Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







12.11.2019

Gestern habe ich hier über das Interview „Geldthemen in der Schule“ im Rahmen des Podcasts für junge Anleger jeden Alters geschrieben. Ein weiteres, für mich sehr interessantes Interview aus dieser Serie handelt von Analysten und was diese machen.

Interviewt wurden der Chefanalyst der Raiffeisen Centro Bank Bernd Maurer und Erste Group Chefnalyst Christoph Schultes. Als Analysten sind ihre Aufgaben zum Beispiel das Festlegen einer Empfehlung für eine Aktie oder die Aufbereitung wichtiger Information für die Anlageentscheidung des Anlegers. Beide sind der Überzeugung, dass das intensive Beschäftigen mit den Unternehmen von großer Bedeutung ist und ihnen auch Vorsprünge gegenüber anderen Analysten, die mit wesentlich mehr Titeln zu tun haben, verschafft.

In diesem Sektor ist man sehr beeinflusst von geopolitischen Themen. Mit Beschaffenheiten wie dem Brexit, dem Handelskonflikt China/USA oder der politischen Instabilität Italiens hat man gelernt umzugehen. Da die Themen bereits bekannt sind, kommt der Markt nach einigen Monaten selber damit zurecht. Gefährlicher, in dieser Hinsicht, sind zum Beispiel die Entscheidungen Trumps, da er durch Zölle etc. viel durcheinanderbringen kann.

Österreichische Aktien sind durch solche Veränderungen meist nur indirekt betroffen, höre ich, und Auswirkungen wird es erst geben, wenn bestimmte Aspekte nicht beachtet wurden.

Da es im Zuge des Podcasts ja um Neueinsteiger geht, wurden abschließend noch ein paar einfache Tipps und Hinweise im Aktien anlegen mitgegeben: Auch wenn man empfohlen bekommt, eine Aktie zu kaufen, sollte man trotzdem mit gesundem Menschenverstand nachdenken, ob es sinnvoll erscheint, dazu ist es wichtig, ein bisschen über das Unternehmen bescheid zu wissen. Indem man auf längere Zeit investiert, kann man das Risiko streuen, da man so Schwankungen der Aktie nicht so stark zu spüren bekommt. Weiters sollte man niemals alles in eine Aktie investieren, sondern es geht darum, den passenden Mix zu finden. An Privatanleger angepasst gibt es deshalb Aktienfonds oder Strukturierte Produkte. Nachzuhören unter http://www.boerse-social.com/spotify .

(Der Input von Leya Hempel für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 12.11.)


 

Bildnachweis

1. Christoph Schultes (Erste Group), Bernd Maurer (RCB)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: Warimpex , Zumtobel , Bawag , Addiko Bank , Marinomed Biotech , FACC , Verbund , Agrana , Österreichische Post , Rosenbauer , AMS , Vonovia SE , Wirecard , Adler Real Estate , Hochtief , Manz , Stratec Biomedical , Deutsche Bank , Andritz .


Random Partner

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner