Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







23.07.2019

Biogen Idec 
0.32%

finelabels (FLB1899): Biogen Inc. übertrifft im zweiten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $9,15 die Analystenschätzungen von $7,53. Umsatz mit $3,6 Mrd. über den Erwartungen von $3,48 Mrd. Biogen erhöht seinen Ausblick für 2019 und erwartet nun einen Gewinn je Aktie von $31,50 - $32,30 (bisher: $28,00 - $29,00, Analystenprognose: $29,76) und einen Umsatz von $14,0 Mrd - $14,2 Mrd (bisher: $13,6 Mrd - $13,8 Mrd, Prognose: $13,96 Mrd). Ich bin aufgrund der besser als erwarteten Zahlen wieder in den Wert eingestiegen.     (23.07. 12:10)

>> mehr comments zu Biogen Idec: www.boerse-social.com/launch/aktie/biogen_idec

Wirecard 
1.26%

MavTrade (FMEUR100): Während meines Kurzurlaubes gab es wieder einige News zur Wirecard. Mit dieser Aktie wird einem einfach nicht langweilig. Da ich allerdings immer langfristig orientiert investieren und in mehreren Jahren denke, kann ich auch einmal ruhigen Gewissens nicht täglich auf die Börsenereignisse schauen. Umso erfreulicher sind die neuen Kooperationen die Wirecard zu vermelden hat. Als neuer Großkunde konnte ALDI gewonnen werden. Für einen der gröpßten Lebensmitteleinzelhändler übernimmt Wirecard die Abwicklung von Zahlungen mit Kreditkarten und internationen Debitkarten. Nach Branchendaten bezahlen Kunden bei Aldi mehr als 1,7 Mrd. € im Jahr mit Visa- oder Mastercard-Kreditkarten. Das ist schon eine Hausnummer. Zudem ist auch eine Weiterenticklung der Partnerschaft in Zukunft denkbar. Noch wichtiger als das tatsächlich abgewickelte Volumen ist meiner Meinung nach jedoch die Strahlkraft nach Außen dieser Partnerschaft. Denn oftmals wird bemängelt, dass Wirecard nur viele kleine, unbekannte Kunden hat. Dies kann man von ALDI wohl nicht behaupten und dürfte evtl auch eine Wirkung auf andere Großkunden haben. Wirecard übernimmt beispielsweise auch schon für LIDL die Abwicklung von Gutscheinkarte. Möglicherweise wird diese Kooperation in Zukunft ja auch noch ausgebaut. Heute wurde auch noch eine weitere Kooperation bekannt gegeben und zwar mit der Royal Air Maroc, einer der führenden und schnellst Wachsenden Fluggesellschaften Afrikas. Wirecard wickelt Visa-, Mastercard- und Maestro-Zahlungen über die Website und in Reisebüros ab. Im Jahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,5 Mrd Euro. Diese Partnerschaft hat zwar nicht so eine Strahlkraft wie die mit Aldi, aber jeder zusätzlich abgewickelte Euro ist für Wirecard zusätzlicher Umsatz, der bei dem skalierbaren Geschäftsmodell auch immer mehr zu Gewinnen führt. Neben den positiven fundamentalen News gab es auch mal wieder Neuigkeiten von der "Financial Times Front". Wirecard hat die Zeitung dazu aufgefordert von jeder Veröffentlichung abzusehen, die direkt oder indirekt zu Marktmanipulation oder Insiderhandel im Zusammenhang mit Wirecard Aktien führen könnte. Es gebe unwiderlegbare Beweise für eine Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern der FT und Short Sellern. Es soll eine Tonaufnahme eines Gesprächs geben, in dem ein britischer Spekulant von einem bevorstehenden Artikel in der FT berichtet und sagt, dass er eine Handelsposition von Fünf Millionen britischen Pfund aufgebaut habe. Die "Financial Times" sprach in einer kurzen Stellungnahme von einem "Ablenkungsangriff". "Es hat keine geheimen Absprachen irgendeines FT-Mitarbeiters mit irgendeinem Short Seller oder anderen Dritten in Bezug auf den Inhalt oder das Veröffentlichungsdatum von FT-Meldungen über Wirecard gegeben." Weitere Fragen ließ die Zeitung unbeantwortet. Dem Verdacht, dass Wirecard Opfer krimineller Spekulationsattacken geworden sein könnte, gehen auch die Münchner Staatsanwaltschaft und die Finanzaufsicht Bafin nach. Denen soll die Tonaufnahme mittlerweile auch vorliegen. Was auch immer schlussendlich bei den Ermittlungen herauskommt, für mich ist dies nur ein Nebenschauplatz. Entscheidend ist für mich weiterhin die fundamentale Entwicklung des Unternehmens. Und hier liefert Wirecard weiterhin fließig ab. (23.07. 12:05)

>> mehr comments zu Wirecard: www.boerse-social.com/launch/aktie/wirecard

Wirecard 
1.26%

MavTrade (FUTMARK1): Während meines Kurzurlaubes gab es wieder einige News zur Wirecard. Mit dieser Aktie wird einem einfach nicht langweilig. Da ich allerdings immer langfristig orientiert investieren und in mehreren Jahren denke, kann ich auch einmal ruhigen Gewissens nicht täglich auf die Börsenereignisse schauen. Umso erfreulicher sind die neuen Kooperationen die Wirecard zu vermelden hat. Als neuer Großkunde konnte ALDI gewonnen werden. Für einen der gröpßten Lebensmitteleinzelhändler übernimmt Wirecard die Abwicklung von Zahlungen mit Kreditkarten und internationen Debitkarten. Nach Branchendaten bezahlen Kunden bei Aldi mehr als 1,7 Mrd. € im Jahr mit Visa- oder Mastercard-Kreditkarten. Das ist schon eine Hausnummer. Zudem ist auch eine Weiterenticklung der Partnerschaft in Zukunft denkbar. Noch wichtiger als das tatsächlich abgewickelte Volumen ist meiner Meinung nach jedoch die Strahlkraft nach Außen dieser Partnerschaft. Denn oftmals wird bemängelt, dass Wirecard nur viele kleine, unbekannte Kunden hat. Dies kann man von ALDI wohl nicht behaupten und dürfte evtl auch eine Wirkung auf andere Großkunden haben. Wirecard übernimmt beispielsweise auch schon für LIDL die Abwicklung von Gutscheinkarte. Möglicherweise wird diese Kooperation in Zukunft ja auch noch ausgebaut. Heute wurde auch noch eine weitere Kooperation bekannt gegeben und zwar mit der Royal Air Maroc, einer der führenden und schnellst Wachsenden Fluggesellschaften Afrikas. Wirecard wickelt Visa-, Mastercard- und Maestro-Zahlungen über die Website und in Reisebüros ab. Im Jahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,5 Mrd Euro. Diese Partnerschaft hat zwar nicht so eine Strahlkraft wie die mit Aldi, aber jeder zusätzlich abgewickelte Euro ist für Wirecard zusätzlicher Umsatz, der bei dem skalierbaren Geschäftsmodell auch immer mehr zu Gewinnen führt. Neben den positiven fundamentalen News gab es auch mal wieder Neuigkeiten von der "Financial Times Front". Wirecard hat die Zeitung dazu aufgefordert von jeder Veröffentlichung abzusehen, die direkt oder indirekt zu Marktmanipulation oder Insiderhandel im Zusammenhang mit Wirecard Aktien führen könnte. Es gebe unwiderlegbare Beweise für eine Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern der FT und Short Sellern. Es soll eine Tonaufnahme eines Gesprächs geben, in dem ein britischer Spekulant von einem bevorstehenden Artikel in der FT berichtet und sagt, dass er eine Handelsposition von Fünf Millionen britischen Pfund aufgebaut habe. Die "Financial Times" sprach in einer kurzen Stellungnahme von einem "Ablenkungsangriff". "Es hat keine geheimen Absprachen irgendeines FT-Mitarbeiters mit irgendeinem Short Seller oder anderen Dritten in Bezug auf den Inhalt oder das Veröffentlichungsdatum von FT-Meldungen über Wirecard gegeben." Weitere Fragen ließ die Zeitung unbeantwortet. Dem Verdacht, dass Wirecard Opfer krimineller Spekulationsattacken geworden sein könnte, gehen auch die Münchner Staatsanwaltschaft und die Finanzaufsicht Bafin nach. Denen soll die Tonaufnahme mittlerweile auch vorliegen. Was auch immer schlussendlich bei den Ermittlungen herauskommt, für mich ist dies nur ein Nebenschauplatz. Entscheidend ist für mich weiterhin die fundamentale Entwicklung des Unternehmens. Und hier liefert Wirecard weiterhin fließig ab. (23.07. 12:05)

>> mehr comments zu Wirecard: www.boerse-social.com/launch/aktie/wirecard

Axel Springer 
-0.04%

GordonDigital (GDALGOEX): Algorithmen brauchen Bewegungen, um einwandfrei zu arbeiten. Das Momentum ist zum Erliegen gekommen. Die Position wird trotzt Kaufsignal geschlossen. +13,2 % Chart und mehr Hintergrunde in meinem https://gordondigital.com/robo-advisor-und-portfolio-bildung-beispiel-axel-springer-algorithmen-brauchen-bewegungen-um-einwandfrei-zu-arbeiten/ (23.07. 12:01)

>> mehr comments zu Axel Springer: www.boerse-social.com/launch/aktie/axel_springer

BASF 
4.10%

JuergenWittich (VIC007): Die Aussichten aus Zinssenkung in den USA und ein neues Anleihen Kaufprogramm der EZB beflügeln den Kurs von BASF (23.07. 11:58)

BMW 
4.55%

CCAATrading (33271): Nach großem Intraday-Gewinn habe ich die Position mit 11% Gewinn aufgelöst und werde nach und nach in die Vorzugsaktie umschichten, aus folgenden Gründen: Die Stämme haben im Vergleich zu der VZ in den letzten 2 Monaten schlechter performt - in der Regel notieren sie etwa pari mit leichten Vorteilen für die Vorzüge. Es wird ggf. mit einer Gewinnwarnung durch den neuen CEO gerechnet, daher habe ich entsprechende Limits platziert. Das KGV ist weiterhin sehr günstig und BMW ist im Minimum Varianz Portfolio weiterhin signifikant gewichtet. (23.07. 11:10)

Aurubis 
3.65%

CCAATrading (33271): Auch hier habe ich nach diversen Nachkäufen Gewinne realisiert und mitgenommen. (23.07. 11:08)

Aareal Bank 
2.42%

Outperformance (MAW001): Minus 30 Prozent seit Anfang Mai scheinen überzogen. Kauf mit Kursziel 28 Euro. (23.07. 10:47)

>> mehr comments zu Aareal Bank: www.boerse-social.com/launch/aktie/aareal_bank_ag

Alibaba Group Holding 
1.61%

xtrader (ICSTITAN): Kauf einer Teilposition - aus Diversifizierungsgründen und eher spekulativer Einstieg. (23.07. 10:29)

>> mehr comments zu Alibaba Group Holding: www.boerse-social.com/launch/aktie/alibaba

Drillisch 
0.68%

finelabels (FLB1899): Kepler Cheuvreux erhöht heute das Kursziel für meinen Depotwert 1&1 Drillisch von €44 auf €45. Buy. Kurspotential demnach satte 68 Prozent. Ich bleibe investiert. (23.07. 10:20)



Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. wikifolio, Credit: beigestellt , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , VIG , SBO , Amag , Marinomed Biotech , Rosenbauer , RBI , Uniqa , OMV , Andritz , FACC , Wiener Privatbank .


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner