Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wenn das Läuferherz blutet (Werner Schrittwieser)

Anstelle sich wie gewohnt auf die verschiedensten Bewerbe vorzubereiten bzw. den anstehenden Events entgegenzufiebern, steht derzeit aufgrund von Corona alles still. Mit der gestrigen Verordnung ist nun klar, dass bis Ende Juni auch keine Laufevents mehr stattfinden werden. Einige Veranstaltungen wurden ja bereits in den letzten Wochen abgesagt, nun rollt aber eine wahre Absagenflut auf uns zu.  Für manche Veranstalter stellt sich anfangs zwar die Frage: „Absage oder Verschiebung“ – doch in den meisten Fällen entscheidet man sich für erstere Variante. Erstens ist es aus organisatorischen Gründen oftmals nicht möglich bzw. ist aus jetziger Sicht auch noch schwer zu sagen, in welcher Form es in der zweiten Jahreshälfte mit den Laufveranstaltungen weitergehen wird. Und zweitens würde es den ohnehin dichten Terminkalender noch mehr auf den Kopf stellen.

 

Schweren Herzens absagen

Die Organisationsteams der Laufevents haben sich oft täglich mit der aktuellen Situation beschäftigt. Schweren Herzens mussten nun viele von ihnen ihre Veranstaltung absagen. Bereits Ende März entschied sich der Herzlauf Österreich für eine Absage der Herzläufe in Wien (7.5.), Steiermark (5.6.) und Kärnten (27.6.). Das trifft mich auch persönlich schwer, da diese Laufserie eine wahre Herzensangelegenheit ist und ich heuer auch in meiner Funktion als Laufbotschafter bei den Events dabei gewesen wäre. „Eine Durchführung der oben angeführten Läufe zu einem späteren Zeitpunkt ist aus organisatorischen Gründen im Jahr 2020 leider nicht möglich. Die restlichen Herzläufe in Tirol (5.9.), Vorarlberg  (19.9.) und Oberösterreich (4.10.) finden aus derzeitiger Sicht zum gewohnten Termin statt“, so die Stellungnahme der Herzlauf-Organisatoren.

Thermenlauf zeigt sich solidarisch

Seit gestern ist nun auch fix, dass der wunderschöne Thermenlauf in Längenfeld am 13. Juni 2020 nicht stattfinden wird. In Abstimmung mit den Mitorganisatoren und Hauptsponsoren – AQUA DOME und Ötztal Tourismus – hat sich das Team von Fortuna Längenfeld dazu entschlossen, den Thermenlauf 2020 abzusagen. „Eine Verschiebung in den Herbst 2020 kam für uns zum einen wegen des vermutlich dicht gedrängten Terminkalenders nicht in Frage und zum anderen auch als Respekt vor jenen Veranstaltern, die schon bisher ihre Sportveranstaltungen im Herbst ausgetragen haben“, gibt das OK-Team rund um Dietmar Fleischmann bekannt. Mit dem 12. Juni 2021 wurde im gleichen Zug auch gleich das Datum für das nächste Jahr ausgegeben. Und ich habe mir diesen Termin auch gleich dick und fett in meinem Kalender eingetragen, denn der Thermenlauf wird auch 2021 wieder zu meinen Laufhighlights zählen.

Gute Kommunikation ist jetzt wichtig

Meines Erachtens ist es gerade jetzt wichtig, dass Veranstalter klar mit ihren Läufern und Teilnehmern kommunizieren und über den aktuellen Stand der Dinge berichten. Über die Homepage, Social Media, aber auch „persönlich“ via E-Mail. Das betrifft insbesondere auch, was mit bereits bezahlten Startplätzen passiert, usw.! Hier wendet sich beispielsweise der Herzlauf mit folgender Message an alle Teilnehmer: „Gerne dürfen wir euch anbieten, dass du für den bereits gebuchten und bezahlten Startplatz 2020 einen Gutschein für den Herzlauf 2021 bekommst. Möchtest du dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen, nimm bitte Kontakt mit uns auf. Wir sind jederzeit und gerne für deine|eure Anliegen und Fragen da!“
Und auch hier beweist der Herzlauf mit dieser Botschaft im wahrsten Sinne des Wortes HERZ.

Bleibt zu hoffen, dass sich unser gesamtes Leben und somit auch der Laufalltag wieder „normalisieren“. Blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und hoffen, dass wir uns schon bald bei den Laufevents sehen!!

Der Beitrag Wenn das Läuferherz blutet erschien zuerst auf Running Schritti.

(08.04.2020)

 

Bildnachweis

1. Werner Schrittwieser



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Mayr-Melnhof, Addiko Bank, Kapsch TrafficCom, Telekom Austria, Agrana, ATX, ATX Prime, voestalpine, Bawag, Andritz, Strabag, Semperit, Zumtobel, FACC, Flughafen Wien, Frequentis, OMV, RBI, SW Umwelttechnik, Wienerberger, Amag, AMS, CA Immo, Immofinanz, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Wolftank-Adisa Holding AG, Continental, HeidelbergCement, adidas.


Random Partner

Oddo Seydler
Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Werner Schrittwieser