BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Nordex: Sieht ganz schlecht aus … (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

© www.shutterstock.com

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Die Zeichen waren gewissermaßen an der Wand, als der große Nordex -Konkurrent Vestas  (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606) vorige Woche enttäuschende Quartalszahlen (und angepassten Ausblick) vorlegte und der Kurs der Vestas-Aktie daraufhin eingebrochen war. Nun war also Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) dran mit der Veröffentlichung der 9-Monats-Zahlen – und auch da sah es nicht gerade gut aus.

Hier die Eckdaten: Der Umsatz lag bei Nordex in den ersten neun Monaten 2017 bei rund 2,32 Mrd. Euro. Gegenüber den rund 2,34 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum war das angesichts des schwierigen Marktumfelds noch ok (Veränderung von -0,9%). Ich hatte mehrfach darauf hingewiesen, dass die schwache Seite bei Nordex die Auftragseingänge sind. Denn die Umsätze beziehen sich auf bereits erhaltene Aufträge – zuletzt kamen aber gewissermaßen nur noch deutlich weniger neue Aufträge rein (und das sind die zukünftigen Umsätze!).Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

Auftragseingänge mit deutlichem Minus gegenüber dem Vorjahr

Und leider bleibt dieser Punkt die schwache Seite bei Nordex. Natürlich, das Unternehmen veröffentlicht immer gerne, wenn es einen schönen neuen Auftrag gibt. Die Addition der Auftragseingänge zeigt aber: Das Volumen an neuen Aufträgen erreichte in den ersten neun Monaten die Summe von 1,108 Mrd. Euro. Das ist ein erheblich niedrigerer Wert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (rund 2,169 Mrd. Euro) – ein Minus von 48,9%! Das ist schon eine dramatisch schlechte Entwicklung. Dies gekoppelt mit einem drastischen Rückgang des Gewinns sieht gar nicht gut aus.

Immerhin schreibt Nordex noch schwarze Zahlen. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden 0,29 Euro je Aktie verdient. Zum Vergleich: Im Vorjahrszeitraum waren es noch 0,70 Euro – ein Rückgang um 58,6%. Der Vorstand erwartet zwar ein „starkes Schlussquartal“. Doch angesichts der 9-Monats-Zahlen bleibe ich weiter skeptisch. Ich würde dem Unternehmen Erfolg gönnen – doch insbesondere der Einbruch bei den Auftragseingängen sieht schlecht aus.

Bei Interesse finden Sie die vollständige Zwischenmitteilung von Nordex unter diesem Link

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(15.11.2017)


Random Partner #goboersewien

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


dislike, Daumen, Daumen runter, negativ, nein, http://www.shutterstock.com/de/pic-261614393/stock-photo-dislike.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» World of Trading (Richard Dobetsberger)

» Hügelsprints (Maria Hinnerth via Facebook)

» Heute war ich kraftlos (Annabelle Mary Konczer via Facebook)

» Müder Kerl ich (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» PB: 5k in 19:05 (Christian Krupbauer via Facebook)

» Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherb...

» Staatsbesuch im Vatikan (Harald Mahrer via Facebook)

» K+S-Aktie: Kurzfristig stark unter Druck (Winfried Kronenberg, Christoph...

» Wochenrückblick KW46: DAX mit dem Versuch einer Stabilisierung, Nordex, ...

» 3D-DRUCK: (Fast) unbegrenzte Möglichkeiten für 3D Systems, SLM Solutions...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 12:29:20
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 12:29:20
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 12:29:20
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 12:29:20
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Nordex: Sieht ganz schlecht aus … (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)


Die Zeichen waren gewissermaßen an der Wand, als der große Nordex -Konkurrent Vestas  (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606) vorige Woche enttäuschende Quartalszahlen (und angepassten Ausblick) vorlegte und der Kurs der Vestas-Aktie daraufhin eingebrochen war. Nun war also Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) dran mit der Veröffentlichung der 9-Monats-Zahlen – und auch da sah es nicht gerade gut aus.

Hier die Eckdaten: Der Umsatz lag bei Nordex in den ersten neun Monaten 2017 bei rund 2,32 Mrd. Euro. Gegenüber den rund 2,34 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum war das angesichts des schwierigen Marktumfelds noch ok (Veränderung von -0,9%). Ich hatte mehrfach darauf hingewiesen, dass die schwache Seite bei Nordex die Auftragseingänge sind. Denn die Umsätze beziehen sich auf bereits erhaltene Aufträge – zuletzt kamen aber gewissermaßen nur noch deutlich weniger neue Aufträge rein (und das sind die zukünftigen Umsätze!).Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

Auftragseingänge mit deutlichem Minus gegenüber dem Vorjahr

Und leider bleibt dieser Punkt die schwache Seite bei Nordex. Natürlich, das Unternehmen veröffentlicht immer gerne, wenn es einen schönen neuen Auftrag gibt. Die Addition der Auftragseingänge zeigt aber: Das Volumen an neuen Aufträgen erreichte in den ersten neun Monaten die Summe von 1,108 Mrd. Euro. Das ist ein erheblich niedrigerer Wert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (rund 2,169 Mrd. Euro) – ein Minus von 48,9%! Das ist schon eine dramatisch schlechte Entwicklung. Dies gekoppelt mit einem drastischen Rückgang des Gewinns sieht gar nicht gut aus.

Immerhin schreibt Nordex noch schwarze Zahlen. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden 0,29 Euro je Aktie verdient. Zum Vergleich: Im Vorjahrszeitraum waren es noch 0,70 Euro – ein Rückgang um 58,6%. Der Vorstand erwartet zwar ein „starkes Schlussquartal“. Doch angesichts der 9-Monats-Zahlen bleibe ich weiter skeptisch. Ich würde dem Unternehmen Erfolg gönnen – doch insbesondere der Einbruch bei den Auftragseingängen sieht schlecht aus.

Bei Interesse finden Sie die vollständige Zwischenmitteilung von Nordex unter diesem Link

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(15.11.2017)


Random Partner #goboersewien

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


dislike, Daumen, Daumen runter, negativ, nein, http://www.shutterstock.com/de/pic-261614393/stock-photo-dislike.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» World of Trading (Richard Dobetsberger)

» Hügelsprints (Maria Hinnerth via Facebook)

» Heute war ich kraftlos (Annabelle Mary Konczer via Facebook)

» Müder Kerl ich (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» PB: 5k in 19:05 (Christian Krupbauer via Facebook)

» Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherb...

» Staatsbesuch im Vatikan (Harald Mahrer via Facebook)

» K+S-Aktie: Kurzfristig stark unter Druck (Winfried Kronenberg, Christoph...

» Wochenrückblick KW46: DAX mit dem Versuch einer Stabilisierung, Nordex, ...

» 3D-DRUCK: (Fast) unbegrenzte Möglichkeiten für 3D Systems, SLM Solutions...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 12:29:20
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 12:29:20
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 12:29:20
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 12:29:20
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte