Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKO-Kopf: Strategie für qualifizierte Zuwanderung wichtiger Schritt gegen Fachkräftemangel

03.12.2023, 2194 Zeichen
Wien (OTS) - „Mit mehr als 200.000 offenen Stellen herrscht weiterhin ein eklatanter Arbeitskräftemangel in Österreich, trotz der sich eintrübenden Konjunktur. Dieser wird sich aufgrund des demografischen Wandels noch weiter verschärfen. Umso erfreulicher ist es, dass die Regierung nach der Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte nun einen weiteren wichtigen Schritt zur Attraktivierung des heimischen Wirtschaftsstandorts für internationale Fachkräfte setzt“, begrüßt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) den heute kommunizierten strategischen Maßnahmenplan.
„Qualifizierte Zuwanderung ist ein unerlässliches Mittel, um den Wohlstand von uns allen und die Finanzierung unseres Sozialsystems zu sichern“, so Kopf. „Im internationalen Wettbewerb um die besten Talente können wir als Staat nur gewinnen, wenn wir alle an einem Strang ziehen, weshalb der von der WKÖ lang geforderte Schulterschluss aller wichtigen Stakeholder ausdrücklich zu begrüßen ist.“
Angesichts der sich für die Unternehmen immer schwieriger gestaltenden Personalsuche, bewirbt die WKÖ im Rahmen ihrer Internationalen Fachkräfte-Offensive (IFO) schon seit längerem den Arbeitsstandort Österreich aktiv in ausgewählten Fokusländern und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach internationalen Fachkräften. Hier besteht bereits eine starke Kooperation mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) und der Austrian Business Agency (ABA). „Die WKÖ hat das Thema bereits länger aktiv aufgegriffen und ist damit Vorreiter eines strategischen Zuwanderungsansatzes“, betont der WKÖ-Generalsekretär. „Gerne werden wir unsere Expertise und unser Netzwerk über die Außenwirtschaft Austria weiterhin für unseren Standort einsetzen.“
Kopf verweist auch auf die jüngst präsentierte Bevölkerungsprognose, aus der hervorgeht, dass Österreich weiter altert. „Das erhöht den Druck auf den Arbeitsmarkt und das heimische Pensions- und Gesundheitssystem. Wir müssen jetzt handeln und Maßnahmen insbesondere im Inland, aber auch Ausland setzen. Nur so können wir Österreich zukunftsfit machen und finanzielle Spielräume für Themen wie Bildung, Familie, Digitalisierung und ökologische Transformation schaffen.“ (PWK445/CP)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: ATX in week 8 down, while DAX shows new highs, Anti War Song with Klemens Eiter from Porr


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


Random Partner

EuroTeleSites AG
EuroTeleSites bietet mit seiner langjähriger Erfahrung im Bereich der Telekommunikation, Lösungen und Dienstleistungen zum Bau und der Servicierung von drahtlosen Telekommunikationsnetzwerken in sechs Ländern in der CEE-Region an: Österreich, Bulgarien, Kroatien, Slowenien, der Republik Nordmazedonien und der Republik Serbien. Das Portfolio des Unternehmens umfasst über 13.000 Standorte, die hochwertige Wholesale Services für eine breite Palette von Kunden bieten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER