BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Number One 2014: Brokerjet als "Umsatzstärkster Broker Österreich-Aktien"

© photaq/Martina Draper

Autor:
Christian Drastil
Der Namensgeber des Blogs. Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Mit etwas mehr als 820 Mio. Euro Handelsvolumen war Brokerjet jener Broker, der den grössten Börse Wien Umsatz aller Retailbroker errreichte. Knapp dahinter liegt direktanlage.at auf dem zweiten Rang, dann kommt lange nichts. Die Auswertung erfolgte als Mix aus offizieller Statistik und Rückfrage/Hochrechnung. Denn: In der offiziellen Statistik ist Brokerjet nur bis August vertreten gewesen, der Umsatz lag zu diesem Zeitpunkt bei 570 Mio. Euro. Ab September zählten die Brokerjet-Umsätze bei der Mutter Erste Group, da die Brokerjet in der Erste Bank Österreich zu diesem Zeitpunkt vollintegriert wurde. Auf Fachheft-Anfrage gab Brokerjet für die 4-Monats-Periode ab September noch 253 Mio. Euro Börse Wien Volumen bekannt. Da Brokerjet auch in den ersten 8 Monaten 7x vor direktanlage.at gelegen ist, geht der Number One Award für den umsatzstärksten Retailbroker an der Wiener Börse an Brokerjet.

Ein Blick zurück

Blickt man die vergangenen zehn Jahre zurück, so war Brokerjet (teilweise auch unter dem Namen ecetra) stets die Nr. 1 der Retailbroker gewesen, in den Jahren 2005 bzw. 2009 schaffte man es sogar 2x unter die Top10-Handelsmitglieder eines Jahres. Und 2x gab es auch Gesamtvolumina von knapp mehr als 3 Mrd. Euro in Österreich-Aktien, es waren dies das ATX-Rekordjahr 2007 und das kleine Comeback-Jahr 2009. In den Folgejahren hatten Retailbroker zwar deutlich verloren, aber in Prozent weniger als grosse internationale Player. Der verbliebene Privatanleger ist halt doch eine treue Seele. Die Wertpapier-KESt brachte einen Dämpfer, dann aber wieder etwas Belebung, spielt sie doch den spekulativ agierenden Anlegern eher in die Hände als den langfristig denkenden Value-Investoren. Im Jahr 2014 konnten sowohl Brokerjet (um 16 Prozent) als auch direktanlage.at (um 19,2 Prozent) ihr Aktien-Wien-Volumen deutlich steigern, das Wachstum lag letztendlich aber unter dem Durchschnitt. Wie man hört, sind österreichische Kunden verstärkt auf den zB deutschen oder amerikanischen Markt ausgewichen.

Brokerjet will künftig bei Infrastruktur und Innovationen eine gemeinsame Strategie mit der Erste Bank Österreich verfolgen. Die Marke bleibt unter der Bezeichnung "Brokerjet - der Online Broker der Erste Bank" bestehen, die  Geschäftsbedingungen werden an jene der Erste Bank angepasst, viel geändert hat sich für die Kunden nicht. Zum Zeitpunkt der Integration betreute Brokerjet nach eigenen Angaben mehr als 37.000 Kunden und wickelte rund 600.000 Trades pro Jahr ab.

Die weiteren Preisträger: http://photaq.com/page/index/1685 - Sondernummer unter http://photaq.com/page/index/1686

(13.01.2015)

Umsatzstärkster Broker Österreich-Aktien: Brokerjet, (© photaq/Martina Draper)


 Latest Blogs

» Mid Summer Track Night (Andreas Vojta via Facebook)

» STLV veranstaltet Stiegenlaufduelle in Graz Mariatrost (Österreichischer...

» Warren Buffett setzt weiter auf Finanzwerte (Gastautor, Christoph Scherb...

» Werden die Anleger über den Tisch gezogen? (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Mid Summer Track Night, meine 6,7k, will mehr davon (Christian Drastil v...

» Gute Neuigkeiten für Öl (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Ein lässiger Laufevent rund um die Gewinn-Messe in Wien? (Christian Dras...

» Vorschau auf die ÖMS U23 / U18 in Kapfenberg (Österreichischer Leichtath...

» Hochhaus am Franz Josefs Bahnhof?: Bürgerbefragung für SP-Bezirksvorsteh...

» Geberit: Alles halb so wild ... (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3219 -0.69 % 3190 -0.91% 23:18:05
DAX 12264 0.71 % 12112 -1.25% 23:18:05
Dow 21751 -1.24 % 21732 -0.09% 23:18:05
Nikkei 19729 -0.12 % 19475 -1.31% 23:18:05
Gold 1273 0.26 % 1288 1.15% 22:59:57



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte

Number One 2014: Brokerjet als "Umsatzstärkster Broker Österreich-Aktien"


Mit etwas mehr als 820 Mio. Euro Handelsvolumen war Brokerjet jener Broker, der den grössten Börse Wien Umsatz aller Retailbroker errreichte. Knapp dahinter liegt direktanlage.at auf dem zweiten Rang, dann kommt lange nichts. Die Auswertung erfolgte als Mix aus offizieller Statistik und Rückfrage/Hochrechnung. Denn: In der offiziellen Statistik ist Brokerjet nur bis August vertreten gewesen, der Umsatz lag zu diesem Zeitpunkt bei 570 Mio. Euro. Ab September zählten die Brokerjet-Umsätze bei der Mutter Erste Group, da die Brokerjet in der Erste Bank Österreich zu diesem Zeitpunkt vollintegriert wurde. Auf Fachheft-Anfrage gab Brokerjet für die 4-Monats-Periode ab September noch 253 Mio. Euro Börse Wien Volumen bekannt. Da Brokerjet auch in den ersten 8 Monaten 7x vor direktanlage.at gelegen ist, geht der Number One Award für den umsatzstärksten Retailbroker an der Wiener Börse an Brokerjet.

Ein Blick zurück

Blickt man die vergangenen zehn Jahre zurück, so war Brokerjet (teilweise auch unter dem Namen ecetra) stets die Nr. 1 der Retailbroker gewesen, in den Jahren 2005 bzw. 2009 schaffte man es sogar 2x unter die Top10-Handelsmitglieder eines Jahres. Und 2x gab es auch Gesamtvolumina von knapp mehr als 3 Mrd. Euro in Österreich-Aktien, es waren dies das ATX-Rekordjahr 2007 und das kleine Comeback-Jahr 2009. In den Folgejahren hatten Retailbroker zwar deutlich verloren, aber in Prozent weniger als grosse internationale Player. Der verbliebene Privatanleger ist halt doch eine treue Seele. Die Wertpapier-KESt brachte einen Dämpfer, dann aber wieder etwas Belebung, spielt sie doch den spekulativ agierenden Anlegern eher in die Hände als den langfristig denkenden Value-Investoren. Im Jahr 2014 konnten sowohl Brokerjet (um 16 Prozent) als auch direktanlage.at (um 19,2 Prozent) ihr Aktien-Wien-Volumen deutlich steigern, das Wachstum lag letztendlich aber unter dem Durchschnitt. Wie man hört, sind österreichische Kunden verstärkt auf den zB deutschen oder amerikanischen Markt ausgewichen.

Brokerjet will künftig bei Infrastruktur und Innovationen eine gemeinsame Strategie mit der Erste Bank Österreich verfolgen. Die Marke bleibt unter der Bezeichnung "Brokerjet - der Online Broker der Erste Bank" bestehen, die  Geschäftsbedingungen werden an jene der Erste Bank angepasst, viel geändert hat sich für die Kunden nicht. Zum Zeitpunkt der Integration betreute Brokerjet nach eigenen Angaben mehr als 37.000 Kunden und wickelte rund 600.000 Trades pro Jahr ab.

Die weiteren Preisträger: http://photaq.com/page/index/1685 - Sondernummer unter http://photaq.com/page/index/1686

(13.01.2015)

Umsatzstärkster Broker Österreich-Aktien: Brokerjet, (© photaq/Martina Draper)


 Latest Blogs

» Mid Summer Track Night (Andreas Vojta via Facebook)

» STLV veranstaltet Stiegenlaufduelle in Graz Mariatrost (Österreichischer...

» Warren Buffett setzt weiter auf Finanzwerte (Gastautor, Christoph Scherb...

» Werden die Anleger über den Tisch gezogen? (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Mid Summer Track Night, meine 6,7k, will mehr davon (Christian Drastil v...

» Gute Neuigkeiten für Öl (Gastautor, Christoph Scherbaum)

» Ein lässiger Laufevent rund um die Gewinn-Messe in Wien? (Christian Dras...

» Vorschau auf die ÖMS U23 / U18 in Kapfenberg (Österreichischer Leichtath...

» Hochhaus am Franz Josefs Bahnhof?: Bürgerbefragung für SP-Bezirksvorsteh...

» Geberit: Alles halb so wild ... (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Partner
Indizes
ATX 3219 -0.69 % 3190 -0.91% 23:18:05
DAX 12264 0.71 % 12112 -1.25% 23:18:05
Dow 21751 -1.24 % 21732 -0.09% 23:18:05
Nikkei 19729 -0.12 % 19475 -1.31% 23:18:05
Gold 1273 0.26 % 1288 1.15% 22:59:57



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte