Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





wikifolio whispers a.m. Microsoft, Münchener Rück, Infineon, Bayer, Apple, Tesla und Alphabet

20.11.2023, 20194 Zeichen
Microsoft 
0.67%

Chimbarosa (BUBTANZ): Turmoil at OpenAI: A Weekend of Shocks and No Final Curtain Yet · Sam Altman is terminated from his role as CEO by OpenAI's board. · Greg Brockman, OpenAI's co-founder, along with three key AI researchers, resign in solidarity with Altman. · The board appoints Mira Murati as the interim CEO in the wake of the leadership shake-up. · Altman acknowledges his firing on social media, indicating his future endeavors will be revealed later. · Brockman's resignation is seen as an act of loyalty to Altman, with both expressing shock at the board's decision. · A timeline of the day's events shows Altman's firing at a board meeting, with Brockman being informed shortly after, and the announcement going public via a blog post. · The decision to fire Altman appears to be spearheaded by Ilya Sutskever and supported by the majority of the board, amidst internal disagreements about the direction of OpenAI. · OpenAI's COO clarifies that Altman's firing stemmed from communication issues, not misconduct related to the company's core operations. · Altman's tweet about his love for the OpenAI team elicits a wave of support from staff, with many responding with hearts, showing their loyalty and possibly hinting at future collective action. · Microsoft CEO Satya Nadella steps in to mediate as the board consents to resign, suggesting a shift in governance is imminent, with employee sentiment potentially influencing these developments. · Altman's presence at OpenAI HQ, albeit with a guest pass, suggests he remains a central figure in the unfolding situation, with employee loyalty possibly swaying negotiations.   (19.11. 22:56)

>> mehr comments zu Microsoft: www.boerse-social.com/launch/aktie/microsoft_corp

 

Microsoft 
0.67%

SEC (SECLOVE): Wie mit hoch bewerteten Aktien umgehen? Beispiel: Tesla   Ein Unternehmen, das in den letzten Jahren immer wieder gehypt wurde, ist Tesla. Tesla ist eine sehr hoch bewertete Aktie: Ihr Börsenwert ist achtmal so hoch wie ihr Jahresumsatz.   Was sagt mir diese Information? Normalerweise entspricht der Börsenwert im Durchschnitt ungefähr dem Jahresumsatz. Analysten sagen jedoch, dass bei Unternehmen mit starkem Wachstum die Bewertung viel höher sein kann, da der Umsatz in fünf Jahren wahrscheinlich viel höher sein wird als heute. Aber 8 Mal höher? Mit anderen Worten: Wird Tesla in fünf Jahren achtmal so viel wert sein wie heute? Das ist unwahrscheinlich.   Manche sagen, die Aktie sei überbewertet.   Andere sagen, dass nur die relative Stärke einer Aktie wichtig ist, um zu entscheiden, ob man sie kaufen soll oder nicht. Ob die hohe Bewertung gerechtfertigt ist, wird sich zeigen. Aber wir haben aus dem Scheitern des "Neuen Marktes" zwischen 1998 und 2000 gelernt, dass man sich nicht allein auf die Relative Stärke verlassen sollte.   Denn oft sind die stärksten Aktien bereits sehr hoch bewertet.   Es ist schwer vorherzusagen, wie stark die Umsätze von Automobilherstellern, die ja quasi (KI-)Computer auf Rädern sind, noch steigen werden.   Fazit: Tesla ist deutlich überbewertet. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass uns ein schwieriger Winter bevorstehen dürfte (siehe meine anderen Beiträge), ist ein Einstieg derzeit nicht ratsam. In meinem konservativ ausgerichteten wikifolio habe ich daher auch keine Tesla-Aktien.   In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei ca. 60%.   Folgende weitere Unternehmen sind ähnlich überbewertet: Nvidia Adobe Eli Lilly BE Seminconductor Cameco Microsoft Novo Nordisk Shopify Atoss Software Nemetschek Vertex Pharma Scout24 Thomson Reuters Hermes Intern. ASML Holding Wheaton Precious Keyence Prosus Cd Projekt Dexcom Kingsgate Ballard Power Nel ASA   Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 150 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen folgt mir einfach auf https://www.instagram.com/socialtradersec/. Links zu interessanten Podcasts, die aktuell besten Kreditzinsen und vieles mehr findet ihr in meiner https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/www.linktr.ee/socialtradersec. (19.11. 22:26)

>> mehr comments zu Microsoft: www.boerse-social.com/launch/aktie/microsoft_corp

 

Münchener Rück 
0.61%

SEC (SECLOVE): Keine Eile beim Wiedereinstieg   Ich empfehle dir, in diesen unsicheren Zeiten vorsichtig zu sein. Die fundamentalen Unsicherheiten haben sich nicht verbessert. Derzeit besteht eher die Gefahr, in den Sog eines Jahresendspurts zu geraten, der möglicherweise keine Substanz hat. Eine echte Trendwende ist vor Januar unwahrscheinlich - und im Januar nur dann, wenn DAX und S&P dann ihre Höchststände vom November und kommenden Dezember übertreffen.   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote mit ca. 60% relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec. (19.11. 22:23)

>> mehr comments zu Münchener Rück: www.boerse-social.com/launch/aktie/munchener_ruckvers

 

Infineon 
0.02%

CuS (CUSQVWS): Infineon Quartahlszahlen: Die Quartalszahlen und der Ausblick von Infineon, dem Münchner Chiphersteller, wurden positiv aufgenommen. Im vierten Quartal 2023 stiegen die Umsatzerlöse um 1 % auf 4,15 Milliarden Euro, während die Bruttomarge von 44,5 % auf 43,6 % sank. Das Ergebnis lag bei 753 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2023 schlägt der Vorstand eine Dividende von 0,35 Euro pro Aktie vor. Für das neue Geschäftsjahr 2024 erwartet Infineon einen Umsatz zwischen 16,5 und 17,5 Milliarden Euro, ein Anstieg um etwa 4 % im Vergleich zu 2023. Die bereinigte Bruttomarge wird auf etwa 45 Prozent geschätzt. Die Anleger reagierten positiv auf die Zahlen und den Ausblick, und die im DAX gelisteten Infineon-Aktien schlossen als klarer Spitzenreiter mit einem Tagesplus von 9,7 %. Die Zahlen waren besser als vom Markt erwartet. Wir halten nach wie vor viel von dieser Aktie und denken, dass der Kurs sich auch in Zukunft positiv entwickeln wird. Unsere Position steht ohne Dividende bei 24,9 % (19.11. 20:17)

>> mehr comments zu Infineon: www.boerse-social.com/launch/aktie/infineon_technologies_ag

 

Bayer 
-15.04%

PhilippTraub (89784785): Bayer muss 1,56 Milliarden $ Strafe bezahlen  NEW YORK (Dow Jones)--Bayer kommt im Streit um mögliche Krebserkrankungen in Verbindung mit dem Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat (Roundup) in den USA nicht zu Ruhe. Der Konzern muss 1,56 Milliarden Dollar zahlen, nachdem ein Geschworenengericht in Missouri Klägern Recht gegeben hat. Diese hatten den Unkrautvernichter Roundup für die Entstehung ihrer Krebserkrankungen verantwortlich gemacht.  Das Urteil ist bereits das vierte in Folge gegen Bayer in einem fünfjährigen Rechtsstreit um Roundup, in dem das Unternehmen neun Mal in Folge gewonnen, aber auch einige Male verloren hat. Die Fälle repräsentieren Zehntausende von Klagen von Landwirten und Gärtnern. Bayer behauptet, dass Roundup und sein Hauptwirkstoff Glyphosat sicher in der Anwendung seien und beruft sich auf Untersuchungen der US-Umweltschutzbehörde und anderer Aufsichtsgremien. Diese waren zu dem Schluss gekommen, dass Roundup kein Krebsrisiko berge. Die Europäische Union hatte gerade erst die Zulassung von Glyphosat um weitere zehn Jahre verlängern. (Quelle Dow Jones) (19.11. 17:34)

>> mehr comments zu Bayer: www.boerse-social.com/launch/aktie/bayer_ag

 

Apple 
-0.36%

BaRaInvest (ZUHE2020): ROUNDUP: Apple verbessert Chats zwischen iPhone und Android-Smartphones   CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple wird nach langem Zögern die Chat-Kommunikation zwischen seinem iPhone und Telefonen mit dem Google-Betriebssystem Android verbessern. Im kommenden Jahr soll auf Geräten des Konzerns die Unterstützung des SMS-Nachfolgestandards RCS hinzugefügt werden, wie Apple am Donnerstag mitteilte. Aktuell ist es so, dass iPhone-Nutzer untereinander über Apples hauseigenes Chat-System iMessage kommunizieren können, Unterhaltungen mit Android-Nutzern laufen in derselben Nachrichten-App über SMS. Man erkennt den Unterschied an der Farbe der Sprechblasen: blau für iMessage, grün für SMS. Es zeichnet sich ab, dass nach Apples Plan auch mit der Unterstützung von RCS die beiden Systeme nebeneinander laufen werden, statt verzahnt zu werden. Das Technologie-Blog "9to5Mac" schrieb unter Berufung auf Apple, dass die RCS-Nachrichten weiterhin als grüne Sprechblasen auftauchen sollen. Apple selbst erklärte zuvor, dass RCS "neben" iMessage verfügbar sein werde. RCS lässt im Gegensatz zur betagten SMS-Technik die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu, bei der der Inhalt von Nachrichten im Klartext nur für die beteiligten Nutzer, aber nicht für den Dienste-Anbieter sichtbar sind. Apple sperrte sich bisher dagegen, RCS zu unterstützen. Das löste unter anderem Kritik von Google aus. Der Internet-Konzern setzt bei Android-Chats auf RCS und machte Druck auf Apple, die Technologie zu akzeptieren. Googles Android-Chef Hiroshi Lockheimer begrüßte nun Apples Ankündigung. Mit der Kehrtwende könnte Apple auch auf Vorgaben des neuen EU-Gesetzes Digital Markets Act (DMA) reagieren, in dem eine stärkere Öffnung von Plattformen vorgeschrieben wird. Apple argumentiert allerdings, dass iMessage in der EU nicht groß genug sei, um von den DMA-Regelungen betroffen zu sein. Das Android-Lager kritisiert unter anderem, die Exklusivität von iMessage sei ein Wettbewerbsfaktor, der einen Abschied vom iPhone erschwere, da Nutzer ihre gewohnte Chat-Umgebung nicht verlieren wollten. Auch können in Apples Nachrichten-App bei Gruppen mit mehreren Personen nur iMessage-Nutzer mitmachen. Für eine reibungslose Chat-Kommunikation zwischen iPhones und Android-Telefonen greifen viele deshalb auf plattformübergreifende Apps wie WhatsApp vom Facebook-Konzern Meta zurück. Apple verwies wiederholt darauf, dass die Beschränkungen von iMessage auf die hauseigenen Geräte es einfacher mache, für die Sicherheit des Dienstes zu sorgen.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:35de791e083e6:0/ (19.11. 14:43)

>> mehr comments zu Apple: www.boerse-social.com/launch/aktie/apple_inc

 

Tesla 
-0.03%

BaRaInvest (ZUHE2020): Chinas Xi sagt, er unterstütze die Entwicklung von Tesla in seinem Land   Chinas Präsident Xi Jinping hat dem CEO von Tesla, Elon Musk, mitgeteilt, dass er die Entwicklung von Tesla in China unterstützt, wie aus einer Erklärung des Weibo-Kontos des Autoherstellers vom Donnerstag hervorgeht. Musk drückte seine Dankbarkeit aus und lobte die schnelle Entwicklung des chinesischen Sektors für Fahrzeuge mit neuer Energie, heißt es in der Erklärung. Xi traf Musk am 15. November in San Francisco.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CH3MC:0/ (19.11. 14:37)

>> mehr comments zu Tesla: www.boerse-social.com/launch/aktie/tesla_motors_inc

 

Alphabet 
-0.29%

BaRaInvest (ZUHE2020): Wie geht es weiter im Rechtsstreit zwischen Google und dem US-Justizministerium?   Das US-Justizministerium und Alphabets Google schlossen am Donnerstag die Beweisphase ihres Rechtsstreits (link) darüber ab, ob Google gegen das Gesetz verstoßen hat, um seine Vormachtstellung bei der Suche und bei bestimmten Suchanzeigen aufrechtzuerhalten. Richter Amit Mehta vom US-Bezirksgericht für den District of Columbia wird irgendwann im Jahr 2024 darüber entscheiden, ob eine der Aktionen von Google gegen das Kartellrecht verstoßen hat. Experten zufolge könnte nach seinem Urteil Folgendes geschehen.   BERUFUNGEN SIND WAHRSCHEINLICH Unabhängig davon, wer sich bei der Urteilsverkündung durchsetzt, wird es nach Ansicht von Experten zu einer Berufung kommen. Google wird Berufung einlegen, wenn dem Unternehmen ein Verstoß gegen das Kartellrecht nachgewiesen wird. Die Regierung wird Berufung einlegen, wenn Google von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen wird. Ist es wahrscheinlich, dass am Ende der Oberste Gerichtshof der USA angerufen wird? "Oh, ganz sicher", sagte Megan Gray, eine unabhängige Tech-Lobbyistin, die dem Verfahren beigewohnt hat.   WAS IST DIE LÖSUNG? Wenn das Berufungsverfahren abgeschlossen ist und Google für nicht schuldig befunden wird, ist der Fall erledigt. Wenn Google jedoch für schuldig befunden wird, gegen das Gesetz verstoßen zu haben, wird das Justizministerium den Richter erneut um eine Abhilfemaßnahme bitten, um den Schaden auf dem Such- und Suchwerbemarkt rückgängig zu machen. Die Experten sind sich nicht einig, ob diese Phase vor Abschluss des Berufungsverfahrens stattfinden wird. Eine mögliche Abhilfemaßnahme wäre, Google zu verbieten, Milliarden von Dollar - 26,3 Milliarden Dollar im Jahr 2021 - an Apple, Mobilfunkunternehmen, Hersteller von Android-Smartphones und andere zu zahlen, um die Standardsuchmaschine auf ihren Geräten zu sein, sagte Lee Hepner, Rechtsberater des American Economic Liberties Project. Microsofts Bing und andere Suchmaschinen dürften jedoch Zahlungen leisten, um als Standardsuchmaschine zu fungieren, sodass die Möglichkeit besteht, dass Google-Konkurrenten mehr Nutzer bekommen. Wenn das Justizministerium in der ersten Phase gewinnt, könnte es Mehta auch bitten, von Google die Weitergabe von Daten darüber zu verlangen, was die Nutzer Google fragen und welche Antworten sie anklicken, so Experten. Dies ist etwas, das laut Microsoft-CEO Satya Nadella für Bing und andere Suchmaschinen notwendig ist, um konkurrenzfähig zu sein. Googles Standard-Suchvereinbarungen haben dies verhindert, so die Experten. Google könnte auch gezwungen sein, seinen Chrome-Browser abzuspalten, in dem die Google-Suchmaschine als Standard eingestellt ist. Laut der geänderten Klage des Justizministeriums, die 2021 eingereicht wurde, hat Chrome einen Marktanteil von fast 60 Prozent bei den Computerbrowsern. Bei jeder Abhilfemaßnahme würde ein unabhängiger Monitor die Einhaltung der Vorschriften durch Google über mehrere Jahre hinweg überwachen.   WANN WIRD DER FALL ABGESCHLOSSEN SEIN? Die Klage wurde 2020 eingereicht, und es könnte bis Mitte 2026 dauern, bis alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind, so Experten.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CH8UT:0/ (19.11. 14:31)

>> mehr comments zu Alphabet: www.boerse-social.com/launch/aktie/alphabet

 

Alphabet 
-0.29%

BaRaInvest (ZUHE2020): USA schließen Kartellverfahren gegen Google in historischem Prozess ab   Die US-Regierung hämmerte am Donnerstag auf ihre Hauptargumente gegen Alphabets Google ein und beendete damit die Beweisphase einer gerichtlichen Auseinandersetzung, in der sie den Marktführer im Bereich der Online-Suche beschuldigt, gegen das Kartellrecht zu verstoßen, um an der Spitze zu bleiben. In dem Prozess, der am 12. September begann, versuchte das Justizministerium (link) zu beweisen, dass Google ein Monopolist ist und seine Macht unrechtmäßig missbraucht hat, um seine Gewinne zu steigern. Richter Amit Mehta vom US-Bezirksgericht für den District of Columbia sagte, er sei noch unentschlossen, wie er entscheiden werde. "Ich habe keine Ahnung, was ich tun werde", sagte er, nachdem er die abschließenden Argumente für Anfang Mai angesetzt hatte. Dieser von der Trump-Administration angestrengte Fall war der erste von vier, die darauf abzielen, Tech-Führungskräfte in die Schranken zu weisen. Das zweite Verfahren gegen Meta wurde ebenfalls unter der Trump-Administration eingereicht, während Bidens Kartellwächter ein zweites Verfahren gegen Google sowie eines gegen Amazon.com angestrengt haben. Der MIT-Wirtschaftsprofessor Michael Whinston, der letzte Zeuge der Regierung am letzten Tag der Beweisphase, traf die Kernpunkte der Argumentation der Regierung. Er widersprach Google, dass es mit Microsoft konkurrieren müsse, um exklusiv auf Smartphones vorinstalliert zu sein. Googles Zahlungen an Apple und andere, die sich im Jahr 2021 auf insgesamt 26,3 Milliarden Dollar beliefen, seien im Wesentlichen Monopolgewinne, die an Händler gezahlt würden, sagte er. "Google hat mit diesen Verträgen eine Menge Gewinn gemacht", sagte er. Alphabet meldete für die Monate Juli bis September einen Nettogewinn von 19,69 Milliarden Dollar (link) , gegenüber 13,91 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Einnahmen beliefen sich in diesem Quartal auf 76,69 Milliarden Dollar. Whinston sagte, Google habe die Marktmacht, die Anzeigentarife zu erhöhen, ohne Werbekunden zu verlieren, und zitierte Experimente des Unternehmens. "Jedes Mal haben sie festgestellt, dass eine Preiserhöhung profitabel ist", sagte er. Whinston argumentierte, dass Google aufgrund seines Marktanteils von fast 90 Prozent in den USA kaum einen Anreiz habe, die Qualität zu verbessern. "Wenn es keine Wettbewerbsbedrohung gibt, investieren sie nicht. Und die Qualität ist geringer", sagte Whinston auf Nachfrage von Adam Severt vom Justizministerium, einem der Anwälte, die die ursprüngliche Klage gegen Google im Jahr 2020 unterzeichnet hatten. John Schmidtlein, ein Anwalt von Google, wiederholte auch eine der Hauptverteidigungen von Google während des Prozesses - dass es sich bei den Zahlungen um legale Einnahmebeteiligungen handelte, die aus dem Wettbewerb resultierten und darauf abzielten, sicherzustellen, dass Mobilfunkanbieter und Smartphone-Hersteller ordnungsgemäße Updates durchführen und die Daten der Nutzer sicher halten. Er betonte auch, dass Google wegen seiner Qualität beliebt sei. Er verwies auf Bewertungen von Smartphones wie dem Samsung Fascinate, die zeigen, dass die Verbraucher unzufrieden waren, wenn Microsofts Bing die Standardsuchmaschine des Telefons war.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CH7ZF:0/ (19.11. 14:30)

>> mehr comments zu Alphabet: www.boerse-social.com/launch/aktie/alphabet

 

Alphabet 
-0.29%

BaRaInvest (ZUHE2020): Spotify nutzt Googles KI, um Podcasts und Hörbücher zu empfehlen   Spotify hat am Donnerstag seine Partnerschaft mit Google Cloud erweitert, um große Sprachmodelle (LLMs) zu verwenden, die dabei helfen, die Hörgewohnheiten eines Nutzers bei Podcasts und Hörbüchern zu erkennen, um maßgeschneiderte Empfehlungen zu geben. LLMs, die auf künstlicher Intelligenz basieren, wie ChatGPT von OpenAI und Google Bard, werden auf einer riesigen Datenmenge trainiert, um Text und andere Inhalte zu generieren. Google Cloud, das zu Alphabet gehört, verfügt über mehrere LLMs wie PaLM 2, Codey, Imagen und Chirp, die auf Text, Codes, Bilder, Audio und Video trainiert werden. Spotify war ein früher Anwender von KI, die es bereits ein Jahrzehnt zuvor für Musikempfehlungsalgorithmen eingesetzt hat. Das schwedische Unternehmen will nun LLMs einsetzen, um diese Methode auch für seine Nicht-Musik-Inhalte wie Podcasts und Hörbücher zu nutzen. Der Musik-Streaming-Gigant (link) hat versucht, seine Einnahmen zu steigern, indem er sein Angebot an umsatzbringenden Formaten wie Podcasts und Hörbüchern erweitert hat. Zuvor hatte das Unternehmen hohe Gewinnspannen aus seiner kostspieligen Expansion in Podcasts und Hörbücher versprochen. "Die Entwicklung unserer Technologie wurde durch das Engagement von Google Cloud ergänzt, die bestmögliche Plattform für unsere Produkte zu schaffen und weitere Innovationen mit den neuen Möglichkeiten der generativen KI voranzutreiben", sagte Gustav Söderström, Chief Product and Technology Officer von Spotify. Mit der erweiterten Google-Partnerschaft erforscht Spotify auch den Einsatz von LLMs, um ein sichereres Hörerlebnis zu bieten und potenziell schädliche Inhalte zu identifizieren.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CH2N8:0/ (19.11. 14:28)

>> mehr comments zu Alphabet: www.boerse-social.com/launch/aktie/alphabet

 




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mi.19.6.24: DAX schwach, aber über 18.000, Infineon schwach, Deutsche Bahn zum Glück nicht DAX


 

Bildnachweis

1. Das wikifolio Prinzip - Smarter handeln - Mach die Handelsstrategien anderer zu deiner eigenen. Mit wikifolio-Zertifikaten holst du die Performance privater und professioneller Investoren direkt in dein Depot.



Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, CA Immo, Austriacard Holdings AG, EuroTeleSites AG, Flughafen Wien, DO&CO, Lenzing, Andritz, ams-Osram, Kostad, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, FACC, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Symrise, Deutsche Boerse, Infineon, adidas, Fresenius, Merck KGaA, Siemens Healthineers.


Random Partner

Porr
Die Porr ist eines der größten Bauunternehmen in Österreich und gehört zu den führenden Anbietern in Europa. Als Full-Service-Provider bietet das Unternehmen alle Leistungen im Hoch-, Tief- und Infrastrukturbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Das wikifolio Prinzip - Smarter handeln - Mach die Handelsstrategien anderer zu deiner eigenen. Mit wikifolio-Zertifikaten holst du die Performance privater und professioneller Investoren direkt in dein Depot.