Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







06.12.2019

Mit heute sind es noch 14 Handelstage im Jahr 2019. Für manche wird dieser Freitag vielleicht beschwerlich, denn gestern wurde ausgiebig gepunscht: Zum 19. Mal fand ja der Wiener Börse Punsch im weihnachtlichen Ambiente des Palais Caprara-Geymüller statt. Die durch Spenden und Losverkauf erzielten Einnahmen gehen auch heuer wieder 100 % zugunsten des Integrationsprojektes START. Christine Petzwinkler und Josef Chladek aus dem BSN-Team waren vor Ort.

Mein Lieblingsbild aus der Bildergalerie ist das o.a. mit Harald Hagenauer (Post), Christoph Boschan (Wiener Börse) sowie Anna Vay und dem Mann mit der Kappe, Thomas Winkler (beide UBM). Das Bild passt zufällig perfekt zum nächsten Börse Social Magazine (Auflösung folgt).

Zu Harald Hagenauer und zur Post habe ich gleich heute was, davor gibt es aber eine lange Einleitung: Denn die Wiener Börse berechnet ja eine eigene, ich sage mal "Smart Beta-",-Variante ihres ATX. Der ATX Fundamental zielt darauf ab, die Indexmitglieder des ATX gemäß fundamentalen Kennzahlen, relativ zueinander neu zu gewichten. Die zur Anwendung kommenden Kennzahlen sind Preis/Buchwert, Return on Equity und Dividendenrendite. Innerhalb aller drei Kategorien wird zunächst das „beste“ Unternehmen ermittelt und ein Faktor vergeben. Danach werden die Faktoren der drei Klassen zu einem Fundamentalfaktor (FUF) zusammengefasst, sodass jenes Unternehmen, welches relativ zu den anderen ATX Mitgliedern fundamental am Besten dasteht, das höchste Gewicht erhält. Die regelmäßige Überprüfung findet im September und bei Änderungen der Indexzusammensetzung statt. Anlässlich einer aktuellen FUF-Änderung bei der Bawag habe ich mir das näher angesehen. Und der ATX Fundamental (blau) hängt den ATX seither deutlich ab, in diesem Zusammenhang ist wichtig, dass die gleiche Dividendenregelung gilt. Also: Klare Outperformance.

Die Wiener Börse zieht dazu aber nicht etwas externe Datenanbieter (etwa Researchhäuser) heran, sondern berechnet das selbst, sagte mir Johannes Klaus vom Index-Team der Wiener Börse. Spannend ist, dass die FUFs gewissermassen ein Hinweis auf die Gewichtung sind. Bei einem FUF von 1 wäre das Unternehmen mit seiner Streubesitzkapitalisierung im Index vertreten. "Folglich stehen FUFs über 1 für eine Übergewichtung zum ATX und FUFs unter 1 für eine Untergewichtung". Die höchste Übergewichtung hat hier vs. ATX das Leichtgewicht FACC, die Heavyweights im ATX Fundamental sind die Post, Lenzing und CA Immo, also Titel, die vom ATXFive weit entfernt sind.
FACC ( Akt. Indikation:  11,89 /11,92, 0,04%)
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  33,15 /33,20, 0,38%)
Lenzing ( Akt. Indikation:  86,90 /86,95, 0,61%)
CA Immo ( Akt. Indikation:  36,15 /36,25, -0,28%)

Ein Zertifikat auf den ATX FND bietet die RCB, siehe hier. Gut möglich, dass ich dieses bei meinem ab Jänner umgestellten Real Money Depot gewichten werde.

Und zum aktuellen Fall bei der Bawag: "Die Bawag hätte im ATX Fundamental nach der Kapitalherabsetzung ein geringeres Gewicht, aber dieser Effekt wurde durch die Bestimmung eines neuen (höheren) FUFs ausgeglichen. Nur die Überprüfung der Fundamentalfaktoren und Änderungen der Preise dürfen eine Auswirkung auf die Gewichtung des ATX FND haben", sagt Klaus. Im ATX ist die Bawag freilich zwischenzeitlich mit weniger Stücken vertreten, also geringer gewichtet. Ev. kann beim nächsten Komitee ein höherer Free Float-Faktor kommen.
Bawag ( Akt. Indikation:  37,66 /37,70, 0,05%)

Mehr Infos zum ATX FND: https://www.wienerborse.at/indizes/aktuelle-indexwerte/uebersicht/?ISIN=AT0000A0DRM3&ID_NOTATION=29510020

(Der Input von Christian Drastil für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 06.12.)


 

Bildnachweis

1. Harald Hagenauer (Post), Christoph Boschan (Wiener Börse) sowie Anna Vay und dem Mann mit der Kappe, Thomas Winkler (beide UBM) (c) Wiener Börse



Aktien auf dem Radar: S Immo , Addiko Bank , AT&S , Flughafen Wien , Zumtobel , Palfinger , Andritz , DO&CO , Immofinanz , Mayr-Melnhof , Verbund , UBM , BKS Bank Stamm , Fabasoft , AMS , Wolford , EVN , Oberbank AG Stamm , Strabag , Amag .


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Harald Hagenauer (Post), Christoph Boschan (Wiener Börse) sowie Anna Vay und dem Mann mit der Kappe, Thomas Winkler (beide UBM) (c) Wiener Börse


 Latest Blogs

» Ripple Kurs Prognose: XRP/USD-Trend zeigt nach starker Phase abwärts (St...

» "IR ist ein spannendes Nischenfach, weil es so vielschichtig ist" (Doris...

» Slowrun 90, #2 (weiter mit GRM Brainfuck) (Christian Drastil via Runplug...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: HVB-Produkt auf Infineon

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Deutschland-Trio der RCB

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Haaland-Effekt bei Borussia Dortmun...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: BNP Paribas mit Wirecard-Variante

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Erste mit 8,75er auf die Österreich...

» Ort des Tages: RHI Magnesita in Radenthein (Leya Hempel)

» Depot bei bankdirekt.at: Neue Zertifikate-Watchlist mit u.a. Wirecard, P...