Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wohnbauförderung: „Wir begrüßen die Erhöhung der Einkommensgrenzen, Inflation wird aber nicht abgegolten“

22.02.2024, 1028 Zeichen
Linz (OTS) - Diese Woche ging der Entwurf für die Novelle der oö. Einkommensgrenzen-Verordnung in Begutachtung. Darin wird vorgeschlagen, jene Einkommensgrenzen, die berechtigen, die oberösterreichische Wohnbauförderung zu beziehen, mit 1. April 2024 zu erhöhen. Zuletzt wurden die Einkommensgrenzen im Jahr 2012 geändert, also vor zwölf Jahren. Seither betrug die Inflation knapp 32 Prozent, der Baukostenindex ist dabei noch einmal höher als die Inflation.
Berechnungen der Arbeiterkammer ergeben, dass die vom Land OÖ vorgeschlagene Anpassung aller relevanten Grenzbeträge unterhalb der tatsächlichen Inflation liegt. „Wir begrüßen die Erhöhung. Es ist aber nicht nachvollziehbar, dass nicht einmal die Inflation abgegolten wird“, kritisiert AK-Präsident Andreas Stangl.
„Es hätten auch die Fördersummen erhöht werden müssen. Außerdem wäre es möglich, gleich eine automatische Indexierung der Beträge mit zu beschließen. Die Wiedereinführung der Zweckwidmung auf Bundesebene wird ebenfalls nicht angegangen“, so Präsident Stangl.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER