Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wirtschaft zu aktueller Steuerdiskussion: „Unternehmen sichern Jobs und Wohlstand“

17.02.2020
Wien (OTS) - „Unsere Unternehmen stemmen Jahr für Jahr ein enormes Steuer- und Abgabenaufkommen. Dafür verdienen sie Anerkennung und Wertschätzung. Pauschale Verunglimpfungen wie heute von Arbeitnehmervertretern geäußert, sind kontraproduktiv und helfen niemandem weiter“, unterstreicht WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf.
Allein die Einnahmen aus der Körperschaftsteuer sind von 2017 auf 2018 um 1,2 Mrd. Euro oder 14,7 Prozent gestiegen, die Einnahmen aus der veranlagten Einkommensteuer haben sich um 514 Mio. Euro oder 10,9 Prozent erhöht.
„Es sind unsere Betriebe, die mit ihren Leistungen den Wohlstand in unserem Land sichern, sie garantieren Wachstum, Beschäftigung und soziale Sicherheit. Bei einseitigen Betrachtungen von Steuerflüssen drängt sich der Verdacht auf, dass dies ausschließlich aus ideologischen Gründen passiert“, betont Kopf.
Zwtl.: Steuerliche Entlastung quer durch alle Branchen und Größenklassen
Weniger Unternehmenssteuern bedeuten mehr betriebliche Investitionen und Innovationen, dadurch mehr Beschäftigung und letztendlich ein höheres Wirtschaftswachstum. Die Senkung der Körperschaftsteuer (KöSt) von 25 % auf 21 % bringt eine maßgebliche Entlastung für Österreichs Unternehmen und zwar quer durch alle Branchen und Größenklassen. In körperschaftsteuerpflichtigen Unternehmen sind mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Österreich tätig. 81 % dieser Unternehmen beschäftigen maximal 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sind also EPU, Kleinst- und Kleinunternehmen.
Parallel zur Senkung der Körperschaftsteuer müssen auch Einzelunternehmen und Personengesellschaften durch die Senkung des Einkommensteuer-Tarifs und durch Verbesserungen beim Gewinnfreibetrag entlastet werden, fordert die WKÖ.
Kopf: „Die WKÖ setzt sich für faire steuerliche Rahmenbedingungen für unsere Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Faire Regeln – und nicht ideologisch motiviertes Schlechtreden - sollte auch die Stoßrichtung für Arbeitnehmervertreter sein.“ (PWK060/PM/us)
 

Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , FACC , Zumtobel , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Addiko Bank , AT&S , Österreichische Post , S Immo , SBO , Verbund , Rosgix , AMS , Bawag , CA Immo , Erste Group , Linz Textil Holding , Josef Manner & Comp. AG , Palfinger , Porr , Polytec , RBI , Stadlauer Malzfabrik AG , Strabag , Telekom Austria , UBM.


Random Partner

bankdirekt.at
Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER




Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event EVN
    BSN MA-Event Telekom Austria
    BSN MA-Event VIG
    BSN MA-Event Bayer
    BSN MA-Event BMW
    BSN MA-Event Henkel
    BSN MA-Event SAP
    BSN Vola-Event Covestro
    BSN Vola-Event adidas