Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Generalsekretär Kopf: Richtiges Signal für weitere Entlastungsschritte gesetzt

12.09.2019
Wien (OTS) - „Der Budgetausschuss hat in einem ersten Schritt ein Teilpaket der geplanten Steuerreform auf den Weg geschickt. Das ist ein wichtiges Signal für unseren Standort, dem weitere Entlastungsschritte folgen müssen“, betonte heute, Donnerstag, WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Die österreichischen Betriebe profitieren von mehreren Maßnahmen: Durch eine Ausweitung der Kleinunternehmerregelung auf 35.000 Euro pro Jahr, einfachere Pauschalierungen bei der Einkommenssteuererklärung sowie durch die Verdoppelung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter auf 800 Euro.
„Parallel dazu kommt es durch mehrere sozialpolitische Beschlüsse zu deutlichen Verbesserungen für unsere Betriebe“, so Kopf, der insbesondere auf die Reduktion des Krankenversicherungsbeitrags um 0,85% (von 7,65% auf 6,80%) für alle Selbständigen verweist. Zudem kommt es zu einer Verlängerung des sanktionsfreien Zeitraums bei der monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung bis 31.03.2020.
Eine große finanzielle Belastung konnte für die heimische Wohnmobilbranche abgewendet werden. Bei der Umgestaltung der Normverbrauchsabgabe hätte sich der Steuersatz für Wohnmobile fallweise verdoppelt. Intensive Gespräche haben letztendlich eine gesetzliche Änderung im Budgetausschuss eingeleitet. Die Normverbrauchsabgabe für Wohnmobile wird nun moderat angepasst und sichert so die Wettbewerbsfähigkeit dieser Branche.
„Die weltweite konjunkturelle Situation stellt auch Österreich vor Herausforderungen. Deshalb ist es wichtig, jetzt die ersten Maßnahmen zu setzen, damit der Rucksack für unsere Betriebe leichter wird. Eine Senkung der Lohn- und Einkommenssteuer, der Körperschaftssteuer sowie der Lohnnebenkosten stehen auf der Agenda. Hier ist die kommende Bundesregierung am Zug, unseren Betrieben durch ein faires Steuersystem nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen“, so Kopf abschließend.(PWK458/US)
 

Aktien auf dem Radar: Andritz , EVN , OMV , Semperit , Marinomed Biotech , Addiko Bank , Frequentis , CA Immo , DO&CO , Rosenbauer , Uniqa , Amag , S Immo , voestalpine , Gurktaler AG Stamm , Gurktaler AG VZ , Management Trust Holding , SW Umwelttechnik , Fabasoft , E.ON , Deutsche Bank , Bayer , Lufthansa , Deutsche Post , BASF , Fresenius , Wirecard , ElringKlinger , Deutsche Boerse , Münchener Rück , Zalando.


Random Partner

Novomatic
Die Novomatic-Gruppe ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe verfügt über Standorte in 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 70 Staaten.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER