BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Repression forever? Lernt, mit Aktien umzugehen (Max Otte)

Grafik zu http://boerse-social.com/2014/09/01/repression_forever_lernt_mit_aktien_umzugehen_max_otte, (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com




-8.32%


... hat Barrick Gold seither verloren


Kurs 18.39 (29.08.14)
zu 16.86 (last SK)

33.80%


... hat Beiersdorf seither zugelegt


Kurs 66.99 (29.08.14)
zu 89.63 (last SK)

9.30%


... hat Coca-Cola seither zugelegt


Kurs 41.72 (29.08.14)
zu 45.60 (last SK)

23.65%


... hat Orange seither zugelegt


Kurs 11.52 (29.08.14)
zu 14.25 (last SK)

-30.19%


... hat RWE seither verloren


Kurs 29.78 (29.08.14)
zu 20.79 (last SK)

14.68%


... hat Telekom Austria seither zugelegt


Kurs 7.12 (29.08.14)
zu 8.16 (last SK)

24.38%


... hat Verbund seither zugelegt


Kurs 14.91 (29.08.14)
zu 18.55 (last SK)

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren




01.09.2014

 Sehr geehrte Privatanleger, 

vor wenigen Tagen ging die Tagung der Zentralbanken in Jackson Hole, Wyoming, zu Ende. Noch im Jahr 1994 galt Alan Greenspan´s Aussage, dass sich die Zentralbanken zu viel Sorgen um die Inflation und zu wenige um Wachstum machen würden, als Ketzerei. 

Nun ist sie herrschende Doktrin. Mario Draghi sagte aus, dass die europäische Zentralbank ihr expansives Programm fortsetzen werde und er forderte die Regierungen auf, das auch zu tun. Janet Yellen stimmte die Welt darauf ein, dass das Zinsniveau niedrig bleiben wird, um den Kapitalmärkten zu helfen und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Und Haruhiko Kuroda betonte, dass die Bank of Japan ihre expansive Geldpolitik so lange fortsetzen werde, bis die Inflationsrate mindestens bei zwei Prozent stehe.

Unser Geschäftspartner Gottfried Urban, Vorstand der Bayerischen Vermögen AG, leitete mir die Grafik weiter, die Mario Draghi wohl in Jackson Hole präsentierte (siehe Seite 2).

Danach sollen die Realzinsen in Europa auch 2020 noch deutlich im negativen Bereich liegen, während sie in den USA "schon" um 2019 wieder positiv würden. Mit anderen Worten: europäische Sparerinnen und Sparer werden noch lange schleichend enteignet. Auch gibt es in Europa mehr zu holen: hier (und in China und in Japan) liegen die Sparvermögen, während Privatpersonen in den USA vor allem Aktiensparpläne, Immobilien und Schulden haben.

Ende 2013 besaßen die Deutschen Bargeld, Sichteinlagen und Festverzinsliche Wertpapiere in Höhe von 2,4 Billionen Euro, Aktien im Wert von 300 Milliarden. Damit machen Aktien gerade mal 12,5 Prozent der Summe aus, welche in Geldanlagen gebunden ist.

Die Grafik zeigt auch nur einen Teil der Realität, denn die Inflationszahlen sind geschönt und nach unten manipuliert. In Wirklichkeit ist die Inflation deutlich höher, nach meiner Schätzung liegt sie bei vier bis fünf Prozent. Geldmarktanlagen sind da wirklich Kapitalvernichtung. In 10 Jahren sind 25 Prozent, in 15 Jahren bis zu 40 Prozent des Vermögens weg.

Es dürfte Ihnen klar sein, dass um Sachanlagen in Form von Immobilien, Aktien oder Edelmetallen zur Vermögenssicherung und -steigerung kein Weg herum geht. Noch finden wir auch genug Aktien, die uns interessant scheinen.

Allerdings gibt es bei Sachanlagen IMMER das Problem der Bewertung und MEISTENS das Problem der Volatilität (Aktien, Edelmetalle). Um damit umzugehen, fehlt Vielen das Wissen oder die Nerven. Wir hoffen, dass wir beides bei Ihnen stärken können.

Auf gute Investments,

Ihr

Prof. Dr. Max Otte

http://www.privatinvestor.de

P.S.: 1994 hatte ich bei Jackson Hole ein schönes Baugrundstück gekauft, das ich 1996 leider verkaufen musste, um Geld für den Abschluss meiner Dissertation zu haben. Damals verkaufte ich es um die 60.000 US-Dollar, heute dürfte es 180.000 USD wert sein. Eine massive Wertsteigerung, könnte man meinen. Die ist es auch. Aber wenn Sie die jährliche Rendite berechnen, liegen Sie bei 6,2 Prozent, und damit gar nicht so weit über der Inflation. Man muss immer wieder daran erinnern: Investieren ist ein Dauerlauf. Die Zeit arbeitet für Sie - wenn Sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Anm.: Max-Otte-Audiofiles (je ca. 30 Min.) auf der Finanz Literacy Laufapp "Runplugged", siehe http://runplugged.com/spreadit .

Runplugged ist im Store: Wie die Financial Literacy Laufapp funktioniert

 



Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3176 0.73 % 3178 0.05% 06:10:37
DAX 12229 1.35 % 12241 0.10% 06:10:59
Dow 21900 0.90 % 21882 -0.08% 06:12:00
Nikkei 19384 -0.05 % 19435 0.26% 06:13:48
Gold 1286 -0.44 % 1285 -0.06% 06:14:16



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte

Repression forever? Lernt, mit Aktien umzugehen (Max Otte)


01.09.2014

 Sehr geehrte Privatanleger, 

vor wenigen Tagen ging die Tagung der Zentralbanken in Jackson Hole, Wyoming, zu Ende. Noch im Jahr 1994 galt Alan Greenspan´s Aussage, dass sich die Zentralbanken zu viel Sorgen um die Inflation und zu wenige um Wachstum machen würden, als Ketzerei. 

Nun ist sie herrschende Doktrin. Mario Draghi sagte aus, dass die europäische Zentralbank ihr expansives Programm fortsetzen werde und er forderte die Regierungen auf, das auch zu tun. Janet Yellen stimmte die Welt darauf ein, dass das Zinsniveau niedrig bleiben wird, um den Kapitalmärkten zu helfen und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Und Haruhiko Kuroda betonte, dass die Bank of Japan ihre expansive Geldpolitik so lange fortsetzen werde, bis die Inflationsrate mindestens bei zwei Prozent stehe.

Unser Geschäftspartner Gottfried Urban, Vorstand der Bayerischen Vermögen AG, leitete mir die Grafik weiter, die Mario Draghi wohl in Jackson Hole präsentierte (siehe Seite 2).

Danach sollen die Realzinsen in Europa auch 2020 noch deutlich im negativen Bereich liegen, während sie in den USA "schon" um 2019 wieder positiv würden. Mit anderen Worten: europäische Sparerinnen und Sparer werden noch lange schleichend enteignet. Auch gibt es in Europa mehr zu holen: hier (und in China und in Japan) liegen die Sparvermögen, während Privatpersonen in den USA vor allem Aktiensparpläne, Immobilien und Schulden haben.

Ende 2013 besaßen die Deutschen Bargeld, Sichteinlagen und Festverzinsliche Wertpapiere in Höhe von 2,4 Billionen Euro, Aktien im Wert von 300 Milliarden. Damit machen Aktien gerade mal 12,5 Prozent der Summe aus, welche in Geldanlagen gebunden ist.

Die Grafik zeigt auch nur einen Teil der Realität, denn die Inflationszahlen sind geschönt und nach unten manipuliert. In Wirklichkeit ist die Inflation deutlich höher, nach meiner Schätzung liegt sie bei vier bis fünf Prozent. Geldmarktanlagen sind da wirklich Kapitalvernichtung. In 10 Jahren sind 25 Prozent, in 15 Jahren bis zu 40 Prozent des Vermögens weg.

Es dürfte Ihnen klar sein, dass um Sachanlagen in Form von Immobilien, Aktien oder Edelmetallen zur Vermögenssicherung und -steigerung kein Weg herum geht. Noch finden wir auch genug Aktien, die uns interessant scheinen.

Allerdings gibt es bei Sachanlagen IMMER das Problem der Bewertung und MEISTENS das Problem der Volatilität (Aktien, Edelmetalle). Um damit umzugehen, fehlt Vielen das Wissen oder die Nerven. Wir hoffen, dass wir beides bei Ihnen stärken können.

Auf gute Investments,

Ihr

Prof. Dr. Max Otte

http://www.privatinvestor.de

P.S.: 1994 hatte ich bei Jackson Hole ein schönes Baugrundstück gekauft, das ich 1996 leider verkaufen musste, um Geld für den Abschluss meiner Dissertation zu haben. Damals verkaufte ich es um die 60.000 US-Dollar, heute dürfte es 180.000 USD wert sein. Eine massive Wertsteigerung, könnte man meinen. Die ist es auch. Aber wenn Sie die jährliche Rendite berechnen, liegen Sie bei 6,2 Prozent, und damit gar nicht so weit über der Inflation. Man muss immer wieder daran erinnern: Investieren ist ein Dauerlauf. Die Zeit arbeitet für Sie - wenn Sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Anm.: Max-Otte-Audiofiles (je ca. 30 Min.) auf der Finanz Literacy Laufapp "Runplugged", siehe http://runplugged.com/spreadit .

Runplugged ist im Store: Wie die Financial Literacy Laufapp funktioniert

 


Was noch interessant sein dürfte:


Runplugged ist im Store: Wie die Financial Literacy Laufapp funktioniert



Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Partner
Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3176 0.73 % 3178 0.05% 06:10:37
DAX 12229 1.35 % 12241 0.10% 06:10:59
Dow 21900 0.90 % 21882 -0.08% 06:12:00
Nikkei 19384 -0.05 % 19435 0.26% 06:13:48
Gold 1286 -0.44 % 1285 -0.06% 06:14:16



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte