger Baufirmen lastet). Gleichzeitig steigt jedoch die Nachfrage in Osteuropa, da die wirtschaftliche Erholung in der Region zunehmend an Fahrt gewinnt. Wir sehen daher im Bereich CBM das Glas eher als "halb-voll" an.

Was den Bereich P&P betrifft ist das "Ost-West" Gefälle ähnlich, jedoch aus unterschiedlichen Gründen. Während die Aktivität in einigen westeuropäischen Märkten solide ist (allen voran in den nordischen Staaten und den Niederlanden), zeigen vor allem Frankreich und das internationale Projektgeschäft weiterhin deutliche Schwächen. Frankreich wird dabei charakterisiert von einem hohen Wettbewerbsdruck (vor allem aus Italien und Spanien), während das internationale Projektgeschäft unter der mauen Aktivität im Öl & Gasbereich leidet. Wir gehen hier auch von keiner kurzfristigen Verbesserung aus (wie bereits in unserem Q2/17 Bericht ausgeführt), die Firma könnte jedoch eine Erholung im nächsten Jahr sehen, falls der jüngste Fokus auf den Mittleren Osten Früchte trägt. Was Frankreich betrifft rechnen wir auch mit keiner Verbesserung bis Jahresende, wir könnten jedoch im nächsten Jahr auch hier Fortschritte sehen wenn sich die Märkte in Italien und Spanien positiv entwickeln, da dadurch der Exportdruck aus diesen Ländern nachlassen könnte.

Wir errechnen einen fairen Wert von €22,2/Aktie, unverändert zu unserem letzten Bericht. Während die Firma ihren EBITDA-Ausblick für das FY17E auf €405Mio. nach unten korrigierte (von €415Mio.), denken wir, dass ein Großteil der Effekte temporärer Natur sein könnte. Gleichzeitig reflektiert der aktuelle Aktienkurs aus unserer Sicht adequat die Wachstumsaussichten der Firma.

Company im Artikel

Wienerberger

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Bau & Baustoffe
Show latest Report (11.11.2017)
 
 
 
 
 
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Wienerberger-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Kepler Cheuvreux, Société Générale S.A., Tower Research Capital, Virtu Financial Ireland Limited und Raiffeisen Centrobank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Wienerberger © Martina Draper/photaq



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Finanzberater: Kunden sorgen sich um Vorsorge

Inbox: RHI Magnesita: Geschäftsverlauf deutlich verbessert

Inbox: Rath AG verzeichnet guten Nachfrage am europäischen und amerikanischen Markt

Investieren in Megatrends und "Sicherheits"-Aktien mit Potenzial (Top Media Extended)

DAX-Firmen dürften 2018 rund 34 Mrd. Euro an Dividende zahlen und Zahl der E-Autos in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt (Social Feeds Extended)

Inbox: Raiffeisen Research: "Nutzen etwaige weitere Korrektur zum Aufstocken unserer Aktienquote"

Inbox: VIG verschmilzt Wiener Städtische und Sparkassen Versicherung

Inbox: RHI Magnesita - Baader Helvea von den jüngsten Zahlen angetan

Inbox: Telekom Austria-CEO Plater ad Digitalisierung: "Menschen in Österreich brauchen optimale Rahmenbedingungen"

Inbox: Wienerberger: US-Investor hat Anteil verkleinert

Inbox: Immofinanz: Baader Bank analysiert den Russland-Deal




Random Partner #goboersewien

Warimpex
Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten stehen der Betrieb und die Errichtung von Hotels in CEE. Darüber hinaus entwickelt Warimpex auch Bürohäuser und andere Immobilien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Wienerberger, (© Martina Draper/photaq)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3317 0.06% 19:59:42
DAX 13047 0.55 % 12994 -0.41% 20:06:43
Dow 23458 0.80 % 23366 -0.40% 20:06:44
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 20:06:21
Gold 1281 -0.25 % 1294 1.04% 20:06:43



Magazine aktuell

Geschäftsberichte