Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Kopf: Erhöhung des Heeresbudgets ist positives Standortsignal

06.10.2022, 1620 Zeichen
Wien (OTS) - Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt die heute verkündete Erhöhung des österreichischen Verteidigungsbudgets. „Das ist ein wichtiges Signal für den Standort und stärkt die Wertschöpfung in Österreich“, betont WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Die österreichische Bundesregierung folgt damit dem aktuellen Trend aller anderen EU-Staaten, die angesichts der Ukraine-Krise ebenfalls ihre Investitionen in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit deutlich erhöhen.
„Sicherheit ist ein ganz wesentlicher Faktor, wenn es um den Wirtschaftsstandort Österreich geht“, so Kopf. Wichtig sei auch, dass es zukünftig eine Mindestinvestitionsquote von 20% des Heeresbudgets geben wird. „Unsere österreichischen Hochtechnologieunternehmen des Sicherheits- und Verteidigungssektors stehen hier bereit und werden gerne ihren Beitrag leisten.“
Sicherheits- und Verteidigungssektor erwirtschaft rund 2,7 Mrd. Euro im Jahr
Der Sektor umfasst in Österreich rund hundert Unternehmen – vom zuliefernden KMU bis zum Systemhersteller – und hat mit rund 10.000 Beschäftigten einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 2,7 Mrd. Euro. Die Stärkefelder umfassen dabei insbesondere militärische Mobilität, Cyber Security und Defence und Luftfahrt.
„Neben den direkt im Verteidigungs- und Sicherheitssektor tätigen Unternehmen können noch hunderte weitere österreichische Zulieferer von einem erhöhen Verteidigungsbudget profitieren. Alleine beim zuletzt beschafften Pandur Evolution lag der nationale Wertschöpfungsanteil mit weit über 200 heimischen Firmen in der Lieferkette bei über 70 Prozent“, betont Kopf abschließend. (PWK/389SR)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/58: Aufklärung Telekom / FACC, RBI mit längster Meldung ever, Börsenwort des Jahres, CIRA-Presseonkel


 

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, FACC, OMV, Addiko Bank, Flughafen Wien, Amag, Frequentis, Mayr-Melnhof, DO&CO, AT&S, Uniqa, S Immo, VIG, Rosgix, AMS, Josef Manner & Comp. AG, Stadlauer Malzfabrik AG, Warimpex, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Andritz, Erste Group, Polytec Group, RBI, Rosenbauer, voestalpine, Wienerberger.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Bawag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: OMV(1), Verbund(1)
    BSN MA-Event Semperit
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.22%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.73%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Zumtobel(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: Amag 1.03%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.79%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Erste Group(1)
    Star der Stunde: SBO 0.79%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.22%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Zumtobel(1)