Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Hotellerie: Verlängerung von Corona-Unternehmenshilfen ist essentiell für die Beherbergungsbetriebe

15.06.2021
Wien (OTS) - „Wir freuen uns sehr, dass wir in der Politik Gehör für weitere notwendige Unterstützungsmaßnahmen für unsere Branche gefunden haben und diese nun auf den Weg gebracht werden“, betont Susanne Kraus-Winkler, Obfrau der Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und somit Vertreterin von rund 16.000 österreichischen Beherbergungsbetrieben, zur heute von der Bundesregierung angekündigten Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen.
„Bereits im Herbst haben wir für die Branche für weitere Unterstützungsmaßnahmen gekämpft, da insbesondere die Stadthotellerie durch Reise- und Veranstaltungsbeschränkungen bzw. -verbote starke Umsatzverluste über einen längeren Zeitraum hinnehmen musste. Dann kam der fast siebenmonatige Lockdown, der zum Komplettausfall der Wintersaison geführt hat. Durch die unterschiedliche Betroffenheit in der Branche, die länger dauert als zunächst absehbar war, müssen weitere Hilfsmaßnahmen das Überleben vieler Unternehmen in unserer Branche unmittelbar sichern“, so Kraus-Winkler.
Die verkündete Verlängerung des Verlustersatzes inklusive eines erhöhten Ausfallbonus ist eine essentielle Maßnahme zur Sicherung der Liquidität, ist sich die Obfrau sicher: „Wir haben das immer wieder gegenüber der Politik eingebracht und sind froh, dass diese Entscheidung nun im Sinne der Betriebe und ihrer Beschäftigten getroffen wurde.“
Betrieben mit weiteren Maßnahmen Zugang zu Finanzierung erleichtern
Darüber hinaus bleibt die weitere mittel- und langfristige Maßnahmen zur Stabilisierung und Rekapitalisierung am Tapet. Mit der Verlängerung der Covid-Überbrückungsgarantien und der Stundungsmöglichkeit bei 100% Garantien wurden erste, sehr wichtige Schritte gesetzt, damit die Branche auch in Zukunft die Möglichkeit hat, sich weiterzuentwickeln und zukunftsfähige Investitionen zu tätigen.
Weitere Schritte, etwa die Schaffung von Stabilisierungskapital zur Bereinigung der Fremdkapitalbelastung, die Verlängerung der Laufzeiten sowie die spätere Rückzahlung bei 80%- und 90% Krediten, aber auch die Verlängerung der USt-Senkung, stehen noch auf der Wunschliste der obersten Branchensprecherin. Um die Betriebe für künftige Herausforderungen zu stärken und krisenresilient zu machen, müssen auch Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals auf den Weg gebracht werden, wie sie zu Beginn der Woche am WKÖ-Gipfel zu Kapitalmarkt und Investitionen thematisiert wurden.
Kraus-Winkler abschließend: „Die österreichische Regierung hat mit immer wieder neu adaptierten Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass unsere Betriebe nun trotz langem Lockdown wieder öffnen können. Mit den heute verkündeten Verlängerungen der Unternehmenshilfen können wir nun den nächsten großen Schritt aus der Krise heraus setzen.“ (SR)
 

Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2RA44
AT0000A2P469
AT0000A278G1

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #894