Was mir an Agrana gefällt #gabb (Günter Luntsch)

Aus dem Börsenbrief. http://www.boerse-social.com/gabb 

Zucker beim Hofer in der 25-Kilo-Packung? Etwas erschrocken bin ich schon. In früheren Zeiten hat es die Möglichkeit gegeben, für die Lieferung von Zuckerrüben Zucker in großen Gebinden zu bekommen, ich habe also so riesige Mengen Zucker öfters gesehen, man hat noch eingelagert. Und alles mögliche hat man eingekocht, für schlechtere Zeiten, der Zuckerbedarf war enorm. Aber das Einkochen ist aus der Mode gekommen, man bekommt heute Marmelade ganzjährig zum gleichen Preis in den Supermärkten, in ausreichender Menge. Immerhin, ein paar Cents pro Kilo kann sich ersparen, wer Zucker in der 25-Kilo-Packung kauft.

Damit unterbietet Agrana sogar die Firma, die bisher den Zucker über Hofer verkauft hat. Aber Agrana wird die tiefen Zuckerpreise aushalten, ich mache mir keine Sorgen. Vor zwei Wochen hat CEO Johann Marihart dem Kurier ein Interview gegeben, da kam schön heraus, dass das Stärkegeschäft vom Kartonrecycling profitiert, das mit den vielen online bestellten Paketen stark zugenommen hat: 80% der Versandkartons sind recycelt. Daneben erzeugt Agrana Weizengluten, für Fisch- und Katzenfutter. Ich erinnere mich weiters an eine Roadshow: 1/3 aller Joghurts weltweit enthalten Fruchtzubereitungen von Agrana. Ich war nie ein Freund des Bioethanols, aber wenn heute 50% des in Pischelsdorf erzeugten Bioethanols exportiert werden, kann es ja nur besser werden, wenn einmal eine höhere Beimischungsverpflichtung kommen sollte.

Und wenn die Treibstoffpreise steigen, wird Brasilien mehr Zuckerrohr zu Bioethanol verarbeiten, das wird wieder dem Zuckerstandbein der Agrana gut tun. Vom optisch hohen Preis der Aktie sollte man sich nicht abschrecken lassen. Selbst wenn kein Split kommt: 4% Dividende sollte ein gutes Fundament für eine stabile Kursentwicklung sein. Auf jeden Fall seh ich alle Käufe unter dem Niveau der letzten Kapitalerhöhung vor 1 Jahr (100 Euro) als günstig an. Die Wahl, was man aktuell bei schwachen Kursen kaufen sollte, ist sowieso nicht leicht, und natürlich kann es auch noch einmal ordentlich rumpeln an der Börse. Aber irgendwann sollte man einsteigen.

 

(13.02.2018)


Random Partner

Lenzing
Lenzing versorgt die globalen Textil- und Nonwovens-Branchen mit hochwertigen, botanischen Cellulosefasern. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von Faserzellstoff über Standardfasern bis zu innovativen Spezialfasern. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch im Geschäftsfeld Engineering und Anlagenbau tätig.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana


 Latest Blogs

» Kommen „Carry Trades“ wieder in Mode? (Stephan Feuerstein)

» DAX-Aufholjagd will nicht in Schwung kommen; Daimler-Aktie unter Druck (...

» Nordex-Aktie: Die Börsenturbulenzen sind nicht alleine schuld (Ivan Toma...

» Der VCM Club of Honour (Vienna City Marathon)

» Last pieces of GDP-evidence confirm a favorable year 2017 (Martin Ertl)

» Förderalismus, JoWooD und Webfreetv #gabb (Günter Luntsch)

» Jetzt ist es raus (Andreas Kern)

» RCB reagiert auf Vola bei AT&S und ams #gabb

» Eine Statistik mit Erste Group ganz vorne und AT&S ganz "hinten" #gabb

» Tara Geltner mit der Opening Bell für Montag