Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Wirtschaftsparlament - Kopf: Kämpfen für weitere wirksame Energiehilfen

24.11.2022, 4064 Zeichen
Wien (OTS) - Die Herausforderungen durch Ukrainekrieg, Energiepreiskrise und abgeschwächte Konjunktur prägen die interessenspolitische Arbeit der Wirtschaftskammer Österreich, betonte WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf in seinem Rückblick auf das vergangene Halbjahr heute, Donnerstag, vor dem WKÖ-Wirtschaftsparlament.
„Österreich wird ein geringes BIP-Wachstum knapp über der Nulllinie prognostiziert, die heimische Industrie könnte in eine Schrumpfung rutschen, und die Sorge und Skepsis der Unternehmerinnen und Unternehmer wächst.“
Vor diesem Hintergrund sei der Energiekostenzuschuss eine wichtige Entlastungsmaßnahme, der aber weitere folgen müssten, betonte Kopf. „Wir kämpfen gerade um die Fortsetzung eines Energiekostenvergütungs-Modells ab 1. Oktober, und ich bin zuversichtlich, dass wir ein Anschlussmodell durchsetzen, das dem deutschen um nichts nachstehen wird und auch nicht nachstehen darf“, unterstrich der WKÖ-Generalsekretär mit Verweis auf die enge wirtschaftliche Verflechtung der heimischen mit der deutschen Wirtschaft.
Wenn Förderungen wie der Energiekostenzuschuss erst nachträglich ausgezahlt werden, kann dies zu Liquiditätsengpässen in den Betrieben führen. Daher braucht es jetzt ganz besonders Maßnahmen zur Liquiditätsstärkung, ebenso wie die Wiedereinführung des Verlustrücktrags im Dauerrecht oder die Stundung von Steuern und SV-Beiträgen, ergänzte Kopf.
Zwtl.: WKO Fachkräfteoffensive gegen Arbeitskräftemangel
Neben den Energiepreisen belastet auch der Arbeitskräftemangel die heimischen Betriebe massiv, so Kopf: „Personal fehlt mittlerweile in allen Bereichen. „Die Sicherung des Arbeitskräftebedarfs hat für uns Top-Priorität, daher hat die Wirtschaftskammer mit der WKO Fachkräfteoffensive hier einen besonderen Schwerpunkt gesetzt.“ Diese umfasst eine ganze Palette von Maßnahmen zur Hebung des Arbeitskräftepotenzials - von qualifizierter Zuwanderung über flächendeckende Kinderbetreuung bis zur Verbesserung arbeitsmarktnaher Qualifizierungen. „Das ist Bohren harter Bretter bei manchen politischen Parteien, aber wir werden auch hier nicht lockerlassen“.
Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der Kammer ist auch die energetische Transformation, unter anderem mit einer Klimakonferenz, die am Montag, 28.11., im Haus der Wirtschaft stattfinden wird. In diesen Bereich fällt auch die Erstellung eines Energiemasterplans, welche die WKÖ gerade unter Einbindung von Experten startet. „Dazu haben wir uns entschlossen, da es bislang keinen umfassenden, österreichweiten Plan dieser Art gibt. Unser Ziel ist es, für den Wirtschaftsstandort Energie in ausreichendem Ausmaß und vor allem auch leistbar dauerhaft zu sichern.“
Zwtl.: Kammern setzen Beratungsschwerpunkt Nachhaltigkeit
Umfassende Aktivitäten gab es im vergangenen Halbjahr aber auch im Bereich Services, berichtete Kopf. So laufen derzeit die Vorbereitungen auf den kammerübergreifenden Schwerpunkt Nachhaltigkeit auf Hochtouren. Auf wko.at/nachhaltigkeit werden ab nächsten Jahr Angebote für Beratungen, Veranstaltungen, Webinare und weiterführende Infos gebündelt.
Zwtl.: Schwerpunkt Bildung
Viel getan hat sich in den vergangenen Monaten auch im Bereich Bildung. Kopf: „Als größter nichtstaatlicher Bildungsanbieter wollen wir unsere Betriebe unterstützen, die notwendigen Mitarbeiterqualifikationen niederschwellig und zielgerichtet zu erlangen.“ Die Etablierung von „wise up“ als größte digitale Bildungsplattform Österreichs sei hier ein Meilenstein. Die gerade im Aufbau befindliche Plattform bündelt branchenübergreifend mehr als 15.000 Online-Kurse in Form von interaktiven Lerninhalten.
Ein Highlight im Bereich berufliche Bildung sind sicher die WorldSkills, die heuer in außergewöhnlicher Form abgehalten werden: Die Weltmeisterschaft der Berufe war ursprünglich Mitte Oktober in Shanghai geplant, wurde dann aber pandemiebedingt umstrukturiert und aufteilt: Erstmals werden die Bewerbe weltweit in 15 Destinationen an rund 25 Auftragungsorten ausgetragen, und die hierzulande gerade ausgetragenen Bewerbe werden an diesem Sonntag in Salzburg einen krönenden Abschluss finden. (PWK483/PM)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/57: Rosinger gefällt FESE-Jury, Kontron einem Investor und heute Abend erste Number One Entscheidungen


 

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, FACC, S Immo, Amag, Flughafen Wien, Polytec Group, Frequentis, Rosenbauer, Lenzing, VIG, Rosgix, CA Immo, EVN, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, SBO, Semperit, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, Erste Group, Österreichische Post, RBI, Strabag, Uniqa, Wienerberger.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2B667
AT0000A2XLE7
AT0000A2SUY6

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Porr(1), Semperit(1)
    BSN Vola-Event Infineon
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Österreichische Post(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(1), Frequentis(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Warimpex 1.38%, Rutsch der Stunde: Telekom Austria -1.91%
    Star der Stunde: Telekom Austria 1.09%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.9%
    Star der Stunde: Warimpex 2.58%, Rutsch der Stunde: OMV -0.83%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Palfinger(1)
    Star der Stunde: SBO 1.26%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.26%