Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





12.10.2018

MorphoSys 
0.87%

StCraezer (SC0717): Verkauf mit einem Minimalverlust von 0,1%, da die Trendstärke nicht mehr gegeben ist. (12.10. 11:26)

Sixt 
-0.39%

StCraezer (SC0717): Verkauf mit einem Verlust von 2,2%, da die Trendstärke nicht mehr gegeben ist. (12.10. 11:26)

>> mehr comments zu Sixt: www.boerse-social.com/launch/aktie/sixt

Tele Columbus 
0.87%

Scheid (SPECIAL2): Tele Columbus: Die Aktie des TV-Kabelanbieters sorgt weiterhin für reichlich Gesprächsstoff an der Börse. Kostete der Titel zum Jahreswechsel 2017/18 noch über neun Euro, ging es zuletzt bis auf 2,40 Euro nach unten. Die Gesellschaft hatte sich im Zuge mehrerer Übernahmen hoch verschuldet. An der Börse wuchsen die Sorgen, dass sich Tele Columbus dabei sogar verhoben haben könnte. Doch die Zahlen zum ersten Halbjahr sorgten für Entwarnung. Zwar ist der Umsatz um 2,2 Prozent auf 240 Mio. Euro und das Ebitda um 4,5 Prozent auf 118,0 Mio. Euro gesunken. Doch am Markt waren schlechtere Zahlen befürchtet worden. Zudem wurde klar, dass der Konzern seinen Schul­dendienst leisten kann. Zudem hat Tele Columbus eine Vereinbarung über zusätzliche 75 Mio. Euro Darlehen mit von Goldman Sachs beratenen Kreditfonds getroffen. „Die weitere Steigerung der Liquidität versetzt Tele Colum­bus noch besser in die Lage, attraktive Wachstumsmöglichkeiten im deutschen Markt wahrzunehmen“, teilte der Konzern mit. Im Zuge der jüngsten Entwicklungen machen Übernahmespekulationen die Runde. Experten glauben, dass Hauptaktionär United Internet (28,5 Prozent) Tele Columbus ganz schlucken könnte. Ein Indiz dafür ist der überraschende Rücktritt der Aufsichtsräte Frank Krause und Volker Ruloff – beide sind United Internet zuzuordnen. In Nebenwertekreisen wird vermutet, dass bei einer Übernahme Interessenkonflikte vermieden werden sollen. Kommt es zu einer Offerte, bildet der Dreimonatsdurchschnittskurs (derzeit gut drei Euro) die Untergrenze. Fazit: Die Aktie bleibt sehr spannend! (12.10. 10:46)

>> mehr comments zu Tele Columbus: www.boerse-social.com/launch/aktie/tele_columbus

Tele Columbus 
0.87%

Scheid (WACHSTUM): Tele Columbus: Die Aktie des TV-Kabelanbieters sorgt weiterhin für reichlich Gesprächsstoff an der Börse. Kostete der Titel zum Jahreswechsel 2017/18 noch über neun Euro, ging es zuletzt bis auf 2,40 Euro nach unten. Die Gesellschaft hatte sich im Zuge mehrerer Übernahmen hoch verschuldet. An der Börse wuchsen die Sorgen, dass sich Tele Columbus dabei sogar verhoben haben könnte. Doch die Zahlen zum ersten Halbjahr sorgten für Entwarnung. Zwar ist der Umsatz um 2,2 Prozent auf 240 Mio. Euro und das Ebitda um 4,5 Prozent auf 118,0 Mio. Euro gesunken. Doch am Markt waren schlechtere Zahlen befürchtet worden. Zudem wurde klar, dass der Konzern seinen Schul­dendienst leisten kann. Zudem hat Tele Columbus eine Vereinbarung über zusätzliche 75 Mio. Euro Darlehen mit von Goldman Sachs beratenen Kreditfonds getroffen. „Die weitere Steigerung der Liquidität versetzt Tele Colum­bus noch besser in die Lage, attraktive Wachstumsmöglichkeiten im deutschen Markt wahrzunehmen“, teilte der Konzern mit. Im Zuge der jüngsten Entwicklungen machen Übernahmespekulationen die Runde. Experten glauben, dass Hauptaktionär United Internet (28,5 Prozent) Tele Columbus ganz schlucken könnte. Ein Indiz dafür ist der überraschende Rücktritt der Aufsichtsräte Frank Krause und Volker Ruloff – beide sind United Internet zuzuordnen. In Nebenwertekreisen wird vermutet, dass bei einer Übernahme Interessenkonflikte vermieden werden sollen. Kommt es zu einer Offerte, bildet der Dreimonatsdurchschnittskurs (derzeit gut drei Euro) die Untergrenze. Fazit: Die Aktie bleibt sehr spannend! (12.10. 10:46)

>> mehr comments zu Tele Columbus: www.boerse-social.com/launch/aktie/tele_columbus

S&T 
5.74%

DOGA (DOGA1): Exit w/STOP LOSS (12.10. 10:27)

Alibaba Group Holding 
4.97%

HII (HIIGCI): Reduktion. (12.10. 09:52)

>> mehr comments zu Alibaba Group Holding: www.boerse-social.com/launch/aktie/alibaba

S&T 
5.74%

Aktienkampagne (AKTIKULT): CAN SLIM-Check: Ins Wikifolio wurde die S+T AG (AT0000A0E9W5) hereingenommen. Der IT-Dienstleister weist einen bemerkenswerten Umsatz- und Gewinnzuwachs auf, und wird immer auch wieder diskutiert in Zusammenhang mit Internet of Things. Vor dem Einbruch an den Märkten wies die Aktie ähnlich wie MTU Aero Engines, Wirecard oder auch Bechtle eine Relative Stärke im TecDAX auf. S & T wurde im Zuge der Index-Umstellung aufgenommen in den SDAX. Die Aktie soll eine Chance bekommen, ist sie nicht allzu hoch bewertet.  (12.10. 09:26)

ElringKlinger 
0.54%

GesundeSkepsis (STATT): Mit etwas über 500 Mio Market Cap sind die Motorenkünstler aus dem Ländle nun wirklich nicht mehr hoch bewertet. Umsatz nördlich von 1,5 Mrd. Bei aller Liebe zu Tesla und E-Autos....Ich glaube nicht daran, dass der Verbrenner und vielleicht 4 Jahren komplett verschwunden ist. (12.10. 09:12)

>> mehr comments zu ElringKlinger: www.boerse-social.com/launch/aktie/elringklinger_ag

Sartorius 
3.73%

DOGA (DOGA1): Exit w/STOP LOSS (12.10. 09:09)

>> mehr comments zu Sartorius: www.boerse-social.com/launch/aktie/sartorius

freenet 
0.00%

Robinsonjr (MUM2507): Freenet - wir haben hier weiter aufgestockt. Der Kurs hat stark Federn gelassen. Ich sehe die Risiken nicht so stark wie der Markt. Trotz der nicht klaren Beteiligung an Ceconomy sehe ich die Zukunft von Freenet weiter positiv. (12.10. 09:00)



Bildnachweis

1. wikifolio whispers: Stefan Greunz, Christina Oehler   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: Verbund , DO&CO , Amag , Buwog , Warimpex , Semperit , Mayr-Melnhof , Agrana , SBO , Oberbank AG VZ , FACC , Wienerberger , VIG , Polytec , Porr , voestalpine , S Immo , S&T , OMV , ATX , ATX Prime , AT&S , Zumtobel , Oberbank AG Stamm .


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner