Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Kopf: Vorstoß österreichischer Unternehmen bekräftigt die Position der Wirtschaft

06.05.2021
Wien (OTS) - „Wir begrüßen die Initiative von insgesamt 245 österreichischen Unternehmen, die mit einem Brief an Bundeskanzler und Vizekanzler einen Österreichischen Green Deal einfordern. Sie treten genau für jene Maßnahmen ein, die wir als Wirtschaftskammer seit langem verlangen, damit die Klimaziele auch erreicht werden können“, sagt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). An erster Stelle sei dies die Planungs- und Investitionssicherheit. „Die Wirtschaft ist bereit, in Klimaschutz zu investieren, aber es müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Investiert wird schließlich dann, wenn Investitionen sich auch rechnen“, betont Kopf.
Ebenso fordert die Wirtschaftskammer genauso wie die 245 Unternehmen in ihrem Brief an die Regierungsspitze technologieoffen zu sein, mit Förderungen und Steuererleichterungen Anreize für den Umstieg in neue Technologien zu schaffen und erneuerbare Energien auszubauen. „Dazu brauchen wir auch raschere Genehmigungsverfahren. Wenn Verfahren für den Bau der benötigten Stromleitungen bis zu zehn Jahren dauern, werden wir die Energiewende verschlafen“, warnt der WKÖ-Generalsekretär.
Auch beim heutigen CEO-Round Table im Klimaschutzministerium betonten Vertreter österreichischer Unternehmen die Notwendigkeit von Begleitmaßnahmen und das Schaffen attraktiver Rahmenbedingungen, wie u.a. beschleunigten Netzausbau, der Einsatz moderner Technologie und digitaler Lösungen, Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien und vieles mehr.
Denn fest steht: „Anstatt mit Verboten und Strafsteuern zu drohen, müssen wir Klimaschutz als Chance sehen und diese auch nützen. Nur wenn wir genügend Stromleitungen, Speicherkapazitäten, ausreichend Schieneninfrastruktur sowie auch neue Technologien wie etwa Wasserstoff und E-Fuels im Einsatz haben, werden wir die Klimaziele erreichen und letztendlich alle von Klimaschutz profitieren“, so Kopf. (PWK230/DFS)
 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER