BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

ATX-Trends: Flughafen Wien, Do&Co, Lenzing, Andritz, voestalpine, etc. (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Autor:
Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

    • Die europäischen Märkte waren gestern wieder eindeutig in Kauflaune. Die Schäden durch Hurrikan Irma in Florida waren zwar gewaltig, blieben aber hinter den Befürchtungen zurück und Nordkorea verzichtete auf einen weithin angenommenen weiteren Raketentest am Samstag, dem Nationalfeiertag. All das lockte die Investoren aus der Reserve und die wichtigsten europäischen Indices schlossen mit Zuwächsen von deutlich mehr als einem Prozent.
       
    • Lediglich der Footsie in London konnte nicht ganz mithalten, aber auch hier stand am Tagesende ein Plus von 0,5%. Aus Branchensicht standen die Versicherer ganz oben. Der Sektor legte mehr als 2,0% zu. Swiss Re schnellte ebenso wie Munich Re um mehr als 4,0% in die Höhe, auch Generali stieg um mehr als 3,0%. Einbussen erlitt hingegen Roche, die Aktie schloss mehr als 1,0% tiefer nachdem bei der Entwicklung eines neuen Mittels gegen Augenleiden ein Rückschlag verzeichnet werden musste. AstraZeneca hingegen profitierte von der Präsentation zweier neuer Präparate zur Krebsbehandlung und schloss rund 2,0% höher.
       
    • Die Börse in Wien hat gestern ebenfalls klar fester geschlossen, der Zuwachs blieb mit rund 1,0% leicht hinter dem europäischen Umfeld zurück. Unternehmensnachrichten waren Mangelware, Verbund konnte an der ATX-Spitze rund 3,1% zulegen. Auch Do&Co notierte nach den Verlusten der Vorwoche klar stärker und schloss 2,7% höher. Lenzing musste den Gewinnen der vorangegangenen Tage hingegen Tribut zollen und notierte 0,8% tiefer. Ebenfalls zulegen konnten die Index-Schwergewichte Andritz (plus 2,1%), Voestalpine (plus 1,9%) und Erste Group (plus 1,6%), lediglich OMV verzeichnete einen leichten Kursrückgang um 0,2%. Die Versicherer waren ebenfalls stark, konnten aber mit Tagesgewinnen von rund 1,4% nicht ganz mit den europäischen Spitzenreitern mithalten.
       
    • Auch in den USA war die Risikofreudigkeit zurückgekehrt, die drei wichtigsten Indices schlossen mit Zuwächsen von mehr als 1,0%. Gefragt waren auch hier die Versicherer, die deutlich zulegen konnten. Apple zog vor der Vorstellung des nächsten iPhones die Aufmerksamkeit auf sich, die Aktie gewann knapp 2,0%. Teva, der Hersteller von Generika der in letzter Zeit deutliche Rückschläge hinnehmen hatte müssen, hat endlich einen neuen Chef gefunden. Diese Nachricht wurde von den Investoren mit einem Kursplus von mehr als 19,0% belohnt. Tesla hatte für die Flucht vor dem Wirbelsturm einigen Fahrern in den USA per Software-Update zusätzliche Reichweite verschafft. Auch wenn diese Zugriffsmöglichkeit teilweise Unbehagen auslöste, gewann die Aktie mehr als 6,0% dazu.
       
    • Weiter sehr volatil verhält sich der Ölpreis, WTI profitierte von der Entspannung der Situation im Süden der USA mit 1,2% Tagesgewinn deutlich stärker als Brent, das lediglich 0,1% zulegen konnte. Gold musste der deutlich höheren Risikofreudigkeit Tribut zollen und gab den ganzen Tag über kontinuierlich ab, gegen Abend wurde das Edelmetall bei rund 1.330 US-Dollar gehandelt. Und auch der Euro kam von den Höchstständen gegen Ende der Vorwoche zurück, für die Gemeinschaftswährung wurde im späten Handel 1,196 US-Dollar bezahlt.
       
    • Vorbörslich sind die europäischen Börsen freundlich indiziert. Die asiatischen Märkte schließen erneut mit teils deutlichen Gewinnen. Sowohl von der Makroseite als auch von der Unternehmensseite bleibt es heute weiterhin relativ ruhig.

       
    Unternehmensnachrichten

    Flughafen Wien


    Die Flughafen Wien Gruppe (inkl. Wien, Malta und Flughafen Kosice) steigerte die Passagierzahlen im Monat August 2017 um 6,5 % auf 3,26 Mio., davon entfielen 2,49 Mio. (+7,9 %) für den Flughafen Wien. Die Flugbewegungen der Gruppe stiegen um 2,7 % und Cargo um 9,3 % auf 25.767 Tonnen. 

     
(12.09.2017)

Random Partner #goboersewien

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien




 Latest Blogs

» Münchener Rück sorgt für Klarheit (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

» Jinsha Asian Sky Running Race in Südwest-China (Rolf Majcen)

» DAX steht still - Wie das Kaninchen auf die Schlange ... (Jochen Stanzl)

» Opening Bell für den Finaltag von Elevator Lab (RBI)

» Volkswagen: Schon zu spät? (Christian-Hendrik Knappe)

» DAX-Analyse am Morgen: Fokus auf die Fed (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Bayer: Yin und Yang (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

» ATX-Trends: Kapsch mit Sambia-Auftrag (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatb...

» Internet und Mobilfunk: Schöne neue Welt; nur nicht überall (Christoph S...

» Positive Aussichten für ESTOXX50 und Co, geht die Rally weiter? (trading...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3290 -0.04 % 3285 -0.17% 13:03:43
DAX 12562 0.02 % 12550 -0.10% 13:03:53
Dow 22371 0.18 % 22382 0.05% 13:02:46
Nikkei 20299 1.96 % 20265 -0.17% 13:03:20
Gold 1310 -0.18 % 1315 0.39% 13:03:54



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

ATX-Trends: Flughafen Wien, Do&Co, Lenzing, Andritz, voestalpine, etc. (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)


    • Die europäischen Märkte waren gestern wieder eindeutig in Kauflaune. Die Schäden durch Hurrikan Irma in Florida waren zwar gewaltig, blieben aber hinter den Befürchtungen zurück und Nordkorea verzichtete auf einen weithin angenommenen weiteren Raketentest am Samstag, dem Nationalfeiertag. All das lockte die Investoren aus der Reserve und die wichtigsten europäischen Indices schlossen mit Zuwächsen von deutlich mehr als einem Prozent.
       
    • Lediglich der Footsie in London konnte nicht ganz mithalten, aber auch hier stand am Tagesende ein Plus von 0,5%. Aus Branchensicht standen die Versicherer ganz oben. Der Sektor legte mehr als 2,0% zu. Swiss Re schnellte ebenso wie Munich Re um mehr als 4,0% in die Höhe, auch Generali stieg um mehr als 3,0%. Einbussen erlitt hingegen Roche, die Aktie schloss mehr als 1,0% tiefer nachdem bei der Entwicklung eines neuen Mittels gegen Augenleiden ein Rückschlag verzeichnet werden musste. AstraZeneca hingegen profitierte von der Präsentation zweier neuer Präparate zur Krebsbehandlung und schloss rund 2,0% höher.
       
    • Die Börse in Wien hat gestern ebenfalls klar fester geschlossen, der Zuwachs blieb mit rund 1,0% leicht hinter dem europäischen Umfeld zurück. Unternehmensnachrichten waren Mangelware, Verbund konnte an der ATX-Spitze rund 3,1% zulegen. Auch Do&Co notierte nach den Verlusten der Vorwoche klar stärker und schloss 2,7% höher. Lenzing musste den Gewinnen der vorangegangenen Tage hingegen Tribut zollen und notierte 0,8% tiefer. Ebenfalls zulegen konnten die Index-Schwergewichte Andritz (plus 2,1%), Voestalpine (plus 1,9%) und Erste Group (plus 1,6%), lediglich OMV verzeichnete einen leichten Kursrückgang um 0,2%. Die Versicherer waren ebenfalls stark, konnten aber mit Tagesgewinnen von rund 1,4% nicht ganz mit den europäischen Spitzenreitern mithalten.
       
    • Auch in den USA war die Risikofreudigkeit zurückgekehrt, die drei wichtigsten Indices schlossen mit Zuwächsen von mehr als 1,0%. Gefragt waren auch hier die Versicherer, die deutlich zulegen konnten. Apple zog vor der Vorstellung des nächsten iPhones die Aufmerksamkeit auf sich, die Aktie gewann knapp 2,0%. Teva, der Hersteller von Generika der in letzter Zeit deutliche Rückschläge hinnehmen hatte müssen, hat endlich einen neuen Chef gefunden. Diese Nachricht wurde von den Investoren mit einem Kursplus von mehr als 19,0% belohnt. Tesla hatte für die Flucht vor dem Wirbelsturm einigen Fahrern in den USA per Software-Update zusätzliche Reichweite verschafft. Auch wenn diese Zugriffsmöglichkeit teilweise Unbehagen auslöste, gewann die Aktie mehr als 6,0% dazu.
       
    • Weiter sehr volatil verhält sich der Ölpreis, WTI profitierte von der Entspannung der Situation im Süden der USA mit 1,2% Tagesgewinn deutlich stärker als Brent, das lediglich 0,1% zulegen konnte. Gold musste der deutlich höheren Risikofreudigkeit Tribut zollen und gab den ganzen Tag über kontinuierlich ab, gegen Abend wurde das Edelmetall bei rund 1.330 US-Dollar gehandelt. Und auch der Euro kam von den Höchstständen gegen Ende der Vorwoche zurück, für die Gemeinschaftswährung wurde im späten Handel 1,196 US-Dollar bezahlt.
       
    • Vorbörslich sind die europäischen Börsen freundlich indiziert. Die asiatischen Märkte schließen erneut mit teils deutlichen Gewinnen. Sowohl von der Makroseite als auch von der Unternehmensseite bleibt es heute weiterhin relativ ruhig.

       
    Unternehmensnachrichten

    Flughafen Wien


    Die Flughafen Wien Gruppe (inkl. Wien, Malta und Flughafen Kosice) steigerte die Passagierzahlen im Monat August 2017 um 6,5 % auf 3,26 Mio., davon entfielen 2,49 Mio. (+7,9 %) für den Flughafen Wien. Die Flugbewegungen der Gruppe stiegen um 2,7 % und Cargo um 9,3 % auf 25.767 Tonnen. 

     
(12.09.2017)

Random Partner #goboersewien

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien




 Latest Blogs

» Münchener Rück sorgt für Klarheit (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

» Jinsha Asian Sky Running Race in Südwest-China (Rolf Majcen)

» DAX steht still - Wie das Kaninchen auf die Schlange ... (Jochen Stanzl)

» Opening Bell für den Finaltag von Elevator Lab (RBI)

» Volkswagen: Schon zu spät? (Christian-Hendrik Knappe)

» DAX-Analyse am Morgen: Fokus auf die Fed (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Bayer: Yin und Yang (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

» ATX-Trends: Kapsch mit Sambia-Auftrag (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatb...

» Internet und Mobilfunk: Schöne neue Welt; nur nicht überall (Christoph S...

» Positive Aussichten für ESTOXX50 und Co, geht die Rally weiter? (trading...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3290 -0.04 % 3285 -0.17% 13:03:43
DAX 12562 0.02 % 12550 -0.10% 13:03:53
Dow 22371 0.18 % 22382 0.05% 13:02:46
Nikkei 20299 1.96 % 20265 -0.17% 13:03:20
Gold 1310 -0.18 % 1315 0.39% 13:03:54



Magazine aktuell

Geschäftsberichte