Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Kopf: Kritik der Überförderung beruht auf einer Milchmädchenrechnung

23.09.2021
Wien (OTS) - Der Vorwurf der Arbeiterkammer, dass es während der Pandemie zu einer Überförderung der Unternehmen gekommen sei, ist laut Wirtschaftskammer Österreich-Generalsekretär Karlheinz Kopf völlig unberechtigt: „Die Corona-Hilfen summarisch gegenüberzustellen ist eine Milchmädchenrechnung, die viele Faktoren nicht berücksichtigt“, sagt Kopf. Vielmehr sei zu beachten, dass laut Wifo im Krisenjahr 2020 70 Prozent des Volksaufkommens auf die Arbeitnehmer entfallen sei. Das sei der höchste Wert seit Jahrzehnten, im Jahr 2000 waren es 69 Prozent und 2008 nur 64 Prozent. Auch war die Arbeitslosigkeit im Vorjahr zwar hoch, dennoch ging die Beschäftigung insgesamt nur um zwei Prozent zurück, während das BIP wesentlich stärker einbrach.
„Das zeigt, dass die Krise Unternehmen und Selbstständige besonders hart getroffen hat. Da ist es nicht angebracht, bei den Corona-Hilfen eine Schieflage zu konstruieren“, sagt Kopf. Und er betont: „Es ging doch vor allem darum, in einer schwierigen Zeit den Fortbestand der Unternehmen und damit zugleich Beschäftigung und Arbeitnehmer-Einkommen zu sichern.“ Auch eine der wichtigsten Unterstützungsmaßnahmen in der Krise, die Corona-Kurzarbeit, diente vor allem dem Erhalt von Jobs und kam damit Arbeitnehmern zugute.
„Und was unterm Strich am wichtigsten ist: Dass die österreichische Wirtschaft sowie der Arbeitsmarkt jetzt wieder durchstarten, zeigt, dass die Maßnahmen nachhaltig wirken“, betont der WKÖ-Generalsekretär. (PWK444/DFS)
 

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Captrace
Captrace ist ein führender Anbieter von Informationssystemen im Bereich Investor Relations. Mit seinem System C◆Tace ermöglicht das Unternehmen dem Emittent größtmögliche Transparenz über seine Investorenstruktur zu erhalten. Durch den Service der Aktionärsidentifikation können Emittenten die Daten ihrer Investoren einfach und zuverlässig über das System C◆Trace von den Banken/Intermediären abfragen.

>> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Vamed AG Headquarter
Wolfgang Denzel Auto AG Headquarter
LKW Walter Internationale Transportorganisation

PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2SL57
AT0000A2Q6F0

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.84%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.9%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(5), Verbund(1), Wienerberger(1), Fabasoft(1)
    PIC zu RBI
    Star der Stunde: Porr 1.2%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.85%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), AT&S(2), Immofinanz(1), Pierer Mobility(1), RBI(1)
    Österreich-Depots: Weekend-Bilanz
    Star der Stunde: Semperit 0.35%, Rutsch der Stunde: FACC -1.21%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(2), AT&S(2), Zumtobel(1), AMS(1), Frequentis(1)