Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Verlust der Arten bedroht Ernährungssicherheit

24.05.2022, 7241 Zeichen
Wien (OTS) - 75 Prozent der globalen Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung durch Insekten abhängig. Neben dem Klimawandel stellt der Rückgang der Biodiversität somit eine große Bedrohung für die Ernährungssicherheit unserer wachsenden Weltbevölkerung dar. Im Bereich Landwirtschaft setzt die Liechtenstein Gruppe daher auf die gezielte Förderung der Biodiversität durch nachhaltige Bewirtschaftung, sowie ressourcenschonende und zukunftsträchtige Technologien.
Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist es, sowohl eine ausreichende Produktion von Nahrungsmitteln zu gewährleisten, als auch die Beiträge zu umwelt- und klimarelevanten Emissionen möglichst gering zu halten. „Als nachhaltigkeitsorientierte Investoren unterstützen wir klimafreundliche landwirtschaftliche Lösungen, die die Erträge und die Qualität der Ernte verbessern, die Rentabilität der Landwirte steigern können und gleichzeitig Emissionen und Rückstände reduzieren. Wir setzen auf ressourcenschonende, zukunftsweisende Methoden, regenerative Landwirtschaft, Digitalisierung, einen reduzierten Einsatz von Pestiziden bzw. verstärkten Einsatz von biologischen Mitteln im Kampf gegen den Klimawandel und für die Förderung der Biodiversität“, erläutert Constantin Liechtenstein, CEO der Liechtenstein Gruppe.
Zwtl.: Boden & Biodiversität: Langfristig Ernteerträge sichern
Der Gutsbetrieb Wilfersdorf bewirtschaftet die landwirtschaftlichen Flächen der Liechtenstein Gruppe in Niederösterreich. „Wir nehmen umfassend am Österreichischen Programm für umweltgerechte Landwirtschaft (ÖPUL) teil, betreiben regenerative Landwirtschaft mit möglichst ganzjähriger Begrünung der Ackerflächen, minimaler Bodenbearbeitung und Humusaufbau zur Vermeidung von Erosionen. Ein gesunder Boden und Insekten als Bestäuber sind essentiell für die Produktion von ausreichenden und hochwertigen Nahrungsmitteln. Langfristig kann nur eine nachhaltige Landwirtschaft auch entsprechende Ernteerträge erzielen“, ist DI Hans Jörg Damm, Direktor des Guts- und Forstbetriebs überzeugt. „460 unserer insgesamt 3.000 ha werden derzeit auf biologische Landwirtschaft umgestellt, 15 Prozent der Gesamtfläche sind Brachen und Biodiversitätsflächen. Mit zahlreichen Ökologieprojekten wie z.B. Vogelschutzgebieten, dem Erhalt von Feucht- und Trockenwiesen und einer Kooperation mit einem Bio-Imker hat die Förderung der Artenvielfalt bei uns einen hohen Stellenwert. Das sogenannte Precision Farming erlaubt uns außerdem einen effizienteren und somit reduzierten Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, was Bodenlebewesen und Insekten zugute kommt.“
Zwtl.: Biologische Alternativen für mehr Artenvielfalt und gesunde Nahrungsmittel
Die zunehmende Bedeutung einer nachhaltigen Landwirtschaft, die Notwendigkeit, Emissionen in Nahrungsmitteln zu reduzieren und der regulatorische Druck hin zu biologischen Lösungen haben dem Markt für sogenannte Biologicals (Produkte nicht-chemischen oder synthetischen Ursprungs) in den letzten zehn Jahren ein zweistelliges Wachstum beschert.
Ende 2021 ging die Liechtenstein Gruppe eine Beteiligung an dem spanischen Biotech-Unternehmen Nature Talent Group (NTG) ein. NTG forscht und entwickelt, produziert und vertreibt rückstandsfreie Hightech-Biodünger, Biostimulanzien und Biopflanzenschutzprodukte, die die Ernteerträge steigern und die Nährstoffaufnahme und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen verbessern.
Dazu Johannes Meran, CIO der Liechtenstein Gruppe: „NTG ist ein Unternehmen mit hochmoderner Biotechnologie und einer großen kommerziellen Reichweite in einem der sich am schnellsten verändernden Bereiche der Agrarwirtschaft. Wir sind bestrebt, das Wachstum und die Entwicklung biologischer Lösungen zu unterstützen, die dazu beitragen können, den ökologischen Fußabdruck des Agrarsektors zu verringern, sowie widerstandsfähigere Ökosysteme und Artenvielfalt zu fördern.“
Zwtl.: Weniger Pestizide durch natürliche Schädlingstoleranz & digitale Lösungen
RiceTec, ein weltweit führendes Agrartechnologieunternehmen für Reissaatgut und Teil des Unternehmensportfolios der Liechtenstein Gruppe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nachhaltigkeit der Reisbranche zu verbessern. Die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit einem der weltweit wichtigsten Hauptnahrungsmittel kann nur durch eine deutliche Steigerung der Produktivität der Ernte gedeckt werden. Da Reis jedoch normalerweise unter überfluteten Bedingungen angebaut wird, entsteht dabei Methan, ein starkes Treibhausgas. RiceTec hat Methoden entwickelt, die es ermöglichen, Reis mit begrenzter oder ohne Überflutung anzubauen, was die Methanproduktion drastisch reduzieren kann. Das Unternehmen forscht und arbeitet außerdem an Saatgut mit einer natürlichen Toleranz gegenüber Schädlingen und Krankheiten, was einen geringeren Einsatz von Stickstoff und Pestiziden erfordert und so Natur und Lebewesen schont.
Mit dem israelischen Unternehmen Agritask hat die Liechtenstein Gruppe im Februar 2022 in ein Unternehmen investiert, das Digitalisierung und Datenmanagement im Agrarbereich weiter vorantreibt. Digitalisierung in der Landwirtschaft ist ein wichtiger Transformationsfaktor. Sie macht es möglich, den Wuchs der Pflanzen sowie allfälligen Schädlings- und Krankheitsbefall auch auf sehr großen Feldern genau zu beobachten. Dünger, Pestizide und Bewässerung können ganz gezielt in geringstmöglicher Dosierung eingesetzt werden. Klima und Artenvielfalt werden geschont, Ernteerträge können gesteigert werden. Die SaaS-Plattform Agronomic Intelligence von Agritask fördert Transparenz, Einblicke und eine bessere Entscheidungsfindung in der gesamten Wertschöpfungskette der Agrar- und Nahrungsmittelwirtschaft zur Optimierung von Abläufen und zur Gewährleistung nachhaltiger Anbau- und Beschaffungspraktiken, von der Aussaat bis zur Ernte – vom Bauernhof bis zum Konsumenten.
„Wir sind aktiv auf der Suche nach nachhaltigen, innovativen und skalierbaren Geschäftsmodellen, in die wir investieren können, und wir sehen, dass Agritask eine Schlüsselrolle bei der Sicherung der Zukunft der Lebensmittelproduktion spielt und das Leben von Millionen von Landwirten beeinflussen kann“, zeigt sich Johannes Meran über das Investment erfreut.
Zwtl.: Liechtenstein Gruppe leistet wesentlichen Beitrag
„Ich bin überzeugt, dass die Liechtenstein Gruppe mit ihren Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zu den großen Herausforderungen unserer Zeit, wie dem Klimawandel, der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung und dem Verlust der Biodiversität, leistet“, erläutert Constantin Liechtenstein. „Die Familie Liechtenstein verfolgt seit jeher einen langfristigen, holistischen Ansatz und denkt in Generationen. Als Vater von drei Kindern setze ich mich dafür ein, dass meine Kinder in einer intakten Umwelt aufwachsen und bin überzeugt, dass wir dafür zukünftig ressourcenschonender agieren müssen!“
Zwtl.: Über die Liechtenstein Gruppe
Die Liechtenstein Gruppe ist eine internationale Unternehmensgruppe im Besitz des Fürstenhauses Liechtenstein, die in den Geschäftsfeldern Agrarwirtschaft & Nahrungsmittel, Forstwirtschaft, Erneuerbare Energien und Immobilien tätig ist. Die Gruppe verfolgt eine langfristige und international ausgerichtete Investmentstrategie, fokussiert auf die vier Kernbranchen. Weitergehende Informationen unter www.lgroup.com

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/59: Zusatzarbeit für Austro-AGs, aus Own360 wird Sunrise, Frauen vor den Vorhang


 

Aktien auf dem Radar:S Immo, EVN, voestalpine, Warimpex, Amag, Immofinanz, Cleen Energy, AMS, Athos Immobilien, Erste Group, Polytec Group, Rath AG, Rosenbauer, Josef Manner & Comp. AG, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Semperit, Addiko Bank.


Random Partner

Captrace
Captrace ist ein führender Anbieter von Informationssystemen im Bereich Investor Relations. Mit seinem System C◆Tace ermöglicht das Unternehmen dem Emittent größtmögliche Transparenz über seine Investorenstruktur zu erhalten. Durch den Service der Aktionärsidentifikation können Emittenten die Daten ihrer Investoren einfach und zuverlässig über das System C◆Trace von den Banken/Intermediären abfragen.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A28JG4
AT0000A2B667

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1125