Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





VST - Einmaleffekte drücken auf Ergebnis - aber "stabil aufgestellt"

29.05.2020

Die VST Building Technologies AG, die bekanntlich im direct market plus der Wiener Börse gelistet ist, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 durch die Übernahme der Premiumverbund und der Expansion die Umsätze auf 41,9 Mio. Euro (Vorjahr: 12,1 Mio. Euro) steigern können. Durch den deutlich veränderten Konsolidierungskreis seien die Zahlen mit dem Vorjahreswert aber nicht vergleichbar, so das Unternehmen. Auf Ergebnisebene prägten zahlreiche nicht liquiditätswirksame Einmaleffekte im Zusammenhang mit dem veränderten Konsolidierungskreis und durch die Berücksichtigung von Covid-19 bei der Erstellung des Jahresabschlusses das Bild, betont das Unternehmen. Das EBIT belief sich auf -4,6 Mio. Euro nach 0,6 Mio. Euro in 2018. Das Ergebnis nach Steuern und Minderheitenanteilen lag bei -5,0 Mio. Euro nach 1,2 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Vorstand Kamil Kowalewski: "Wir haben unsere Marktposition in 2019 deutlich gestärkt und sehen uns auch für die Zukunft mit unserer gut gefüllten Pipeline und unserer innovativen Technologie aussichtsreich positioniert. Dass wir eine steigende Nachfrage nach unserem VST-Bausystem verzeichnen wird auch durch höhere Produktionsmengen untermauert, die wir in den ersten Monaten 2020 im Vergleich zur Vorjahresperiode erzielt haben."

VST ist es im Berichtszeitraum gelungen, die Projektpipeline auszubauen - das Volumen der vertraglich fixierten Projekte konnte den Angaben zufolge im Jahresverlauf 2019 auf über 200 Mio. Euro verzehnfacht werden. Aufgrund der Corona-Pandemie sei die Visibilität der weiteren Entwicklung eingeschränkt, so dass VST für 2020 keine detaillierte Prognose aufstellt. "Man sieht sich allerdings auch im aktuellen Marktumfeld stabil aufgestellt", wie es heißt. Die Produktionsmengen seien in den ersten Monaten 2020 angestiegen und lagen bis Ende Mai 2020 "über dem Vorjahreszeitraum und über den Erwartungen des Unternehmens", wie es heiß. Das Unternehmen geht auch für das Gesamtjahr 2020 von einer Fortsetzung des positiven Trends beim Produktionsvolumen aus.



 

Bildnachweis

1. VST Building Technologies AG Projekt Universumstraße (Bild: VST Building Technologies AG)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Österreichische Post, Warimpex, Agrana, Polytec, Rosgix, Wienerberger, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Wolford.


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


VST Building Technologies AG Projekt Universumstraße (Bild: VST Building Technologies AG)